Der strafende Gott!

4. Oktober 2022

Ich hab als ‚alter Kracher‘ noch erlebt, wie in meiner Kindheit die Pfarrer von der Kanzel wetterten und mit Höllenqualen und dem strafenden Gott drohten. Bald danach, mit der Aufklärung der Menschen einhergehend, gaben sie sich liberaler, versöhnlicher und ihr Gott wurde nach und nach zu einem liebenden Gott!

Doch alles nur der Anpassung an die Gesellschaft wegen. Denn als ich dann einmal Äthiopien besuchte, wurde, weil es da noch möglich war, wieder gedonnert, gedroht und der strafende Gott samt schlimmster Höllenqualen ‚an die Wand gemalt‘.

Nun gibt es aber tatsächlich unsägliches Leid auf dieser Welt, grausamste Kriege, schlimmste Erkrankungen, Hunger, Elend, Verzweiflung. Wie bitte kann ein liebender Gott soetwas zulassen? Oder gibt es ja doch einen strafenden Gott?

Tja, Fragen über Fragen! Und dennoch ist die Antwort so einfach:

Gott – wenn man denn an einen solchen glaubt. Man könnte ‚ihn‘ aber auch ‚Ur- Idee‘, das ‚Anfangswort‘, den ‚Evolutionsimpuls‘ oder sonstwie nennen. Dieser Gott also braucht gar nicht erst zu strafen. Denn ein Teil seiner Schöpfung, die Menschenkinder, sorgen ganz alleine dafür, dass sie gestraft werden, sich selbst und sich gegenseitig strafen!

Ja! Ich weiß! Es klingt unglaublich. Ich will das jetzt auch gar nicht im Detail darlegen. Denn es klingt so unglaublich, dass ich es selber vor Jahren noch für unmöglich gehalten hätte.

Doch es gibt einige wenige Naturgesetze, die sind so einfach, dass selbst vorgeblich dumme Tiere – ich weiß nicht, ob sie sie begreifen, aber zumindest – sich daran halten. Bloß die Menschen verstoßen permanent dagegen um danach aufzuheulen und zu jammern.

Dabei: Wozu sind wir am Leben?

Gläubige und Spirituelle behaupten um uns weiter zu entwickeln, um Erfahrungen zu machen, um uns zu vervollkommnen, um ins göttliche Licht heimzukehren.

Die Evolution und Naturwissenschaft, meint, um zu lernen und

Lebenskünstler sind überzeugt, hier zu sein, um ein wunderbares Leben zu genießen.

Und jetzt kommt ‚mein Zaubertrick‘!     

So unterschiedlich diese Positionen scheinen mögen, sie sind alle dasselbe:

Uns wurde ein selten wunderbares Leben geschenkt,
das wir nur zu genießen brauchen,
solange wir uns an die wenigen Regeln halten.

Verstoßen wir dagegen, haben wir wiederum Glück,
denn damit können wir etwas dazulernen und uns vervollkommnen.

Also eine rundum feine Sache, dieses Leben!
– Ohne, dass Gott einzugreifen, geschweige denn strafen müsste …


 
 
 


Gesunder Boden

2. Oktober 2022

Wie bereits in ‚Warum bist Du wie Du bist?‘ angesprochen, kommt ‚von nix, nix‘ bzw. brauchen die Pflanzen (und eventuell auch Tiere) die wir essen einen gesunden Boden.

Was nicht im Boden ist, ist auch nicht in der Nahrung und fehlt uns und unserer Gesundheit.

So weit so klar! – Hoffe ich!

Doch nicht nur, dass Boden, der uns über 80 chemische Elemente liefern könnte und sollte so sehr ausgelaugt ist, dass gedüngt werden muss. Nein, es wird auch mit nur 3 – in Worten drei! – chemischen Elementen gedüngt!

Und – ‚dank‘ Klimakrise! – werden nun auch noch vermehrt Acker- und Waldreste verheizt!

Leute! Es gab einmal! Es gab sogar Jahrmillionen lang Kreisläufe!

Was aus dem Boden erwuchs, fiel auch wieder in ihn zurück! Egal ob Pflanzen, Tiere, Menschen oder deren Ausscheidungen.

Nicht nur, dass wir mittlerweile unsere Sch… , die Jahrmillionen die Erde düngte und erst diese heutige fruchtbare Humusschicht aufbaute, energierreich und kostenintensiv kilometerweit pumpen oder über Schienen und Autobahnen transportieren, sie ist auch für unsere Böden verloren!

Nicht nur, dass wir all unser ‚Unkraut‘, unseren Rasenschnitt, teuer abholen und entsorgen lassen! Seine Inhaltsstoffe fehlen ebenfalls unseren Böden!

Detto die Felder und Wälder!

Was man für den Bau von Strohballen- oder Vollholz- Häusern nützen könnte, wenn es schon nicht dem Boden zurückgegeben wird, wird verbrannt! – Das ist damit auf ‚ewig‘ weg! Und dennoch ist dieser Unsinn derzeit höchst ‚in‘.

Ja, wir treiben es sogar noch schlimmer! Wir beuten unsere Böden aus und verarmen damit uns und unsere Nahrung. Schlimm genug! Doch diese Produkte werden dann auch noch weiter reduziert, profitabel aufgespalten, für die Konsumenten aber weiter verarmt!

So erhalten wir praktisch ausschließlich pasteurisierte und entrahmte Milch, die Kälber z.B. sterben lässt!

So erhalten wir fast ausschließlich direkt und in Produkten verarbeitetes weißes Mehl, das so sehr von allen Mineral- und Inhaltsstoffen ‚gereinigt‘ wurde, dass Mehlwürmer davon nicht überleben können!

Unser Essen kommt aus der Mikrowelle, von der bekannt ist, dass ‚Mikrowellen- ernährte‘ Tiere nach ein bis zwei Generationen aussterben und das Blut nach dem Konsum von ‚Mikrowelle- Essen oder auch nur Tee‘, dem von Leukämiekranken gleicht!

Wir bekommen fast ausschließlich hybrides Obst und Gemüse angeboten, obwohl nicht fortpflanzungsfähige Pflanzen keinerlei Veranlassung haben Vitalstoffe einzulagern.

Wir arbeiten also soetwas von mit Volldampf gegen uns, dass einem die Spucke wegbleiben könnte, was wir uns alles gefallen lassen und sogar für normal oder gar nicht für bedenkenswert halten.

Aus diesem Wahnsinn raus, bedeutet rein in


 
 
 


Selbstgeschaffene Höllen, …

1. Oktober 2022

… selbstgeschaffene Himmel …
Vielleicht nerve ich, hier schon lange Mitlesende, die mein ‚Wir sind die Schöpfer unserer Welt, unserer Realität‘ bereits kennen.
Dennoch ist es eine selten wichtige, ich möchte fast sagen lebenswichtige Tatsache, die es zu verstehen gilt.
Diese Tatsache funkttioniert im Außen, wie im Inneren, in der physischen Realität, wie in der Psyche!
Wenn für viele vermutlich Ersteres auch unglaublicher erscheint, ist Zweiteres häufig das Wichtigere.

Wie funktioniert unser Gehirn?
Jeder Gedanke entspricht einer Verbindung mindestens zweier (Bedeutungs-) Synapsen im Gehirn.
Je öfter dieser Gedanke gedacht wird, desto ‚dicker, komfortabler, breiter‘ wird diese Verbindung
je ‚breiter‘ dieser ‚Denk- Weg‘, desto leichter rutschen wir immer wieder in ihn rein.

Typische Jammerer jammern immer, typische Sonnenscheinchen werden primär immer strahlen.
So spinnen wir durch unser Denken praktisch einen immer dichter werdenden Kokon um unser – begriffloses, jedoch wirkliches – Sein, sperren wir uns in unser eigenes Denk- Gefängnis. Wir graben damit beständig an unserer Hölle oder wir steigen Stufe um Stufe in unseren Himmel.
Tatsächlich können Pflegende häufig beobachten, wie Alte oder Demente, bereits hier, in ihren Himmeln oder Höllen leben.

Ich musste in meiner Berufung als Gesundheitstrainer oft schmerzlich erleben, dass bereits Junge, noch vermeintlich geistig Fitte vollkommen ‚eingesponnen‘ waren in dieser Medien-, Erziehung- und Werbungswelt und ein ‚Durchkommen‘ mit völlig einfachen Wahrheiten nicht mehr möglich war.
Auch dieser Plandemie- Unsinn war ein schreckliches Beispiel dafür wie leicht man Menschen in die Angst und damit in ihre späteren Höllen, wie schwer jedoch man sie entängstigen, in spätere Himmel heben, kann.

Du siehst, es bedarf einer so unverbrüchlichen Glaubenskraft, die ich nur mit Jesus‘ Ausspruch bei Matthäus (17:20) wiedergeben kann:

Ich versichere euch: Ist euer Glaube nur so groß wie ein Senfkorn, könnt ihr zu diesem Berg sagen: ›Rücke von hier nach dort!‹, und es wird geschehen. Nichts wird euch dann unmöglich sein!

Also, lasst diese paar Worte ein Anstoß dafür sein, an Eurer schönen Welt, an Eurem späteren Himmel, beständig zu arbeiten, bevor vielleicht später, Euch Pflegende vor Eurem leidvollen Kokon kapitulieren müssen …

Wie immer: Nichts ist für unser Glück und unsere Gesundheit, physische wie psychische, wichtiger als ein naturrichtiges Denken und Leben im Sinne von


 
 
 


Ich gestehe!

30. September 2022

Obwohl ich mich bemühe hier positiv zu kommunizieren, wunderbare Erlebnisse mit den Wundern der Natur und schier Unlaublichstes mit diesem Schöpfungswunder erfahren, durfte … hab ich doch auch so meine Alltags- Sorgen.

Besonders jetzt, indem ich im engeren Familienkreis Schmerzliches erlebe, muss ich erkennen, dass sich gewisse Erfahrungen nicht umgehen lassen, sondern gelebt werden wollen oder müssen.

Natürlich steh ich nach wie vor zu meinem geliebten

‚Wir sind Götter,
da nach seinem Ebenbild geschaffen und
vermögen alles‘

Doch viel zu viele können das nicht glauben und reißen sich durch ihre Irrglauben und einprogrammierten Ohmachts- Bilder selber in den ‚Abgrund‘, der hoffentlich nicht wirklich ein solcher, sondern bloß eine weitere ‚Lernklasse‘, ist.

Ich habe so oft schon erlebt, dass es in schlimmen, egal ob physischen oder psychischen Situationen zu spät ist für eine Umkehr, für eine Heilung.


     Wenn die Schmerzen zu groß, die Depressionen zu tief, sind, erscheint alles Leben zu sinnlos, um es zurück zu wollen. Dann geben Menschen sich nur zu bereitwillig auf. Obwohl die Rettung nur hinter einer ‚dünnen Papierwand‘ für sie bereit stünde.

Deshalb kann und will ich nur jedermensch ermutigen, animieren, es nie so weit kommen zu lassen!

Mich erinnert diese so oft schon als so ausweglos erlebte Situation an den Spruch des unvergesslichen Joki Kirschners:

Geld macht glücklich,
wenn man rechtzeitig d’rauf schaut,
dass man’s hat,
wenn man’s braucht

Nur, dass das nicht nur für Erspartes, sondern noch vielmehr für Lebenserhaltendes, Gesundes, Naturrichtiges und das Glück gilt.
Mit guter, naturrichtiger Lebensqualität kommt man erst gar nicht in Situationen, die sich dann als ausweglos herausstellen!

Das bitte, liebe Leute, bedenkt! Täglich, stündlich, allezeit! – Im Sinne von


 
 
 


Klarer könnte man es nicht sagen …

29. September 2022

… mitreißender nicht singen als die wunderbaren Knorkator:

Milliardäre

Ihr seid die Größten, ihr seid die Stärksten
Und ihr bestimmt wohin die Reise geht
Ihr macht die Regeln, ihr könnt sie brechen
Keine Frage, euch gehört der Planet
Doch frei und glücklich seid ihr auch nicht
Da ist ein Monster, das euch gefangen hält
Und es entscheidet, was ihr denkt
Was ihr tut, was ihr wollt und es hört auf den Namen „Geld“
In kleinen Mengen ist es harmlos
Kann für manch ein Problem auch die Lösung sein
Doch zu viel auf einmal ist schlimmer, als die Pest
Kommt schon, wir wollen euch befrei’n
Die Welt braucht keine Milliardäre
Stellt euch vor, wie schön es ohne euch wäre
Empathie und Vernunft, statt Raffgier und Beschiss
Frische Luft, grüne Wälder, saub’re Meere

Ihr seid klug, kreativ, denkt voraus, habt Energie
Könntet so viel Bedeutendes erreichen
Aber leider dreht sich alles nur um Macht und Profit
Und dafür geht ihr auch mal über Leichen
Ihr erpresst, korrumpiert, hintergeht, manipuliert
Zettelt Kriege an und schluckt ganze Staaten
Seid kontrollzwangsgesteuert und paranoid
Anders ausgedrückt: Psychopathen
Eure Macht ist eine Droge, sie hat euch fest im Griff
Eine Waffe in den völlig falschen Händen
Wir sind co-abhängig leider, doch sehen das Problem
Sind bereit den Wahnsinn zu beenden
Die Welt braucht keine Milliardäre
Stellt euch vor, wie schön es ohne euch wäre
Empathie und Vernunft, statt Raffgier und Beschiss
Frische Luft, grüne Wälder, saub’re Meere
Die Welt braucht keine Milliardäre
Und wir schaffen das auch ohne Gewehre
Nein wir töten euch nicht und wir sperr’n euch auch nicht ein
Im Gegenteil: ihr werdet Millionäre

Ihr redet gern von Freiheit und alle stimmen zu
Ohne Freiheit wär´ es wirklich nicht schön
Doch je mehr ihr davon habt, umso weniger bleibt
Für den Rest und das ist das Problem
Die Welt braucht keine Milliardäre
Stellt euch vor, wie schön es ohne Euch wäre
Doch wir töten Euch nicht und wir sperren Euch auch nicht ein
Im Gegenteil, ihr werdet Millionäre
Ja, die Welt braucht keine Milliardäre
Darum kommen wir euch jetzt in die Quere
Und wir sagen es deutlich und wir sagen es laut
Auf dass der Gedanke sich vermehre

Hier der link zum Mitsingen, Mittanzen, Zuhören!


 
 
 


Einsicht eines erfolgreichen Chirurgen

28. September 2022

Nachdem die weltweite Autorität Sir Arbuthnot Lane ausschließlich (chirurgisch) reparierend zu helfen versuchte, erkannte er nach einem langen Berufsleben diese Aussichtslosigkeit und schrieb:

   Nach langen Jahren chirurgischer Praxis bin ich zu dem Schluss gelangt. dass bei unserer zivilisierten Lebensweise etwas radikal und fundamental falsch läuft. Ich bin der Ansicht, dass wir unausweichlich auf sozialen Niedergang und rassischen Verfall zusteuern, wenn es uns nicht gelingt, die gegenwärtige Ernährungsweise und die gesundheitlichen Gewohnheiten der weißen Nationen neu zu gestalten.    


 
 
 


Das kann nur Zufall sein!

27. September 2022

Haben wir relativ ‚braven‘, 3- 4fach Durchgeimpften doch plötzlich glatt eine höhere Mortalitätsrate als vor und mit Corona! Sogar eine um 17.5% höhere Übersterblichkeit!

Überleg einmal wieviele Menschen das sind! 17,5%! In Worten siebzehneinhalb Prozent mehr Tote als die Jahre vor der C- Impfung!!! Mehr als durch Corona!

Sicher noch so ein Zufall, dass gerade die noch impfeifrigeren Spanier es auf +37%(!) brachten!

Und um den immer so sicher auf meine Beiträge folgenden Schwurbler- und Verschörungstheoretiker- Vorwüfen zuvorzukommen: Das sind hochoffizielle Daten der EU bzw. der EUROSTAT!

Hier das Bild von uns Impf- ‚MusterschülerInnen‘ zum Ausschneiden und hinter den Spiegel stecken     


 
 
 


Wir entkommen den Vergiftungen doch ohnehin nicht …

24. September 2022

… meinte kürzlich die liebe Traude D. in einem Kommentar.
Sie zählt dann noch völlig korrekt diese Unzahl an Giften und Bedrohungen, wie Glyphosat, Aluminium, elektromagetische Strahlung, Fluor u.Ä. auf und schließt mit dem Fatalismus: ‚Wozu soll ich mir dann dennoch auch noch das leckere Ungesunde versagen?‘

Liebe Traude, liebe Leute, die heutigen Belastungen, die wir uns antun, die uns angetan werden, sind tatsächlich nahezu unglaublich. Doch es verhält sich damit ähnlich wie mit zwischenmenschlichen Problemen: Wir werden die Anderen nicht ändern können und sollten sie eher als unsere Spiegel sehen. Sie zeigen uns bloß die Stellen, an denen wir selber noch etwas zu verändern hätten. – Und wir selber können uns sehr wohl ändern.
So zeigen uns die heutigen Umweltbelastungen bloß unsren wahnwitzigen eigenen Lebensstil auf, der das alles verursacht. UND WIR können etwas daran ändern!     

Zum Einen um diese Außenbelastungen langfristig zu verringern. Zum Anderen um uns direkt zu schützen. Ich habe das hier schon einmal mit einem Mistkübel erklärt. Viele auch der heutigen Außengifte sind nur deshalb ein Problem, weil wir durch unseren Lebenswandel bereits so stark grundbelastet sind. Das aktuellste Beispiel: Corona. Ohne ‚Vorerkrankungen‘, wie man es heute nennt, keine Erkrankung!
Deshalb hat es also sehr wohl Sinn, sich ‚etwas zu versagen‘!

Bloß, ich kann dieser Deiner Ausdrucksweise absolut nichts abgewinnen, denn niemand sollte sich etwas ‚versagen‘. Wir sollten immer gut zu uns sein. Das aber bedeutet langfristig gut zu sich sein. Denn wo bliebe in Summe das Gute, wenn wir uns kurzfristige ‚Genüsse gönnen‘, die uns dann später krankmachen!?

Ich kann nur jedermensch dazu ermutigen, seine Gewohnheiten zu überdenken bzw. abzuändern. Denn alle vermeintlichen Genüsse sind bloß Gewohnheiten! Für mich sind meine Naschtouren, Smoothies und Grassäfte keinen Deut weniger genussvoll als die früheren Kulinarika. Insofern versage ich mir natürlich überhaupt nichts. Sondern habe einen so niedrigen Grundbelastungs- Pegel, dass mir auch die kurzfristig unvermeidlichen Außenbelastungen wenig ausmachen.

Also, alles nicht sooo schlimm! Ganz im Gegenteil, der Wahnsinn dieser Gesellschaft macht es uns immer leichter, die Wahrheit und die Wunder dieser Schöpfung zu erkennen und ‚umzudrehen‘     

Liebe Traude, liebe Leute, don’t worry, live


 
 
 


Drei ‚Kleinigkeiten‘ …

23. September 2022

… die uns unsere Regierungen vermutlich bald wieder aufzwingen werden:

Formaldehyd ist bekannt dafür, Hautprobleme auszulösen, das Krebsrisiko zu steigern und ist deswegen bereits in vielen Produkten verboten oder gesetzlich stark reduziert.

Polyzyklische aromatische Verbindungen sollte man weder über Zigarettenrauch noch über stark angebrannte Lebensmitteln in denen sie vorhanden sind, zu sich nehmen.

Formaldehyd wird von Bronopol freigesetzt, das als Konservierungsmittel für Shampoos zu den Gefahrengütern zählt.

Warum ich heute gerade diese 3 Schadstoffe erwähne?
Weil Prof. Dr. Michael Braungart der Leiter des Hamburger Umweltinstituts sie in medizinischen und FFP2- Masken nachgewiesen hat und dringend davor warnt.

Muss man nach diesen Fakten auch noch darauf hinweisen, was diese Masken für ein Umweltproblem darstellen, dass ihre Wirkungslosigkeit gegen Viren längst bestens belegt ist und dass sie allein schon durch die erhöhte Aufnahme des ausgeatmeten CO2 gesundheitsschädlich sind!?


 
 
 


Ich kann mich noch erinnern …

22. September 2022

… dass politische Parteien einst mit unterschiedlichen Inhalten warben.

Bald jedoch folgten wir, wie bei allem, dem amerikanischen Beispiel, wo Wahlveranstaltungen bloß noch Spektakel ohne Inhalt waren.
‚Für Österreich‘ und ähnliche Plattheiten ‚zierten‘ fortan die österreichischen Wahlplakate.

Zu groß die Angst der Parteien, nur eine Meinungsgruppe anzusprechen! Politik will alle haben und muss dementsprechend allgemein und unspezifisch bleiben.

Und wer bestimmt dann die Politik, wenn alle alle wollen? Wer, wenn jede Wahl zum Gleichen führt?

Genau wie in den USA! Die Parteien sind nahezu gleichgeschalten und die Regierungen bloß noch Marionetten. Die (Kapital-)Mächtigen bestimmen längst wo und wie es langgeht!
Sie haben längst alle ‚eingekauft‘!

Das zeigen Bill Gates‘ globale Durchimpfungen genauso wie Elon Musk’s Himmelvereinnahmungen durch zigtausende seiner Satelliten.

Diese Leute können mittlerweile tun, was immer sie wollen. Und das tun sie auch! Sie ziehen uns die Schrauben immer enger. – Bis wir in einem 1984- oder Huxley’s ‚Brave new world‘- Staat wieder aufwachen.

Was wäre dagegen noch zu tun?

Mir fallen nur zwei Möglichkeiten ein:

Die Ausschaltung dieser Allerreichsten. Das wäre allerdings
a) etwas ‚unappetitlich‘ und
b) zu kurzfristig gedacht. Denn solange wir dieses hierarchische Geld- und Dummheits- System haben, würden sofort die nächsten Profitgeilen nachdrängen und wieder genauso weiterzuarbeiten …

Dieses derzeitige, unheilige System beruht ausschließlich auf Geld, Geld, Geld!
Dieses können wir nicht von heute auf morgen abschalten/ ablegen. Doch wir könnten persönliche Kontakte knüpfen, Tauschkreise und Erzeuger- Verbraucher- Initiativen aufbauen, uns wieder, ganz ohne ‚wie-Du-mir-so-ich-Dir‘- Gedanken selbstlos helfen, Überschüsse teilen, die Geschenke der Natur nutzen, autark werden …

Das hat den Vorteil, dass es Spass und unabhängig macht und freudvoll sozial verbindet!
Und sieht man sich das atemberaubende Konzentrations- und Fusionierungstempo der letzten Jahre an, bleibt uns gar nichts anderes übrig, als wieder zu dezentralisieren.

Mit dieser Unabhängigkeits- ‚Macht‘ könnten wir jederzeit auf alles abhängig Machende verzichten, bzw. besser gesagt ohne all das Abhängigmachende bestens leben. Das wäre ein Hebel, der die derzeitigen Machthaber alt aussehen ließe.
Denn sonst … sieh Dich um! Was vermagst Du noch ohne Handy, Internet, Supermarkt, Pass, Reiseerlaubnis …?!
Nichts!
Die weltweit gesamte Lebensmittelversorgung ist bereits von ein paar handvoll Konzernen abhängig und die nationalen Qualitätskontrollen wurden sukzessive abgeschafft!

Wann also, wenn nicht jetzt: