Auch ‚Der große Diktator‘ wusste …

9. Juli 2020

Die ganze, selten wunderbare, absolut empfehlenswerte Rede gibt es hier

 

 

 


Zivilisations- Leistungen

6. Juli 2020

Solange wir im Bauch unserer Mutter waren, gab es weder gut noch böse, weder hell noch dunkel, weder Hunger noch satt. Wir lebten in der Einheit, in der Harmonie.
Mit der Geburt traten wir in die Zweiheit, in die Dualität des Lebens.

So, wie wir im Augenblick des Stillstands eines Kreisels oder Rades diesem einen Spin, einen Anfangsimpuls in die eine oder andere Richtung geben können, haben es auch Eltern in der Hand, die ‚Anfangs- Drehrichtung‘ ihres Kindes zu bestimmen.

Damit wird nicht das ganze Leben bestimmt. Der erste Impuls ist aber ein wichtiger Schritt in eine bestimmte Richtung.
Klar können wir, stellen uns unsere Eltern Richtung Norden, noch nach einigen Schritten auch umdrehen und dem Süden zustreben. Die Wahrscheinlichkeit aber, längere Zeit der Richtung des Anfangsausrichtung zu folgen ist einfach höher.

Zivilisierte Eltern wissen von vielen Pannen, die in einer Schwangerschaft, die bei einer Geburt passieren können und sind vorsichtig bis ängstlich.

Angst aber verhindert, dass das Kind Vertrauen entwickelt. Es wird selber ängstlich

Ängstliche Kinder weinen häufiger

Eltern weinender Kinder sorgen sich, beginnen zu intervenieren

Jede Intervention ist für das Kind ein Eingriff, ein aus seiner Mitte bringen, eine Verunsicherung

Jede Verunsicherung des Kindes verzerrt seine Entwicklung

Jede Entwicklungsabweichung schafft ratlose oder ängstlich zum Doc laufende Eltern

Wo gesucht wird, wird auch gefunden, – und therapiert

In Therapierten wächst das Gefühl, nicht zu genügen, nicht in Ordnung zu sein.
Zudem setzt in unserer Gesellschaft schon in frühen Baby- Zeiten die Er-ziehung ein. Auch sie schafft beim Kind dieses Gefühl nicht zu genügen, nicht in Ordnung zu sein

Dieses Minderwertigkeits- Gefühl behindert nocheinmal die Kindes- Ent- Wicklung

Je mehr – vermeintliche – Probleme – die in Wahrheit aber ‚bloß‘ Reaktionen auf Außeninterventionen sind! – auftreten, desto mehr ‚muss‘ eingegriffen werden

Merkst Du, wie schnell nach einem entsprechend ‚falschen‘ Anfangsimpuls die Entwicklung sich nach unten spiralt!? Wie eines das nächste ergibt …?

Die ‚dumme‘ Natur geht da ganz konträr vor:
Bei Tieren oder auch noch einigen ursprünglich lebenden Ethnien herrscht ein Urvertrauen.

Die werdende Mutter führt entweder ganz normal ihren Tagesablauf fort oder freut sich über das werdende Leben.

Entsprechend entspannt und vertrauensvoll verlaufen Geburten problemlos wie ein Toilettengang.

Durch entsprechend ’normale‘ Hormonausschüttungen und entspannt instinktives Verhalten wird das Geborene abgeleckt, geborgen und liebevoll umsorgt.

Das Kind kann sich geborgen fühlen und Vertrauen fassen.

Solch vertrauensselige Kinder ent-falten sich einzig nach ihrem Plan, in ihrem Tempo und damit optimal.

Diese Entwicklung braucht von ‚Natureltern‘ bloß beobachtet und gegebenenfalls unterstützt zu werden.

Was die kindeseigene Ent-wicklung nocheinmal fördert.

Das Junge macht eigene Erfahrungen, die es abermals stärken

Merkst Du, wie schnell nach einem ‚richtigen‘ Anfangsimpuls die Entwicklung sich auch nach oben spiralen kann!? Wie eins das nächste ergibt …?

Natürlich gibt es auch immer wieder Richtungsänderungen. – In beide Richtungen.
Manche langsam und schleichend, andere wieder ‚Wumm- Zack‘.
Kürzlich hörte ich wie die wunderbare, aus bestbürgerlichem Hause stammende Margarete Schütte-Lihotzky durch nur ein Erlebnis ‚umgedreht‘, zur Kommunistin und Zeit ihres Lebens zu einer hochsozialen Gestalterin wurde. Ihr Uni- Professor hatte sie bloß in eine der damals armseligen Arbeiterwohnungen zur Bestandsaufnahme geschickt.

Auch als Gesundheitstrainer durfte ich einige dieser ‚Umkehren‘ erleben. Häufiger aber, wie beharrend die ersteingeschlagene Richtung beibehalten wird.

Das war und ist unsere ‚Leistung‘!
Ein Naturgeschenk, das uns perfekt zu unserer Entfaltung brächte, mit Sorgen, Bedenken, Ängsten, Reduktionen zuzuschütten!
Doch das Geschäft must go on! Versicherungen, Verteidigungseinrichtungen, der Waffenhandel, aber auch Ärzte, Lehrer …, die ganze Wirtschaft freut sich darüber und lebt davon

 

 

 


Ohne Gesundheit ist alles nichts

3. Juli 2020

Tja, was ist des Menschen höchstes Gut, hm?

Die Gesundheit!
Das wird weltweit so gesehen.
Das weiß jedermensch.
– Und das wissen natürlich auch ‚Mächte‘, die nicht wirklich unser Bestes im Sinn haben. Doch dazu später …

‚Ungläubige‘ können sich das ganz einfach selber überlegen: Was ist schon Reichtum, Partnerschaft, Besitz, Liebe, Fähigkeiten, etc., wenn man Schmerzen hat, im Koma liegt, gelähmt oder unansehnlich ist?

Dennoch – siehe meine Salutogenese- Artikel – kümmert sich kaum jemand zeitgerecht um seine Gesundheit, sein Glück, sein Wohlbefinden.

Gut, das ist das Kapitel Faulheit, Trägheit, Falschinformation!
Denn die Menschen sind sehr wohl an ihrer Gesundheit interessiert, doch nur insoferne, dass sie bloß einige kleine Unsinnigkeiten beachten und davon überzeugt sind ohnehin gut und richtig zu leben, da das ja alle so tun. Im Krankheitsfall fühlen sich dise Verwirrten in den Händen der Ärzte bestens aufgehoben.
Das allein ist schon tragisch genug und zeigt wie erfolgreich die Menschen bereits auf falsche Fährten gelockt wurden.
Doch das ist noch längst nicht alles an Verdummung und Abzocke!

Mit diesem bestehenden ‚Gesundheits’system werden nicht nur heute schon Billiarden- Geschäfte gemacht.
Das wird bald noch getoppt werden!
Wen wir nicht sehr, sehr auf der Hut sind, erweitern, wenn nicht sogar finalisieren ‚böse Mächte‘ ihr Werk mittels 5G, 6G und Zwangsimpfungen weltweit!
Denn völlig perfide, perfekt zielgerichtet und konzentriert fokussieren sich diese Mächte auf das, was die Menschen unter gutem Leben und unter Gesundheit verstehen, was ihnen wichtig ist:

    Auf Bequemlichkeit!
    Und auf Impfungen!

In sie kann man so ziemlich alles, womit Menschen idetifiziert und manipuliert werden können, unbemerkt reinpacken.

Wieso ‚unbemerkt‘ könntest Du fragen. Wenn alle nach der Impfung sich anders verhalten oder gar krank werden, fällt das doch auf!
Tja, deshalb könnte das auch kombiniert werden mit 5G und 6G, die gezielt auf einzelne Sender, Empfänger und somit Menschen gerichtet werden können.
Mit ihnen können diese eingeimpften Nanoteilchen dann ausgelesen, aktiviert und programmiert werden.
Klingt nach science fiction, oder?
Ja, aber alles dafür Erforderliche ist fertig entwickelt und patentiert.
Und das zielstrebige, ja fast irreale Vorantreiben dieser Technologien ist für Wache einfach auffallend …

Wie fern wirkliche Gesundheit aber von jeglicher Technik-, Medikamentation-, Impf- oder 5G- Strategie ist, wissen heute nur noch Sensible, Achtsame, offen Lernwillige, Neugierige, Liebevolle, Harmonie-, Menschen-, Natur- und Nächstenliebende …
Ganz im Sinne von

 

 

 


K E I N …

23. Juni 2020

… ich betone KEIN Mensch wird heute mehr erwachsen, der NICHT traumatisiert ist!
Ja, befasse Dich mit Psychologie, mit Entwicklungspsychologie, lies Bücher von Hirn- und/ oder Kindheits- Forschern.
Diese Katastrophe ist nicht wegzuleugnen, sie ist kein Diskussionsthema, sie ist Fakt.
Ja, lies Gerald Hüther, Michael Hüter, Arno Stern, Bruno Bettelheim …, lies was immer Du über Kinder finden kannst!

Es ist ABSOLUT ‚WASSERDICHT‘ und und unverrückbar erwiesen:

Nicht EIN Mensch noch, der geistig, emotional und sozial gesund wäre!

DAS muss allen klar werden!
Auch wenn Kranke sich selber nie als krank sehen …
Ja, das hättest Du Dir wohl nie träumen lassen, hm?
Was wir lächelnd von den Leuten in der Klapse behaupten, dass sie sich selber für normal halten, trifft plötzlich auf uns alle ebenfalls zu.

Keine wirkliche Liebe, keine echte Lebensqualität, keine wahren Zuwendungen, keine Zeit für heutige Kinder, und, und, und …
Und das alles halten wir für normal, da wir es nicht anders kennen!
Es verhalten sich ja schließlich auch all die Anderen ebenso.

Was hab ich nicht alles, eben deswegen, vor vielen, vielen Jahren durchlitten, als ich den Verdacht hatte, mit rohköstlicher Ernährung könnten praktisch alle meine Probleme Geschichte sein! Es kochen, braten und backen doch alle! Alle gehen Essen, allen schmeckt es, alle sind doch gesund und normal … usw. usf.
Auch ich konnte es nicht glauben, dass sich dennoch alle falsch verhalten, sich schaden, sich runterziehen, sich das Leben verkürzen, ihre Stimmungen dämpfen, sich krank essen …
Und dennoch ist es so, dennoch tun es alle!
Nicht nur in der Ernährung und dem heutigen Kinder- Thema. Nein, in mehr Lebensthemen, als wir denken bzw. uns vorstellen können passiert genau das tagtäglich.

Was sehen Menschen und auch die Kinder heute in Filmen, in der Nachbarschaft, in der Verwandtschaft …?
Ausschließlich Vorbilder in Sachen Geld und Erfolg!

In keiner Schule wird noch Bildung, geschweige denn Herzensbildung, vermittelt!
Ausschließlich Disziplinierung und Erziehung zum Leistungsträger, die dieses bestehende Kinderelend auch noch der nächsten Generation fortsetzen werden!

NIEMAND! Ich wiederhole: NIEMAND kann diesen Wahnsinn sehen, NIEMANDEM fällt auf, wie sehr Kinderquälerei, ebenso wie Tierquälerei unsichtbar, jedoch selbstverständliche ‚Normalität‘ geworden sind!

Und jetzt sag ich etwas, wofür Du mich vielleicht für verrückt oder irreal religiös halten wirst. Vielleicht aber auch bringt es Dich dazu, zu sehen, was ich sehe:

Sieh Dir unvoreingenommen unbeeinflusste, spielende Kinder, sieh Dir Kinderlachen an:

    Uns werden ständig in Form der Kinder Engel geschenkt und geschickt!

    Massen von Engeln!
    Engel, die unsere Leben, die diese Welt ändern, in ein Paradies verwandeln, könnten.
    – Sofern WIR von IHNEN lernen würden!

Und was tun wir mit diesen Engeln!? …
Wir er-ziehen sie!
Wir disziplinieren sie!
Wir zerren sie auf unser erbärmliches Niveau herunter!
Wir machen sie zu Leistungsbringern, zu solch erbärmlichen Hamsterradläufern, wie wir es sind …

 

 

 


Neue Welt- Ordnung

22. Mai 2020

Viel ist nun in diesen CORONA- Zeiten von der NWO, von der ‚Neuen Welt- Ordnung‘ zu hören, lesen und sehen.
Doch lass uns diesen Begriff, der ja im gängigen Sinn noch tiefer ins Unheil führt, heute völlig anders und neu definieren:

Wenn ich Dir sage, dass Du mit allen Voraussetzungen ein ’neuer‘ Mozart, Edison oder Einstein werden zu können, angelegt warst, wirst Du es mir vermutlich nicht glauben.
Wenn ich Dir sogar sagte: ‚Du warst von Anbeginn an als Engel angelegt, für eine Welt, die so hell, klar und ‚überirdisch‘ schön ist, dass deren Bewohner sich Dinge wie Krieg oder Gier überhaupt nicht vorstellen könnten‘, wird Du mich für verrückt erklären.
Und dennoch ist es so!

Du wurdest von Eltern die bereits mit dem Virus – nein, nicht Corona! Vergiss für einen Moment diesen Unsinn! – befallen waren in eine virusbefallene Welt geboren, in der Dein Geist dieses Viruskonzept bereitwillig übernommen hat.
Heute steckst Du in einer Welt, in einem Leben, mit all diesen Dualitäten, wie Krankheit – Gesundheit, Friede – Krieg, Streit- Versöhnung, schön – hässlich …
Und Du bist überzeugt davon arbeiten, tun, immer weiterstolpern zu müssen.
Dein Geist, all Dein Denken, ist nun gefangen in dieser ‚Viruswelt‘ und felsenfest davon überzeugt, dass es nur so weitergehen kann, wie Du es bisher gesehen und erlebt hast.
Welch ein Irrtum!
Du könntest alles!
Du kannst von Null auf 180, Du kannst von jetzt in alle Visionen!
Stell Dir vor, Du wärst als Kind von Inuit, von Aborigines oder von Yanomami’s geboren worden!
Wie anders würde Dein Leben heute verlaufen!
Genauso könntest Du Dir vorstellen als Kind von Engeln geboren worden zu sein!
Welch ein Leben! Was für eine friedvolle und zufriedene Sicht auf die Welt und das Leben!
Absurder Weise kommt dieses Engelbild dem eines Tierkindes am nächsten. Aber egal, das ist heute nicht das Thema.

Ja, jetzt bist Du hier und verlängerst Dir Dein Leben in die Zukunft, mit den Lasten Deiner Vergangenheit!
Tragisch, nicht wahr!?
Wie ein Käfigvogel, der von neuen, von anderen Käfigen, anstatt von unendlichen Freiheiten, träumt!

Doch sobald Du Dir dieses Wahnsinns-Virus, der uns alle klein und gefangen hält, bewusst bist, bist Du auch schon fast ‚draußen‘!
Hab Visionen, mach Dir große, immer größere Pläne!
– Aber bitte nicht auf Basis dieser Konsumwelt!
Und verkleinere die Abstände dieser neuen Visions- Bilder immer weiter; von Fern- bis zu immer näheren Bildern und Situationen. Von Zukunftsträumen bis zum tagtäglichen, ja sekündlichen Verhalten!

 

 

 


Die Chance

19. Mai 2020

Wenn es schon Corona- Krise heißt: Weißt Du was ‚Krise‘ heißt?
Es leitet sich aus dem Griechischen ab und bedeutet ‚Entscheidung‘!
Ist doch wunderbar! Oder?
Endlich haben wir uns zu entscheiden, haben wir zu uns zu stehen.
Wirklich ‚zu uns‘!
Ich betone das, da wir alle oft gar nicht merken, wie sehr wir in diese heutige Welt hineinsozialisiert wurden, wie sehr wir verbogen und er-zogen wurden, wie fest unsere ‚Masken‘ sitzen, die uns aufgesetzt wurden und mit denen wir oft viel zu lange ’spielen‘!
Diese Masken, diese Rollen gilt es, in dieser ‚Entscheidungs- Krise‘ vielleicht abzulegen.

Denn, sieh einmal genau hin! Willst Du diese ‚alte Welt‘ wirklich wiederhaben?
Wollten wir dieses ‚alte Leben‘ wirklich immer so?
Wollten wir hart zu anderen, erfolgreich und cool sein?
Wollten wir tatsächlich ständig andere übervorteilen, beurteilen, immer auf unsere Vorteile achten, müssen?
Wollten wir tatsächlich lebenslang um Anerkennung strampeln und hampeln?
Wollten wir immer schon von Werbung in immer neue Bedürfnisse gedrängt werden?
Wollten wir immer schon ein Leben, in dem Streit und Egoismus genauso selbstverständlich waren wie Krankheiten und Kriege?
Wollten wir tatsächlich lieber unter Fremden arbeiten, als mit unseren geliebten Kindern und Alten zu sein?
Wollten wir tatsächlich immer schon unsere wunderbaren Kinder in Kitas abschieben und in Schulen zum ‚Erfolg‘ er-ziehen lassen?
Wollten wir wirklich lieber minderwertigen, plastikverschweißten Sondermüll mampfen, anstatt Omas oder Natur- Herrlichkeiten zu genießen?

Ich behaupte: Wir wollten das alles nicht!
Wir wurden da ‚bloß‘ reingedrängt.
Diese Krise gibt uns die Chance aufzuwachen, genau hinzusehen, unser Leben, diese Welt zu rekapitulieren und uns

        zu entscheiden!

Vielleicht sogar im Sinne von

Das Leben meint es gut mit uns, ermöglicht uns ‚kleinen Schöpfern‘ alles!
Nur, wir müssen es wollen!
Wir müssen den ersten Schritt tun!
Und je konkreter und gefühlter wir bereits jetzt in dieser Wunschwirklichkeit leben, desto schneller wird sie sich manifestieren. Wir müssen sie ‚herbeiziehen‘, sie uns ‚erwünschen‘, im Sinne von, so leben, als wäre sie schon real.
Auch Freude und Dankbarkeit darüber, sind wunderbare Schöpfungs- Werkzeuge.

Also nutze vielleicht die Pausen, die Zeiten vorm Einschlafen, nach dem Aufwachen, Dir zu überlegen, wie Deine und Deiner Kinder Zukunft aussehen soll. Visioniere Dich durch möglichst viele dieser zukünftigen Alltags- Situationen um Dir selber klar zu werden und die Bilder möglichst konkret zu malen …

Du kannst aber auch ‚von der anderen Seite‘ kommen und Deine jetzigen Tage rekapitulieren und kritisch abklopfen. Du wirst sehen, wie schwierig es ist, die uns einprogrammierten Bahnen zu verlassen. Doch ich kann nur jedermensch ermutigen möglichst groß, größer als es jetzt noch vorstellbar ist, zu denken.

Wir sehen uns wieder in unser aller Zukunft!

 

 

 


Kinderrechte

18. Mai 2020
Es ist traurige Wahrheit, dass Kinder in unserer Gesellschaft ‚rechtmäßig‘ und ganz selbstverständlich und vom Gro unbemerkt missbraucht, unterdrückt, verbogen und manipuliert werden.

Ja! Sieh Dir ein Baby, ein Kleinkind an! Wieviel Liebe, Freundlichkeit, Offenheit, Beweglichkeit, Lern- und und Anpassungsbereitschaft da rausstrahlt!

Und ein paar Jahre später!?
Gebrochen!

Auf
Gegeneinander statt Miteinander, auf
Konkurrenz anstatt Kooperation, auf
Mangel anstatt Fülle, auf
Angepasstheit anstatt neugierige Offenheit und unverbrauchte Kreativität ‚programmiert‘!

Ein ‚Futter‘ für die Profit- Wirtschaft, genau auf deren Bedarf, anstatt auf der Kinder Lebensglück, ‚hingebogen‘!

Da sind die ‚Ausrutscher‘, die paar psychisch Auffälligen bloß einige wenige Spitzen vieler Eisberge des Leids.

Wenn Eltern, die selber Opfer des Systems sind, den Kindern nicht ermöglichen können, worauf diese ein Geburtsrecht hätten, müssen Mittel und Möglichkeiten, vielleicht sogar ein zarter Zwang bereitstehen, die Eltern – auch zu ihrem eigenen Vorteil – nachzuschulen.

Sie können ja nichts für ihr So-Sein! Sie wurden selber zu Opfern gemacht.
Zum Beispiel wären die Ausgaben für Krippen und Kindergärten weitaus besser in die Ausbildung der Eltern investiert, da diese einen, gegenüber ‚hormonfremden‘(1) Elemantarpädagogen uneinholbaren ‚Liebes- Vorsprung‘, den die Kinder dringendst brauchen, aufweisen.
Doch woher die Lehrer dafür nehmen!? – Aus diesem durch und durch kranken System, aus diesem Pool an Selber- Opfern!?

Auch in den Schulen lernt kind ja nicht Menschenrecht, Genussleben und Fülledenken, Kinderentfaltung, Friedfertigkeit, etc.
Was tun? Nach den Schulen nachschulen, mit Lehrern die es (noch) nicht gibt? Oder gleich alle Lehrer umschulen, mit Lehrern, die es noch nicht gibt!? …

Dabei: Mit den Problemen Einzelner ist es ja nichteinmal abgetan!
So wie psychisch Traumatisierte zusammen traumatisierte und traumatisierende Gesellschaften bilden, in Konflikte und Kriege ziehen, so erzeugen auch konkurrenzorientierte Wirtschaftssysteme millionenfach Trauma-Opfer und Trauma-Täter.
Ebenso werden derartige Traumatisierte, derartige Opfer, auch in ihren Mann-Frau-Beziehungen immer häufiger zu Tätern und zur Quelle gegenseitiger Traumatisierung.

Starkt vereinfacht, um nicht zu sagen primitiv, dargestellt, treten wir alle unsere Nächsten in den Arsch, weil wir uns selber auch getreten fühlen.

– Wir merken bloß nicht, dass wir einen Kreis bilden
Wen wundert da noch, dass heutige Kindheiten, mit solchen Eltern, Kindergärten, Schulen, mit solch einem Umfeld, zum Scheitern verurteilt sein müssen!?

Doch wenn wir, liebe Leute, ‚ordentlich in die Hände spucken‘, könnten wir jedes Problemkind – ähnlich wie auch jede Erkrankung – auch als Chance sehen!

Eine Chance, endlich zu sehen, was der Staat anrichtet, dass mit unseren Geldern gegen uns und unsere Kinder gearbeitet wird.
Die Chance, zu sehen, wie wunderbar liebevoll die uneigennützige Natur arbeitet, wie sehr uns ‚dumme‘ Tiere und Pflanzen voraus sind!
Die Chance, einzusehen, dass wir ausschließlich von der Natur, dieser wunderbaren, großen Lehrmeisterin lernen können, was ein gesunder Körper, was eine gesunde Psyche, was gesunde Kinder und Leben sind.

In diesem Sinne:

 
PS: Um nicht gar so unversöhnlich anklagend zu enden, möchte ich dazusagen, dass ich zutiefst davon überzeugt bin, dass unser heutiger Standard nur durch all diese historischen Zwänge und Disziplinierungen ermöglicht wurde. Wie ich überhaupt – vielleicht durch den heutigen Feminismus? – immer mehr diese maskuline Energie dieser frühen Entdecker und Erfinder sehr bewundere …

Doch es muss nicht so weitergehen, denk ich mir. Wir könnten mit einem Fortschritts- ‚Einfrieren‘ oder einer starken Temporeduktion nicht nur bestmöglich leben, sondern auch noch all diese Verschmutzungen, Vergiftungen, Stress- und Klima- Probleme hintanhalten.

Umgekehrt aber muss uns klar sein, dass für jedes unserer Versäumnisse, für jede Stunde, die wir tatenlos in diesem derzeitigen Unrechtssystem verbleiben, wir mit, wie es in der Literatur heißt, Feuer, Blut und Elend, ich sage lieber: Mit Leib und Leben, zu bezahlen haben werden.

 
(1) Mir ist kein vergleichbarer oder gar besserer Ausdruck bekannt für die bestens belegte Tatsache, dass Eltern und Kinder durch Hormon- Ausschüttungen von Natur aus aneinander ‚gebunden‘ werden. Dieses Band inkludiert ‚irrationale‘ Liebe und ‚unlogische‘ Weich- und Zugewandtheit, die dem neuen Leben einen danach nie wieder möglichen Vertrauens- und Sicherheits- Vorschuss geben.

 

 

 


Was ist ein Mensch?

7. Mai 2020

Was macht einen Menschen aus?
Der typisch ‚gelernte Mensch‘ würde jetzt sofort diesen Unsinn von ‚Körper, Seele und Geist‘ aufsagen. Ja klar! Da sind wir in unserem Element! Alles aufteilen, auseinanderdividieren und benennen. – Auch wenn es sinnlos ist.

Und es ist fast immer sinnlos!
Wir sind ein Ganzes, werden immer ein Ganzes sein und wollen auch ein Ganzes sein. Oder!?

Ein Körper ist ein Körper, aber niemals ein Mensch!
Ein Körper allein, also ohne Geist und Seele, ist ein Leichnam, aber kein Mensch!

Wie sollte man trennen können, was eins ist!?
Selbst jeder Gedanke ist ja auch ‚körperlich‘, ist ja auch Physik, ist ein Stromimpuls, eine chemische Reaktion.
Und umgekehrt löst jede Körperveränderung natürlich auch Chemie-, Strom- und Gedankenveränderungen aus.

Also was soll dieses trennende Benennen!?
Wie zum Beispiel bei medizinischen Diagnosen!
Entweder ein Mensch ist krank und gesundet wieder oder auch nicht.
Wem bitte, geht es besser, wenn zwischen Fußpilz und Schnupfen unterschieden wird?
Die Natur unterscheidet auch nicht!
Kaum lebt man naturrichtig ist sowohl der Schnupfen als auch der Fußpilz weg!

Wir müssen weg, von diesen unsäglichen, aufoktroyierenden, fremdbestimmten Diagnosen, hin zu anliegenorientierter Hilfearbeit. Denn Diagnosen sind unnötig aufspaltend, vereinzelnd, trennend und damit nicht hilfreich für eine ganzheitliche Heilung.
Zudem missachten sie das intuitive Wissen des Patienten und vernachlässigen die Patientenarbeit, die aber essenziell ist, da nur Erkennen und Nachbessern falscher Lebensentwürfe zur Gesundung führen. Zudem stärkt nur das Selbererkennen und -bewältigen den Hilfesuchenden, während Fremdhilfe schwächt!

Doch zurück zur Eingangsfrage. Ein Mensch ist das Ergebnis seiner Herkunft, seiner Vorfahren, er ist die Summe von allem, was ihm je widerfahren ist.
Und das ist in unserem Fall selten Gutes!

Schon die Zeugung ist selten ein wirklich liebevoller, vorfreudiger, geschweige denn göttlich schöpferischer Akt.
Die Schwangerschaft erfolgt heutzutage praktisch immer in einer ungesund lebenden Mutter.
Um nicht auch noch unerwünscht zu sein bedarf es vielen Glücks und ist eher die Ausnahme.
Und heutige Geburten kann man nicht anders als ‚Gemetzel‘ bezeichnen. Die waagrechte Gebärstellung, ist die zweitschlechteste Stellung nach dem Kopfstand! Nicht das ‚dümmste‘ Tier käme auf so eine Idee!
Das klinische Umfeld ist menschenverachtend und absolut nicht willkommensheißend für das neue Leben, sondern von Technokratie und Profitdenken bestimmt; Ärzte und Geburtstechnik müssen finanziert werden. Bei natürlichen, problemlosen Geburten klingelt keine Kasse!
Deshalb werden Kaiserschnitte auch immer häufiger. Wieviele Defizite und Probleme solche Kinder in der Folge erwartet, stellt sich mittlerweile nach und nach heraus.

Warum das alles ein Problem ist?
So, wie die Unversehrtheit unserer allerersten Zelle, die all unser Potenzial enthält und empfindlicher und gefährdeter ist als ‚ein ganzer Mensch‘, lebens- und ‚hardware‘- wichtig ist, entscheiden auch die sowohl pränatalen als auch nachgeburtlichen ersten Stunden die gesamte nachfolgende ‚Lebens- Software‘.
Was für die Zygote, für den Embryo, gilt auch für den Geist: Je kleiner, schwächer und früher, desto sensibler und desto folgenschwerer die Auswirkungen von Fehlern.
So wunderbar komplex, so unüberschaubar dieses ganze Wunder Mensch ist, so katastrophal die Schäden, die an ihm angerichtet werden können und auch werden.

Summiert man all die entscheidenden Situationen, wie Zeugung, Eltern-/ Mitweltverhältnisse, Geburt, Erziehung, Schule …, mit ihren jeweiligen Wahrscheinlichkeiten auf, gibt es praktisch keinen psychisch- emotional gesunden Menschen.
Doch all diesen Wahnsinn halten wir für normal!
Ich hab ja fast den Verdacht, dass unser Dualitäts-, unser Trennungswahn ein Zeichen dafür ist, WIE getrennt wir mittlerweile in uns sind!
Oder umgekehrt gesagt: Ein harmonischer, gesunder Mensch käme nie auf die Idee aus Körper, Geist und Seele zu bestehen!

Das zeigt auch wie krank unser Krankheitsbegriff ist. Alles was bei uns unter Krankheit läuft, sind einfach nur unsere Reaktionen auf diese zahllosen Missbräuche, sind Reaktionen, um uns zu retten, um unseren Schmerz zu verringern, zu vermeiden.

Denn wie geht es solch einem, so lieblos gezeugten, ungewollten Wesen?
So wie ein Kleinkind nicht verstehen kann, dass eine Mutter die den Raum verlässt wieder zurückkommt und in Todes- und Verlassensabgründe stürzt, so kann so eine liebevolle, vertrauensvolle Zelle, ein ebensolcher Embryo nicht ‚verstehen‘, nicht ertragen, ungeliebt, ungewollt zu sein. Er kann sich, um sich zu retten, nur psychisch abspalten von diesem unglaublichen Erleben.
Also gehören zu solch einer ‚modernen Menschwerdungs- Karriere‘ schmerzlichste Abspaltungen über Abspaltungen!

Um diesen unvorstellbaren Wahnsinn zu verdeutlichen, muss ich zu spirituellen Bildern greifen:
Die ganze Schöpfung besteht aus Liebe. Alle Energien dieses Universums, alle Lebensenergien entstammen der Liebe!
– Wer eine andere Urkraft kennt, möge mir das bitte wissen lassen!
Nun kommt aus dieser Urkraft, aus dieser Ur- Liebe ein kleiner Liebesimpuls, der Leben werden will und nichts anderes kennt als Liebe, der nichts anderes kann und will, als Liebe, der nur oben, unten, links, rechts … überall Liebe kennt.
Und dieses Zauberwesen erfährt nun Ablehnung, Missbrauch, Gleichgültigkeit, Hass, Technokratie …
Es kann gar nicht anders, als sich vom Erfahrenen gewaltsam abzuspalten, um zu überleben!

Klar?
Und hier erinnern wir uns an des wunderbaren Hermes Trismegistus ‚Wie innen, so außen‘. So sehr unsere Spaltungsanteile in uns konkurrieren, so sehr konkurieren wir auch im Außen!

Sieh Dir unsere Wirtschaft, unsere Gesellschaft, an!
Konkurrieren anstatt zu kooperieren, wohin man auch sieht. Dazu werden wir schon von klein an konfiguriert. – Na klar! Uns umgeben ja auch ausschließlich gespaltene Erwachsene!
So unerträglich die Traumen im Inneren – unbewusst – erlebt werden, so sehr müssen wir sie nach außen tragen!

Doch Konkurrenz ist Identitäts- verhindernd! Denn Identität kann nur unser persönliches Erleben, nie jedoch der Vergleich, die Konkurrenz- Situation mit anderen, sein!
Und der ‚Oberwitz‘ des Ganzen: Und dann sitzen sich oft auch noch zwei solche Konkurrenz- Clowns gegenüber und streiten über die Richtigkeit ihrer beiden Traumen- Projektionen!!!

Und wir selbst leben genau diese, uns angetane Gespaltenheit ein Leben lang weiter!
Genaugenommen ist das was wir Leben nennen bloß Überleben und die ständige Wiederholung unserer kindlichen Bedürfnisse und Abhängigkeiten.
Durch all unsere Vergnügungen, Sportarten, Hobbies, Paarthemen, usw. entwickeln wir uns nicht weiter, sondern stecken in den immer selben Wiederholungen fest.

Außer wir arbeiten an uns im Sinne von ‚Wer strebend sich bemüht …‘ und

 

 

 


Schon einmal überlegt …

20. April 2020

… warum uns manche Themen, manche Romane, manche Filme so sehr zu Tränen rühren?

Ok, wenn Dich nichts dergleichen je berührte überspring diesen Text, klick weiter, vergiss dieses Thema. Du wirst in Jahren, Jahrzehnten, vielleicht in einer nächsten Reinkarnierung wieder mit der Nase darauf gestoßen werden. Kein Problem, es nicht jetzt zu bearbeiten! Wir alle haben unser Tempo selber gewählt ….

Bist Du einE solch BerührteR, lass mich Dich fragen:
Was genau bewegt Dich, berührt Dich, macht Dich weinen?

Du kannst jetzt vielleicht viel anführen …
Ich aber sag Dir: Du wurdest berührt, weil Du an tiefe, tiefe Enttäuschungen, Ablehnungen, Lieblosigkeiten oder im umgekehrten Fall an Deine heißest ersehnten Träume, erinnert wurdest.
Egal was davon zutrifft: Wasser fließt immer zum tiefsten Punkt!
Egal ob wir im Sandhaufen die Berge höher oder die Täler tiefer machen: Wasser weiß immer wo es runtergeht.
So ist es auch mit Gefühlen. Ob Du ungewollt geliebt oder ungerecht abgelehnt wirst, Du spürst immer das Negative, Du bist immer das Wasser, das runterfließt.

Muss das so sein?
Absolut nicht!
Wir könnten uns auch immer freuen geliebt zu sein!
Uns immer freuen, dass das halbleere Glas, ja doch noch halbvoll ist.
Denn, sieh mal genau hin!
– JedeR liebt ledeN!
Ja, wirklich!
Je länger wir jemanden kennen, desto besser verstehen wir ihn/ sie, desto näher kommen wir ihr/ ihm, desto mehr lieben wir sie/ ihn.

Tja, bloß, wenn’s dann um’s Körperliche geht, kippen wir ins Einseitige, Besitzergreifende, ins Egoistische.
Und warum das?
Weil wir so sozialisiert wurden!
Weil wir so lieblos auf- gezogen wurden, dadurch so sehr nach Liebe gieren, dass wir keine dieser vermeintlichen Ablehnungen verkraften.
Dabei liebt jedeR Geliebte seineN GeliebteN!
Es kann bloß sein, dass der Zeitpunkt ungünstig ist oder dass jemand falsche Vorstellungen hat.
Ja, ich sag‘ ‚falsche‘ Vorstellungen!
Denn jedermensch ist absolut liebenswert!
Wenn es nicht passt, liegt das nicht an dem Menschen, sondern am Zeitpunkt, an der Konfiguration, der Einstellung, an den Erwartungen …
Doch all das sind völlig kranke Zivilisationserscheinungen!
So wie absolut niemand je erkraken müsste, jedoch, dem Zivilisationsgeist geschuldet, dennoch erkrankt und/ oder frühzeitig stirbt, genauso müsste es keinerlei Liebeskummer geben.

Jaja, ich weiß schon. So einfach ist es nicht. Viel zu viele ‚Spielchen‘ laufen ständig zwischen den Geschlechtern …

Doch hinter jedem ‚Spielchen‘ steht wieder nur Liebesdefizit, Enttäuschung, Mangel, der einfachst behoben/ erklärt werden könnte.

Solange wir dieses absolut kranke, im Sinne von liebloser Kindererziehung gemeinte, Leben pflegen, müssen wir auch mit diesen, oft echt schmerzlichen Liebessüchten leben.

Wir können nur Schritt um Schritt
diesen Wahnsinn erkennen,
bewusst abmindern bis vermeiden,
um unseren Kindern ähnliches zu ersparen und
um – hoffentlich! – eine Ebene höher die nächste Entwicklungsrunde drehen zu können …

 

 

 


Soooo schön …

25. März 2020


 

    Erneuere uns mit einer reinen Speise,
    mit Tau, mit ungetötetem Gericht,
    mit jenem Leben, das wie Andacht leise
    und warm wie Atem aus den Feldern bricht!

    (Reiner Maria Rilke)