Essens- G’stanzeln

Was unser Essen alles bewirken kann!

Da war einst der junge Boden- und Geräteturn- Landesmeister, der einen Körper wie ein griechischer Gott hatte.
Er hatte geschäftlichen Erfolg, verleibte sich diesen offensichtlich primär ein und ist heute ein unbeweglich dickes Fass mit Parkinson.

Da war der so blitzgescheite Mathematikprofessor, der in einer Stunde diese Riesentafel so mit Ableitungen vollkritzelte, dass seine Schüler fassungslos und mit offenen Bewunderungsmündern zurückblieben. Heute ist er – von Ärzten überzeugt worden – schwerst und unheilbar krank und kann mit all seiner ‚Intelligenz‘ nicht einsehen, dass sein Problem in Wirklichkeit ein ‚Klacks‘ wäre.

Da ist die tiefgläubige Kranke, die nur mehr betet und Gelübte tut, obwohl ‚ihr Gott‘ längst alles für sie getan hat. Doch sie leidet, ist schwerst krank und kann nicht sehen, dass bloß sie es ist, die all diese vorhandenen Gottesgeschenke nicht annehmen kann.

Da ist dieses unglaublich junge und bestaussehende Paar, dass mit ihrem ersten Kind zu Helikoptereltern wurde und ihren gesunden Sohn zu einem schweren Diabetiker dummfütterte, der nun mit fix ‚eingebauter‘ Insulinpumpe und ebenso ‚eingebautem‘ Sensor, den Mama alle paar Minuten fernausliest, leben muss. In nur einer Generation also von Gesunden zu einem lebenslang kranken und abhängigen Transhumaniker!

Da war der so beliebte und agile Lehrer, der immer auf seinem Schulweg sich auf seinem Lieblingsmarkt mit Frische- Snacks für seinen ganzen Schultag versorgte. Leider frühzeitig durch einen unglücklichen Direkorenwechsel, ausgeschieden, fiel er den ‚Kochkünsten‘ seiner Frau anheim und war innerhalb wenger Monate schlapp und dement.

Da war dieser einstmals gesunde Bub, dieses einzige Glück seiner Eltern, der nur leider immer verhaltensauffälliger und unruhiger wurde. Schon die Kindergartenpädagogin empfahl einen Arztbesuch, den die Eltern damals noch entrüstet ablehnten. Doch in der Schule ging es einfach nicht mehr mit ihm. Er konnte keine Sekunde lang ruhig sitzen und nervte alle. Der Arzt verschrieb ihm Ritalin.

All das ‚bloß‘ durch irregeleitete Fehlernährung!

Doch Essen kann auch ganz anderes!


Da war der Weinhändler der mit seinem Magenkrebs ‚austherapiert‘, auf Deutsch: Zum Sterben nach Hause geschickt wurde, ein dickes Rohkostbuch entdeckte, begeistert davon war, all das Beschriebene umsetzte und den Krebs innerhalb weniger Wochen hinwegfegte.

Da war der Tapezierermeister, der nach eigenen Angaben, mit seiner starken Arthrose, 30 Jahres als ‚Dorfkrüppel‘ lebte und einen ganzen Schuhkarton voller ‚Unheilbar-Diagnosen‘ gesammelt hat. Heute ist er durch eine ‚bloße‘ Ernährungsumstellung ein topfitter Senior.

Da war der junge Diabetiker, der eine web- Seite über Rohkost entdeckte, sich von seiner überbevormundenden Mutter freimachte, all das Gelesene umsetzte und innerhalb kurzer Zeit nur mehr lachen konnte über diese angeblich ‚unheilbare Diabetes‘.

Da war ich, der 20 Jahre lang erfolglos ‚in Behandlung‘ war und über 20-mal sinnlos operiert wurde, um mit einer ’simplen‘ Idee innerhalb weniger Wochen dauergesund bis heute (30 Jahre) zu sein …

Da war obiger Lehrer zu dessen ‚Schicksal‘ seine Frau ‚Er hatte doch lange genug seine Intelligenz‘ meinte. Auch der Rest seines Umfeldes hielt seine Verblödung für altersgemäß. Einzig seine Tochter wollte sich damit nicht abfinden, lud ihn, zur Entlastung der Mama, für ein paar Wochen zu sich ein, versorgte ihn mit ’seiner‘ heißgeliebten Frischkost und ‚lieferte‘ ihn wieder topgesund bei seiner Frau ab. Die war so begeistert, von diesem Erfolg, dass sie einen Rohkost- Zubereitungskurs besuchte. Beide sind nun ca. 80%-ige Frischköstler und fit wie nie zuvor.

Da war der obige verhaltensauffällige Ritalin- Bub, dessen Mutter irgendwann einen Gesundheitstrainer kennenlernte, der sich sein Ernährungstagebuch protokollieren ließ und ihm für wenige Austestwochen einen Ernährungsplan zusammenstellte. Aus diesem Test wurde ob des durchschlagenden Erfolges nicht nur ein liebenswürdiges Kind, sondern eine ganze Rohkost- Familie.

Ja, auch das kann ’simples‘ Essen bewirken …     

– All diese Beispiele fassungslos, aber höchst interessiert selbst miterlebt!


 
 
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: