Und wieder einmal hörte ich …

… ‚Klingt ja logisch und beeindruckend, was Du über rohköstliche Ernährung sagst. Aber dann MÜSSTE ich immer nur und DÜRFTE ja nie …‘.

Tja, da sieht man wieder wie lange so uralte Bedürfnisse und Gewohnheiten sich in unserem tiefsten Inneren halten! Denn so sahen Jahrmillionen lang unsere Leben aus. Wir konnten völlig gesund und gefahrlos tun und lassen was wir wollten.

Das derzeitige Leben haben uns einfach unsere Vorfahren, das hat uns unsere Gesellschaft, eingebrockt. Dass zum Beispiel schädigende Nahrungsmittel als völlig normal angeboten werden. – Und auch noch so hingetrickst werden, dass sie megagut schmecken, mit auch noch dem i- Tupfen des Suchtpotenzials.     

Doch man kann sich sein Kopf- Mantra auch umkehren, sobald man erkannt hat, welcher Müll einzig im rücksichtslosen Profitinteresse verkauft wird. Man kann erleichter denken:

‚Ich MUSS ab jetzt diesen Mist nimmer kaufen, da ich jetzt eine köstliche Alternative kenne, die ich genießen DARF‚     

Natürlich wirkt nicht nur WAS wir essen, sondern auch WIE wir es essen, im Sinne unserer Einstellung, unseres mindset, dazu. Weder runtergequälte Roh-, noch Kochkost wird uns nähren. Ebenso wie uns weder freudig genossene Koch-, noch Rohkost grundlegend schädigen werden. Nur ist natürlich ‚plus- plus‘ günstiger, als ‚plus- minus‘. Will heißen: Genossene Rohköstlichkeiten vor erfreut konsumierter Normalkost. Doch es sollte keine Probleme machen sich für rohköstliche Ernährung zu ‚entflammen‘, hat man erst die ersten paar Tricks lernen und Erfahrungen machen können.

Einzelne ‚Rückfälle‘ oder ‚Sünden‘ sollten nicht überbewertet, sondern eher die Auswirkungen davon beobachtet werden. Damit machen wir aus Sch… Gold, indem wir ungewollte Rückfälle zu interessanten Erfahrungen machen und damit uns immer überzeugter vom, für normal gehaltenen ‚Alltagsmist‘ befreien.

Auch der spirituelle Aspekt des Essens gelingt mit rohköstlicher, da naturnäherer Ernährung besser als mit Gekochtem bis Hochverarbeitetem. Und dieser Aspekt ist weit wichtiger als von den Meisten gedacht. Nicht nur, dass kein Wissenschafter erklären kann, warum mit pasteurisierter Kuhmilch gefütterte Kälber versterben. Auch die NASA hatte versucht, das perfekte Astronautenessen, mittels aller bekannten und erforderlichen Inhaltsstoffe, rein synthetisch auf Basis von MIneralstoffen, Vitaminen, Proteinen, Kohlehydraten, Fetten und Ballaststoffen herzustellen. Die Versuchspersonen litten bald an Verdauungsstörungen, Knochenschwund, Immun- und Denkschwächen, inneren Blutungen und weiteren Problemen.

Also wieder einmal: Es geht nichts über


 
 
 

One Response to Und wieder einmal hörte ich …

  1. Wer nicht artgerecht lebt und sich ernährt , der wird von seinen Vergiftungen eingeschränkt werden .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: