Ein paar Chemo- Daten

24. Februar 2020

Jährlich erkranken in Deutschland
500.000 Menschen an Krebs.

Praktisch alle davon werden mit Chemo behandelt,

250.000 davon sterben dennoch.

Der Tagessatz im Krankenhaus beträgt ca. 1000 €

Eine Chemo kostet in der Herstellung weniger als 10€,

kostete lange Zeit 10- 20.000€,

heute 120- 140.000€,

bis zu Spitzenpreisen von 600.000€(!)

Und dann bedenk bitte, dass nicht ein Krebsfall sein müsste!

Falls Du Dir jetzt Fragen stellst, wie
   Könnten Kranke ein unverzichtbar gutes Geschäft sein?
    Was geht in Ärzten vor, die seit Jahrzehnten so töt…, äh, behandeln?
    Kann so ein Wahnsinn mit rechten Dingen zugehen?
   etc.
so ist das beabsichtigt und erfreulich

 
PS: Wer solchen Wahnsinn aushält oder sogar mehr davon will, lese das Buch von Lothar Hirneise oder such‘ nach Videos von/ mit ihm.

 

 

 


Der Jahrhunderte- Vergleich

20. Februar 2020

Auch Du kennst doch sicherlich die sogenannten Ewiggestrigen, die ‚Anhafter‘ genauso gut wie die erfolgreichen (Zukunfts-)Gestalter.

Sieht man sich alte Burgen und Schlösser an, kann man sich nur wundern, wie einzelne Menschen Großtaten schafften, wie z. B. der zugewucherten Natur derartige Kulturplätze abzuringen, soviele Menschen zu motivieren oder auch zu zwingen, ihre Visionen umzusetzen, derartige – auch noch für heutige Begriffe – Baujuwele zu gestalten.

Umgekehrt: Viele der heutigen Ansätze von Visions- Umsetzungen werden vehementest bekämpft. Man sieht nur deren Nachteile, deren mangelnde Nachhaltigkeit, deren Menschen- ausbeuterisches Potenzial.

Oder auch nichtbauliche Visionen und Projekte!
Wer sagt denn, dass wir in 100 Jahren nicht stolz, zufrieden und glücklich auf all die, heute so bekämpften, Errungenschaften der Gen- und Nano- Technologie blicken werden?
Oder die totale Überwachung!?
Heute verteufelt und als bedrohlich gesehen. In 100 Jahren vielleicht ein Segen, da niemand mehr andere übervorteielen/ unterdrücken kann …

Tja, im Geist flexibel bleiben ist das Gebot der Stunde!

UND auf die Naturrichigkeit zu achten!

Und was bitte soll Naturrichtigkeit sein!?
Dieser, auf den wunderbaren Natur- Forscher und Entdecker Viktor Schauberger zurückgehende Begriff, versteht die Natur als unser aller Lehrerin.
Das heißt, was unsere Körper- und Geisteskraft vermag, kann weder allzu großen Schaden anrichten, noch aus dem natürlichen Verhaltens- Toleranzband ausscheren.
Das Problem unserer Zivilisation sind bloß die ‚Multiplikationen, der Multiplikationen, der Multiplikationen …‘

Wenn ein Roboter in einer Stunde 3 Harvester (Holzvollernter) baut, wovon jeder in einem Tag 1 ha Wald plattmacht, kann das weder naturrichtig, noch schöpfungskonform sein, obwohl die Idee zum Roboter einem (Natur-)Menschengehirn entsprang und natürlich bestechend rationell wirkt.

Doch, ähnlich wie wir lernen müssen, mit der Macht eines ‚Finger-Krummachens‘ um einen oder zahllose Menschen zu töten, zurecht zu kommen, müssen wir auch lernen die anderen Folgen der Folgen der Folgen … unseres Tuns abzuschätzen.
Das Potenzial das in so manchen software- Programmen, in politischen Weisungen, in organisatorischen Anweisungen, in Chemie- Entwicklungen, … steckt, ist – Evolutions-/ Schöpfungs- konform gesehen, unglaublich und unverantwortlich.

Ich denk‘ mir, das müsste doch selbst in einfachste Gehirne eingang finden:
Wenn jemand schon so schlau ist, sich Neues ausdenken zu können, sollte er auch schlau genug sein, die Weiterentwicklung seiner Vision abzusehen oder abschätzen zu können. Wer die Nachhaltigkeit seiner Idee nicht gewährleisten kann, müsste doch bitte einsehen, dass es somit KEINE gute Idee war!

Ähnlich wie Politiker, aus reinem Egoismus, bloß 4- 5 Jahre vorausdenken, denken auch Erfinder offensichtlich nur kurzfristig.

Wir müssen das Generationen- Denken wieder zurückbringen in unsere Leben!
So wie die rauchende oder anderweitig ’sündigende‘ Mutter ihr Baby schädigt, so wie jeder nicht ‚rein‘ lebende Mann, die Gesundheit seines Kindes gefährdet, schädigen Lehrer, Eltern, Kindergartenpädagoginnen, … unser aller Zukunft und Kinder.

Lieber Leute!
Es ist sooo einfach! Soooo wunderbar!
Die Natur meint es so gut mit uns!
Es ist immer alles für uns da!
Wir leben in einer wunderbaren Fülle!
Das Mangeldenken wurde künstlich erschaffen und ist völlig irreal.
Die Fülle ist da! Wir bräuchten sie bloß zu genießen!
Und vor allem: Diese natürliche Fülle und gleichzeitig Bescheidenheit würde uns bewahren vor der schier unendlichen Flut der Überfluss- Probleme …

In diesem Sinne:

 

 

 


Winter- Smoothie

19. Februar 2020

Oder sollte ich sagen: Gewürz- Smoothie?

Jedenfalls ist es so, dass ich auch im Winter, besonders in diesen jetzt so milden, genug Wildgrünes für herrliche Smoothies finde.
Nur, jeden Tag freut es mich nicht, raus zu gehen. Ich hab nämlich ein leichtes ‚Winterschlaf- Gen‘
Doch nicht vorherrschend!
Unterm Schnee oder bei Schneeluft um die Nase Grünes zu finden hat schon was …

Die indoor- Smoothies sind aber auch herrlich lecker und immer wieder eine neue Freude und Üerraschung.
Ich mach sie sozusagen auf Basis der ‚Golden milk‘.

– Auch wenn sie oft andere Farben hat

Die Basis bleibt ähnlich. Entweder Bananen- oder Mandel- Milch mit – meistens – Kokosöl, Kurkuma, Pfeffer, Ingwer, Zimt, geschälter Hanf.
Oft abgewandelt mit diversen Beeren, mitgemixt oder als Knurpsis inside.
Ähnlich den diversen Nüssen, die ich für die Kau- Aktivitäten brauche.
Dazu gibt es Wal-, Hasel- oder (natürlich rohe) Erdnüsse, Buchweizen, Mohn, Sonnenblumen- oder Kürbiskerne, Buchweizen oder Chia.
Das find ich so geil, wenn es ‚zwischen‘ dem sämigen Geschmack ausreichend Knurpsiges gibt.
Ach ja! Granatapfelkerne hab ich auch gern im Smoothie.
Ich kann mir heute gar nimmer vorstellen, dass ich die früher nicht mochte, weil mir die Kerne unangenehm waren. Heute zerbeiß ich die nicht nur mit Hochgenuss, sondern brauch sozusagen diesen ‚Knurps- Faktor‘

Die Farben, meine Freude und die Geschmäcker dieser Winter- Smoothies ändere und variier ich gerne mit Clorella auf grün oder mit Johannisbrotschoten oder Kakao- Nips auf braun, mit Orangen auf orange, auch einmal mit Roten Rüben auf ‚echt rot‘ oder auch einmal mit relativ viel Mandel- oder Kokosmus auf ‚ziemlich hell‘.

In jedem Fall: So Wintersmoothies sind nicht ganz so … wie soll ich sagen … nicht ganz so direktvital geil, aber dennoch megageil!

In diesem Sinne: Lass sie Dir gut schmecken und

 

 

 


Erinnerung

18. Februar 2020

Hier rechts oben in der Service- Spalte ist, unter meinem Foto, seit Beginn des blogs – mittlerweile vermutlich längst übersehen und nicht mehr gelesen – mein Ausspruch über die Alltagswunder zu lesen.
Ich meine damit, die Dinge die wir tagtäglich, ja stündlich erleben und wahrnehmen könn(t)en.

Um diesen verstaubten Spruch etwas aufzufrischen, möchte ich heute an die zahllosen Daten erinnern, die uns die Wissenschaft, die moderne Messtechnik, zur Verfügung stellt und die uns ebenfalls Alltagswunder aufzeigen bzw. die Fülle der sinnlich erfassten Wunder nocheinmal um das zig- zig- zigfache ausweiten.

Und wundern, bewundern und staunen sind ganz wunderbare Zauberschlüssel für ein glückliches Leben!

Z. B. schnappte ich kürzlich auf, dass in jeder Sekunde in jedem unserer Körper 37.000.000.000.000.000.000.000 (37 Trilliarden) chemische Reaktionen stattfinden.

Und noch eines:
Seit mittlerweile auch schon wieder 40 Jahren ist, dank des italienischen Physikers und Nobelpreisträgers Carlo Rubbia, das Verhältnis von Materie zu Energie, also vom ‚Festen‘ zum ‚Nichtmateriellen‘, bekannt. Es beträgt 1 : 1000000000. Das heißt, dass Du nur mehr 0,0000017 mm hoch, also unsichtbar wärst, sobald wir alle ‚Zwischenräume‘, alles ‚Nichts‘ aus Dir nehmen würden.

Na? Sind das etwa keine Wunder!?

 

 

 


Werde Astronom!

17. Februar 2020

Ja! Falls Du die Einfachheit des – System noch immer nicht durchschaut haben solltest, noch immer nicht in Dein Leben integriert haben solltest, guck doch einmal durch ein Fernrohr!
Nein! Da draußen fliegen weder Rohkostrezepte noch Webebanner für pyl rum. Doch wenn Du Plantenenbahen beobachtest, wirst Du Kopfweh kriegen. So kompliziert sind die.

Da wandern Planten vor und zurück, rauf und runter …
Im Internet findest Du alle Planetenbahnen ohne der Mühe sie selber mittels Fernrohr und tagtäglicher Aufzeichnung der Daten zu ermitteln.

Doch was will ich damit sagen!?
Von uns aus , von der Erde aus sieht das ganze planetare System verwirrend bis undurchschaubar kompliziert aus.
Tritt man aber ‚einen Schritt zurück‘, wie es z.B. Kopernikus getan hat und sieht nicht uns, sondern die Sonne als Zentrum, ist all dieses Verwirrende schlagartig ‚watschen‘- wie man hier sagt – einfach. Alles kreist einfach um die Sonne. Alle beschreiben simple Kreiese oder ’schiefe Kreise, Ellipsen. Und schluss ist mit kompliziertem Vor und Zurück, Auf und Ab.

Und genauso ist auch die Gesundheit zu sehen!
Die Ärzte mit ihren zigtausend diagnostizierbaren Krankheiten, die Pharmas mit ihren unzähligen Medikamenten, die Chirurgen mit ihrer Unzahl an mühsam erlernten Eingriffen, die Phytotherapeuten mit ihren zahllosen ‚Für jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen‘ …

Vergiss all diese Clowns!
Sieh, was das Zentrum unseres Lebens- Universums ist!
Die Natur!

Wir sind in und mit der Natur zu dem geworden was wir heute noch sind.
Und kaum geben wir uns genau diese uralten, Naturbedingungen, sind alle Probleme weg, heilt alles, wird alles klar, deutlich und verständlich.

Ich lebe schon lange diese Einfachheit und erfreue mich ihrer Richtigkeit.
Ich hab mir viele Parabeln und Vergleiche ausgedacht, um dieses einfache und geniale System den Menschen näher zu bringen.
Diesen wunderbaren, obigen Vergleich aber, mit den Planeten, verdanken wir dem wunderbaren Dr. Probst.

 

 

 


2 x 5 Jahre Haft für den Respekt vor einer Teenie- Entscheidung

14. Februar 2020

Ein nachdenklich machender Fall wurde kürzlich in Krems, in Niederösterreich, verhandelt und vorläufig entschieden.
Entschieden gegen Eltern die, einer Religionsgemeinschaft angehörig, zutiefst von Gottes Wundern überzeugt waren und deshalb ihrer 13-jährigen Tochter die Entscheidung Arzt oder Gott überließen. – Na, so ein Verbrechen aber auch!

Da das Mädchen meinte: ‚Wenn Gott mich hier nicht wieder gesund macht, will ich lieber in den Himmel‘, erwarteten sie gemeinsam betend und ohne Medizin das Wunder, das nicht kam. – Beziehungsweise in Form des Todes, der Himmelfahrt, der Kleinen kam …

Sehr interessant, an diesem Beispiel, zu sehen, in welcher Unfreiheit wir alle uns mittlerweile befinden.
Die 13-jährige war noch nicht ‚mündig‘ und die beiden ‚Mündigen‚ wurden straffällig. Also gibt es nur eine einzige ‚richtige‘ Entscheidung. Und das ist die, die das Medizin- Diktat uns seit Jahrzehnten aufzwingt: Behandeln bis in den Tod. – Der DANN ja in Ordnung ist!

Ok, das Mädchen hatte eine Bauchspeicheldrüsen- Entzündung und hätte vermutlich tatsächlich gesunden können.
Aber nicht ausschließlich durch medizinische Behandlung! Und dieses Nichtwissen ist der nächste, von dieser Gesellschaft für normal und rechtens gehaltene, Wahnsinn!
JedeR RohköstlerIn weiß, dass es damit keinerlei Entzündungen gibt. Und was anderes ist Rohernährung als schöpfungskonforme Ernährung!?

Damit sind wir nach dem juristischen und dem medizinischen Wahnsinn beim nächsten Trauerspiel dieses Falles: Selbst Kirchen, Religionsgemeinschaften, Gläubige und Bibeltreue haben sich soweit schon von der Zivilisation ‚einwickeln‘ lassen, dass ihnen jeglicher Klarblick auf Gottes Schöpfung abhanden gekommen ist.

Erst Gottes (Natur-)Gesetze missachten, um dann im Problem- oder Erkrankungsfall nach oben zu ‚plärren‘, bitten, betteln, verlangen, Wunder erwarten oder gar blasphemisch befehlen a la ‚.. gib uns unser …‘, ‚ … erhöre uns ..‘, etc., ist das Dümmste, was wir nur tun können. Denn Gott hat längst all das Seine für uns getan!
Beten muss nicht ausschließlich in der gängig falschen Richtung laufen. Denn er ist ‚oben‘, wir ‚herunten‘ und wir dürfen schon auch einmal hinsehend dankbar sein und interessiert zuhorchen.

Klar hat Gott keine Fehler gemacht in seiner Schöpfung! Klar hat er Krankheiten nicht vorgesehen für uns! Klar war er nicht für die Entzündung der 13- Jährigen verantwortlich.
Aber die Eltern! – Oder die Gesellschaft? Oder die, die Menschen falsch informierenden, Profiteure?

Kann man von mündigen Menschen tatsächlich nicht mehr erwarten, in einer so massiv gleichgeschalteten und manipulierten Gesellschaft, diese so dick übermalte Wahrheit zu sehen?
– Ehrlich gesagt: Ich weiß es nicht!

In jedem Fall hilfreich jedoch, ist auch hier wieder: Einen Fuß in
zu haben

 

 

 


Vor der Nachtruhe …

13. Februar 2020

Ich trete vor die Tür.
Ach, diese herrliche Luft!
Diese Frische, dieser Duft!
Was in ihr alles enthalten ist!
Sie umwehte schon die ganze Erde, hatte Kontakt mit zahllosen Bäumen, Pflanzen, Tieren, Menschen …
Beinhaltet Atome von Wesen aller Jahrtausende …
Wurde aufgewärmt von der Sonne, abgekühlt vom Meer.
Aufgeladen vom kosmischen Energien.
Sie pulste mit der Mond- Energie,
enthält Homöopathisches aus aller Welt, von allem Leben.
Sie füllt meine Lunge, energetisiert und belebt mich.
Macht mich zu einem Teil des Ganzen.
Nährt und versorgt mich.
Und das alles völlig kostenlos!
Herrlich!
Wunderbar!
Das Leben ist einfach schön!
Und ein selten wertvolles Geschenk!
Ich liebe das Leben!
So schön dieser Mond, diese Sterne …
Dieses Dunkel der Nacht …