Kinderrechte

18. Mai 2020
Es ist traurige Wahrheit, dass Kinder in unserer Gesellschaft ‚rechtmäßig‘ und ganz selbstverständlich und vom Gro unbemerkt missbraucht, unterdrückt, verbogen und manipuliert werden.

Ja! Sieh Dir ein Baby, ein Kleinkind an! Wieviel Liebe, Freundlichkeit, Offenheit, Beweglichkeit, Lern- und und Anpassungsbereitschaft da rausstrahlt!

Und ein paar Jahre später!?
Gebrochen!

Auf
Gegeneinander statt Miteinander, auf
Konkurrenz anstatt Kooperation, auf
Mangel anstatt Fülle, auf
Angepasstheit anstatt neugierige Offenheit und unverbrauchte Kreativität ‚programmiert‘!

Ein ‚Futter‘ für die Profit- Wirtschaft, genau auf deren Bedarf, anstatt auf der Kinder Lebensglück, ‚hingebogen‘!

Da sind die ‚Ausrutscher‘, die paar psychisch Auffälligen bloß einige wenige Spitzen vieler Eisberge des Leids.

Wenn Eltern, die selber Opfer des Systems sind, den Kindern nicht ermöglichen können, worauf diese ein Geburtsrecht hätten, müssen Mittel und Möglichkeiten, vielleicht sogar ein zarter Zwang bereitstehen, die Eltern – auch zu ihrem eigenen Vorteil – nachzuschulen.

Sie können ja nichts für ihr So-Sein! Sie wurden selber zu Opfern gemacht.
Zum Beispiel wären die Ausgaben für Krippen und Kindergärten weitaus besser in die Ausbildung der Eltern investiert, da diese einen, gegenüber ‚hormonfremden‘(1) Elemantarpädagogen uneinholbaren ‚Liebes- Vorsprung‘, den die Kinder dringendst brauchen, aufweisen.
Doch woher die Lehrer dafür nehmen!? – Aus diesem durch und durch kranken System, aus diesem Pool an Selber- Opfern!?

Auch in den Schulen lernt kind ja nicht Menschenrecht, Genussleben und Fülledenken, Kinderentfaltung, Friedfertigkeit, etc.
Was tun? Nach den Schulen nachschulen, mit Lehrern die es (noch) nicht gibt? Oder gleich alle Lehrer umschulen, mit Lehrern, die es noch nicht gibt!? …

Dabei: Mit den Problemen Einzelner ist es ja nichteinmal abgetan!
So wie psychisch Traumatisierte zusammen traumatisierte und traumatisierende Gesellschaften bilden, in Konflikte und Kriege ziehen, so erzeugen auch konkurrenzorientierte Wirtschaftssysteme millionenfach Trauma-Opfer und Trauma-Täter.
Ebenso werden derartige Traumatisierte, derartige Opfer, auch in ihren Mann-Frau-Beziehungen immer häufiger zu Tätern und zur Quelle gegenseitiger Traumatisierung.

Starkt vereinfacht, um nicht zu sagen primitiv, dargestellt, treten wir alle unsere Nächsten in den Arsch, weil wir uns selber auch getreten fühlen.

– Wir merken bloß nicht, dass wir einen Kreis bilden
Wen wundert da noch, dass heutige Kindheiten, mit solchen Eltern, Kindergärten, Schulen, mit solch einem Umfeld, zum Scheitern verurteilt sein müssen!?

Doch wenn wir, liebe Leute, ‚ordentlich in die Hände spucken‘, könnten wir jedes Problemkind – ähnlich wie auch jede Erkrankung – auch als Chance sehen!

Eine Chance, endlich zu sehen, was der Staat anrichtet, dass mit unseren Geldern gegen uns und unsere Kinder gearbeitet wird.
Die Chance, zu sehen, wie wunderbar liebevoll die uneigennützige Natur arbeitet, wie sehr uns ‚dumme‘ Tiere und Pflanzen voraus sind!
Die Chance, einzusehen, dass wir ausschließlich von der Natur, dieser wunderbaren, großen Lehrmeisterin lernen können, was ein gesunder Körper, was eine gesunde Psyche, was gesunde Kinder und Leben sind.

In diesem Sinne:

 
PS: Um nicht gar so unversöhnlich anklagend zu enden, möchte ich dazusagen, dass ich zutiefst davon überzeugt bin, dass unser heutiger Standard nur durch all diese historischen Zwänge und Disziplinierungen ermöglicht wurde. Wie ich überhaupt – vielleicht durch den heutigen Feminismus? – immer mehr diese maskuline Energie dieser frühen Entdecker und Erfinder sehr bewundere …

Doch es muss nicht so weitergehen, denk ich mir. Wir könnten mit einem Fortschritts- ‚Einfrieren‘ oder einer starken Temporeduktion nicht nur bestmöglich leben, sondern auch noch all diese Verschmutzungen, Vergiftungen, Stress- und Klima- Probleme hintanhalten.

Umgekehrt aber muss uns klar sein, dass für jedes unserer Versäumnisse, für jede Stunde, die wir tatenlos in diesem derzeitigen Unrechtssystem verbleiben, wir mit, wie es in der Literatur heißt, Feuer, Blut und Elend, ich sage lieber: Mit Leib und Leben, zu bezahlen haben werden.

 
(1) Mir ist kein vergleichbarer oder gar besserer Ausdruck bekannt für die bestens belegte Tatsache, dass Eltern und Kinder durch Hormon- Ausschüttungen von Natur aus aneinander ‚gebunden‘ werden. Dieses Band inkludiert ‚irrationale‘ Liebe und ‚unlogische‘ Weich- und Zugewandtheit, die dem neuen Leben einen danach nie wieder möglichen Vertrauens- und Sicherheits- Vorschuss geben.