Nix ist fix

10. Dezember 2018

Mit einem einzigen Atemzug nehmen wir 10 hoch 22 Atome unseres Universums auf, das ist eine Zahl mit 22 Nullen. Diese beträchtliche Menge Rohmaterial aus dem Universum verteilt sich bis in die hintersten Ecken und Winkel unseres Körpers, bis in die Gehirnzellen, Herzzellen, Nierenzellen usw.
Beim Ausatmen stoßen wir 10 hoch 22 Atome aus, welche aus jedem Teil unseres Körpers kommen. Das heißt, dass wir buchstäblich Teile unseres Herzens und unseres Gehirns und unseres Nierengewebes usw. ausatmen, und so gesehen teilen wir miteinander andauernd und in intimer Weise unsere Organe – buchstäblich! Das ist nicht bildlich gesprochen, wir teilen miteinander im wahrsten Sinne des Wortes andauernd und in intimer Weise unsere Organe.

Der amerikanische Dichter Walt Whitman sagte: Jedes zu dir gehörende Atom gehört auch zu mir. Das ist ganz wörtlich gemeint.

Untersuchungen des menschlichen Körpers mittels radioaktiver Isotopen und gestützt auf mathematische Berechnungen haben zweifelsfrei ergeben, dass jetzt, gerade jetzt, in Ihrem physischen Körper eine Million Atome zu finden sind, die einst im Körper von Christus waren oder in dem von Buddha, Leonardo da Vinci, Michelangelo oder Saddam Hussein!
Nehmen Sie irgendeinen, der je auf diesem Planeten gelebt hat; in Ihrem physischen Körper kommt Rohmaterial vor, das in jenem physischen Körper war.
Betrachten wir nur die drei letzten Wochen: 10 hoch 15 (eine Quadrillion) Atome gingen in dieser Zeit durch Ihren Körper, Atome, die früher einmal durch den Körper jeder lebenden Gattung auf diesem Planeten gingen; und innert weniger als einem Jahre ersetzen Sie 98% aller Atome Ihres Körpers.
Das bedeutet: Sie machen alle sechs Wochen eine neue Leber, alle drei Monate ein neues Skelett, obwohl es so hart und solid erscheint, monatlich eine neue Haut, alle fünf Tage neue Magenwände. Sogar die Gehirnzellen aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff gab es vor einem Jahr noch nicht, und die ebenfalls auf den Rohstoffen Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff basierende DNA, welche die Erinnerungen von Jahrmillionen menschlicher Evolution speichert, entsteht und vergeht alle sechs Wochen, wie eine kurzlebige Knospe und Blüte.
Und wenn Sie es genau nehmen wie ein Buchhalter, wenn Sie jedes Atom und jedes Stückchen Gewebe und jedes Tröpfchen mitzählen, dann kommen Sie darauf, dass in weniger als zweieinhalb Jahren Ihr ganzer Körper, jeder Teil davon, bis zum letzten Atom ersetzt wird.
Wenn Sie denken ´ich bin mein Körper`, dann geraten Sie in Verlegenheit: Welchen Körper meinen Sie eigentlich? Das diesjährige Modell ist nicht dasselbe wie das letztjährige und auch nicht wie das vom letzten Monat …

(aus Dr. Deepak Chopra’s Quantenbewusstsein- Vortrag)

 

 

 


Verlogene Gesellschaft

29. November 2018

oder
Jean-Claude Juncker’s Getorkel

Kürzlich hatte diese unsere verlogene Gesellschaft wieder einen Aufreger!
Der EU- Kommissionspräsident torkelte!
– Angeblich unter Alkoholeinfluss! – Was von seiner Seite aus, natürlich heftig dementiert wurde.

Also wie jetzt!?
Um Milliarden an Steuergeldern werden tagtäglich Bankette gegeben, bei denen reichlichst Alkohol fließt, aber niemand darf betrunken sein!?

Alkohol ist spottbillig und überall erhältlich. Aber seine Auswirkungen sind pfui, kriminell und geächtet!?
Alkoholkonsum ist praktisch Normalität, seine Auswirkungen an Leid und Toten aber werden ignoriert, obwohl unübersehbar?

Me too: Normalste Normalität seit Jahrmillionen wird durch Zivilisations- Bescheuklappung zum Verbrechen par excellence?

‚Arbeitgeber/ Arbeitnehmer‘: Kräfteverhältnisse die sich immer schon von selbst regulierten sind heute ein (medial aufgebauschtes) Problem.

Kinderkriegen: Was Jahrmillionen problemlos und unspektakulär funktionierte wird heute zum Krankheits- bis Notfall mit enormem Aufwand.

Schulen: Lebenswichtiges, das Kinder Jahrmillionen- lang einfach und unkompliziert durch simples Mitleben mit Älteren lernten, wurde zur künstlich hochkomplexen Kindergarten-, Schul-, Hochschul- Pädagogik.

Krankheiten: Was unsere ganze Evolution hindurch von allein heilte, bedarf heute hochkomplizierter, teurer Medizin!

Ernährung: Was Jahrmillionen kostenlos, fitness- und lebenserhaltend zu haben war, ist heute gesundheitsgefährdend denaturiert oder kostet viel Geld.

Bewegung: Spaß im Freien, der uns immer schon erfreute und uns lebenslang gesund erhielt, ist heute zum stressenden ‚indoor- must do‘ verkommen.

Soziales: Sowohl die Omas, als auch die Enkel, die früher höchst effizient voneinander lernten, sind heute in sündteuren, dafür aber unmenschlich anonymen Einrichtungen untergebracht.

All unser Essen stammt aus Verbrechen – egal ob gegen Tiere, Menschen oder Naturgesetze – aber keiner will etwas davon wissen

Und all diese Lügen werden für normal gehalten, werden uns sogar als unverzichtbar bis unentbehrlich vorgelogen.

Leider, leider könnte ich diese Liste jetzt noch fast endlos fortsetzen. Doch mir geht es eher darum, aufzuzeigen WIE ver-rückt unsere Gesellschaft ist, WIE einfach es sein könnte, WIE sehr wir verbogen und verdummt werden.

Liebe Leute! Diese Gesellschaft, diese Kultur, diese Wirtschaft, lügt wie gedruckt!
Sieh genau hin!
Du wirst sehen, meine paar Beispiele sind läppisch gegen das, was tatsächlich heute abgeht.
Ich will niemandem sagen was falsch läuft!
Ich will, dass alle sehen WIE ver-rückt unsere heutigen Leben sind.

Oder umgekehrt gesagt, sozusagen wieder heimgeführt:

 

 

 


Essen wär genug da ;-)

5. November 2018

 

 

 


Seit ‚erst‘ 300 Jahren …

27. August 2018

… werden wir mit ein und derselben Methode verarscht. Das zeigt dieses Zitat:

Die Kunst der Medizin besteht darin, den Kranken solange bei Stimmung zu halten, bis die Natur die Krankheit geheilt hat.

Voltaire (1694 – 1778)

 

 

 


Die Insel St. Matthew

20. August 2018

Wer jetzt schon sehen will, was uns Menschen noch ‚blühen‘ wird, sehe sich doch den Comic von Stuart McMillen an, der zeichnerisch die Geschichte von 29 Rentieren darstellte, die 1944 auf der unbewohnten Insel St.Matthew ausgesetzt wurden. Sie vermehrten sich dank fehlender Feinde und einem Überangebot an Futter prächtig. So lange bis sie alles aufgefressen hatten. Dann waren innerhalb kürzester Zeit alle tot.
Für den Comic strip, klick auf die Grafik.

 

 

 


Schneide ich …

13. August 2018

… einen Baum kurz überm Boden durch, schneide ich ihn 1x durch. Säge ich etwas höher, schneide ich ihn, je nach seinen Hauptästen, schon zwei-, drei- oder vielleicht viermal durch. Noch höher dann würde es noch mehr Durchtrennungen geben, in der Krone, durch all die Verästelungen, zahllose.

Genauso ist es auch mit unserem Unsinn, den wir tagtäglich tun
Lass uns doch jetzt einmal an unserem Unsinns- Verhaltens- Baum von oben nach unten bewegen:

Früher sagte ich bei Vorträgen gerne ‚Von der der Naturrichtig- Prämisse aus gesehen machen wir so ziemlich ALLES falsch‚.

Nun werden es bald 2000 Beiträge die ich in diesem Blog für Alltags- Kleinigkeiten verschwendet hab.

Fortschrittliche Wissenschafter haben kürzlich folgende immerhin noch 27 Faktoren die uns schaden, die wir falsch machen, die wir ändern sollten, zusammengeschrieben:

    Luftverschmutzung
    Lichtverschmutzung
    Strahlenbelastung
    Herbizide, Pestizide
    Toxische Substanzen
    Medikamente, Drogen
    Wasserverschmutzung
    Tag- Nacht- Rhythmus
    Endocrine Disruptors
    (Tages)Lichtsprektrum
    (Nacht)Stille
    Körperliche Aktivitäten
    Magnetfeld
    Mikronährstoffe, Mineralien, Fette
    Symbiose mit Bakterien und Viren
    Hungern/ Fasten
    (Erd-)Potentialausgleich
    Sinneswahrnehmung (alle)
    Sinnhaftes Tun
    Sozialkompetenz, Liebe, Bindung
    Spiritualität
    Singen/ Musizieren
    Meditation
    Intergenerationen- Kontakt
    Ruhe, Erholung, Regeneration
    Gesundheitskompetenz
    Naturheilverfahren

Ich hab diese überfordernde Dummheits- Vielfalt auf 4 Bereiche reduziert, die mir essenziell erscheinen:

    Ernährung
    Bewegung
    Soziales
    Mentales

Aber, und auch darauf hab ich schon wiederholt hingewiesen, man braucht nur EIN einziges Bild in seinem Kopf, mit dem man immer wieder sein Tun vergleicht, mit dem man es abgleicht:

Das Bild einer harmonisch lebenden Affensippe

Das ist ein ‚kräftiger Stamm‘!
Das kann sich jeder merken!
Das macht keinen Stress a la ‚Das muss ich. Das darf ich nicht. Das sollte ich noch tun…‘.
Das ist garantiert unverfälscht und naturrichtig!

 

 

 


payoli’s Frauenrecht

8. August 2018

Die gängigen Frauenrechts-/ Emanzipations- Diskussionen verlaufen meist entlang von politisch links- rechts-, Fortschrittlich- Konservariv- und Gleichberechtigt- Unterdrückt- Linien.

Ich möchte einen völlig anderen Ansatz wählen, einen Ansatz der den wirklichen Bedürfnissen der Frauen m.E. näherkommt:
Stell Dir vor, es gäbe ausschließlich Frauen auf diesem Planeten, die durch regelmäßig wiederkehrende Planetenkonstellationen schwanger würden.
Wie sähe die Welt aus?
Ich behaupte: Völlig anders als unsere heutige. – Liebevoller, sozialer, gemütlicher, zufriedener, ‚untechnischer‘.

Oder nochmal von einer anderen Seite:
Es gibt – ganz altmodisch gesagt – zwei Geschlechter, die beide unterschiedliche, aber jedes eindeutig seine Qualitäten, besitzt. Nun haben sich aus irgendwelchen Gründen die Qualitäten des einen Geschlechts als erfolgreicher erwiesen und durchgesetzt und wurden zum, von allen akzeptierten allgemeinen Weltbild.
Das ist unser heutiger Zustand.

Nun frage ich mich:
Warum hat das andere Geschlecht nicht eine ebenso mächtige, aber andere Parallel-/ Alternativ- Kultur/ Struktur aufgebaut?
Warum wollen Frauen nun plötzlich in einer Welt, die nicht wirklich die ihre ist, ‚mächtig und erfolgreich‘ – eindeutig männliche Eigenschaften – werden?
Wie bitte kann ein einigermaßen vernünftiges Wesen gegen Männer ‚kämpfen‘ wollen, obwohl diese darin seit Jahrmillionen erprobt und erfolgreich sind und die weiblichen Stärken aber Liebe, Empathie, Ausgleich und Sozialnetzwerkend wären!?

Der i- Tupfen des Ganzen: Dieses männliche Ellbogen-, Raff-, Produktions- und Konsumsystem liegt doch ohnehin schon in den letzten Zügen und ist längst überkommen.
Gerade jetzt, in dieser Überfluss- und Müllbergezeit, bräuchten wir alle ein weibliches, liebe- und qualitätsvolles Matriarchat als Alternative, dringend wie nur irgenwas!
Aber, nein! ‚Frauen auf die Barrikaden!‘ Frauen erkämpfen …! Frauen wollen die besseren und härteren Männer sein …

Ich versteh als einer der ersten Feministen Österreichs nicht wie frau sich so sehr vergessen und verleugnen kann.
Ich seh das Paradies, um das es ja in diesem blog geht, eindeutig als Matriarchat, vielleicht noch Kinderherrschaft oder Gleichberechtigung, aber keinesfalls als Männergesellschaft. Denn die hatten lange genug Zeit, zu zeigen, was das Ihre ist. Und? Haben wir das Paradies!?

Frauen in dieses Männersystem zu helfen, für ihre Vermännlichung zu kämpfen, ist keine wirkliche Hilfe! Klar glaubt jeder Raucher oder Winzer er tut seinem Kind etwas gutes, wenn er es mal ein Zug oder Schluck machen lässt. Ganzheitlich und objektiv gesehen ist es dennoch unverantwortlicher Wahnsinn.
Viele dieser Frauenrechts- Erkämpferinnen haben sich mittlerweile schon professionalisiert und damit einzementiert. Diese werden, wie Menschen in vielen anderen Lebens- und Arbeitsbereichen auch, ihre Pfründe sicher nicht kampflos aufgeben.

Ich finde, man sollte sehr gut unterscheiden zwischen Gleichberechtigung und Gleichmacherei. Natürlich muss jede Frau gleichberechtigt Ihre Intentionen leben dürfen. Dass sie diese aber ausschließlich in der Eingliederung in eine reine Männerwelt sieht, ist für mich ein Zeichen der perfekten Bescheuklappung durch – von Männern! – künstlich geschaffene Bedürfnisse und einer Trennung von sich selbst und seinen Urbedürfnissen.
Und Preis- und Einkommens- Entwicklungen die Familien in Doppelverdiener- Verhältnisse zwingen, gehören politisch zertrümmert. Nicht der Frauen Weiblichkeit zertrümmert!

Und was ist mit den Frauen die genau in diese Männerwelt reinwollen?
Die haben damit gleich eine Nagelprobe, WIE hoch ihre Maskulinanteile tatsächlich sind. Wenn sie’s schaffen: Gratulation und ehrliche Freude!
Schaffen sie’s nicht, sollten sie selber Konsequenzen ziehen, denke ich. Dann war’s das wohl doch nicht.
Doch für eine wirklich freie Entscheidung jedermenschs, bräuchte es eben die o.g. Parallelgesellschaft.

Und die Frauen, die von ihren Männern unterdrückt oder gar geschlagen werden?
Natürlich ist das NICHT in Ordnung. Aber bitte wir haben Strafgesetzbücher, dick wie Telefonbücher! Dass man die jetzt alle gendern müsste, möcht‘ ich bezweifeln. Eine Ohrfeige ist eine Ohrfeige und jeder Geschlagene hat ein Recht auf Gerechtigkeit.
Und auch bei diesem Thema gehören immer zwei dazu.
Jede geschlagene Frau wurde doch einmal heiß geliebt von ihrem Partner. Aus zahllosen Männergesprächen weiß ich, dass so Männer doch eh alles tun für das Glück ihrer Liebesten. Wenn das verloren geht, ist das für mich kein Zeichen dafür, dass ‚alle Männer Schweine sind‘, sondern WIE wenig wir alle – Männer, wie Frauen – über das andere Geschlecht, über Partnerschaft, konfliktfreie/ liebevolle Kommunikation, etc. wissen. Aber Hauptsache wir konnten bei Schulprüfungen sinnloseste Historien-, Geographie-, u.ä. Daten ‚runterratschen‘ …

In diesem Sinne: Macht es besser und