Dieser Morgen!

Gab es je einen Morgen wie diesen!?
Ich öffne das Fenster,
ich bin fast betäubt von dieser einströmenden Fülle!
Dieses junge Licht, diese Frische!
Diese Naturklänge- Symphonie!
Diese Perspektiven!
Mir steht die ganze Welt offen.
Ich habe alle Möglichkeiten, zu lernen, zu erleben, mich zu verschenken!
Ich kann weinen, lachen, denken, tanzen, reden, wandern, atmen, lieben, genießen, gehen, laufen, sitzen, ruhn, sehen, lauschen, spüren, essen, trinken, mich spüren, mich verbreiten, beschenken, lernen, verstehen, aufgehen, mitschwingen, müßiggehen, singen, riechen …
Ein neuer Tag, ein neues Leben!
Danke für dieses wunderbare Geschenk!

 

 

 

6 Responses to Dieser Morgen!

  1. Mal so ´ne fiese, gar ketzerische Frage?:
    Bei wem/was oder wie dürfen wir uns da bedanken?,
    denn der Dank ist doch an „irgendeinen“ Adressaten gerichtet?

    So habe ich schon vile Antworten erhalten, auf meinem Weg … und doch bin ich immer noch „gespannt, wie ein Flitzebogen“, auf Antworten, insbesondere, wenn sich tiefer gehen …

    Alles Liebe,
    Raffa.

    • payoli sagt:

      Auch ganz ‚ketzerisch‘: Völlig egal bei wem wir uns bedanken. UNS tut der Dank gut! 😉
      Ist ähnlich dem Verzeihen oder jemandem bös sein. Der Andere weiß vielleicht gar nix davon, aber Dich entlastet es oder andernfalls macht das fertig …
      Liebe Grüße!

      • Hmm, klingt jedoch etwas einseitig bis hin zu egoistisch, oder?

        Grüße retour,
        Raffa.

        • payoli sagt:

          Kommt ganz drauf an, in welchen Konventionsmustern man lebt. Mir z.B. reicht es zu sehen, dass sich jemand freut und brauch es nicht, dass mich Leute oder gar meine Kinder belobhudeln.
          Naja, und ‚DER‘, den wir meinen 😉
          ist ja nochmal ein paar Lichtjahre ‚weiter‘. Dass der gesteigerten Wert auf unsere Dankeshymnen legen könnte, kann ich mir absolut nicht vorstellen.
          Aber wenn ich Dir eine Freude mach, mich für Deine Kommentare zu bedanken, tu ich’s hiermit gern, lieber Raffa 🙂

        • 🙂, was wir uns so alles vorstellen …

          Nix für ungut und „Fishing for whatever“ war es bei mir jetzt nicht 🙂

        • payoli sagt:

          Nein, nein, hätt ich Dir nie unterstellt! Wollt mich nur mal bedankt haben 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: