Salutogenese

28. Mai 2020

WIKIPEDIA: Salutogenese (lateinisch salus ‚Gesundheit‘, ‚Wohlbefinden‘ und -genese, also etwa „Gesundheitsentstehung“) bezeichnet einerseits eine Fragestellung und Sichtweise für die Medizin und andererseits ein Rahmenkonzept, das sich auf Faktoren und dynamische Wechselwirkungen bezieht, die zur Entstehung und Erhaltung von Gesundheit führen.[1] Der israelisch-amerikanische Medizinsoziologe Aaron Antonovsky (1923–1994) prägte den Ausdruck in den 1980er Jahren als komplementären Begriff zu Pathogenese und stellte die Einflussfaktoren Verständnis, Machbarkeit und Sinnhaftigkeit als Kohärenzgefühle in den Mittelpunkt der Entstehung von Gesundheit.

DUDEN: Modell (nach A. Antonovsky), das im Gegensatz zum in der Medizin vorherrschenden Modell der Pathogenese die Entstehung von Gesundheit erklärt

Nocheinmal, einfach gesagt:
Die Salutogenese erforscht und sagt, wie man gesund bleibt.
Die, von der Medizin betriebene Pathogenese hingegen, erforscht Krankheits- und Sterbe- Ursachen.

Und wieviele Salutogenetiker kennst Du?
Wieviele Menschen gehen zu Salutogenetikern oder Gesundheitstrainern?
Wie oft hörst/ siehst/ liest Du von Salutogenese?
Wie oft hingegen von Medizin und ihrer Pathogenese?

Und warum hängt das im ‚öffentlichen Bild‘ so extrem schief zwischen Saluto- und Pathogenese?
Ganz einfach: Mit der Medizin, und damit Krankerhaltung und Behandlung ist die Megakohle zu machen.
Mit Dauergesunden nicht ‚ein Cent‘!

Dabei: Es könnte absurder nicht zugehen!
Mediziner befassen sich ausschließlich mit Krankheiten.
Die fitzeln Leichen auf um zu sehen, woran diese erkrankten/ starben.
Doch damit wissen sie noch lang nicht, wie man gesund bleibt!
Deren Wissen hilft nicht einem Lebenden/ Gesunden!
Dennoch halten alle die Mediziner für zuständig, wenn es um Gesundheit geht.

Das resultiert aber auch aus der raffinierten Umdeutung des Begriffes ‚Gesundheit‘ durch die Medizin!
Wer nämlich vom Arzt kommt, hält sich für ‚gesund‘!

So ein Unsinn!

Gesundheit kommt ausschließlich
aus der Natur und
aus umfassendem salutogenetischem Wissen und Lebensstil.

Medizinisch Behandelte hingegen, sind entweder
medikamentierte Dauerpatienten,
vernarbte, und damit nicht mehr gesunde, Operierte,
Symptomunterdrückte oder
wären auch von alleine gesundet.

Sieh genau hin!
Die Welt steht völlig auf dem Kopf!
Und so ein Zufall aber auch! Gerade immer auf dem höchst einträglichen Profit- Kopf!

Nicht nur, dass alle zum Pathogenetiker und nicht zum Salutogenetiker rennen, obwohl sie ja gesund und nicht behandelt, mit Medikamenten vollgestopft oder zerfitzelt sein wollen.

Es kennt auch jedermensch Louis Pasteur und kaum jemand Claude Bernard, obwohl der Erstere ein nachgewiesener Betrüger war und Bernard schon vor 170 Jahren postulierte, dass ein starkes Immunsystem dauergesund erhält, also ein Salutogenetiker war!
Doch Pasteur’s Angstmache vor den viiielen, viiielen pösen, pösen Erregern ist einfach profitabler!
Eben nur Kranke und Ängstliche lassen die Kassen klingeln!

Wären unsere Regierungen nicht von Virologen und Medizinern, sondern von Salutogenetikern beraten worden, wüsste heute niemand etwas von CORONA oder COVID und es wären eher weniger als mehr Tote zu beklagen gewesen.
Oder noch ‚böser‘ gesagt: Wäre mit der Angst vor Krankheiten und mit Medikamenten und Impfungen nicht derartig viel Geld zu machen, wäre CORONA gar nicht erst ‚erfunden’/ benannt/ herbeigeredet worden.

Deshalb: Herzlichen Glückwunsch allen, die , die praktische Umsetzung Antonovsky’s Salutogenese, bereits entdeckt haben

 

 

 


Offener Brief an den neuen Gesundheitsminister

16. April 2021

Was könnte das für eine wunderbare, ja, sogar epochale Aufgabe sein!?

Die Leitung eines Ministeriums in einem Land, in dem Millionen von Menschen um 20- 30 Jahre zu früh versterben, in dem praktisch jedeR immer wieder erkrankt, in dem die Krankensystemkosten förmlich explodieren … Was gäbe es da an Möglichkeiten, Chancen, Aufgaben!

Doch alle bisherigen GesundheitsministerInnen erwiesen sich als Medizin- und Pharmaministerinnen, waren schwer übergewichtig, selber ÄrztInnen oder verstarben sogar an Krebs. Der letzte, der unselige Anschober hat das genaue Gegenteil all dieser wunderbaren Chancen verbrochen und musste aus gesundheitlichen(!) Gründen zurücktreten.

Und auch der neue Minister, noch dazu ein hardcore- Mediziner, wird ganz in diesem Geschäftssinne weiter gegen die Bevölkerung, für die Medizininteressen, vorgehen.

In einem Punkt ist er Anschober allerdings nicht unähnlich: Beide sind selten bescheuklappt, betriebsblind und von der Richtigkeit ihres Tuns überzeugt. So weinerlich Anschober sich über die Morddrohungen gegen ihn beklagte, so überzeugt ist Mückstein, angesichts der hohen Impfverweigerungsrate davon, die Menschen ‚bloß aufklären‘ zu müssen. Klar sind Morddrohungen nicht in Ordnung und schrecklich. Doch dass da nicht ein Gedanke an die vielen traumatisierten Kinder und vereinsamt Verstorbenen, also um das unsägliche unnötig verursuchte Leid, war, lässt schon tief blicken.

Ebenso der neue Gesundheitsminister! Anstatt ausschließlich an die ‚Aufklärung‘ der Impfskeptischen zu denken, wäre ein Schritt zurück, um das Gesamtbild der Impfgeschichte wahrzunehmen, das absolut nicht so klar und konsistent ist, wie ‚vernagelte‘ Impfer meinen, höchst angebracht.

Aber klar, payoli ist ja nicht blöd …    
Ich weiß natürlich wer wen in solch ein Amt beruft und wozu. Mein bescheidenes Geschreibsel, so goldrichtig es ist, wird natürlich nicht umgesetzt werden. Die Wirtschaft muss doch am Laufen bleiben und Ausgebeutete, Konsumenten von Billigstmist und Kranke sind das beste nur denkbare Geschäft, das sich keiner dieser Profiteure zerstören lassen will und wird.
Dennoch zeige ich hier einen kleinen Auszug, was dieser unselige Anschober mit all dem schönen, für sinnlose Masken, Tests und Impfungen verjuxten, Geld alles tun hätte können, das allen ÖsterreicherInnen nachhaltig zugute gekommen wäre. – Auch die Aktivitäten ‚des Neuen‘ können damit besser einschätzt werden:

anstatt Verordnungen gegen die Bevölkerung gesetzliche Maßnahmen zur Regulierung der Lebensmittelindustrie

anstatt dieser schädigenden Masken Anleitungen zu vitalisierenden Atemübungen

anstatt sinnloser Virenbekämpfung über hundert Jahre bekannte und wissenschaftlich belegte Immunstärkung

anstatt einschränkender grüner Pässe alle Freiheiten für eigenverantwortlich selbstbewusste Menschen

anstatt dieser zahllosen Medikamenten- Experimenten an COVID- Kranken eine massive Reduktion von Zucker in allen Lebensmitteln

anstatt Schulschließungen Information der Kinder WIE einfach lebenslange, genussvolle Gesundheit funktioniert

anstatt message- control bzw. Medien- Zensur Aufklärung der Bevölkerung WIE einfach Immunsysteme gegen Viren ertüchtigt werden können

anstatt der Gastronomie- Sperrungen Reduzieren der zahllosen, krankmachenden Tierprodukte

anstatt Übermedikation der vielen Kranken endgültiges Verbot jeglicher Pestizid- Ausbringung

anstatt der horrenden Ausgaben für Tests Vitamin D3- Verteilung an alle

anstatt sinnloser nachspionierender, motivierende Gesundheitstipps- Apps

anstatt vieler Verbote für die Bevölkerung das endgültige Verbot von Transfettsäuren in Lebensmitteln

anstatt Ausgangsbeschränkungen gesetzliche Regulierung des Omega3- Omega6- Fettsäurenverhältnisses in Lebensmitteln

anstatt Forcierung der Schul- und Pharmamedizin Förderung von gesunderhaltender Salutogenese

anstatt gezielter Verängstigung der Bevölkerung Stärkung der Menschen durch kommunizierte Übungen in Eigenverantwortung und Selbstbewusstheit

anstatt teurer und unsicherer Impfungen Plakataktionen zur Nutzung kostenfreien Wildgrüns

und, und, und …

Nach dieser kleinen Auswahl: Das ‚ganze Programm‘ gibt es immer noch verlässlich in der Natur und auf

 

 

 


Paradies versus Schlaraffenland

9. September 2020

Ich stelle unser aller (Zuvielisations-)Probleme gerne anhand des Vergleichs Paradies/ Schlaraffenland dar. Einen kleinen Artikel dazu gabs schon einmal unter ‚Paradies oder Schlaraffenland‘.
Heute möchte ich einige konkretere Vergleiche unseres gelebten und ’normalen‘ Lebens den ebenfalls möglichen, aber kaum gelebten Alternativen gegenüberstellen.
Beginnen wir ganz allgemein:

Paradies Schlaraffenland
Natur Zivilisation
alt, erprobt neu, in Nachbesserung
Natur-/ Gott-/ Evolutions- gemacht Menschen- gemacht
Fülle/ Überfluss- Prinzip Mangel- Prinzip
alles wird geschenkt alles hat seinen Preis
Glück, Zufriedenheit Unzufriedenheit, Geiz, Gier
Entspanntheit, ‚Gottvertrauen’ Stress, Angst
‚Arbeitskräfte’ der Natur Eigene/ anderer Arbeitskraft
es ist wie es ist wir gestalten uns alles genau SO
Sein Haben
Innere Lösung Äußere Lösung
unzielgerichtet zielgerichtet, berechnend
Salutogenese Pathogenese/ Medizin
Lebenslange Dauergesundheit zahllose Krankheiten
an Sinne angepasst Sinne werden entmündigt
an Bedürfnisse angepasst Bedürfnisse werden geschaffen
nackt, frei bekleidet, behaust
Sonnenlicht Kunstlicht
Frischluft ‚abgestandene’/ verschmutzte Luft

Im Bewegungsbereich sieht der Unterschied so aus:

Paradies Schlaraffenland
alle 650 Muskeln einzelne Hauptmuskeln
Ruhe- Anspannung- Ausgewogenheit Extreme in beide Richtungen
Adrenalin wird abgebaut Unstimmige Belastung
selbstverständlich, spielerisch explizit, erzwungen
eingebunden solitär
mit Spaß/ nach Erfordernis verbissen oder gar nicht

Auch bei der Ernährung kann man sich das Leben leicht machen oder unnötig verkomplizieren:

Paradies Schlaraffenland
wie es wächst gezielt gezogen
wie es schmeckt damit es schmeckt
unverändert (hoch)verarbeitet
abwechslungsreich monoton
Vielfalt aus der Fülle vermeintliche ‚Vielfalt’ aus wenigem
saisonal global, künstlich
artgerecht nichtartgerecht
angepasst Würzbetrug
rohköstlich gekocht, gegrillt, gebacken, … erhitzt
Muttermilch als Säugling artfremde Milch für Erwachsene
0- 2% Fleisch >100kg/ Jahr
kaum Samen/ Körner überwiegend Weizen

Dass wir uns unsere Leben durch Zivilisationsverhalten nicht eben glücklicher machen zeigen die Unterschiede der verschiedenen ‚Denk- Arten‘:

Paradies Schlaraffenland
Bauchdenken, Instinkt Kopfdenken, Intellekt
Nichtdenken Dauerdenken
unzielgerichtet berechnend
Hier und Jetzt Vergangenheit, Zukunft
Sicherheit Zweifel
annehmen, bleiben lassen zurechtbiegen, verändern
‚es ist wie es ist‘- zufrieden rastloses Beurteilen und Verändern
sowohl als auch entweder oder
beobachtend, neugierig eingreifend, verändernd
ganzheitlich, harmonisch beur- teilend
Fülledenken Mangeldenken
Liebe, Zuversicht Angst, tun müssen

Abschließend zeigt noch der Sozial- Bereich, dass wir heutzutage tatsächlich unsere Urbedürfnisse und damit unser Glück mit Füßen treten:

Paradies Schlaraffenland
Babys am Körper allein in Kinderwagen/ Bett
ständige Gruppen- Zuwendung punktuelle Einzelperson- Kontakte
in vertrauter Umgebung viel Fremdes
Natur- Vielfalt Kunst- Monotonie
solange und was Kleine wollen Pläne lt. Fachleuten, Krippenzeiten, etc.
Du bist ok Du musst alles erst lernen
eigene Erfahrungen entmündigender Lernstoff
Teil eines Ganzen Ego pur
grenzenlos eingeengt
viel Körperkontakt Steif- u. Reserviertheit
freier, unkomplizierter Körperbezug zahllose Tabus und Verbote

 

 

 


Ohne Gesundheit ist alles nichts

3. Juli 2020

Tja, was ist des Menschen höchstes Gut, hm?

Die Gesundheit!
Das wird weltweit so gesehen.
Das weiß jedermensch.
– Und das wissen natürlich auch ‚Mächte‘, die nicht wirklich unser Bestes im Sinn haben. Doch dazu später …

‚Ungläubige‘ können sich das ganz einfach selber überlegen: Was ist schon Reichtum, Partnerschaft, Besitz, Liebe, Fähigkeiten, etc., wenn man Schmerzen hat, im Koma liegt, gelähmt oder unansehnlich ist?

Dennoch – siehe meine Salutogenese- Artikel – kümmert sich kaum jemand zeitgerecht um seine Gesundheit, sein Glück, sein Wohlbefinden.

Gut, das ist das Kapitel Faulheit, Trägheit, Falschinformation!
Denn die Menschen sind sehr wohl an ihrer Gesundheit interessiert, doch nur insoferne, dass sie bloß einige kleine Unsinnigkeiten beachten und davon überzeugt sind ohnehin gut und richtig zu leben, da das ja alle so tun. Im Krankheitsfall fühlen sich dise Verwirrten in den Händen der Ärzte bestens aufgehoben.
Das allein ist schon tragisch genug und zeigt wie erfolgreich die Menschen bereits auf falsche Fährten gelockt wurden.
Doch das ist noch längst nicht alles an Verdummung und Abzocke!

Mit diesem bestehenden ‚Gesundheits’system werden nicht nur heute schon Billiarden- Geschäfte gemacht.
Das wird bald noch getoppt werden!
Wen wir nicht sehr, sehr auf der Hut sind, erweitern, wenn nicht sogar finalisieren ‚böse Mächte‘ ihr Werk mittels 5G, 6G und Zwangsimpfungen weltweit!
Denn völlig perfide, perfekt zielgerichtet und konzentriert fokussieren sich diese Mächte auf das, was die Menschen unter gutem Leben und unter Gesundheit verstehen, was ihnen wichtig ist:

    Auf Bequemlichkeit!
    Und auf Impfungen!

In sie kann man so ziemlich alles, womit Menschen idetifiziert und manipuliert werden können, unbemerkt reinpacken.

Wieso ‚unbemerkt‘ könntest Du fragen. Wenn alle nach der Impfung sich anders verhalten oder gar krank werden, fällt das doch auf!
Tja, deshalb könnte das auch kombiniert werden mit 5G und 6G, die gezielt auf einzelne Sender, Empfänger und somit Menschen gerichtet werden können.
Mit ihnen können diese eingeimpften Nanoteilchen dann ausgelesen, aktiviert und programmiert werden.
Klingt nach science fiction, oder?
Ja, aber alles dafür Erforderliche ist fertig entwickelt und patentiert.
Und das zielstrebige, ja fast irreale Vorantreiben dieser Technologien ist für Wache einfach auffallend …

Wie fern wirkliche Gesundheit aber von jeglicher Technik-, Medikamentation-, Impf- oder 5G- Strategie ist, wissen heute nur noch Sensible, Achtsame, offen Lernwillige, Neugierige, Liebevolle, Harmonie-, Menschen-, Natur- und Nächstenliebende …
Ganz im Sinne von

 

 

 


Ja, wo sind sie denn hingekommen!?

19. Juni 2020

Es war zum Schreien komisch. – Wenn es nicht so traurig wär‘.
Eine ganz ernsthafte Medizinsendung im Radio widmete sich dem Thema ‚Wo sind all die gewohnten Herzinfarkte während der Corona- Zeit, hingekommen?‘
Es zeigte sich nämlich, dass es in dieser stressberuhigten Zeit kaum welche gab.
So klar das für Hausverstandsmenschen oder payoli’s auch sein mag, die ‚armen‘ Mediziner plagten sich die ganze Sendung hindurch nach Gründen dafür zu forschen. – Um aber immer wieder zwischendurch zu versichern, dass es die Entschleunigung sicher, sicher nicht gewesen sein konnte
– Und sie wurden nicht müde zu versichern, wie wichtig es wäre, dass die Leute jetzt, auch wenn sie alles gut überstanden hätten, doch zum Durch- Checken vorbeikommen. Garniert mit der Angstmache, wie gefährlich so unbemerkte bis überstandene Infarkte sein könnten

Doch lass uns noch etwas weiter ausholen:
Kürzlich hab ich zum wiederholten Mal an diese wunderbare Salutogenese erinnert. Also der Wissenschaft und ‚Antimedizin‘, die sich damit befasst, warum Menschen gesund bleiben oder werden. Der Salutogenese- ‚Erfinder‘ Aaron Antonovsky konnte als ‚Haupt- Gesundmacher‘ das sogenannte Kohärenzgefühl herausfinden, dass man mit Zuversicht oder Gottvertrauen übersetzen könnte.
Doch damit nicht genug! Er sah sich diese Gesundmacher noch detailierter an und stieß auf 3 wichtige Faktoren:

die Verstehbarkeit (des Lebens, der Welt, allen Tuns …)
die Handhabbarkeit und
die Sinnhaftigkeit

DAS ALLES hast Du in und mit einem naturrichtigen – Leben, das auf der Sinnhaftigkeit, einfachen Handhabbarkeit und Verstehbarkeit der Natur besteht und auch die entsprechende Sicherheit und Zuversicht ‚mitliefert‘ …

Klar gibt es auch andere Möglichkeiten in solch ein heilsames ‚Universum‘ einzutauchen. Du kannst gläubig sein, kannst voll auf Deine Familie, Deine Verwandtschaft, auf diese Wirtschaft, Deine Firma …, auf was immer, setzen.
– Bloß die Natur gibt es in dieser Verlässlichkeit schon ein kleines bisschen länger

 

 

 


Schuld

7. April 2020

Ich verwende dieses Wort höchst ungerne bis nie. Lieber frage ich nach den ‚Ursachen‘.
Aufgrund dieser desaströsen Auswirkungen der Corona- Maßnahmen, führt jedoch wohl kein Weg an der Schuldfrage vorbei.
Ich hoffe sehr, dass nach diesem überstandenen Wahnsinn doch wieder einige der ehemals engagierten Journalisten ‚aus den Löchern‘ kommen, um Licht in diese überzogenen Fehlentscheidungen zu bringen, und sich ein paar Juristen die, zu diesem Chaos führenden Unverhältnismäßigkeiten genau ansehen.

Doch was wird rauskommen!?
Die Politiker werden sich auf ihre Fachgremien berufen und bei der derzeitigen Wissenschaftsgläubigkeit, wird das für das Gro der Menschen völlig in Ordnung erscheinen, – obwohl es absurder nimmer geht!

Dazu verrate ich Euch jetzt das, sich schon lange anbahnende, Problem:
So, wie wir mit mit unserer dualen Sichtweise, in jedem Lebenssegment Gegenpole sehen, unterscheiden wir auch zwischen Gesundheit und Krankheit.
Wenn man irriger Weise schon meint, diese Polarität würde vom Schicksal gewürfelt und erfordere die Hilfe von Fachkräften, ist das zwar bereits falsch, aber noch einigermaßen verständlich.
Falsch deswegen, weil wir dabei von uns weg-sehen, die Ursachen außen, anstatt in uns, innen suchen.
Aber so weit, so noch einigermaßen verständlich.

Für ein günstigeres und weniger schicksalhaftes ‚Lebens- Lenken‘ bräuchten wir somit Salutogenetiker um gesund zu bleiben und Mediziner um, wenn mit ersteren etwas schief geht, die Krankheiten zu heilen.
So weit, so gut gedacht!

Bloß … Erinnerst Du Dich? Wir suchen in der Regel lieber Außerfeinde, anstatt Innenschau zu pflegen, beschuldigen lieber, als etwas an uns zu verändern. So auch hier!
Kein Mensch schert sich etwas um Gesundheit, geht je zu einem Gesundheitstrainer, weiß überhaupt was Salutogenese ist.
Praktisch alle leben lieber ein naturwidriges Holladriooo, und wenn’s wo zwickt wird zum Doc gelaufen.
– Wir erinnern uns: Zu dem, für Krankheiten(!) Zuständigen!

Und so sieht diese Gesellschaft auch aus!
Kranke, Arztpraxen, Apotheken und Krankenhäuser allerorten, doch auf die Frage nach dem nächsten Gesundheitstrainer oder nach einem Hauptfach ‚Gesundheit‘ in den Schulen, maximal ein verständnisloses ‚Häää?‘

Und jetzt haben wir die gequirlte Sch…!
Wir können diese Corona- Politiker und Entmündigungs- Chaoten nichteinmal wirklich zur Verantwortung ziehen. Denn es gibt einfach niemanden, der die Wahrheit, der sagen, würde:

    Wir leben seit Jahrmillionen problemlos mit Viren zusammen
    Der Kontakt mit ihnen stärkt uns
    Viren sind weder zu bekämpfen, noch auszurotten!
    Entscheidend wichtig ist ein gutes Immunsystem
    Das macht derartige Viren ratzfatz platt
    Viren helfen sogar, ‚abzuräumen‘, was weg gehört
    Reaktionen auf Viren sind gute Indikatoren unserer Immunkraft
    Es ist höchst einfach eine gute Abwehr zu besitzen
    Viren sind absolut kein Grund zur Panik oder Angst
    Angst schwächt, Zuversicht stärkt
    Lebenslange medizinlose Dauergesundheit ist einfach und unser Geburtsrecht

Doch überall, an allen wichtigen Stellen: Mediziner!
Und was machen Berufsgruppen (genauso wie Regierungen, Völker, Streitkräfte …) die so ein eindeutiges Übergewicht haben?
Richtig! Mit den anderen ’schlittenfahren‘!

Genau das haben wir jetzt in dieser unseligen Corona- Zeit mehr als deutlich erlebt!
Denn im Grunde ist es die Medizin, die uns derzeit entmündigt!

Ich bin aber noch nicht fertig, mit meiner ‚Abrechnung‘!
Diese Übergewichts- Disziplin, diese Medizin, auf die praktisch alle setzen, ist am Ende!
Ja! Die Medizin kriegt kaum noch etwas in Ordnung!
– Außer, in unverschämtem Maße ‚Kohle zu machen‘!
– Und Symptome zu unterdrücken!

‚Na klar! Sagt ja auch ein ‚alter‘ Gesundheitstrainer und Salutogenetiker‘, könntest Du sagen.
Deshalb ruf ich Dir jetzt den, über derartige Parteilichkeit absolut erhabenen Charles Eisenstein, einen der derzeit renommiertesten Kulturphilosophen, Autor, Dozent und wichtigem Theoretiker ‚herein‘:

Zum Beispiel hat die etablierte Medizin mehr und mehr Probleme, die Tatsache zu verbergen, dass, vielleicht mit der einzigen Ausnahme der Notfallmedizin, vierzig Jahre der „Fortschritte“ kaum nennenswerte Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen und die Sterblichkeit hatte.
Schauen wir uns den allgemeinen Effekt dieser Erfolge einmal an.
Organtransplantationen waren ein Durchbruch, doch sind ihre Effekte begrenzt auf ein paar tausend Patienten jährlich.
Die meisten der gegenwärtigen Pharmaka kontrollieren bloß Symptome, oft mit ernsten Nebenwirkungen.
Die Hormonersatztherapie entpuppt sich als Disaster.
Das gleiche gilt für cholesterinsenkende Arzneien, Antidepressiva und viele der Schmerzmittel.
Wird eine neue Medizin der Öffentlichkeit präsentiert, so wertet man eine „zwanzigprozentige Verbesserung in einer bedeutsamen Gruppe der Probanden“ schon als einen großen Erfolg.
Trotz jahrzehntelanger enormer Investitionen erscheint das Zeitalter dramatischer neuer Heilmittel vorbei. Es wurde kein „Heilmittel“ für die Paradebeispiele wie Muskeldystrophie und Brustkrebs gefunden.
Sicher auch wurde keine Hauptkrankheit mehr beseitigt, seit wir die großen Seuchen des 19. Jahrhunderts besiegten.
Die Koronare Herzkrankheit konnte in den letzten 30 Jahren höchstens ein wenig zurückgedrängt werden.
Dem Krebs geht es besser denn je.
Arthritis ist so verheerend wie je, Schlaganfälle fast eben so verbreitet und auch Alzheimer sehen wir immer häufiger.
Derweil hat eine Unzahl von ungewöhnlichen Krankheiten, für die die konventionelle Medizin allenfalls palliative Gegenmittel anbieten kann, epidemische Ausmaße angenommen: Diabetes, Autismus, Allergien, Multiple Sklerose, Lupus, Adipositas, chronisches Erschöpfungssyndrom, Fibromyalgie, multiple chemische Überempfindlichkeiten, chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, chronische Pilzinfektionen und vieles andere mehr.
Damit nicht genug sind vollkommen neue Krankheiten wie etwa AIDS wie aus dem Nichts aufgetaucht. Um zuletzt dem Schaden auch noch die Beleidigung hinzuzufügen, haben einige einst „besiegte“ Krankheiten wie die Tuberkulose anscheinend ein Comeback, gewöhnlich aufgrund von Antibiotikaresistenzen. Dieser Stand der Dinge stellt eine unausgesprochene Krise in der Medizin dar. Trotz nie dagewesener Milliardeninvestitionen in pharmazeutische Forschung, scheint die Medizin im „Krieg gegen Krankheit“ Boden zu verlieren.

(aus seinem fast 800 Seiten- Wälzer „Die Renaissance der Menschheit“)

Wenn Ihr auch ihm nicht glaubt, ‚dürft‘ Ihr weitermachen wie bisher
Ansonsten empfehle ich sehr eine Wende hin zur vorbeugenden Salutogenese im Sinne von

 

 

 


Ein ungleiches Geschwisterpaar

27. Juni 2018

Zwei Schwestern, so unterschiedlich, wie das auch viele Eltern schon an ihren Kindern verblüfft beobachten durften.
Ihre Verschiedenheit, aber noch mehr ihre ganz unterschiedliche Akzeptanz bei den Menschen, wirft ein bezeichnendes Bild auf unsere heutige ver-rückte Gesellschaft.

Die Eine denkt höchst logisch, ist unvergleichlich erfolgreich, beschenkt die Menschen und ist dennoch nahezu völlig unbekannt und bleibt unbeachtet.
Ihre Schwester arbeitet unlogisch, man nennt das ‚empirisch‘, kann keine wirklichen Erfolge aufweisen und lebt bestens von anderen, um nicht zu sagen ‚zockt ordentlich ab‘.

Erstere ist die Salutogenese, die von Gesunden, von der Gesundheit lernt.
Zweitere ist die Pathogenese, die Medizin, die Kranke und Verstorbene aufschneidet, labormäßig untersucht, um von Kranken, von der Krankheit zu lernen. Das kostet Geld und viele, viele Leben.

Salutogenese kostet, wie auch dieser noch umfassendere blog hier, nichts. Bedürfte aber der Aktivität der Beschenkten. Doch leider ähnelt deren Leben meist den Kaninchen die hypnotisiert auf die (Krankheits-/ Medizin-)Schlange starren …

Die Medizin nimmt den Menschen diese vorgebliche Mühe aktiv werden zu müssen, scheinbar ab. Der Preis dafür ist jedoch hoch. Er wird nicht nur mit Geld, sondern auch mit Leid und Leben bezahlt.

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass die ‚böse Schwester‘ sich völlig zu Unrecht Begriffe wie ‚Gesundheit‘, ‚Gesundheitssystem‘, ‚Gesundheitsversorgung‘ unter den Nagel gerissen hat.
Selbst die von der Profitmedizin scheinbar Geheilten sind nicht wirklich gesund! Sie sind bloß kurzfristig symptomverschoben!

 

 

 


payoli- Definition

26. März 2018

Heutige Medizin orientiert sich an
materieller Reparierbarkeit
mittels Medizintechnologien,
der medikamentösen oder
operativen Symptombehandlung und
der Hygiene im Sinne einer Keimreduktion.
Heutiges Glück wird im Zusammenhang mit Geld und Ansehen gesehen.
Für psychische Gesundheit sind Therapeuten zuständig.
Soziale Gefüge sind primär vom Arbeitsleben geformt.

beruht auf der
Evolutions- basierten Salutogenese und
arbeitet ganzheitlich und
ursächlich durch
Annäherung an naturrichtige, artgerechte Lebensweise in den Bereichen
Ernährung,
Bewegung,
Mentales und
Soziales, ausschließlich mit
eigenverantwortlichen Selbstbewussten.
Diagnosen und Therapien werden als kontraproduktiv gesehen.
Gesundungen erfolgen ausschließlich durch Unterstützung bzw. Ermöglichung der körpereigenen Selbstheilungs- Kompetenz.

 

 

 


Lebensrettende Faulheit

10. Juli 2017

„Es gibt eine Angst, die macht klein
Die macht einen krank und allein
Und es gibt eine Angst, die macht klug
Mutiger, freier von Selbstbetrug“

singt Andre Heller in seinem Angstlied.
Ähnlich polar verhält es sich mit der Faulheit.

Immer mehr Menschen greifen zu Fertiggerichten, gehen Essen, lassen sich von fast food locken. Die Wirtschaft macht uns das aber auch immer leichter. Und aus evolutionsgeschichtlicher Sicht ist dieser Hang zur Bequemlichkeit und Faulheit auch gut verständlich: Jahrmillionen lang waren wir es gewohnt Müßigang zu leben, also mehr oder weniger faul zu sein. Unser Nichttisch war im Natur- Paradies immer reich gedeckt und in Bäumen schaukelt es sich gut, wenn der Tag lang und sonnig ist 😉
faulDieses Ur- Erbe wird nun von zahllosen Profiteuren ausgenutzt. Wir kaufen bereitwillig was Bequemlichkeit verspricht und werden damit zu immer fetteren Couch-Potato’s. Das wär ja nicht so schlimm, wenn es nicht ein Kurzfrist- Genuß mit eingebautem Selbstschuss wäre. Solch ein Leben macht uns krank, verursacht Leid und kostet uns Lebens- Jahrzehnte!

Doch es gibt auch eine Faulheit „die macht klug
Mutiger, freier von Selbstbetrug“, würde A. Heller vielleicht auch hier sagen. Ich sag, es gibt auch eine Faulheit die lebendig, gesund und glücklich macht. Das ist die Faulheit unserer Vorvorvor…fahren. Das ist eine Natur-, eine Paradies- Faulheit. Sie erspart sich all das Gekoche, Gebruzzel, das stundenlange Arbeiten für’s Essengehen, für das Fertigmenü, für die Superküche, den Geschirrspüler, die Spülmittel, Dunstabsauger, Pfannen, und, und, und …
Diese Paradiesfaulheit lässt uns die Natur so genießen wie sie für uns wächst, lässt uns so bewegen wie es lustvoll ist, lässt uns (nicht)denken, wie es uns, allen Mitwesen und dem Planeten am besten tut und lässt uns sozial so nah, liebevoll und körperlich interagieren wie es geselligen, empathischen und warmherzigen Wesen, wie wir es im Grunde unseres Herzens sind, entspricht.
DIESE wunderbare Faulheit, die wünsche ich Euch allen! 🙂

 
PS: Mit den letzten vier hervorgehobenen Begriffen sind wir wieder einmal meim BEMS meines Evolutions-basierten Salutogenese- Modells über das demnächst ein Beitrag folgt.

 

 

 


Don’t panic!

22. Februar 2017

parasiten„Fast jeder Mensch hat Parasiten! Du auch? So wirst Du sie los!“
lautet der reißerische Titel, der eine Ex- Schülerin dazu brachte mich ganz aufgeregt anzurufen.
Ich ‚musste‘ mir unbedingt dieses Video ansehen. Das ist so schrecklich, was soll sie tun, ob sie auch Parasiten habe, vielleicht sogar im Hirn, was ich von Knoblauch- Einläufen halte, was ich gegen Parasiten tu … Fragen über Fragen, Ängste über Ängste!
Ok, ich hab es getan, obwohl diese youtube- Welt nicht so ganz meine ist.

Leute, solange wir nicht lernen der Natur zu vertrauen haben wir keine Chance auf ein wirklich entspanntes Leben. Und ohne Entspannung und Grundvertrauen, keine wirkliche Gesundheit!

Es ist doch hochwahrscheinlich kein Zufall, dass die beiden Protagonisten dieses Videos von ihrer Internetarbeit leben (wollen). Und dass ‚bad news‘, ‚good news‘ sind, also die Kasse klingeln lassen ist ja mittlerweile Allgemeingut.

Klar gibt es Parasiten. Klar werden auch wir Parasiten haben. Doch die gibt es schon ebensolange wie uns. Und wenn denen Jahrmillionen nicht gelungen ist uns auszurotten, warum sollten sie es dann heute schaffen!?    😉
Mit den angegebenen 80% menschlichem Parasitenbefalls verhält es sich vermutlich wie mit den empfohlenen Mittelwerten von Laborwerten: Sie stammen von Schlechtköstlern!

Ich bin der Letzte, der jemanden davon abhalten würde gegen seine Parasiten vorzugehen. Auch wird in dem Video sicher viel Wissenswertes gesagt. Doch ich würde das gern in einen realistischen Rahmen gerückt sehen. Denn was wissen wird denn schon!? Im Prinzip gar nichts! Was für einen Pasteur von gefährliche Keime waren fegen uns heute gute Immunsysteme weg. Was vor Jahren noch gefährliche Bakterien waren, nennt sich heute Mikrobiom und ist plötzlich lebenswichtig. Suppen die früher ’schlecht‘ geworden waren, sind heute als fermentiert wertvoll! Usw.

Ich halte mich da gerne und mit Überzeugung an die Salutogenese die das Urvertrauen als unseren wichtigsten Gesunderhalter festmachte.
Das heißt nicht, dass wir in unserer Entwicklung zu noch mehr Naturnähe und Artgerechtheit nicht weiterarbeiten sollten. Aber nicht ängstlich und schon gar nicht angstmachend!
Man kann Grapfruit- und Papayakerne auch, so wie ich es mache, essen, weil sie einfach geil schmecken und weil wir generell, auch viele der Rohköstler, weg müssen von unserer Süßwelt und Süßver-rücktheit hin zum Bitteren und Scharfen.
Damit tun wir uns was Gutes, da es nach einer gewissen Umgewöhnung einfach gut schmeckt und gut tut und gesund hält. Und tut den Parasiten etwas Gutes, denn die dürfen dann woanders spielen …    😉

In diesem Sinne
paradise for all!    😉