Erinnerung

18. Februar 2020

Hier rechts oben in der Service- Spalte ist, unter meinem Foto, seit Beginn des blogs – mittlerweile vermutlich längst übersehen und nicht mehr gelesen – mein Ausspruch über die Alltagswunder zu lesen.
Ich meine damit, die Dinge die wir tagtäglich, ja stündlich erleben und wahrnehmen könn(t)en.

Um diesen verstaubten Spruch etwas aufzufrischen, möchte ich heute an die zahllosen Daten erinnern, die uns die Wissenschaft, die moderne Messtechnik, zur Verfügung stellt und die uns ebenfalls Alltagswunder aufzeigen bzw. die Fülle der sinnlich erfassten Wunder nocheinmal um das zig- zig- zigfache ausweiten.

Und wundern, bewundern und staunen sind ganz wunderbare Zauberschlüssel für ein glückliches Leben!

Z. B. schnappte ich kürzlich auf, dass in jeder Sekunde in jedem unserer Körper 37.000.000.000.000.000.000.000 (37 Trilliarden) chemische Reaktionen stattfinden.

Und noch eines:
Seit mittlerweile auch schon wieder 40 Jahren ist, dank des italienischen Physikers und Nobelpreisträgers Carlo Rubbia, das Verhältnis von Materie zu Energie, also vom ‚Festen‘ zum ‚Nichtmateriellen‘, bekannt. Es beträgt 1 : 1000000000. Das heißt, dass Du nur mehr 0,0000017 mm hoch, also unsichtbar wärst, sobald wir alle ‚Zwischenräume‘, alles ‚Nichts‘ aus Dir nehmen würden.

Na? Sind das etwa keine Wunder!?