Dumm und glücklich?

3. Dezember 2022

Vielleicht kennst auch Du den Ausspruch ‚Glücklich wie ein junger Hund‘. Und tatsächlich sprühen diese kleinen Lebewesen nur so vor Übermut und Glück. Und das Interessante dabei ist, dass sich diesem Zauber kaum jemand entziehen kann und jeder ebenso gut gelaunt reagiert. Doch schon der erste ‚Miesling‘ setzt eine Abwärtsspirale in Gang, die unaufhaltsam in langfristiger Misslaune bis Gleichgültigkeit endet.

Denn kaum wird die ursprüngliche Euphorie durch Außeneinflüsse gedämpft, reduziert das auch die Reaktionen auf ihn, was seinen Übermut noch ein Stückchen weiter schmälert usw.
Ich fürchte, diese Spirale haben auch wir alle durchlaufen.

Viele Weise, Religionen, die Buddhisten, Psychologen, und, und, und haben sich damit befasst.
Das Maß, wie sehr oder wie leicht wir uns ‚runterdimmen‘ lassen ist einzig von unserer inneren Einstellung abhängig.
Entweder man erarbeitet sich gewisse Tricks und mindsets oder man ist von Haus aus ein reiner Tor.

Ja, es ist traurig, das so sagen zu müssen. Doch in unserer sogenannten Zivilisation und Kultur, die wir alle für so normal halten und sie auch tagtäglich leben, gibt es zwar viel Logik, Intelligenz, Gesetze, Gerechtigkeit, etc. doch kaum noch Glück.

Ja, was heute unter Glück verstanden wird ist, sich etwas leisten zu können, besser, angesehener als andere zu sein …
Es müssen für das Glück also gewisse Bedingungen erfüllt sein. Was jedoch dieses Glück unterläuft, da das Hinterherhecheln nach diesen Bedingungen absolut nicht glücksförderlich ist und sogar zu Rückschlägen führen, das heißt einem totalen Glücksverlust bedeuten, kann.

Für bedingungslos Glückliche gibt es in dieser Gesellschaft leider nur die negativen Begriffe wie Irre, geistig Beeinträchtigte, Verrückte und reine Toren.

Und dann gibt es neben dieser Kultur auch noch die Natur, in der es sehr wohl bedingungsloses Glück gibt.

Und dann gibt es noch diesen schrulligen Payoli, der behauptet, dass auch wir dieses Naturglück jederzeit leben könnten!

Auch dieser Jesus vor 2000 Jahren war solch ein Ver-rückter. Doch selbst die heute an ihn Glaubenden schaffen es kaum, auch nur sein realtiv einfaches ‚Seht die Vögel des Himmels …‘ zu leben, geschweige denn ‚die andere Backe hinzuhalten‘ oder gar den ‚Nächsten zu lieben wie sich selbst‘. Dabei wäre genau das der Schlüssel zum Glück!

Das war jetzt viel Theorie, gell!     
Ich hab jedoch auch eine ganz praktische ‚Anleitung‘ in Form eines köstlichen Filmes aus dem Jahr 1938: ‚Die Frau des Bäckers Wenn Du Dir einmal zwei Stündchen Zeit nehmen willst, sieh ihn Dir an!


 
 
 


Bruuuhuuuuaaaaahhhahaaaaa!

16. November 2022

Ich werd nicht mehr!
Die Homosexuellen- Initiative [kicher, grins]
fordert vom deutschen Außenministerium [verhalten prust]
eine … nein, ich kann nicht [zusammenbrech, ablach]
also eine [aaaaah haha! Hahahaaaa!] … eine REISEWARNUNG!
Eine Reisewarnung für Katar! [Hände vors Gesicht schlag, hemmungslos kopfschüttel]
Eine Rei-se-war-nung! [Lachtränen in Strömen]
Da dort Homosexualität für eine Geisteskrankheit gehalten wird!
Bruuhuaaaaaaaa …[Schenkelklopf, Tränen abwisch]
Herrlich! Die besten Geschichten und sogar Witze schreibt doch noch immer das Leben!     

Also ernsthaft: Es kann doch jedeR in seinem Bett oder sonstwo tun und lassen was er/ sie will. Nur fand ich es schon immer etwas befremdlich, dass homo sich ‚outen‘ muss oder alljährlich dazu einen bunten Umzug braucht.

Aber … [prust, es geht schon wieder los, ablach] eine REISEWARNUNG! Eine ReiseWARNUNG! [Herrlich so ein Lachanfall!] – Weil andere Kulturen anders denken …
Also echt! Da könnt ich auch schon fast an eine Geisteskrankheit denken    

Doch ernsthaft: Seit Corona scheint die Toleranz und Diskurs- Kultur abhanden gekommen zu sein. Anstatt unterschiedliche Positionen zu diskutieren, anstatt zu versuchen sich gegenseitig besser zu verstehen, wird der eigene Standpunkt für den einzig richtigen erklärt und alle anderen beschimpft, denunziert, als Schwurbler oder Verschwörungstheoretiker bezeichnet. Oder wie in obigem Beispiel überhaupt versucht den ‚Anderen‘ den ‚Hahn‘ abgedreht oder vor ihnen zu warnen!

Echt zum Ablachen! – Wenn’s nicht so traurig bis erbärmlich wär …

Was das mit einer paradiesischen Lebensweise zu tun hat?
Sieh in die Natur! Auch da führen gewisse Testosteronspiegel zu ‚Überreaktionen‘. Doch das ist kein Problem, wenn man es einfach tut, anstatt irgendwie krank herumzueiern …    

Doch zum vorwöchigen Medienfasten- Beitrag passend: Solchen Unsinn verzapfen die Medien bereitwilligst. Ganz nach dem Motto: Ablenkungs- Brösel für die Masse, damit sie den Großen ihre Brocken lassen.


 
 
 


So schön, das Leben!

6. November 2022

Lebst Du auch so gerne?
Was verstehst Du unter ‚leben‘?
Lässt Du alles an Dich heran? Lässt Du Dich gerne überraschen, gerne beschenken? Magst Du Neues? Lernst Du gerne etwas dazu?

Oder wählst Du eher aus, bestimmst, was Du willst, was Du bevorzugst? Bleibst Du lieber so wie Du bist, verlangst von anderen Dich so zu nehemen wie Du bist?

Siehst Du das Leben als unvorhersehbar, kannst das annehmen bis genießen? Oder bist Du der Sicherheitstyp, der plant und Depots für eventuell schlechte Zeiten anlegt, eher an Vorsorge als an Spaß denkt?

Ich versteh jedermensch gut, der kontrolliert lebt, vorsorgt, auf Sicherheiten bedacht ist. Ich bin selber so angelegt.
Doch wir sollten uns klar sein, dass diese Einstellung auf Angst begründet ist, Zuversicht völlig ignoriert
Immer können wir auch nicht raus aus unseren Häuten. Vieles wurde uns durch unsere Sozialisierung ‚eingebrockt‘.
Das ist auch ok so. Ich möchte nur, dass jedermensch, der diesen Beitrag liest, ein Bild davon hat oder bekommt, wie lebendiges Leben aussehen könnte.

Unbeschwertes Zugehen auf jedermensch, auf jede Situation, auf jedes Wesen! Das bedeutet keinesfalls Sorglosigkeit! Beobachte nur einmal die Natur, die Tiere. Sie gehen auf jeden zu, – mit Vorsicht und Neugierde!
Wie oft und gern lachts Du?
Wie ausgelassen kannst Du sein?
Wie egal ist Dir die Meinung anderer?
Könntest Du völlig verrückt gekleidet einkaufen gehen?
Könntest Du spaßeshalber völligen Unsinn in ein Gespräch einbauen?

Fallst Du auf diese Fragen ‚zu‘ viele ‚Neins‘ hast, mach es doch ähnlich wie die Pfadfinder! Leiste Dir täglich eine ‚böse‘ Tat!     

Blödle Dich durchs Leben!
Ertüchtige Dich durchs Leben!
Erstaune Dich durchs Leben!
Lache Dich durchs Leben!
Weine Dich aber auch durchs Leben!
Hauptsache Du lebst Deine Emotionen aus! Weinen, lachen, streiten, toben, umarmen, genießen, chillen, auspowern, nachsinnen, lächeln, ein- bis mitschwingen, trauern, fühlen, spüren, horchen …

Oder wozu sonst, meinst Du. leben wir? Zum Shoppen und Arbeiten?     


Die Virensuppen- Kaspars (Fortsetzung)

1. November 2022

Dem kürzlich veröffentlichten ‚Die Virensuppen- Kaspars‘- Text will ich heute mit diesem zweiten Teil eine kompaktere und positivere Sicht hinzufügen:

Wir müssen uns wieder auf unser Menschsein, an unser gewaltiges Potential als schöpferische Wesen rückbesinnen!

Wir müssen … Ja müssen! Es geht um unsere Leben im Sinne von lebendig und frei!
… Also, wir müssen uns wieder demütig der wunderbaren Natur, der Natur rund um uns und der Natur in uns bewusst werden!

Wir müssen ein ständig präsentes Bewusstsein für die große Gemeinschaft in der wir leben, die uns trägt und Sicherheit gibt, die die Basis jeglichen Lebens ist, entwickeln!

Wir brauchen die Gewissheit der allerzeitlichen und allerörtlichen Vernetztheit, die lange, lange Zeit Bestandteil der Leben all unserer Vorfahren war, von uns vergessen und durch Egoismus und Fortschrittsglauben ersetzt wurde und nun über neueste Wissenschaftserkenntnisse wiederkommt. Denn

in einer Handvoll gesunder Erde befinden sich mehr Lebewesen als Menschen auf dieser Welt!
Ohne gesundes Erde- Biom, gibt es keine gesunden Pflanzen.
Ohne gesunde Pflanzen, keine gesunden Menschen- Darm- Biome.
Ohne fitte Biome gibt es keine Menschengesundheit.
Ohne Gesundheit gibt es keine klaren Gedanken und sensiblen Gefühle.
Und mit dieser kranken Verwirrtheit, die wir die letzten Jahrzehnte leben, gibt es auch keine Rücksicht auf andere.
Weder auf Mitmenschen, Tiere, noch auf die Biome der Erde.

So funktioniert und ‚rückkoppelt‘ Vernetzung!

Um letzteren Punkt etwas zu konkretisieren:
Wir halten es für eine normale Berufswelt, wenn jeder jeden zu übervorteilen versucht, wenn wir Fernost- Kinder hinter Nähmaschinen setzen lassen um billigst blödsinnigste Fast Fashion kaufen zu können.
Allein schon die Unterscheidung zwischen Haus- und Nutztieren ist soetwas von krank …!
Nicht nur das Insekten- und Tierartensterben ist menschengemacht, auch die Bodenfruchtbarkeit nimmt in beängstigend atemberaubendem Tempo weltweit ab.

Tief in unserem Herzen wissen wir alle wie wirklich schönes und liebevolles Leben – für alle – aussehen könnte und müsste. Wir brauchen dazu bloß den Kopf aus dieser beständigen Gewohnheits-, Werbungs- und Beeinflussungs- Überschwemmung zu kriegen. Man könnte auch sagen: ‚Wieder mehr auf das Herz zu hören‘ …     

im Sinne von


 
 
 


Liebesmangel zum Quadrat

8. Oktober 2022

Praktisch jedeR kennt eine Situation, in der jemand ausrastete. Wie können als absolut friedfertig geltende Menschen so plötzlich die Nerven verlieren?

Ja es ist sogar so, dass es nahezu die Regel ist, dass Nachbarn oder Bekannte von Gewalttätern, diese als absolut unauffällig und immer freundlich beschreiben.

Wie also kann sich so schnell ein so unglaublicher Wandel vollziehen?

Er vollzieht sich nicht!
Die Enttäuschung, der Schmerz ist schon lange in diesen Menschen.

Und ein so hohes Ausmaß an Haß oder Gewalt resultiert aus der fatalen Tatsache, dass Liebesmangel, dass Werschätzungsverweigerung, sich nicht nur einfach nur aufstaut, sondern sich potenziert!

Erst einmal erleben manche Menschen Liebesmangel, Abweisung, Enttäuschung, wollen diese aber nicht zeigen, da jedermensch weiß,

dass Loser nicht gut ankommen und dann noch weniger liebenswert sind!

Diese beiden Faktoren summieren sich nicht einfach auf! Die potenzieren sich! Denn je heftiger einer davon ausfällt, umso schlimmer wird auch der andere reagieren.

Das, genau das sind die Situationen, deren Heftigkeit sich danach niemand erklären kann!

Jedoch grundgelegt ist dieser Wahnsinn in völlig kranken und verlogenen Gesellschafts- Konventionen und (ungeschriebenen) Gesetzen.

Da vermeintlich eher Männer die Gewalttäter sind, hier nur ein Beispiel: Mittlerweile ist völlig klar wie unsinnig und sowohl für die Männer, als auch für die Gesellschaft schädlich, der alte Spruch zu Buben: ‚Indianer kennen keinen Schmerz‘ war. Doch, dass Frauen, als ginge es bei jedem Männerkontakt einzig um ein künftiges Kind, das biologische Auswahlverfahren leben und Männern die verpassten Körbe nichts ausmachen, treibt weiterhin und gesellschaftlich anerkannt sein Unwesen.

Das nur EIN Beispiel! Davon gibt es in unserer Gesellschaft dutzende, wenn nicht sogar hunderte!

Für eine Änderung dieses verrohenden Unsinns, bedarf es meines Erachtens folgender Schritte:

Sensibilisierung aller

Das Ansprechen bereits kleiner Verletzungen, Missachtungen.

Dabei die Verwendung der Ich- Form, also ‚Ich fühle mich …, anstatt ‚Du hast …‘ verwenden

Da ja alle unter Liebensmangel leiden, auch die ‚TäterInnen‘ wäre günstig mit einer Positivformel zu beginnen a la ‚Du bist einE so netteR NetteR …‘

Damit sollte dieser katastrophale Liebesmangel langfristig der Geschichte angehören …

Jedoch generell hier zum wiederholten Male: Unser aller Grundproblem ist unser Verhalten unseren Kindern gegenüber. Auch wenn wir uns für die Krone der Schöpfung halten, müssen wir den körpernahen, liebevollen Umgang mit unseren Kleinsten von den Tieren (wiederer)lernen.

Das teuerste Kinderzimmer kann nie und nimmer den 24 Stunden- Körperkontakt einer Affenmutter mit ihrem Kleinen aufwiegen. Keine werblich noch so als perfekt angepriesene Babynahrung kann die warme Intimität des Stillens ersetzen. Keine noch so hippe Babykleidung kann simples Ganzkörper- Ablecken, wie es Tiermütter tun, oder ähnliche bedingungslose Zuwendungen, ersetzen …

Dieser, im jüngsten Alter schon erlebten, Lieblosigkeiten gilt es entgegenzuwirken! Genau das würde spätere Zuwendungsmängel, Hassauswüchste, ja selbst Kriege und Diktatoren, aber auch unleidliche Chefs und unfaire Geschäftspraktiken verhindern helfen. Denn in sich ruhende, sich der Liebe gewiss Fühlende können gar nicht anders als alle zu lieben, wert zu schätzen und ihnen ebenso warm und liebevoll entgegen zu kommen!

Glaubt mir nichts! Probiert es aus!     

Anstatt diese unsere Fehler und Mängel einzusehen und uns in die richtige, das heißt liebevollere Richtung zu bewegen, spielen mittlerweile Mütter schon nur mehr, Ihre Kleinen völlig missachtend, mit ihren Handys und rücken wir durch die Zivilisationsernährung bedingte Unfruchtbarkeit und die ihr folgende Laborbefruchtungen in eine völlig anonymisierte, technisierte und natürlich immer lieblosere Kinder’entstehung‘!

Dem treten wir entschieden UND liebevoll entgegen, im Sinne von


 
 
 


Ich kann nichts dafür …

7. Oktober 2022

… doch ich war zu jeder Zeit meiner Zeit voraus, habe damit auch viel Geld verdient, hatte jedoch auch immer viel ‚Gegenwind‘.

Aus dieser Position heraus bin ich auch als Gesundheitstrainer ‚baden gegangen‘, da die Menschen einfach nur gut leben, keinesfalls aber sich verändern, wollen. Versteh‘ ich auch irgendwie.

Auch bei dieser unseligen C- Krise war ich nachweislich einer der Ersten der diesen Bluff erkannte.

Zu dieser, nun heraufdräuenden Wirtschaftskrise möchte ich sagen, dass daran die verwichene Coronazeit, der Ukraine- Konflikt, die derzeitigen Regierungen nur scheinbar, nur am Rande, beteiligt sind. Vielmehr stehen wir am Ende eines gesellschaftlichen (und Geld-) Systems das vor Jahrhunderten bereits gesät wurde und dessen Ende immer schon absehbar war. Es ist ein System, das uns völlig normal erscheint, da wir in es sozialisiert wurden, das aber völlig verkommen und von Negativwerten bestimmt ist. Und es wird mit einigen kleinen (Budget-, Währungs-, etc.) Änderungen nicht getan sein …

Bevor ich das jetzt lange und detailiert ausführe sage ich nur:

Wir waren ursprünglich,
bevor uns dieses ‚System- Virus‘ eingepflanzt wurde,
als wahre Engel und ganz wunderbare liebevolle Wesen angelegt.

Vielleicht ‚klingelt‘ es mit diesem Satz bereits bei einigen.
Wenn nicht, noch ein kleines tierisches Beispiel, das ich an den Kaninchen meiner Enkel beobachten konnte:

Diese leben auf einer Gartenfläche die sie locker ernähren kann, werden aber dennoch immer noch zusätzlich gefüttert. Solange sie klein waren, freuten sie sich über jede Futtergabe und teilten sie sich. Seit sie geschlechtsreif sind, beißen sie sich gegenseitig von der Futterstelle weg. Keiner kann mehr in Ruhe fressen, jeder Bissen ist Kampf pur, obwohl noch immer gleichviel und für alle genug da wäre …

Oder wie es Dr. Fiala kürklich in einem Interview darstellte: In der Fülle Neuseelands kann man gar nicht verhungern, ja nichteinmal nicht paradiesisch leben. Dennoch gehören die Maori zu den kriegerischten Ethnien.

Und da sage tatsächlich noch jemand: Wir wollen die ‚alte Welt‘ zurückhaben!     

Noch ein – hier schon besprochenes – tierisches Beispiel: Schimpansen und Bonobos sind genetisch praktisch ident und nur durch den Kongo getrennt und haben sich unterschiedlich entwickelt. Erstere leben in kriegerischem Patriarchat, töten andere Tiere und eigene Junge, haben starre und restriktive Hierarchien. Bonobos leben in einem friedlichen, vegetarischen Matriachat, haben den ganzen Tag Körperkontakt bis Sex und die ausgeglichensten Jungen. Auch hier: Beide Gruppen haben gleichviel. Die einen machen daraus eine Hölle, die anderen einen Himmel. – Hat’s jetzt ‚geklingelt‘?!

In diesem Sinne: Her mit einem neuen System! Auf in neue Zeiten, im Sinne von


 
 
 


DAS Problem!

6. Oktober 2022

Wie? Ich hab mich verschrieben? Es müsste heißen: Das Problem?
Und es gibt auch nicht nur EIN Problem!?
Das dachte ich auch lange Zeit.
Doch rein hypotheisch: Stell Dir vor, all unsere Probleme hätten nur EINE Ursache.
Was wäre diese?
Wenden wir doch diese hier schon oftmals beschriebene und höchst effiziente Methode des Hinterfragens des Hinterfragens des Hinterfragens … an:

Gibt es Probleme?
Ja!
Welche Probleme?
Krankheiten, Umweltprobleme, Sozialprobleme, Ungleichheitsprobleme …
Warum Krankheiten?
Weil die Menschen einfach nicht gesund sind!
Warum sind sie nicht gesund?
Weil sie krank sind!
Warum sind sie krank?
Weil das Schicksal es so wollte!
Was ist das Schicksal?
Einfach ein Zufall, der einen trifft oder nicht trifft!
Aha! Und wir selber haben in UNSEREN Leben null Mitspracherecht!?
Doch! Schon auch.
Was heißt ‚auch‘!? Wer nun entscheidet primär wie es einem geht?
Naja, schon jeder selber!
Und warum gibt es dann Krankheiten?
Weil die Menschen nicht wissen, wie sie sich gesund erhalten können.
Ach ja? Und wenn man ihnen sagen würde, wie das geht, wären alle plötzlich gesund!?
Nein, vermutlich nicht.
Warum nicht?
Weil es gar so einfach ja nicht ist.
Warum ist es nicht einfach? Warum kann mensch nicht was Regenwurm kann, der nie Krebs oder Asthma bekommt?
Äähhh, weiß ich nicht!
Wissen sie es nicht, werden sie krank. Sagt man es ihnen, werden sie genauso krank. Wie kann das sein?
Na, weil sie es nicht glauben können, dass es funktionieren könnte.
Ah ja? Und wieso können sie so Einfaches, wie es in der ‚dummen‘ Natur ständig passiert, nicht glauben?
Naja, wir sind es einfach gewöhnt, dass es Krankheiten gibt!
Wie kann man sich an etwas gewöhnen, das es gar nicht gibt!?
Also …, naja …. Vielleicht weil uns das immer wieder vorgesagt und wiederholt wurde!
Ja! Das vermute auch ich, dass es so war! Und wenn das nun klargestellt wurde. Warum wirkt das nicht umgehend für alle?
Pffff… Weiß ich wirklich nicht!
Weil hier das Problem aller Probleme greift! Niemand kann zugeben, sich ein Leben lang geirrt zu haben, so lange, so dummen Lügen aufgesessen zu sein!
Wieso, einen Irrtum kann man doch zugeben!
Nur absolut stabile, in sich ruhende Menschen können das! Das Gro der Menschen hechelt ein Leben lang Anerkennung nach und kann deswegen nie und nimmer einen Fehler zugeben!
Und warum fällt das so schwer?
Der, die ganze Menschenkindheit hindurch erlittene Liebesmangel, lässt uns ein Leben lang Wertschätzung, Anerkennung und Zuwendung nachlaufen. In solch einer Mangelsituation kann man allein schon aus Angst vor weiterem Liebesverlust, keinen solchen Fehler zugeben. Überleg Dir nur die vielen, vielen Situationen in so einem Leben, die man alle ‚umbauen‘, deren Begründungen man alle revidieren, müsste!

War jetzt aber schon ziemlich sinnlos unser Gespräch. Findest nicht auch?
Nein, absolut nicht! Es zeigte wunderbar, das einzige Problem, auf dem alle unsere Probleme fußen. Du kannst das Ganze gerne auch mit Umwelt-, Sozial- und Ungleichheitsproblemen durchspielen.
Immer, oder zumindest sehr oft kann mensch seine Fehler und Irrtümer nicht einsehen, geschweige denn eingestehen! Und damit stecken wir fest.

Man hat das bei der Aufarbeitung der Nazizeit gesehen. Man musste abwarten, bis das Gro der Nazis verstorben war.
Auch der Coup, die Menschen von der COVID- Gefährlichkeit und Impfnotwendigkeit überzeugt zu haben, verunmöglicht auf lange Zeit die allgemeine Einsicht, dass das einfach ein Riesen- Fake war.


 
 
 


Die Raffinesse des zweiten Weges

17. September 2022

Vielen ist gar nicht klar, dass wir uns umgehend zu entscheiden haben zwischen zwei Wegen in die Zukunft.

Den ersten Weg gehen wir seit Jahrmillionen in und mit der Natur.

Immer wieder versuchen Herrschende, den Menschen einen anderen, primär für sie profitablen Weg aufzuschwatzen. Dazu wurde der Begriff ‚Fortschritt‘ geschaffen, der viel verspricht. Rückblickend gesehen aber wenig gehalten hat bzw. uns sogar in ein schier ‚ewiges‘ Hamsterrad zu drängen, wo die Reparaturen der Reparaturen der Reparaturen … zum Lebensinhalt geworden sind.

Dennoch gehen diese Versprechungen weiter und weiter. Was von 5G, Transhumanismus und Co erwartet bzw. versprochen wird, ist Unverschämtheit pur! Denn all das ist bloß ein müder Abklatsch von dem, wofür wir göttliche Wesen bestimmt wären. Doch diese Visionen sind uns im Laufe der letzten Jahrhunderte gründlichst ausgetrieben worden. Wir wunderbare Herzens-, Gefühls- und Sozialwesen wurden skzessive ‚vereinzelt‘ und verkopft. In solch einer kranken Welt, sind dann Aussichten auf Künstliche Intelligenz, Roboter- Operationen und selbstfliegende Drohnen hoffnungsvolle Lichtblicke.

Doch blättere ein paar Jahrzehnte zurück! Nichts vom damals Versprochenen vereinfacht uns heute tatsächlich unsere Leben! Alles, alles haben wir mit unserer Zeit, Energie, Lebensqualität, unserem Glück und unserer Gesundheit bezahlt!

Doch je tiefer uns all diese Versprechungen ziehen, desto attraktiver erscheinen sie! Das entbehrt nicht einer erstaunlichen Raffinesse.

Wer sich als erstem Schritt nicht freimachen kann aus diesem perfekt perfiden Netz aus Wissenschaft, Filmen, Medien, Versprechungen, Visionen, kann unmöglich sehen, wie wunderbar die Natur arbeitet, wie wunderbar unsere Körper ‚funktionierten‘, wenn man sie nur ließe und welch unglaubliche Weiten und Welten uns fernab aller simplen Technik offenstünden …

Als kleiner Anstoß: Folge der Spur des Geldes, der Gier!     

Als großer Anstoß: Wie hier schon oft offengelegt, von z. B. Prof. Franz Ruppert lückenlos belegt, sind all diese Vorwärtsstreber und -peitscher Opfer ihrer lieblosen Herkunft und Kindheit, also arme Kranke. Nur eine Rückkehr zu liebevollst naturrichtigem Aufwachsen unserer Kinder kann uns in neue harmonische Zeiten und Weiten führen … Das Problem dabei, an dem schon der wunderbare Wilhelm Reich scheiterte, indem er keine Therapeuten für seine Therapiekonzepte fand, die ‚clear‘ genug gewesen wären, dass man für solch ein Aufwachsen unbelastete Eltern bräuchte, die ich im Moment weit und breit nicht sehe …
Mit der Liebe ist es wie mit der Gesundheit: Kaum jemand, der diese Worte verwendet, macht sich ein Bild von wirklicher Liebe und Gesundheit!     


 
 
 


Es ist sooo absurd!

22. August 2022

Wir alle wollen nichts anders, sehnen uns nach nichts mehr als nach Liebe, Liebe, Liebe und paradiesischem Leben.

Und genau das hintertreiben und vernichten wir tagtäglich!

Nicht nur, dass wir unablässig herrlichste Natur vernichten und zubetonieren, wir leben auch gesellschaftliche Konventionen, die unser Glück vernichten müssen!

Ja! Sieh Dich einmal genau, im Sinne von kritisch, um! Wir leben in einer selbst geschaffenen dualen, beurteilenden Welt und verunmöglichen uns allein schon dadurch 50% der wunderbaren Realität und Ganzheit.

Auch wäre für jedermensch Platz genug auf diesem Planeten um sich selbst zu versorgen, um völlig frei und unabhängig zu sein. Doch mensch lebt lieber abhängig und unselbständig in städtischen ‚Hasenställen‘ die keiner Tierschutzvorschrift stand halten würden, fordert Rechte und schwadroniert von Überbevölkerung, anstatt selber etwas daran zu ändern.

Oder sieh Dir die Daten des Medikamentenkonsums an! Unglaublich! Anstatt in heilenden Wäldern zu wandern, sitzen die Menschen in ihren Betonburgen und werfen Medikamente ein!

Oder, wieviele Menschen es gibt, die im Prinzip nur alle dasselbe wollen: Jemanden lieben zu können und geliebt zu werden. Und was tun wir!? Unüberwindliche Wälle an Erwartungen, Hobbys, Interessen, Egomanien, Spezialisierungen … zu errichten, die kaum jemand überwinden/ erfüllen kann!

Oder all die Kranken, die die Krankenhäuser und Arztpraxen füllen! Kaum jemand glaubt doch noch, dass die schicksalhaft krank sind! Sie alle sind Opfer eines Systems, das der ‚alte Geheimrat‘ schon mit ‚die Kraft die Gutes will und Böses schafft‘ treffendst beschrieb.

Oder das Glück! Ich hab das mit zahllosen Klienten durchgespielt. Obwohl so einfach, weiß kaum jemand, wie Glück zu erreichen ist.

Es ist, um zum Titel zurückzukehren einfach absurd, wie die Menschen sich verhalten. Es scheint oft, als würden sie gerne gegen sich arbeiten     

Oder man könnte auch sagen: Wie unendlich muss die Enttäuschung, Ablehnung und Lieblosigkeit im bisherigen Leben gewesen, sein, um sie nur mehr durch die Hoffnung auf Zuwendung von ‚irrealen Größen‘ kompensieren zu können? Ein typisches Beispiel dieser Zeit: Stars, die Millionen Herzen brauchen!