KI ersetzt Wahl

12. November 2022

Bisher schwurbelte bloß Klaus Schwab in seinem Buch vom ‚Great Reset‘ davon, dass wir alle in der Zukunft nichts besitzen, jedoch glücklich sein, werden.

Fragte man sich bisher bloß, wer denn dann alles besitzen würde. – Etwa gar diese Schwabs und andere Unternehmer die uns genau da reingeritten haben in diese derzeitige Situation?     

So wird dieser Wahnsinn nun bereits immer konkreter.

So veröffentlichte die deutsche Bundesregierung einen Folder in dem ganz unverhohlen geschrieben steht, das in dieser, ach so wunderbaren Zukunft, mensch sich nimmer mit dem Wählen belasten muss, da dies dann Künstliche Intelligenzen für uns tun werden!

Liebe Leute, ich war 30 Jahre Techniker, sogar high tech- Techniker und habe blasse Schimmer von Technik. Doch was ich bisher an Künstlicher Intelligenz gesehen habe ist erbärmlich schwach! – Was mir z.B. Microsoft – schließlich der weltweit größte Software- Konzern! – mit meinem letzten PC an Dummheit geliefert hat, ist nahezu un-fass-bar!

Es ist mit der KI wie mit der Medizin und der Wissenschaft: Es werden ständig glitzernste Visionen kommuniziert, die Größtes versprechen, in der Praxis jedoch Lichtjahre von jeglicher zufriedenstellender Realisierung entfernt sind.

Ich beobachte als Techniker und Naturliebhaben dieses Treiben schon seit Jahzehnten.
Liebe Leute, ich kann Euch nur versichern, es hat sich seit mittelalterlichen Marktschreier- Schwindeln absolut nichts geändert!     

Die Natur ist SO wunderbar! SO unerreicht genial und so komplex, dass wir noch lange, lange nicht dort sein werden, wo uns diese Größenwahnsinnigen und Ego- Verblendeten hinlügen wollen!

Dass allerdings von diesen Leuten erahnt oder vermutet wird, dass es ein ‚Zuckerl‘ sein könnte den Menschen sogar ihre freie Wahl, ‚abzunehmen‘, erschreckt mich schon sehr.

So ist z. B. in diesem o. a. Papier zu lesen: ‚Künstliche Intelligenz ersetzt Wahl: Wir müssen uns nie entscheiden einen bestimmten Zug oder Bus zu nehmen, sondern bekommen den schnellsten Weg von A nach B … Da wir genau wissen was Menschen tun und möchten, gibt es weniger Bedarf an Wahlen, Mehrheitsfindungen und Abstimmungen. Verhaltensbezogene Daten können Demokratie als das gesellschaftliche Feedbacksystem ersetzen‘.

Ich sehe zwar im Alltag, wie sehr jeglicher Fleiß und alle Initiativen mit jeder Generation abnehmen, um nicht zu sagen, wie unfassbar faul die letzten Generationen bereits geworden sind. Dass Meinungsforscher jedoch sogar ein reales Zukunftspotential im ‚Abnehmen‘ der Wahlentscheidung sehen, ist für mich die finale Determination jeglicher Kultur und jeglichen Lebens!

Also echt! Wenn die Menschen schon nichteinmal mehr die Entscheidungen für IHRE Leben treffen wollen …

Dann haben sie auch jegliches Lebensrecht verloren und verspielt. Dann ist es wirklich besser, wenn andere das übernehmen, mit der irreal winzigen Hoffnung, dass sie für die Menschen arbeiten.

Doch, ich hab es hier schon oft geschrieben, die Natur, die Evolution, ist gnädig. Nichts wird schmerzlich hinweggefegt! Alle Änderungen passieren generationenlangsam. So wird auch diese beschriebene Entwicklung erst langsam in den Städten beginnen und Payolis haben genug Zeit es sich noch nett, ländlich und selbstversorgend einzurichten …     

Ganz im Sinne von