Merke!

27. Juni 2022

Klingt sehr veraltet. Vermutlich nur noch zu toppen mit: ‚Wahrlich ich sage Euch‘.

Oder gar: ‚Seht endlich hin und erkennt!‘.

Ich fürchte, alle drei Aufrufe werden nicht reichen, Euch zu befreien, Euch diesen, in Jahrhunderten, ja sogar Jahrtausenden gewobenen Schleier von den Augen zu reißen.

Vielleicht erinnert Ihr Euch, schon von mir gelesen zu haben, dass wir, diese ‚Krone der Schöpfung‘ so ziemlich alles falsch, im Sinne von ‚gegen uns‘, ‚gegen die Natur‘ machen. Da kaum ein Selbstbewusstsein solch eine Beschuldigung oder Bankrotterklärung erträgt, habe ich unsere nachzubessernden Irrtümer auf die vier wichtigsten reduziert:

Ernährung

Bewegung,

Mentales und

Soziales

Zu jedem dieser Kapitel gibt es viele, viele Beiträge auf diesem blog. Es reicht aber auch, sich für jedes dieser Kapitel das Vorbild Natur anzusehen.

Als Beispiel: Kein Affe, Hirsch oder Maikäfer kocht seine Nahrung, treibt Sport, denkt, grübelt oder logikt den ganzen Tag oder verhält sich konträr zum Sozialverhalten seiner Spezies.

Langer Einleitung kurzer Sinn: Ich möchte Dir heute nur einen Satz, nur diesen einen Satz förmlich ‚einhämmern‘, denn er hat das Gewicht und die Richtigkeit eines unumstößlichen Naturgesetzes.

Also, merke!

Sieh hin und erkenne!

Wahrlich, ich sage Dir!

Die Wahrheit ist so gut verdeckt, dass ich diesen dreifach- Anlauf und Hammer brauche:

Es gibt keinen,
absolut keinen Krankheitsfall,
der nicht
durch naturfalsches Verhalten verursacht wäre!

Wir stecken bloß so tief und umfassend in unseren Irrtümern, die für uns als das Normalste der Welt scheinen, dass das Auffinden unserer Fehltritte eine echte, aber mögliche, Herausforderung ist.

Im Bereich der psychischen Erkrankungen sind wir mit der Ursachen- Auffindung und Nachbesserung schon sehr weit vorangekommen.

Ein ähnlich erfolgreicher Weg wurde uns in der Physiologie leider durch die Medizin-, primär Pharma- Versprechungen vermasselt. Es wurden uns unsere Probleme als schicksalhaft und Erreger- induziert vorgemacht und die vorgebliche Lösung gleich mit dazu angeboten. Doch ohne Korrektur eines gemachten Fehlers ist keine wirkliche Reparatur sondern nur ‚Pfusch‘ möglich. Das gilt selbst für einfachste Mechanik.

Allein schon daran, dass sich alle wissenschaftlichen Berechnungen und Extrapolationen bezüglich unseres erreichbaren Lebensalters zwischen 120 und 150 Jahren bewegen, zeigt wie weit wir von einem ‚artgerechten‘, naturrichtigen Leben entfernt sind. – Und merken es nicht, sondern halten katastrophalste Lebensführungsfehler für völlig normal.

Vielleicht bringt Dich obiger Schlüsselsatz zur ‚lebensrettenden‘ Einsicht und zu