Ganz normaler Alltag

9. August 2019

„Ein 17-jähriger stieß einen kleinen, ihm unbekannten Buben von einer Aussichtsplattform im zehnten Stock des Londoner Tate Modern- Museums, in die Tiefe. Sein Motiv ist noch unklar.“

Eine ganz ’normale‘ Meldung in den Medien. Normal im scheinbar nimmer enden wollenden Reigen der Selbstmordattentäter, Amokläufer und anderen Geisteskranken.

„Sein Motiv ist noch unklar“!
Bitte was soll ein sozial Kranker schon für ein Motiv haben!?
Ändert ein Motiv auch nur irgendetwas an so einer Wahnsinnstat!?
Er ist einfach krank, psychisch, sozial krank!
Reicht das nicht für etwas so Furchbares?
Da brettern Sozialkrüppel mit Lkw’s in Menschenmengen, schießen sich durch Schulen, stoßen Unbekannte vor Züge …
Und die jeweils erste Frage ist die nach dem M O T I V !!
Muss erst noch der Schwachsinn gefunden werden, den die vielleicht zuvor in die unsocial medias gestellt haben!?
Solche Ausscheidungen gehören doch ebenso zu dieser neuen Krankheit!
Wieso wird soetwas überhaupt ernst genommen, so etwas publiziert?

Wichtiger wäre, zu sehen, wohin uns unsere Zivilisation führt, in welche asozialen Welten Jugendliche durch Vereinsamung und e- Kommunikation getrieben werden, was kapitalistische Familienzerstörung anrichtet.

Ein Kind ermorden! – Just for fun!
– Oder aus absolut verwirrten Motiven!
Unglaublich!
Und das ist praktisch bereits Alltag!

Doch weder für die Verrohung, durch immer brutaler werdende Filme und Games, gibt es wissenschaftliche Belege, noch für die Motive irregeleiteter Handy- und social media- Junkies.
Und solange wir nicht die Fakten und den Sanktus der Wissenschaft haben, kann man gaaaaaaaar nix machen …

– Wieso bloß, ist mir so speiübel!?

Jeder Krieg, jeder Streit, aller Wahnsinn beginnt ganz klein, verdächtig unbemerkt klein. Ist Dir z.B. schon aufgefallen, dass ein Handy-loses Gespräch heute fast nicht mehr möglich ist? Dass Gespräche entweder ständig durch eintreffende Nachrichten unterbrochen werden oder dass alles Gesprochene durch Handy- Gewische belegt und unterfüttert werden muss. So ausschließlich von Angesicht zu Angesicht ist Austausch kaum mehr möglich. Und da beginnt m.E. bereits die Missachtung des Anderen …

 

 

 


Die Bibel ist eine Fälschung!

7. August 2019

Ja, die Bibel wurde mit höchster Präzision als Fälschung entlarvt!

Schon in den 1920er- Jahren entdeckte Edmond Bordeaux Szekely in einer Vatikanbibliothek das ‚Friedensevangelium der Essener‘. Es ist ein selten schönes Stück herzerwärmender Frühkultur aus Jesu Leben und wurde dementsprechend umgehend von kirchennahen Seiten, mitsamt seinem Entdecker und Veröffentlicher, als Fälschung, desavouiert.

Nun ist aber seit 10 Jahren, durch die Trilogie von Johanne T. G. Joan, lückenlos bewiesen, dass die Bibel eine erfundene ‚Komposition‘, basierend auf diesem Friedensevangelium ist.

Nach siebenjähriger akribischer Forschung war ihr klar, dass das gesamte Neue Testament und wichtige Teile des Alten Testaments, das Produkt einer Verfälschung der authentischen Evangelien ist.
Sie schreibt dazu im Vorwort Ihres vierten Buches:

Meine Forschung beginnt mit dem Hohelied der Liebe, aus dem Korintherbrief des Neuen Testaments.
1989 schenkte mir meine Schwiegermutter das gesamte Evangelium der Essener. Eine Predigt im Essener Evangelium, die ich aus dem Brief Paulus an die Korinther unter dem „Hohelied der Liebe“ kannte, stimmte mich nachdenklich: Die Texte waren nicht identisch.

    „Und wenn ich alle meine Güter hergebe, um die armen zu ernähren, und all mein Feuer, das ich von meinem Vater erhalten habe, aber keine Liebe habe, nützt es mir nichts….“

Ich verglich den Vers mit dem Korintherbrief den Paulus geschrieben hatte und ich wunderte mich, dass der Satz:

    „…all mein Feuer, das ich von meinem Vater erhalten habe…“, eine Ergänzung, die die Verfasserschaft „Jesus“ bewies, denn nur Jesus sprach von seinem Vater, im Korintherbrief aber, nicht vorkam: „Und wenn ich alle meine Habe zur Speisung ‚der Armen‘ austeile und wenn ich meinen Leib hingebe, damit ich Ruhm gewinne, aber keine Liebe habe, so nützt es mir nichts. (1Kor 13,3)“

Ich stellte mir die Frage, warum Paulus, der laut dem Neuen Testament, sogar für seinen Herrn Jesus sein Leben hingegeben hätte, sich mit fremden Federn schmückte, indem er eine offensichtliche Jesus – Predigt, als sein Eigenes angab.
Ich ging der Sache nach und stellte Texte aus dem Neue Testament, Texte aus dem Essener Evangelium, die eine Affinität aufwiesen gegenüber. Ich erkannte schließlich nach und nach, in Predigten aus dem Neuen Testament, die verschlüsselten Predigten des Essener Propheten wieder, und zwar, quer durch das ganze Neue Testament. Da wurde mir sofort klar, dass dieser Umstand der Beweis war, dass das Neue Testament aus einer und derselben Quelle stammen musste, und dass das Neue Testament ein raffiniert verändertes Plagiat des Essener Evangeliums ist.
Ich konnte mehrere Tage die Vorstellung eine 2000 jährige Verschwörung aufgedeckt zu haben schwer verwinden. Das Motiv war mir nicht bekannt und ich stelle mir die Frage: warum sollte jemand einen derartigen Aufwand mit Schriften des Neuen Testaments, betreiben, um eine harmlose Ernährungslehre zu verfälschen?
Die Antwort darauf kam leichter und schneller als ich vermutet hatte, denn, durch die Gegenüberstellung der Texte aus dem Essener Evangelium und die des Neuen Testaments, konnten ich anhand der Abweichungen ein bestimmtes Motiv erkennen, das sich durch das ganzen Neue Testament wiederholte, das gezielt gewieft gegen die Lehre des Essener Propheten gerichtet war, die für die römische Macht offensichtlich eine Bedrohung darstellte.
Es kristallisierte sich eine Konstante heraus, in der immer dasselbe Motiv und verschiedene Strategieformen zu erkennen waren. Die Verfälschung war derart clever und verzwickt, dass es sich hier nur um eine Einbahnstraße handeln konnte, bzw. dass eine Rückwärtsverfälschung, von Neuen Testament zum Essener Evangelium nicht möglich war. Es dämmerte mir, dass, falls das Neue Testament eine Verfälschung wäre, das Plagiat demnach sich nicht ausschließlich auf die Schriften des Neuen Testaments beschränkte, sondern auf sämtlichen christlichen Schriften, die die christliche Lehre stützen.
Als es an die Verfälschungsstrategie keine Zweifel mehr gab, konnte ich nicht länger ignorieren, dass meine Entdeckung eine tickende Zeitbombe war, die die Lehre des Christentums früher oder später auflösen würde, und dass ich es in der Hand hatte, diese Bombe zu zünden.
Nach einem langen Kampf, wusste ich, dass ich die Pflicht hatte, meine Entdeckung bekannt zu geben. Die Forschung dauerte sieben Jahre, und entwickelte sich zu einer Jagd durch die Vergangenheit, auf der Suche nach Thesen und Antithesen, zu einem Schachspiel gegen mich selbst, in dem ich allein die Regeln kannte.
Als ich nach Jahren die Auswirkung dieser 2000 jährigen Lüge in Bezug auf die Umwelt, auf die Gesellschaft, auf den Stellenwert der Frauen, auf die Medizin, auf die Gesundheit, auf die Ernährung, auf die Tierwelt und auf die Weltreligionen klar vor Augen sah, gab es für mich keine Zweifel mehr, dass ich diese Erkenntnis über meine Entdeckung nicht für mich behalten durfte, dass mein Wissen mich verpflichtete die Verantwortung zu übernehmen. 90 Jahre nach der Veröffentlichung des Essener Evangeliums war diese Verfälschung niemandem aufgefallen, wie viele Jahrhunderte würden noch vergehen, bis jemand diesen Betrug entdecken würde? Ob überhaupt?
Das Evangelium der Essener stellte sich als die Hauptquelle dar, mit dem der Verfälscher das Neue Testament komponiert hatte …

Seit 90, bzw. jetzt wieder 10 Jahren bekannt!
Und hast Du etwas davon erfahren/ gewusst!?
Doch was Merkel, Macron oder Trump tagtäglich absondern füllt sehr wohl die Medien!

Nun wurde 2018 sogar noch von einem Gremium US- amerikanischer und kanadischer Theologie- Professoren die Richtigkeit dieser Entlarvungs- Trilogie bestätigt.
Klar schweigt die Offizialkirche dazu. Zu peinlich sind die Motive der Fälschungen. Wir alle würden längst paradiesisch leben, Sünde gäbe es nicht, die Frauen wären seit 2000 Jahren nicht nur gleichberechtigt, sondern die Herzen und Seelen der Menschheit und eigenverantwortliches Selbstbewusstsein wäre nie durch Entmündigung ersetzt worden.

Doch mit einigermaßen ‚reinem Herzen‘ braucht es all diese Bücher und Beweise nicht. Ich kann mich erinnern, dass ich schon als Kind weder glauben konnte, dass jemand uns unsere Sünden abnimmt, indem er sich annageln lässt, noch, dass ein Gott, der Universen so locker erschaffen kann wie Gebirgszüge, Leben und Atome, Menschen- Autoren braucht, um ihm ein Buch zu schreiben.
Ich lese lieber in seiner Schöpfung direkt!
Schon eher spürte ich bei den ersten Seiten des Friedensevangeliums, dass ‚da was dran ist‘. Und auch wenn das ein fake sein sollte: Es hat eindeutig berührende Herzensqualität.
Ja, auch wenn es für viele unglaublich klingt: Jesus war ein Rohköstler!

Ich kann jedermensch, der sich ein Paradiesleben mit all seiner Menschen- und Tierliebe, mit seiner naturrichtigen und schöpfungskonformen Ernährungs- und Lebensweise noch immer nicht vorstellen kann, die Szekely- Bücher nur wärmstens empfehlen.
Vieles daraus findet man allerdings auch schon kostenlos im Netz.
Ich hab schon vor mehr als 20 Jahren diese Ausschnitte hier auf meiner NaturPur- Seite veröffentlicht.
Wenn Du es aber gern ‚atemlos‘ hast, kannst Du Dir auch ganze 53 Johanne Joan- Seiten kostenlos gönnen.

PARADISE YOUR LIFE !

 

 

 


Das Böse ist immer und überall …

5. August 2019

… sangen vor Jahren die EAV in die Hitparaden.
Man ist versucht dazu zustimmend zu nicken. Sieht man aber genauer hin, gibt es weder Gutes noch Böses.
Je nachdem auf welche Seite wir uns stellen, erscheint uns manches gut oder böse.
Schon William Shakespeare wusste und sagte schon vor 500 Jahren:
„There is nothing either good or bad but thinking makes it so.“

‚Ja, aber was ist mit den Pharmas, den Viren, mit Unfällen?‘, könntest Du fragen.
Dasselbe! Es ist Sache der Betrachtungsseite. Oder man könnte sagen: ‚Es liegt nicht an den Pharmas oder Viren, sondern am System‘. Manche sagen auch, an der Matrix.
Denn unser System fördert und schätzt nun einmal kapitalistische Erfolge und Konzerne sind nur so groß, weil sie systemkonform arbeiten und darin erfolgreich sind.
Es ist auch unser System, das Krankheiten bzw. Viren für schlecht hält, obwohl man beide auch als Werkzeuge und Helfer des Körpers sehen könnte, um Lebensführungsfehler zu reparieren.
Auch Unfälle brachten schon viele zum Umdenken! Denn unsere Hochgeschwindigkeits- Fortbewegungen, unsere Mega- Maschinen sind zwar allgegenwärtig, deshalb aber noch lange nicht naturrichtig, oder gar Paradies- gegeben!

Und genau dieses System, diese Matrix, bauen, erhalten, tragen wir alle mit!
DAS sollte den Menschen klar sein!
– Dass sie selber es sind, die Paradies verhindern, seine sukzessive Zerstörung mit vorantreiben!

 

 

 


Wär ich ein Affe …

2. August 2019

… ein Regenwurm, Hase oder Rabe …
Ich könnt nicht glücklicher sein!
Diese Fülle!
Dieser Reichtum!
Wunderbar!
Ich frag mich bloß, weshalb alle Welt rafft, schafft, giert und strebt.
Ok, es ist für einen kreativen Menschen ja ganz nett, sich Neues auszudenken, zu gestalten, herzustellen.
Aber alles wahllos zu konsumieren!?
Das, versteh ich irgendwie nicht.
Das ist doch völlig blöd, ständig zu arbeiten, nur um kaufen zu können, was langfristig weder Sinn noch Bestand hat.
Sieh hin!
Was wir brauchen, was wir wirklich brauchen, was wirklich Sinn hat, gibt es ohnehin! – Völlig aufwands- und kostenlos!

 

 

 


Schuld und Scham

31. Juli 2019

Es ist unglaublich, wie sehr wir alle von völlig kranken Vorgaben, Gesetzen, Geboten indoktriniert wurden und werden.

Jahrmillionen gab es in der ganzen Schöpfung/ Natur weder Schuld noch Scham.

Dennoch machen uns diese beiden Begriffe heute klein, wie nie zuvor ein Wesen!

Als Beispiel: Sieh Dir einen Hund, eine Katze an, die sich putzen!
Sie lecken sich über ihre A… löcher ohne mit der Wimper zu zucken
Und?
Haben sie Nachteile dadurch?
Nein! Absolut keine!
Und wir?
Jaja, ich weiß, es geht anatomisch gar nicht …
Doch das nur als, einmal etwas schräges, Beispiel für unseren Riesenhaufen an unzähligen, absolut sinnlosen Zwängen und Ängsten.
Versuch nur einmal zwei verschiedenfarbige Socken anzuziehen, den Lippenstift bis zum Auge zu ziehen oder stolz diverse Saucen- Flecken am Hemd zu tragen oder gar, jemandem auch noch schwärmerisch deren Herkunft zu erklären …

Auch die Schuld …
Niemand, kein Menschen, kein Wesen, keine Pflanze, kein Tier war jemals an auch nur irgendetwas ’schuld‘!
Das wurde in historischen Zeiten erfunden, um uns klein zu machen, klein zu halten!
Nicht nur, dass solche ‚alten Sünden‘ sogar heute noch, mehr als fatale Folgen zeitigen …
Sie werden auch immer noch und immer wieder ‚aufgefrischt‘!
Das beginnt schon in der frühesten Kindheit!
Ja! Sieh Dich um! Sieh Dich kritisch um, was alles nicht erlaubt ist, was alles Du Dir nicht traust, obwohl es Dein Naturrecht wäre, obwohl jedes freilebende Tier es völlig selbstverständlich tun würde, – ohne jemandem zu schaden!
Und all diese ständigen, blitzschnellen Urimpuls- Unterdrückungen, die uns meist nichtmal mehr bewusst sind!
Was die uns an Energie kosten! …

Vergiss nie:
Du bist ein Kind Gottes, ein Kind der Evolution!
Du kannst nie etwas falsch machen.
Du bist Teil dieses Lebens, dieser Schöpfung. Du bist ein perfekter Teil eines Jahrmillionen- langen Anpassungsprozesses.
Solange Du diese alten Gesetze lebst, wirst Du dafür beschenkt werden.
Solange Du glaubst Dich, aufgrund gesellschaftlicher Konventionen, den Naturgesetzen widersetzen zu können, wirst Du dafür mit Leib und Leben zu bezahlen haben.

ALLE unsere Probleme, egal ob physisch oder psychisch, entspringen unserer Naturgesetzes- Missachtung!

So einfach ist Leben

 

 

 


„Das ist ungerecht!“ …

30. Juli 2019

… erregte sich eine Erstklässlerin über die Tatsache, dass Kinder schon fallweise krank zur Welt kommen.

„Nein, gar nichts ist ungerecht“, versuchte Opa ihr Weltbild etwas zurechtzurücken.
„Alles ist gerecht. Alles hat einen Grund.
Wenn ein Kind schon krank zur Welt kommt, haben seine Eltern Fehler gemacht.“

„Aber, da kann doch das Kind nichts dafür!“

„Tja, so ist es aber. Kinder bekommen von den Eltern das Leben geschenkt, und auch viel Gutes, aber auch weniger Gutes. Sie kriegen die schöne Nase der Mama oft genauso mit, wie Papas abstehende Ohren, Mamas aufbrausende Art oder Papas Gutmütigkeit. Und so bekommen sie auch die Fehler mit, die die Eltern gemacht haben.“

„Fehler? Welche Fehler?“

„Lebensführungsfehler!“

„???“

„Weißt‘ der liebe Gott ist urklug. Der hat alles so gerecht und auch so einfach gemacht … Das ist ganz wunderbar!
So braucht bloß jedes Wesen nur immer das Beste für sich zu tun, dann macht es auch das Beste für alle anderen und auch das Beste für seine Kinder.“

„Jaaaa! Eis- Essen!“, sprang die Kleine begeistert auf.

„Ja, aber nur sehr selten, wenn es ein gekauftes, und kein Eis vom Opa, ist. Denn das Beste ist für uns Menschen leider nicht immer das Beste. Nur für die Tiere im Wald und auf der Wiese ist das Beste, auch wirklich das Beste.“

„Das ist aber ungerecht!“, meinte die Kleine.

„Nein, es gibt nichts Ungerechtes“, wiederholte der Alte geduldig.
„Das haben bloß wir Menschen so ungerecht gemacht.
Wir haben viele Dinge gemacht, die so aussehen, sich so anspüren, die so schmecken, als wären sie gut für uns, schaden uns aber. – Wenn auch oft erst nach Jahren.“

„Jaaaahhh …, wie weiß ich dann, was gut für mich ist?“

„Gaaaanz einfach! Guck Dir alles an, ob es von Gott, von der Natur, gemacht ist oder von Menschen!
Bei den naturgemachten Dingen gibt’s wenige gefährliche, vor denen Dich aber ohnehin Dein Gefühl schützt. Oder würdest Du von einem hohen Berg oder Baum einfach runterspringen oder etwas essen, das schlecht schmeckt?“

„Nein!“

„Eben!
Aber bei den menschengemachten Dingen gibt’s leider überwiegend gefährliche. Das muss man sich jeweils sehr genau ansehen.“

„Aaaah, das sieht man!“

„Leider nicht. Man muss dazu sehr viel wissen. Man muss sich gut informieren. Das kann ziemlich kompliziert werden …“

„Haben’s Hasen da einfacher?“

„Ja, freilebende Tiere und Menschen die paradiesisch leben, haben es bedeutend einfacher und schöner.“

„Echt? Schöner auch?“

„Natürlich! Oder meinst Du im Krankenhaus liegen, Pillen nehmen müssen und krank zu sein oder gar kranke Kinder zu bekommen, wäre schön?“

[gemeinsames Grinsen]

 

 

 


paradise our Wirtschaft

29. Juli 2019

Was sind die heutigen Prämissen der Wirtschaft?

Ja! Man fasst es kaum! Immer noch Gewinn- Maximierung und Wachstum!

Vor Jahrzehnten schon war uns im wirtschaftstechnisch gesehen, laienhaften Kollegenkreis klar, dass eine Verdopplung von allem, alle paar Jahre, sich nicht ausgehen kann.
Vor Jahrzehnten schon tourten Vortragende durch die Länder, die vorrechneten, dass das bestehende Zins- System nur crashen kann (1 Cent zu Christi Geburt angelegt, wären heute einige Erdkugeln aus purem Gold usw.).
Vor Jahrzehnten schon, schrieb selbst ich (kleines Licht), dass unser Unwohlstand unmöglich weltweit anwendbar sein kann.
Vor Jahrzehnten schon war klar, dass mit unseren hohen Rationalisierungs- und Automatisierungsraten unmöglich alle Arbeit haben können.

Und heute?
Wir stolpern weiter und weiter, als hätten wir nie etwas davon gehört!
Wir maximieren die Gewinne und setzen auf Wachstum.

Ok! Bitte, Ihr Ver-rückten und Unbelehrbaren, macht ruhig weiter!
Macht weiter bis zum nächsten Crash oder gar Krieg, um dann wieder bei Null zu beginnen!

Aber nicht mit mir! Nicht mit all den Mitdenkern, mit all den payolis!
Wir haben uns aus dieser bloß blökenden Mitlauf- Herde längst ausgeklingt! Wir sind mündig und eigenverantwortliche Selbstbewusste.
Wir maximieren unser Bewusstsein und wachsen in der Lebensqualität!
Jetzt pulst das Leben wieder!
Jetzt funktionieren die Sinne wieder!
Jetzt dauert der Tag, wie einst in Kindheitstagen, wieder unendlich lange …
Jetzt sprudeln wir wieder vor Ideen!
Jetzt werden wir wieder beschenkt vom Leben, anstatt für alles raffen zu müssen.
Ja, so wirkt