Paradies versus Schlaraffenland

9. September 2020

Ich stelle unser aller (Zuvielisations-)Probleme gerne anhand des Vergleichs Paradies/ Schlaraffenland dar. Einen kleinen Artikel dazu gabs schon einmal unter ‚Paradies oder Schlaraffenland‘.
Heute möchte ich einige konkretere Vergleiche unseres gelebten und ’normalen‘ Lebens den ebenfalls möglichen, aber kaum gelebten Alternativen gegenüberstellen.
Beginnen wir ganz allgemein:

Paradies Schlaraffenland
Natur Zivilisation
alt, erprobt neu, in Nachbesserung
Natur-/ Gott-/ Evolutions- gemacht Menschen- gemacht
Fülle/ Überfluss- Prinzip Mangel- Prinzip
alles wird geschenkt alles hat seinen Preis
Glück, Zufriedenheit Unzufriedenheit, Geiz, Gier
Entspanntheit, ‚Gottvertrauen’ Stress, Angst
‚Arbeitskräfte’ der Natur Eigene/ anderer Arbeitskraft
es ist wie es ist wir gestalten uns alles genau SO
Sein Haben
Innere Lösung Äußere Lösung
unzielgerichtet zielgerichtet, berechnend
Salutogenese Pathogenese/ Medizin
Lebenslange Dauergesundheit zahllose Krankheiten
an Sinne angepasst Sinne werden entmündigt
an Bedürfnisse angepasst Bedürfnisse werden geschaffen
nackt, frei bekleidet, behaust
Sonnenlicht Kunstlicht
Frischluft ‚abgestandene’/ verschmutzte Luft

Im Bewegungsbereich sieht der Unterschied so aus:

Paradies Schlaraffenland
alle 650 Muskeln einzelne Hauptmuskeln
Ruhe- Anspannung- Ausgewogenheit Extreme in beide Richtungen
Adrenalin wird abgebaut Unstimmige Belastung
selbstverständlich, spielerisch explizit, erzwungen
eingebunden solitär
mit Spaß/ nach Erfordernis verbissen oder gar nicht

Auch bei der Ernährung kann man sich das Leben leicht machen oder unnötig verkomplizieren:

Paradies Schlaraffenland
wie es wächst gezielt gezogen
wie es schmeckt damit es schmeckt
unverändert (hoch)verarbeitet
abwechslungsreich monoton
Vielfalt aus der Fülle vermeintliche ‚Vielfalt’ aus wenigem
saisonal global, künstlich
artgerecht nichtartgerecht
angepasst Würzbetrug
rohköstlich gekocht, gegrillt, gebacken, … erhitzt
Muttermilch als Säugling artfremde Milch für Erwachsene
0- 2% Fleisch >100kg/ Jahr
kaum Samen/ Körner überwiegend Weizen

Dass wir uns unsere Leben durch Zivilisationsverhalten nicht eben glücklicher machen zeigen die Unterschiede der verschiedenen ‚Denk- Arten‘:

Paradies Schlaraffenland
Bauchdenken, Instinkt Kopfdenken, Intellekt
Nichtdenken Dauerdenken
unzielgerichtet berechnend
Hier und Jetzt Vergangenheit, Zukunft
Sicherheit Zweifel
annehmen, bleiben lassen zurechtbiegen, verändern
‚es ist wie es ist‘- zufrieden rastloses Beurteilen und Verändern
sowohl als auch entweder oder
beobachtend, neugierig eingreifend, verändernd
ganzheitlich, harmonisch beur- teilend
Fülledenken Mangeldenken
Liebe, Zuversicht Angst, tun müssen

Abschließend zeigt noch der Sozial- Bereich, dass wir heutzutage tatsächlich unsere Urbedürfnisse und damit unser Glück mit Füßen treten:

Paradies Schlaraffenland
Babys am Körper allein in Kinderwagen/ Bett
ständige Gruppen- Zuwendung punktuelle Einzelperson- Kontakte
in vertrauter Umgebung viel Fremdes
Natur- Vielfalt Kunst- Monotonie
solange und was Kleine wollen Pläne lt. Fachleuten, Krippenzeiten, etc.
Du bist ok Du musst alles erst lernen
eigene Erfahrungen entmündigender Lernstoff
Teil eines Ganzen Ego pur
grenzenlos eingeengt
viel Körperkontakt Steif- u. Reserviertheit
freier, unkomplizierter Körperbezug zahllose Tabus und Verbote