Migräne

16. März 2020

Ich meinte, in meinem Studium genug über Migräne gelernt zu haben. Doch erst das Miterleben eines Migräneanfalles einer Freundin machte mir klar, was Migräne wirklich bedeutet.
In der Folge durfte ich häufig erleben, wie sich diese schlimme Erkrankung nach einer Umstellung der Lebensweise in Richtung rohköstliche Ernährung im wahrsten Sinne des Wortes in nichts auflöste.

Das ist KEIN Heilungs- Versprechen!
Das muss ich betonen, da Heilversprechen verboten sind.

    – Daran sieht man wieder einmal, wie ‚wichtig‘ den Profitmedizinern, die sich das gesetzlich festschreiben ließen, die Gesundheit der Menschen ist

Und ich könnte und wollte das auch nicht, da ich zutiefst davon überzeugt bin, dass jedermensch seine Lern- Erfahrungen selber zu machen hat bzw. machen ‚will‘ bis ‚muss‘.

Erklärt können o.a. Besserungen bis Gesundungen damit werden, dass Migräne nicht ‚einfach so‘ auftritt, sondern laut einer Iranischen Studie häufig mit Nährstoffmängeln einhergeht und laut einer Britischen Studie auch von Dehydration mitverursacht wird.
Beides wird natürlich durch rohköstliche Ernährung vermieden.
Einen Teil dieser Ursachen deckt für’s Erste und zum Ausprobieren bereits ein einfaches Rezept ab, das – siehe oben – natürlich keine Medizin ist
Vielmehr eine sehr leckere Limo, die Du zumindest einmal ausprobieren könntest:

In ein
0,2l- Glas mit Wasser,
2 Eßlöffel Zitronensaft und
einen viertel Teelöffel (rosa) Himalayasalz,
ev. noch einen Teelöffel Honig,
umrühren,
fertig!

Und genießen!

 

 

 


Augen zu für Rohköstler

12. März 2020

Heute habe ich ein Rezept mit nur 3 Zutaten, von denen 2 absolute no go’s für Rohköstler sind. Dennoch stell ich es gerne einmal vor.
Es geht um Oxymel.

Das ist eine Mischung aus Essig und Honig, die sich schon in Arzneibüchern der Renaissance findet.
Der Name leitet sich von ‚Oxy‘ für Säure/ sauer und ‚Mel‘ für Honig ab. Im Deutschen auch unter ‚Sauerhonig‘ bekannt.

Essig ist bei Rohköstlern nicht gern gesehen, da er nicht wirklich natürlich und häufig pasteurisiert ist. Man merkt es daran, dass er meist umgehend ausgeschwitzt wird. Für das ‚kleinere Übel‘ halte ich selbstgemachten Apfelessig.
Honig ist nicht vegan, da er den Bienen geklaut wird, zu zuckerlastig ist und während seines Herstellungsprozesses meistens erhitzt wurde.

Doch Oxymel ist
pur und löffelweise ein beliebtes Stärkungs- und Heilmittel in der Volksheilkunde,
mit Wasser verdünnt ein erfrischendes Getränk,
zur Mazeration von Kräutern, Blüten, Früchten, Wurzeln oder Gewürzen bestens geeignet und auch
als Küchenwürze recht interessant.

Als Basisrezept werden
3 Teile Honig und
1 Teil Essig
vermischt.

Lässt man im Oxymel Kräuter, Blüten, Früchte, Wurzeln oder Gewürze ziehen ist zu beachten, dass wegen Schimmelgefahr nichts über den Oxymelspiegel ragen darf und alle Luftbläschen herausgerührt sein müssen. Danach lässt man den Ansatz 3 bis 4 Wochen warm stehen, seiht ab und lagert es für maximal 1 Jahr kühl und dunkel.

Ich denk mir, zum Experimentieren ist dieses Rezept, trotz aller Bedenken, sehr interessant und in geringen Dosen ja auch nicht ’sooo giftig‘

Wohl bekomms!

 

 

 


Wieder eine Chance vertan!

11. März 2020

Sowohl als Gesundheitstrainer, als auch als interessierter Mensch durfte ich oft schon beobachten, dass das, uns sehr wohlgesinnte, ‚Schicksal‘ uns immer wieder Winke und Lenkungs- und Veränderungungs- Anstöße gibt.
Nimmt man sich von sich aus immer wieder selber neue Lernaufgaben vor, bleiben die Schicksalswinke gerne aus.
Tut man nichts, also weder von sich aus zu arbeiten, noch Winken nachzugehen, müssen diese ‚Marionettenspieler da oben‘ leider die Dosis erhöhen. Und das oft immer wieder, immer stärker, bis wir endlich gecheckt haben, dass WIR gefordert/ aufgerufen sind.

So haben wir mit diesem – ich kann’s nicht anders sagen – Corona- Kasperltheater wieder einmal eine Chance vergeben, den Menschen zu verklickern,
dass es keiner Panik,
dass es keinerlei Angst bedarf,
dass unser Immunsystem praktisch alles verkraftet,
dass wir Außenreize und ‚Angriffe‘ sogar brauchen um daran zu wachsen und
dass wir alles vermögen, was ein glückliches, gesundes Leben braucht.

Denn sieh Dir Dich an, sieh Dir uns Menschen an!
Wir vermögen alles!
Die vielen unterschiedlichsten Sportarten! Und in allen gibt es unglaubliche Könner!
Die vielen unterschiedlichen Klimazonen, in denen wir leben, mit denen wir zurechtkommen!
Die vielen, vielen unterschiedlichen Berufe und Fertigkeiten die wir alle beherrschen!
Unsere vielen, oft unglaublichen Erfindungen und Entdeckungen!
Die riesige Bandbreite, die unglaubliche Plastizität unserer Gehirne!

Warum, frag ich Dich, sollte so ein unglaubliches Wunder, das all das schafft, Angst vor läppischen Viren haben, die ja bloß Moleküle sind und mit denen wir seit Jahrmillionen impfungs- und medizinlos bestens klarkommen!?
Warum sollten wir dagegen Strategien, Impfungen, Medikamente, Behandlungen, Pandemie- Pläne, WHO- Aussendungen und -Empfehlungen, etc. brauchen!?
Es ist eine Form von Grippe, – sonst nichts!
Vor nur ein, zwei Generationen noch, hat man sich damit einfach ins Bett gelegt, ein bisserl Tee getrunken und geschwitzt. Aus! Fertig! Erledigt!
Damals konnte noch der Spruch entstehen ‚Eine Grippe dauert eine Woche, mit Arzt 7 Tage‘     

Danach wurde schon jedes Jahr ein neuer Grippe- Stamm identifiziert, eine Impfung dagegen entwickelt und das in den Medien ausgiebig getrommelt.
Naja, und heute sind wir so verblödet, dass wir … Naja, das seht Ihr ja allerorten!     

Für die lieben Payoli’s aber ohnehin kein Thema. Schade nur, dass sich die Menschen derartig herdenmäßig verunsichern und herumtreiben lassen, wo doch jede ‚Angriff‘, jedes Problem auch eine Lern- Lektion für ein besseres, entspannteres und gesünderes Leben sein könnte …
In diesem Sinne:

 

 

 


Sachen gibt’s!

9. März 2020

Wusstest Du von der Existenz von Reim- Generatoren im Internet?

Ich hab einem solchen ‚Rohkost‘ vorgeschlagen und er lieferte mir all diese sich darauf reimenden Worte:

Fleischkost Frischkost Mischkost Wunschkost Alltagskost Astronautenkost Aufbaukost Babykost Bauernkost Beikost Billigkost Biokost Diabeteskost Diätkost Durchschnittskost Einheitskost Feinkost Feuerkost Früchtekost Frühstückskost Gefrierkost Grundkost Hauskost Hausmacherkost Hausmannskost Havekost Hundevollkost Hungerkost Kantinenkost Kinderkost Kost Krankenkost Leberschonkost Naturkost Normalkost Pflanzenkost Probekost Reduktionskost Reformkost Schmalkost Schonkost Schutzkost Sonnenkost Steinzeitkost Tiefkühlkost Tierkost Trennkost Vollkost Vollwertkost Vorkost Weinkost Wertkost Wurzelkost Zukost Abdeckrost Abendpost Adelost Almost Alpendost Alpenpost Amtspost Anschlusspost Apfelmost Augentrost Ausgabenpost Ausgangspost Auslandspost Bahnpost Ballonpost Barfrost Belegost Bergmannstrost Bettrost Birnenmost Blachfrost Blütenfrost Bodenfrost Botenpost Bratrost Briefpost Bundespost Bürgerpost Chrost Dauerfrost Deutschost Dienstpost Diplomatenpost Donaupost Dost Drehrost Drost Drucksachenpost Edelrost Eilpost Eingangspost Eisemost Endost Europost Extrapost Fahrpost Familienpost Fanpost Faulenrost Februarfrost Feinfrost Feldpost Fernost Feuerrost Fieberfrost Filmpost Firmenpost Flaschenpost Florpost Flugfeldpost Flugpost Flugrost Flächenrost Frost Gartenkompost Gelbrost Geschäftspost Getreiderost Gitterrost Glasnost Gleisrost Glückspost Grillrost Göttertrost Güntergost Hammerfrost Hartfrost Hauptpost Hauspost Herbstfrost Herzenstrost Herztrost Hiobspost Holzfrost Holzkohlerost Holzrost Hotelpost Hörerpost Impost Inlandspost Jost Judenpost Kahlfrost Kaminrost Katastrophenpost Kettenrost Kinderpost Klautost Kommunalpost Kompost Konsulatspost Kontrapost Kraftpost Kriegspost Kurierpost Lagerpost Landespost Landestrost Landpost Lattenrost Liebespost Lokalpost Lost Luftfeldpost Luftpaketpost Luftpost Mariatrost Medaillenpost Medonost Militärpost Mittelost Mitternachtspost Morgenpost Most Mukoperiost Nachtflugpost Nachtfrost Nahost Neufrost Neusobrost Nordfrost Nordnordost Nordost Nordostost Oberhost Oberost Obstmost Ortspost Ost Ostnordost Ostsüdost Paketpost Periost Permafrost Personenpost Pfahlrost Pferdepost Planrost Plattenpost Plattfrost Post Priedemost Privatpost Radost Raketenpost Raufrost Rauhfrost Reichspost Rohrpost Roost Rost Röhrenrost Saugpost Schiffspost Schmelzpost Schneckenpost Schnellpost Schoost Schwarzrost Schwarzwaldpost Schwellenrost Schüttelfrost Schüttelrost Seepost Sitzrost Sobrost Sommerfrost Sonderpost Sonntagspost Spätfrost Staatspost Stadtpost Stahlrost Starost Stickstofflost Straßenpost Südost Südpost Südsüdost Süßmost Tagespost Tarifpost Taubenpost Thronpost Tjost Traubenmost Treppenrost Trost Upost Verbrennungsrost Verehrerpost Verwaltungspost Vorpost Wanderrost Weihnachtspost Weltpost Werbepost Winterfrost Wirtschaftspost Wochenpost Wolkenpost Wurmkompost Zahntrost Zeitungspost Zentralost Zubringerpost Zuschauerpost Zwergrost ausgelost behost bemoost cost eindost eingedost erbost gebost geharmlost gelost getost getrost host lost post prost

Ich hab diese wunderbaren Vorschläge in meiner ganzen poetischen Genialität einkondensiert zu einem epochalen Gedicht, das umgehend Eingang in die Weltliteratur finden wird und das ich Euch schenken möchte

    Ob Rohkost,
    Naturkost,
    Sonnen- oder Götterkost:
    Alles Herzenstrost!
    – Wie süßer Traubenmost.
    Prost!

 

 

 


Sogar Wikipedia weiß es schon

5. März 2020

„Während des Ersten Weltkrieges beriet Mikkel Hindhede, ein dänischer Arzt, Ernährungsberater und -forscher, die dänische Regierung in Ernährungsfragen. Als Dänemark während der Blockade 1917 und 1918 gezwungen war, Nahrungsmittel zu rationieren, reduzierte das Land auf Vorschlag Hindhedes seinen Schweinebestand um 80 Prozent und die Zahl der Milchkühe um ein Drittel. Außerdem wurde die Gemüse- und Obstproduktion gefördert und die Alkoholproduktion begrenzt.
Durch diese Maßnahmen wurden Flächen, auf denen vorher Futtermittel produziert wurden, für die direkte menschliche Ernährung genutzt, sodass Dänemark, anders als Deutschland und weitere Staaten, keine Hungerprobleme und Epidemien verzeichnete und die Sterberate unter das Vorkriegsniveau sank.“

 

 

 


Nicht nur in der Bibel …

2. März 2020

… bei Mose 1,29 steht’s geschrieben. Nein auch Pythagoras wusste schon vor ‚bloßen‘ 2600 Jahren:

    Ihr habt ja Getreide
    und Obst an den Zweigen
    und die saftigen Trauben am Weinstocke,
    habt wohlschmeckende Kräuter.
    Nicht mit Mord und blutiger Hand
    bereitet die Mahlzeiten.

 

 

 


Ich bin verrückt nach ihm!

26. Februar 2020

Ja, ich könnte ihn 3x täglich essen!

‚Meinen‘ Süßkartoffel- Salat!
Er sieht so pastellfarbig, appetitlich aus, schmeckt einfach herrlich, ist topgesund und in wenigen Minuten ‚gezaubert:
Einfach ein paar eingeweichte
Cashewnüsse, mit
Wasser nach Bedarf,
Avocado, etwas
Salz,
Zitronensaft und
Senf zu einer glatten Sauce mixen,
Mundgerecht geschnittene Süßkartoffelstückchen und
Frühlingszwiebel- Scheibchen dazu
Fertig!
Mjammmmmhhhh!