Ein, nur ein Beispiel … (2)

31. März 2023

Sorry! Es geht nicht! Ich kann, entgegen dieser Überschrift nicht nur EIN Beispiel liefern.

Denn es gibt so viele Unglaublichkeiten, die wir alle für normal bis unabwendbar halten, obwohl sie uns ausschließlich Leid zufügen, das wir in unserer Verblendung, auch Sozialisierung genannt, nicht sehen können bzw. für normal oder schicksalhaft halten. – Obwohl es einzig von uns selbst verursacht und dem entsprechend leicht abwendbar wäre.

Mein heutiges Beispiel betrifft die Medizin, die Ärzte.

Ich ’schimpfe‘ hier oft und scheinbar gerne auf diese Profession. Doch heute möchte ich einmal zugestehen, dass ich viele dieser Ärzte sehr gut verstehe bis bedauere.

Verstehen, da in unserer Kultur das Helfen als ein hohes und erstebenswertes Gut gilt. Viele Märchen, Geschichten, Erzählungen zeigen uns schon von klein an, dass das Helfen oder gar Retten eine höchst wunderbare Tugend ist.

Wie könnte man solchen Kindern böse sein, wenn sie dieses Ideal soviele Jahre behalten bis durchziehen, um dann irgendwann tatsächlich Ärzte zu werden bzw. zu sein!?

Doch hier ist Schluss mit helping hero!

Denn das ganze ‚Opfer- Helfer- Bild‘ war und ist grottenfalsch!

Kein schöpfungskonform lebendes Wesen braucht je einen Arzt, braucht Hilfe!

Unsere Gesellschaft und Kultur, um nicht zu sagen, erst unsere schöpfungsferne Lebensweise schafft all die Probleme, die Hilfe erfordern. Doch es bedürfte Hilfe von diesem evolutionsfalschen Wahnsinn abzulassen, anstatt bloß die Folgen davon zu ‚be-handeln‘ bzw. nur die Symptome zu unterdrücken!

Diese wunderbare Liebe zu den Menschen, die viele dieser ÄrztInnen motivierte, wird im späteren Studium und Berufsleben von Profiteuren raffiniertest missbraucht, um bloß die Pharma- oder auch die eigenen Kassen zu füllen.

Dabei standen am Beginn soviele Medizin- Karrieren so wunderbar selbstlose Motivationen …

Doch egal ob böser oder guter Doc. Naturrichtig lebender Mensch braucht keine Hilfe!

Die Natur/ Schöpfung hat keinerlei Leid oder Erkrankungen für uns vorgesehen!

Oder meinst Du ein allwissender, liebender Gott wär so blöd um Fehler oder gar Bösartigkeiten in seine Schöpfung einzubauen?

Oder die Evolution wär so blöd, ‚Fehlerhafte‘ sich fortpflanzen zu lassen!?

Also, liebe Ärzte, Heilpraktiker und sonstige Helfen- Wollende: Besinnt Euch dieser genialen Lebens- Ordnung und helft den Menschen zeitgerecht dahin zu kommen.

Ganz im Sinne von


 
 
 


Möge ich …

30. März 2023


Licht in die Welt bringen
die Erde heilen
Trost und Hoffung für alle bieten …

Tja, vielleicht ist das auch dem/ der einen oder anderen ebenfalls ein Anliegen.

Wenn es genug solcher Leute gibt, wird deren Energie auch aureichen, die Welt zu ändern.

Davon bin ich zutiefst überzeugt!

In diesem Sinne:


 
 
 


‚Wie meinst Du das, dass wir den Viren unser Leben verdanken? …

29. März 2023

… Doch vermutlich nur, weil sie uns ausselektiert haben. Oder?‘, schrieb mir die rührige Helen aus Passau.

Ich trau mir fast nichts dazu zu sagen, liebe Helen. Denn die Wissenschaftlichen Arbeiten überschlagen sich im Moment förmlich mit immer neuen Erkenntnissen, unser Genom und das Mikrobiom betreffend.

Andererseits, als Naturbeobachter, für den sich Hermes Trismegistos‘ Gesetze (Wie innen so außen, wie oben so unten …) schon oftmals bewahrheitet haben, kann ich nur sagen:

Ja klar! Es ist in allen Bereichen so, dass Großes aus kleineren, diese aus noch kleineren, diese wiederum aus noch weitaus kleineren Einheiten/ Teilchen, usw. aufgebaut sind. Ja es ist sogar so, dass je kleiner diese Teilchen und Bausteine für Größeres, desto wichtiger und machtvoller sind sie! Erkennbar schon an den unglaublichen Kräften, die bei der ‚Spaltung‘ von so Kleinem, wie Atomen, freiwerden.

Warum sollten dann Viren NICHT essenziell für uns sein!?
Und, das weiß die Wissenschaft bereits, sie sind es auch!

Denn z.B. die sogenannten Kraftwerke unserer Körperzellen, die Mitochondrien sind nichts anderes als ‚einverleibte‘ Viren!
Oder die Arbeit der Bakterien in unserem Darm! Das übersteigt trotz aller schon erkannten Zusammenhänge unsere Vorstellung bei Weitem.
So umfasst unser so hoch angesehenes Genom nur ca. 30.000 Gene. Ein Weizenkorn oder Regenwurm aber hat 60.000 Gene!
Wie ist das möglich!?
Wie können wir, neben dem derzeitigen Gentechnik- Hype, mit unserem erbärmlichen Genom es um soviel ‚weiter‘ bringen als ein Regenwurm?

Wir sind was wir sind, weil wir Zugriff auf ca. 15 Millionen Gene haben!
Weil wir mit so vielen Mikroorganismen kooperieren! – Auch mit Viren, Bakterien, Parasiten …

Menschen die heute noch von bösen Viren oder Erregern sprechen, an Krankheits- oder Viren- Ausrottung glauben und glauben sich mechanisch oder chemisch davor schützen zu können, sind einfach nur peinlich in ihrem Unverständnis.
So ein Virus hat doch gar keine Intention, geschweige denn ‚bösen Vorsatz‘! Nichteinmal ein Leben!
Es ist einfach ein ‚Sack voller Informationen‘. Was und ob wir etwas damit tun ist einzig unser Ding. Deshalb gibt es auch viele, die meinen, Viren würden sogar helfen Krankes zu entfernen, was ja tatsächlich zutrifft, sieht man sich Todeszahlen nach Epidemien an. Doch wir arbeiten ja auch nicht an der Ausrottung von LehrerInnen, nur weil sie fallweise auch ‚Nichtgenügend‘ verteilen!     

Wir hätten allen Grund, uns demütig für das Dasein und die ‚Arbeit‘ all dieser Mikro- Teilchen und Wesen zu bedanken! Sie sind unsere kleinsten und machtvollsten – u.a. auch im Informations-Sinne – Bauteile, die unser ganzes heutiges Sein erst ermöglichten.

Wir stammen von einem Mikrolebewesen ab,
sind aus Mikrolebewesen zusamengesetzt und
unser Leben ist abhängig vom ständigen Austausch mit Mikrolebewesen.

Amen! … äh, … pardon:


 
 

PS: Dass mensch so Einfaches nicht verstehen kann und sich von verantwortungslosen Profiteuren einsperren, vermummen und zwangsimpfen lassen konnte, machte mich so fassungslos, dass mir soviele an und für sich völlig unnötige COVID- Beiträge ‚passierten‘     


 
 
 


Ein, nur ein Beispiel …

28. März 2023

… von vielen, wie oft wir Wirklichkeiten, leider häufig grottelfalsche Wirklichkeiten erschaffen, die einem Schaufeln unseres Grabes gleichkommen, ohne diesen Irrtum zu bemerken. Da ja alle gleich falsch denken. Dieses Beispiel heute betrifft

den Boden, die Erde, unseren Humus!

Wir alle wissen, dass jeder von uns praktisch eine Riesenansammlung von Zellen und Mikroorganismen ist. Man könnte auch sagen eine Megacity von zusammenarbeitenden untereinander kommunizierenden, sich organisierenden Zellen und Mikrowesen. Dennoch käme niemand auf die Idee, sein Gegenüber als bloße, vielleicht sogar wertlose Ansammlung von Mikroben zu bezeichnen. Wir gehen in der Regel recht wertschätzend, oft sogar bewundernd miteinander um.

Genauso wissen wir, dass eine handvoll Erde soviele Mikrolebewesen entält, wie es Menschen auf diesem Planeten gibt.

Und wie verfahren wir mit genau dieser Erde? – Die noch dazu die Basis ALLER unserer Nahrung und damit unseres Lebens ist?

Wir haben Bagger, Catapillars, Presslufthämmer, Asphaltiermaschinen, immer größer und schwerer werdende Traktoren und Landwirtschaftsmaschinen, Kunstdünger … erfunden, die allesamt nur eines im Sinn haben: Unsere Erde platt zu machen, unseren Humus zu vernichten!

Ja, Erde hat für uns heute sogar etwas von schmutzig bis sogar giftig! Wir kaufen nur mehr penibelst saubergewaschenes Gemüse und Obst. Auch wenn es vor Auslieferung noch durch giftige Chlorbäder ging oder mit Fungiziden besprüht wurde, stört uns das weniger als Spuren von Erde!

Dafür laufen wir dann anschließend in Apotheken und Drogerien um Probiotika und Heilerde zu besorgen! Denn Erde brauchen wir! Ja! Erde kann man nicht nur, sondern sollte man auch essen!

Und verhalten wir uns dieser Erde gegenüber auch wertschätzend, dankbar, bewundernd?

Keineswegs! Wir verhalten uns sogar unfassbar ver-rück, im Sinne von selbstzerstörend! Weist unser Planet ohnehin schon nur ein Viertel seiner Oberfläche als Landmasse auf, ist diese nur zu 22% fruchtbar und humos. Dieser Humus, der gleichbedeutend mit Fruchtbarkeit ist, ist das Erbe und Geschenk eines Jahrmillionen andauernden symbiotischen Prozesses.

Und was tun wir damit? Wir haben diesen Humusanteil in den letzten 70 Jahren durch unsere ‚moderne‘ Landwirtschaft um ca. 50% reduziert. Das heißt, wir zerstören 35 mal (3500%!) mehr fruchtbaren Boden, als sich neu bilden kann!
Dennoch ist in den heutigen Agrarwissenschaften dieses Bodenleben kein Thema mehr. – Obwohl die Ressourcen aus denen wir jetzt noch Kunstdünger machen sichtbar endlich sind.

Soweit nur EIN Beispiel von zahllosen, wie wir uns unsere Zukunft zurechtspinnen und -biegen, darin alle gleichschalten und so nicht merken, WIE ver-rückt unser Tun ist.

Da kann man sich nur glücklich schätzen, die Natur als Referenz und LehrerIn zur Seite zu haben. Ganz im Sinne von


 
 
 


Links – rechts

27. März 2023

Aufnahme von Emigranten oder Ausweisung?
Ausländer oder Inländer?
Alle gemeinsam oder jeder für sich?

Fragen über Fagen …
Sind ‚links‘ und ‚rechts‘ tatsächlich Faktoren für unsere Leben, sind das tatsächlich Themen für ein naturnahes, für ein paradiesisches Leben?

Meine Vision, meine Wahrheit: Jedermensch kann gehen wohin er will. Und wird, wo immer er hinkommt, gastfreundlich aufgenommen werden.
Turboisiert man dasselbe Verhalten mittels Schleppern, organisierter Flucht, modernen Massentransportmittel, wird dasselbe zur Katastrophe!

‚links‘ und ‚rechts‘ sind völlig unnatürliche Begriffe, die ohne unsere teils kranken Zivilisations- Gesetze erst gar kein Problem gewesen wären.

Ich hab Flüchtlingsfamilien erlebt die sich hier am Land so wunderbar integriert haben, ja sogar zu den Lieblingen des Ortes wurden …

Doch an tausenden jungen männlichen Analphabeten die über Grenzen stürmen kann ich absolut nichts Gewinnendes erkennen. Zudem ich auch nicht glauben kann, dass Minderjährige in ihrem Land verfolgt werden …

Die Nichtmachbarkeit einer kurzfristigen, schulischen ‚Aufkulturisierung‘ wird allein schon durch das derzeitig katastrophale Bildungsabsacken unserer eigenen Kinder belegt!

Alle alten Werte, in denen Kinder noch lernten, weil sie in ihre LeherInnen ‚verliebt‘ waren, sind heute unmöglich geworden, obwohl Gehirnforscher genau dieses naturgesetzliche Modell bestätigen.

Als ‚alter Payoli‘ frag ich Euch:Wie bloß kann das nur sein, dass so absolut ungebildete (Wild-) Tiere ihre Jungen innerhalb weniger Wochen zu lebenstüchtigenWesen heranziehen, obwohl unsere jahrelang in Studiengängen Gehaltenen ohne Gesellschaftsnetzwerk absolut verloren wären.

In diesem Sinne, ein erquickliches Nachsinnen inklusive


 
 
 


Körper, Körper, Körper (2)

26. März 2023

Auf Grund eines ganz lieben feedbacks hier noch ein zweiter Teil zu ‚Körper, Körper, Körper

Stell Dir das Leben als ‚ewigen‘ Fluß vor! Es fließt seit unvorstellbaren Jahrmillionen! Dieses wunderbare Leben entwickelte sich von einem ’simplen‘ Einzeller bis zum heutigen Menschen – Ohne jede Planung, ohne Medizin, Pharma, Politik, Wissenschaft, Bildungsabschlüssen, Bibliothekswissen … All das geschah einfach als stetiger Strom des Seins, als Fluss des Lebens!

Man kann sich gut vorstellen, dass da enorme Energienen dahintergestanden sein mussten.

Und genau auf diese Energien haben wir auch heute noch ein Recht!

Doch genau diese Energien, dieser Fluss, wurde mit zunehmender Zivilisation immer mehr behindert, in vielen Fällen sogar gestoppt!

Jedem von uns wurde ein großer Teil dieser Energie genommen/ vorenthalten/ aberzogen.

Ja! Sieh Dir bloß einmal ‚unge-zogene‘ Kinder – obwohl die tragischer Weise, heute ja kaum noch zu finden sind – an! Oder erinnere Dich, was Dir alles an Lebensfreude ab-er-zogen wurde!

‚Sitz gerade!‘, ‚Halte den Mund geschlossen!‘, ‚Starr die Menschen nicht so an!‘, ‚Sieh den Menschen beim Begrüßen in die Augen!‘, ‚Das sagt man doch nicht!‘, ‚Lüg nicht so unverschämt!‘, ‚Das ist eine schwere Sünde!‘, ‚So wirst Du nie gemocht werden!‘ …

All das sind ‚Absperrungen‘ Deiner Lebensenergie, nachhaltige Beschränkungen, die bis heute, die ein ganzes Leben, nachwirken!

Sozusagen ein massiver Energieraub für das Dabeiseindürfen in einer unmenschlich, verlogenen Gesellschaft, deren Bedürnisse sie selber, einzig um den Erhalt dieses gewohnten Wahnsinns, mit Füßen tritt.

Doch – deshalb lautet der Titel dieses Beitrags auch ‚Körper, Körper, Körper‘ – können wir diesem Mangel, dieser unmenschlichen Reduzierung auch wieder entkommen. Denn der Körper weiß alles! Der Geist lässt sich leicht und gern ins, Körper- und damit Lebens- Irreale, entführen. Doch der Körper ist der ‚langsamere‘, der beständigere, der verlässlichere und der naturrichtigere. Das heißt, mit der ‚Körper- Richtigkeit‘ ist man in jedem Fall nicht nur auf der gesünderen, sondern auch lustvolleren, lebendigeren Seite!

Ja! Das ist gar nicht so einfach zu verstehen in unserer heutigen Wissenschafts-, Logik- und Materiell- Welt.

Wirkliches Schmecken erfolgt ausschließlich über Geruch und Geschmack! – Vergiss alle Wissenschaftsempfehlungen, widersteh allen Supermarktangeboten, vergiss alle sündteuren Haubenkoch- Pipapos!

Wirkliche Beziehungen funktionieren ausschließlich übers Herz! Vergiss all die Gesellschaftskonventionen, all das Schielen nach Reichtum, Erfolg, Ausgesorgt- Haben!

Wirkliches Bewegen passiert weder im Turnsaal, noch im Fitness- Center, weder am Platz einer Champions League, noch nach Vorturn- Anleitungen. Wirkliche, im Sinne von lebendiger Bewegung gehorcht ausschließlich Deinem Körpergefühl, ja, sogar Deiner Bewegungs- Lust bis Ekstase!

Gönn Dir immer wieder solche absolut freie Bewegungs- und Austob- Zeiten und lass dabei alle Hemmungen hinter Dir! Erlaub Dir alles! Schrei, schimpf, lache, gestikuliere, – und schüttel all diese neuen Erfahrungen durchgehend in Deinen Körper hinein.

Doch auch allein als körperliches Training ist Schütteln selten wunderbar!

Diesen, sonst eher unbekannten, Schüttel- Impuls wollte ich bloß in Dein Leben bringen. Nimm und gestalte ihn ganz wie es für Dich passt. Aber bedenke, dass es erst wirklich zur Sache geht, wenn Du bisherige Grenzen überschreitest, sowohl konditionell, als auch psychisch. – Und indem Du es TUST!     


 
 
 


Würde Deine Tochter …

25. März 2023

… in einem Aufsatz zum Thema ‚Schönheit‘ über Pickel, Schönheitsoperationen, Hautkrankheiten, Körperanomalien, Zahnfehlstellungen u.ä., aber nichts über Ebenmäßigkeit, strahlendes Lachen, Schönheitsköniginnen, Bewunderung, Anziehung …, eben über Schönheit, schreiben, wäre ihr ein Themenverfehlungs- Nichtgenügend sicher.

Würde Dein Sohn in einem Aufsatz zum Thema ‚Kraft‘ über, Verlierer, Kranke, Muskelschwäche, Schwächeanfälle, aber nichts über Macht, Muskelmänner, Training, Kraftstoff schreiben, gälte das ebenfalls als Themenverfehlung.

Doch bei der Gesundheit ist es für praktisch alle völlig normal, diese über die Abwesenheit von Krankheiten zu definieren, zu glauben, nach einem Arztbesuch wäre man gesund, Ärzten die ausschließlich über Krankheiten lernen, für Gesundheit zuständig zu halten.

Kaum jemandem ist bewusst, dass es auch die Salutogenese gibt, die die Erhaltung der Gesundheit erforscht und betreibt, dass Gesundheit eines jeden Geburtsrecht und Naturgeschenk ist, das lebenslang aufrecht bleiben könnte.

Das letzte, für mich erschütternde Beispiel in dieser Richtung, lief kürzlich im Radio in Form einer Serie mit dem Titel ‚Gesundheit – das höchste Gut?‘. Da schaffte es tatsächlich eine angeblich Journalismus- Studierte eine Woche lang, in 100 Minuten ausschließlich Medizineraussagen zu bringen und nicht einmal die wirkliche Gesundheit, dieses Wunder, das jeder genießen könnte, der darüber informiert ist, zu erwähnen. Von auch nur einem Tipp, wie das gehen könnte oder gar der Erwähnung irgendeiner Gesundheitslehre erst gar nicht zu reden.

Nur wer weiß, in einem wie hohen Maß unsere Gesundheit von unserem mentalen Setting abhängig ist, kann das Verbrechen solcher Machenschaften ermessen. – Nicht zufällig wurde in den 1970er- Jahren bekannt, dass Tabakkonzerne sich sogar an Antirauch- Kampagnen beteiligten …

In esoterischen Kreisen spricht man in solch einem Fall auch gerne von ’satanischer Umkehr‘. Solche Verkehrungen sind tatsächlich nicht nur eine bedeutungslose Nachlässigkeit, sondern ganz, ganz perfide Manipulation. Sie wiegen die Menschen durch Positiv- Formulierungen (‚Gesundheit‘) in vorgeblicher Sicherheit, um ihnen Krankmachenstes unterzuschieben. Und auch noch die Kranken dazu zu bringen zu denen zu laufen, die von Gesundheit keinen Schimmer haben! – Und die Patienten mit mehr – erst unbemerkt spät auftretenden – Nebenwirkungen entlassen, als sie symptomunterdrückt haben!

Wenn das nicht ein weiterer Grund für ein Medienfasten oder zumindest einer Auswahl der konsumierten Kanäle im Sinne einer eindeutig positiven, lebensbejaenden, freudvollen Ausrichtung ist …     


 
 
 


Ein Weckruf für Schlafschafe

24. März 2023

Einer der reichsten Männer der Welt, der Multimilliardär Warren Buffett sagte völlig ungeniert, öffentlich und wortwörtlich in einem Interview mit der New York Times:

Es geht hier um den Krieg Reich gegen Arm. Meine Klasse hat ihn begonnen und meine Klasse wird ihn gewinnen.

Uns aber gaukeln diese Halunken Klimakrisen, Pandemien und irgendwelche nationalen Konflikte vor, um uns Deppen vor ihre goldenen Schlitten zu spannen.

Auch Jean-Claude Junker hat dieses Vorgehen schon einmal sehr konkret beschrieben, das Aufmerksame seit Jahrzehnten beobachten können:

Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.

Die Zeiten, in denen nur immer die schwachen Staaten und Klassen ausgebeutet wurden und wir zusahen, ohne ihnen zu helfen, sind längst vorbei. Nun sind wir dran!

Ganz im Sinne von J.C. Junker werden immer wieder Versuchsballons gestartet, um zu sehen, was sich die Menschen noch alles gefallen lassen, ob wir Tuer oder Lasser, oder wie die Amerikaner sagen, die Eater oder the eaten, sind.
Und wir tun diesen Lenkern den Gefallen, durch fast lückenloses Nichtstun, weiter und weiter gehen zu können.

Die Sicht und Unterscheidung zwischen Herren und Sklaven ist eine völlig kranke, von armen, ohne jede Liebe herangewachsenen Psychopaten.
Mit auch nur Spuren von Evolutionswissen, ist klar, dass wir die Jahrmillionen einzig durch Zusammenhalt, Liebe und Gemeinsamkeit weiterkamen.

Nun heißt es

dagegen aufstehen,
sein eigenes oder gemeinschaftliches ‚paradiesisches Ding‘ machen oder
untergehen/ verarmen!

Für einen normal vitalen Menschen wäre es keinerlei Problem seine überschießende Energie in einen oder beide erstgenannten Punkte fließen zu lassen. Doch, und damit schließt sich wieder einmal der Kreis zu . Kaum jemand heute hat durch diese grottenfalschen, im Sinne, gegen das Leben gerichteten, Lebensstile noch diese Kraft!
Und das gehört mit zum Konzept. Die Menschen werden einerseits mit wertlosem Nahrungszeugs geschwächt und andererseits mit sovielen ‚künstlichen Aufregern‘ befasst, und in soviele Zivilisationsfallen gelockt, dass ihnen nichteinmal Zeit für das sonst so selbstverständliche und lebenswichtige Nachspüren und Nachdenken bleibt.


 
 
 


Eine Milliarde!

23. März 2023

Jährlich wird in Deutschland 1 Milliarde Euro allein in die Werbung für Süßwaren investiert!
1 Miliarde für Zeugs, das niemand braucht und das die Menschen nachweislich krank macht und krank hält. – Und die Geschäfte des sogenannten Gesundheitssytems am Laufen hält.

Das heißt, jedermensch in Deutschland zahlt selber dafür, dass ihm Krankmachendes eingeredet wird!
Wie würdest Du auf einen Freund oder Bekannten reagieren, der Dir etwas aufschwatzen will, das Du gar nicht willst oder brauchst, oder das Dir sogar schadet!? Hm?
Den schieß ich doch durch den Wind, oder?
Doch für solche Mistwerbung zahlen wir alle anstandslos!

Als ich noch ein Kind war, lief in den Printmedien eine Kampagne für Werbung. Denn bis dahin gab es diese nur als Kleinanzeigen irgendwo auf der vorletzten Seite. – Und im TV in, ich denke, zwei, je 10 – Minutenblöcken pro Tag.

Bei dieser Kampagne wurde damit argumentiert, dass Werbung auch viel wertvolle Information für die Konsumenten bereithielte. Darüber kann man heute nur mehr fassungslos den Kopf schütteln. Aber so bekamen diese Brüder den Fuß in die Tür!
Das Argument, dass die Kosten doch sicher die Konsumenten zu bezahlen hätten, wurde noch frecher weggelogen: Nein, nein! Einzig durch die durch Werbung erzielten Mehreinnahmen würden die Werbung abzahlen!
Ja, so begann es! Und heute … siehe oben!

Aber auch von den, von uns gewählten Politikern wagt es keiner, sich mit der Wirtschaft anzulegen. Selbst wenn diese dabei ist alle krankenhausreif zu liefern. Denn es herrscht ja freie Marktwirtschaft! So nennen diese Lügenbeutel dieses kranke System, bei dem praktisch alle Bürger unfrei sind und unfrei gehalten werden. Egal ob mit GIS- Beiträgen, mit selbstbezahlter Zwangsbewerbung oder Krankenkassen- Zwangsbeiträgen.

So unglaublich diese Werbungs- Entwicklung in nur (m)einem Leben anmutet, so unglaublich ist, wie die heutige Jugend mit diesem Internet aufwächst. Sieh Dir das bloß einmal genau und kritisch an!
Praktisch kein Text, kein Film, kein Bild mehr ohne penetranteste Werbung! Und in diesen manipulativen Wahnsinn wachsen unsere Kinder als ganz selbstverständlich hinein! Und wir bezahlen auch noch dafür! Nicht nur mit unserem Geld, sondern auch noch mit Leib und Leben unserer Kinder!

Und wer nun meint, das hätte nichts mit einem Paradiesleben zu tun, dem kann ich nur sagen: ‚Damit beginnt’s! Davon muss man schleunigst weg! Denn die haben die besten Psychologen, Wissenschafter und Techniker auf ihrer Seite, gegen die Du, solange Du Medien noch konsumierst, keine Chance hast!‘
Willkommen bei


 
 
 


Dummheit (2)

22. März 2023

Den vielen Reaktionen nach, konnte mein ‚Dummheit‘- Beitrag nicht so gut verstanden werden, was ich gut verstehe. Denn – wie hier schon oft gesagt – sind wir alle Götter, die sich tagtäglich, ja sogar sekündlich ihre Wirklichkeit erschaffen.
Nicht nur, dass die eventuellen Probleme eigener Gedanken und Wirklichkeiten nur sehr selten, wenn überhaupt erkannt werden können. Diese erschaffenen Welten haben ja auch Folgen. Auch diese können wir nicht erkennen, da doch alle sich so verhalten, alle diese Folgen kennen und sie für normal halten.
Wenn schon Einstein sagte, dass ‚Probleme niemals mit derselben Denkweise gelösen werden können, durch die sie entstanden sind‘, heißt das ja auch nichts anderes, als dass man sie wohl gar nicht erst sehen kann.

Deshalb brauchen wir auch die Referenz, den möglichst häufigen Vergleich mit der, Natur.

Aber Details sind nicht so wichtig. Hauptsache, wir bemühen uns immer liebevoll und bewusst zu leben. Damit werden alle Zivilisations- Anfechtungen von uns abperlen, wie Regentropfen vom Ölzeug …

Ich versuch die Essenz dieses besagten Beitrags hier nocheinmal in einem Satz:

Auf der Suche nach dem verlorenen Glück,
nach dem ehemaligen Paradies,
laufen die Menschen in die genau falsche Richtung,
die ihnen von noch ‚ärmeren Würstchen‘,
aus Profitgründen auch noch nahegelegt wird.