Das Böse der Guten

15. Juli 2020

Ach, wie sind sie doch alle bewundernswert in ihrer Aufopferung für Kranke, Ungläubige, Unwissende. Diese vielen Götter in Weiß, die zahllosen, sich aufopfernden Krankenschwestern, die selbstlosen Missionare, bemühten Lehrerinnen. Doch auch diese unzähligen Klinik- und Rote Nasen- Clowns, die Hospize, Krebshilfen, Krebsforscher, Entwicklungshelfer, Racer against canser’s, alle diese red, pink und was weiß ich noch alles ribbons. Aber auch all diese helfenden Tiertherapeuten, und, und, und.
Sie alle sind wahre Helden und selbstlose Helfer. – Möchte man meinen!

Doch es gibt auch eine andere Seite:
Diese Menschen
leben vom Leid, von Krankheiten, Defiziten anderer,
beziehen aus deren So-Sein Geld,
Ansehen, und
‚verselbstverständlichen‘ und verhärten damit diesen Leidzustand.
Sie unterstützen mit ihrem Tun auch noch die berufsverwandten ‚Vor- und Nacharbeiter‘,
bilden damit ein sich gegenseitig zuweisendes, bedingendes
und nocheinmal, das Leid festigendes Netzwerk.
Teilweise werden Probleme sogar erst geschaffen durch diese ‚Helfer‘!
Lehrberufe z.B. vermitteln unterschwellig schon ‚Du weißt und kannst nichts; musst alles erst lernen‘, obwohl noch jedes Kind laufen und sprechen ‚ganz von alleine‘ gelernt hat.
Auch Medizin und Wissenschaft schaffen, wie man aus zahllosen Selbstprophezeihungs- und Nocebo- Versuchen weiß, Krankheiten und Probleme, die es ohne sie nicht gäbe.

Würden all diese Menschen selber ‚ordentlich‘ im Sinne der Natur (vor)leben, gäbe es all diese Probleme erst gar nicht!

Oder hast Du schon Hasen- Professoren, Maikäfer- Chirurgen oder Forellen- Missionare gesehen?!
Und dennoch leben alle Hasen ganz wunderbar gesund und nachhaltig, gibt es keine kranken Maikäfer und keine in der Hölle schmorenden Fische …

 

 

 


Ich weiß nicht …

11. Juli 2020

… was mit mir nicht stimmt

Ich sitze in meinem Garten und bin ganz einfach glücklich.
Dabei macht er gar nicht so viel her. (Fast) alles darf wachsen wie es will. Käferchen und Ameisen krabbeln, Vogerl hüpfen, flattern und zwitschern, Lichteinfall, Wind und Jahreszeit verändern ständig die Bilder. Es gibt kostenlose Johannesbeeren, Pfirsiche, Marillen, Kirschen Zwetschken, Kirschen, Erdbeeren, Weintrauben, Brombeeren, Topinamur, Haselnüsse, Walnüsse … und viele, viele Kräuter und Wildkräuter …
Die über 100-jährige Buche trägt herrliche Bucheckern, Vogelnester, meine Hängematte und ein Hänge- Himmelbett. Aus der Hängematte könnte ich stundenlang in dieses uralte Naturwunder Baum staunen …
Bienen und Hummeln summen. Der Wind rauscht und spielt mit auf Blättern und Zweigen.
Es ist einfach herrlich!




Doch auch, wenn es nicht mein Garten wäre …
Ich pack mir oft eine Decke aufs Rad, radle los und hab mir immer noch herrliche Plätze gefunde, an denen ich ebenso glücklich bin.

Aber vielleicht sollte ich dennoch noch einmal lernen, Zivilisations- Konsum zu brauchen bzw. mich daran zu erfreuen …
Vielleicht fehlt mir ja etwas und ich bemerk das in meiner Zufriedenheit bloß nicht.
– Aber ich hab ja noch bis 120, Zeit dafür …

 

 

 


Schlafschafe

30. Juni 2020

Dieses Wort ‚Schlafschafe‘ hört man jetzt im Zuge dieser Virus- Hysterie öfter. Es ist kein sehr schöner Ausdruck. Sagen wir vielleicht Blindschafe oder Blindmenschen …
Wie sehr sich jedenfalls der Großteil der Menschen dennoch in einem Schlaf- oder (Betriebs-)Blind- Zustand befindet, möchte ich heute verdeutlichen:

Was ist den Menschen das Wichtigste?
Die eigene Gesundheit und Friede (in der Welt).
So weit so vermeintlich verständlich, so weltweit gültig.
Auf der anderen Seite aber jammern die Menschen genau über diese, ihnen völlig unverständlichen und ungerechten Schicksalsschläge, wie schlimme Erkrankungen, zu frühe Tode und Krisen bis Kriege, die sie immer wieder ereilen.

Sieht man sich diese Situation aber mit etwas Abstand, mit anderen Augen, mit einem objektiven Blick an, stellt sich die Situation folgendermaßen dar:
Die Menschen bringen so ziemlich alles um, was auch nur irgendwie essbar ist, beuten alle aus, die sich nicht dagegen wehren können und ruinieren tagtäglich alle und alles.
Also Menschen, die sich für sich alles an Sauereien herausnehmen, können sich nicht und nicht erklären, worher all diese von ihnen verursachten Probleme kommen!
Das ist doch die Lachnummer schlechthin!
Mit derselben Selbstverständlichkeit, mit der wir anderer Leid verursachen, jammern und staunen wir über das, über uns hereinbrechende Leid.
Da gibt es ganz eindeutig null Unrechtsbewusstsein!
Zu selbstverständlich um es zu merken, essen wir Fleisch Ermordeter, konsumieren Produkte von Verskalvten, zwingen wir durch unseren Konsumismus andere in Unfreiheit und Armut.

Allein schon, was wir mit absoluter Selbstverständlichkeit tagtäglich vernichten!
Insekten, Unkräuter, Pilze, Bakterien, Viren (würden wir gerne! ) …
Wölfe sind uns zu gefährlich, Biber beißen in Bäume, die wir gerne selber gefällt hätten, Schlangen und Spinnen ängstigen uns, Pollen fliegen uns zu zahlreich, Insekten summen und krabbeln uns zu aufdringlich, Alleebäume gefährden uns als Autofahrer – und mittlerweile auch die Funkkommunikation der Selbstfahrautos!

Und dazu erfinden wir ein Rechtssystem, das uns auch noch in all diesen Verbrechenspunkten Recht gibt!!!
Und alle, alle glauben, sehen und leben ausschließlich dieses Un-Rechts- System, das gegenüber den ‚ewigen‘ Naturgesetzen eine absolut lächerliche Sackgassen- Entwicklung darstellt.
Ein Durchnittsleben ohne täglichen Mord, ohne Tier- und Menschen- Ausbeutung wäre für uns mittlerweile völlig unmöglich.
Und genau diese Spezies kann sich wehleidig nicht erklären, wieso sie Schicksalsschläge hinnehmen muss!?

Und diese wehleidigen Blinden sind überall!
Hat man ersteinmal diesen völlig irrwitzig einseitigen Menschenblick abgelegt, kann man endlich wirklich sehen, könnte man sich fast überall vom ‚Wahnsinn‘ verfolgt fühlen! Überall stopfen sie Unsägliches noch und nöcher in sich hinein! Überall erzählen sie ihre Krankengeschichten, jammern über ’schreckliches‘ Erlebtes, jammern über Ausländer, über Trump, die Politik, über das Klima, über die Mitmenschen, jammern, jammern, jammern …
Und beschuldigen alle anderen ohne zu merken, dass sie selber die Ursache all dieses Wahnsinns sind!
Ich wünschte, sie würden tatsächlich ’nur‘ schlafen, nur Schlafschafe sein! So könnten sie nicht anrichten, was sie anrichten.
Doch sie sind wach! Wach genug um unsägliches Leid über alle zu bringen, zu verschlafen, um dieses ihr Tun zu sehen.

Versucht doch probeweise einmal ein – Leben und guckt was passiert
Denn: Das Prinzip der Natur ist Gesundheit, das Prinzip der Menschen ist Liebe und das Prinzip von all dem und des Glücks, ist das Sein

 

 

 


Robin Health

29. Juni 2020

Ja! Ein neuer, zeitgemäßer ‚Robin Hood‘- Klon ist kürzlich aus dem Sherwood Forest ausgebrochen …

 

 

 

 

 


K E I N …

23. Juni 2020

… ich betone KEIN Mensch wird heute mehr erwachsen, der NICHT traumatisiert ist!
Ja, befasse Dich mit Psychologie, mit Entwicklungspsychologie, lies Bücher von Hirn- und/ oder Kindheits- Forschern.
Diese Katastrophe ist nicht wegzuleugnen, sie ist kein Diskussionsthema, sie ist Fakt.
Ja, lies Gerald Hüther, Michael Hüter, Arno Stern, Bruno Bettelheim …, lies was immer Du über Kinder finden kannst!

Es ist ABSOLUT ‚WASSERDICHT‘ und und unverrückbar erwiesen:

Nicht EIN Mensch noch, der geistig, emotional und sozial gesund wäre!

DAS muss allen klar werden!
Auch wenn Kranke sich selber nie als krank sehen …
Ja, das hättest Du Dir wohl nie träumen lassen, hm?
Was wir lächelnd von den Leuten in der Klapse behaupten, dass sie sich selber für normal halten, trifft plötzlich auf uns alle ebenfalls zu.

Keine wirkliche Liebe, keine echte Lebensqualität, keine wahren Zuwendungen, keine Zeit für heutige Kinder, und, und, und …
Und das alles halten wir für normal, da wir es nicht anders kennen!
Es verhalten sich ja schließlich auch all die Anderen ebenso.

Was hab ich nicht alles, eben deswegen, vor vielen, vielen Jahren durchlitten, als ich den Verdacht hatte, mit rohköstlicher Ernährung könnten praktisch alle meine Probleme Geschichte sein! Es kochen, braten und backen doch alle! Alle gehen Essen, allen schmeckt es, alle sind doch gesund und normal … usw. usf.
Auch ich konnte es nicht glauben, dass sich dennoch alle falsch verhalten, sich schaden, sich runterziehen, sich das Leben verkürzen, ihre Stimmungen dämpfen, sich krank essen …
Und dennoch ist es so, dennoch tun es alle!
Nicht nur in der Ernährung und dem heutigen Kinder- Thema. Nein, in mehr Lebensthemen, als wir denken bzw. uns vorstellen können passiert genau das tagtäglich.

Was sehen Menschen und auch die Kinder heute in Filmen, in der Nachbarschaft, in der Verwandtschaft …?
Ausschließlich Vorbilder in Sachen Geld und Erfolg!

In keiner Schule wird noch Bildung, geschweige denn Herzensbildung, vermittelt!
Ausschließlich Disziplinierung und Erziehung zum Leistungsträger, die dieses bestehende Kinderelend auch noch der nächsten Generation fortsetzen werden!

NIEMAND! Ich wiederhole: NIEMAND kann diesen Wahnsinn sehen, NIEMANDEM fällt auf, wie sehr Kinderquälerei, ebenso wie Tierquälerei unsichtbar, jedoch selbstverständliche ‚Normalität‘ geworden sind!

Und jetzt sag ich etwas, wofür Du mich vielleicht für verrückt oder irreal religiös halten wirst. Vielleicht aber auch bringt es Dich dazu, zu sehen, was ich sehe:

Sieh Dir unvoreingenommen unbeeinflusste, spielende Kinder, sieh Dir Kinderlachen an:

    Uns werden ständig in Form der Kinder Engel geschenkt und geschickt!

    Massen von Engeln!
    Engel, die unsere Leben, die diese Welt ändern, in ein Paradies verwandeln, könnten.
    – Sofern WIR von IHNEN lernen würden!

Und was tun wir mit diesen Engeln!? …
Wir er-ziehen sie!
Wir disziplinieren sie!
Wir zerren sie auf unser erbärmliches Niveau herunter!
Wir machen sie zu Leistungsbringern, zu solch erbärmlichen Hamsterradläufern, wie wir es sind …

 

 

 


Liebe Selbständige …

22. Juni 2020

… Aktive, Kreative, Energiegeladene, Schöpferische … es ist wunderbar, dass es Euch gibt!
Ihre setzt genau diesen Schöpfungsgedanken um, der sich schon mehrfach in der Bibel findet (‚Wir alle spiegeln mit enthülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wider‘, ‚Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde‘).
Ihr seid schöpferische Wesen, die sich offensichtlich durch die Gleichmach- und Unterdrückungs- Mühle der Erziehung und Schule nicht unterkriegen ließet.
Ihr seid sozudsagen die Starken der Gesellschaft.
Dazu gratulier‘ ich Euch ganz, ganz herzlich.

Doch … hab ich etwa etwas falsch verstanden?
Die Starken sind doch die Großzügigen. Die Erfolgreichen müssen doch die ‚Unterlegenen‘ nicht auch noch demütigen/ unterbuttern.
Die wären doch mit Euren Fähigkeiten ganz wunderbar förder- und ‚hochhebbar‘. – Wie ihr es Jahrhundertelang durch Eure Lehrherrschaften vorgezeigt habt.

Heutige Erfolgreiche stellen sich mir primär als skrupellose Ausbeuter dar.
Muss das wirklich sein!?
Wäre es nicht schöner niveauähnlicher zu leben, um sich besser zu verstehen?
Wäre es nicht netter sich über Ähnlicheres austauschen zu können?
Ist Abgehobenheit nicht etwas ‚hohl‘, um nicht zu sagen peinlich?
Outen sich Superreiche nicht als peinliche Neurotiker?
Es gibt sogar schon wissenschaftliche Arbeiten darüber, dass im mittleren bis höherem Management vermehrt absolut kranke Neurotiker anzutreffen sind. Ok, die sind auch arm, sind Opfer von Lieblosigkeiten. Doch Liebe kriegt Ihr im ‚Paradies‘ – siehe unten – mehr als durch irgendwelche Marotten, Sadismen oder Präpotenzen.
Wer bitte, der noch Spuren von Gehirn besitzt, bewundert denn noch Superreiche!?
Ich hab schon meinen Kindern, nach jedem Märchen, nach dem ihre Augen glitzerten vor Bewunderung über diese Könige und Prinzessinnen gesagt, was das für unglaubliche Könner bis A.. löcher sind, nie etwas zu arbeiten, von Anderer Arbeit bestens zu leben und dafür von diesen auch noch bewundert zu werden.
Für Denkende ist soetwas unglaublich, für Dumme Alltag …

Seht Euch doch einmal so ein Paradiesleben, wie ich es hier oder auch in meinem ‚Gschichten vom PAYOLI‘- Buch beschreibe, an!
Reichsein oder protzen ist Lichtjahre vom Paradies!

Ganz in diesem Sinne:

– und nimm möglichst viele dahin mit!     

 

 

 


Sprechende Blutblase

17. Juni 2020

Ich will ja nicht behaupten besonders, geschweige denn besonders erleuchtet, besonders liebevoll oder sonstwie besonders zu sein.
Bloß, ich hab mich mit der Gartenschere eingezwickt.
Und das bitte mach mir erst jemand einmal nach, dass die Blutblase herzförmig ist!

 

 

 


Lallll …

15. Juni 2020

Kürzlich erhielt ich ein mail das mich unendlich betroffen machte.
E. schrieb mir:

… Ich bin ein Fastalkoholiker!
Alkoholiker, weil ich so gerne Bier, fallweise auch Wein trinke und deren Wirkung sehr genieße.
Fast, weil ich zu intelligent bin und mir die Gefahren zu klar sind, um tatsächlich alkoholkrank zu werden.

Was genau gefällt mir am Alkoholkonsum?
Mir schmeckt dieser Prickelgeschmack. Ich habe es schon mehrfach versucht. Doch dieser Geschmack ist durch nichts anderes ersetzbar.
Ich liebe das Nicht-mehr-denken-zu-müssen im leicht bis stärker illuminierten Zustand. So schön leicht ist dieses Gefühl, vom Zustand dieser Gesellschaft frei zu sein.
Ich komme durch Alkohol in höherem Maße in die Sensibilität, die ich mir nüchtern von meinen hohen Idealen wünsche. Das heißt, ich bin sosehr davon überzeugt, dass jegliche Probleme vermeidbar wären und dass unser Leid eine immer wieder weiter gegebene Kette von Schicksalen ist, die unterbrechbar wäre.
Doch das ist bloß in meinem Kopf!
Bin ich aber betrunken, rinnen mir, ohne dass ich das will, die Tränen runter, sobald ich an Religionen, Kirchen, Kriege sowieso, oder auch nur Streite oder alltägliche Lieblosigkeiten denke …

Tja, lieber E., das kenne ich auch!
Erst war bei mir die, fast unglaubliche Sensibilisierung durch rohköstliche Ernährung und dann der Drang zum Vergessen all dieses Normalitäts- Wahnsinns, angesagt.

Eine artgerechte Lebensweise ist natürlich ‚Lichtjahre‘ vom gesellschaftlichen Durchschnitt entfernt. Klar ist damit dieser ‚Normalzustand‘ nur schwer erträglich.
Doch auch der ‚Vorsprung‘, dieses ‚Vorausleben‘ ist ein wunderbares Geschenk, das es zu nützen gilt, das durchaus auch genießbar wäre.

Ich denk mir, dadurch sehen/ erleben wir erst WAS alles (verdrängt) in uns steckr.
Das hat ja auch gute Seiten

Solange wir bewusst bleiben und diese Chance, diese Erlebnisse, Gefühle und Erinnerungen dazu nutzen sie auch ins Leben zu bringen und damit empathisch, gesellschaftlich etwas zu bewegen, müssten sie eigentlich ok, bis willkommen bzw. sogar ein Segen sein.

In diesem Sinne:

 

 

 


Rawky Maus

11. Juni 2020

Ich glaub es nicht, wer so aller zu ‚uns‘ überläuft!
Micky Maus der Hero meiner Kindheit setzt mittlerweile auch schon voll auf Natur und Rohkost!
Die hättet Ihr heute morgen schmatzen sehen sollen, als sie mit mir Smoothie löffelte!
Gaaaanz eeeeehrlich!

 

 

 


Naturdeppert

9. Juni 2020

Es gibt im Österreichischen den Begriff ’naturdeppert‘, hochdeutsch, jedoch eher unüblich ’naturdumm‘.
So unbegreiflich dieses Phänomen für viele sein mag, so klar ist es aus Sicht der Evolution und auch gar nicht bös gemeint:

Es gibt (Käfig-) Vögel, denen man das Türchen öffnen kann, ohne dass sie diese Möglichkeit zur Freiheit nutzen, ja nicht einmal erkennen, würden.
Und es gibt Krähen, Dohlen, Kiwis, also ebenfalls Vögel, die so neugierig, lebensfit, -erprobt und schlau sind, dass sie schwierigste Aufgaben meistern und sich an immer neuen Herausforderungen erfreuen können.

Es klingt vielleicht ‚politisch unkorrekt‘, doch genau diese Spanne gibt es auch bei Menschen!

Du kannst so manchen Käfigvögeln noch so sehr ‚zureden‘, sie noch so sehr locken, sie werden ihre Möglichkeiten einfach nicht erkennen.
Du kannst einen Kiwi in einen Käfig sperren und er wird Möglichkeiten finden, zu entwischen!

Ich bin jahrelang vor Menschen ‚in Käfigen‘ gekniet um sie und ‚die Welt‘ zu retten.
Ich musste zur Kenntnis nehmen und einsehen:

Die Evolution hat ihr eigenes Tempo, ihre eigene Reihenfolge, die es zu akzeptieren und abzuwarten gilt …
Gesegnet und glücklich die paar zum Überspringen Fähigen.
Wunderbar die Gnade des Nichterkennens für die Restlichen!

In diesem Sinne: