Wer?

15. Januar 2018

Wer hat die Planeten- Massen, Abstände, Umlaufgeschwindigkeiten berechnet?
Wer hat die Sonne mit der Energie befüllt, mit der sie uns nun lebenspendend bestrahlt?
Wer hat die Silhouette des Himalaya gezeichnet?
Wer hat die Farben des gestrigen, herrlichen Sonnenuntergangs ausgewählt und gemischt?
Wer hat die Form von Hasen-, Mäuse- und Tigerzähnen optimiert?
Wer hat bestimmt wer Federn, wer ein Fell, wer Haut, wer Schuppen trägt?
Wer hat den Wind gelehrt so herrliche Muster in den Wüstensand zu zeichnen?
Wer hat das Blut in die Tiere gefüllt, wer hat all die Augen, Mäuler, Pfoten und Nasen geformt?

Wollest Du als Baby gehen lernen?
Hast Du Deinen kindlichen Spracherwerb geplant und optimiert?
Hast Du Dir Deine Hautfarbe und Augenbrauenform ausgesucht?
Hast Du geplant auf diese Welt zu kommen?
Hast Du Deinen besten Freund gezielt gesucht?
Weißt Du wann Du sterben wirst, wer Dir vielleicht morgen das Leben retten wird?

Nichts wissen wir!
Nichts brauchen wir zu tun.
Und dennoch ist alles wunderbar.

Warum denken, rennen, planen, raffen und schaffen wir dann unermüdlich, plagen uns mit zahllosen Ängsten, Zornen und Ungeduldigkeiten?!

 

 

 

Advertisements

Meine Silvester- Kracher

31. Dezember 2017

Auch wenn es nicht passieren wird.
Auch wenn heuer wieder, schon in diesem kleinen Österreich, in wenigen Stunden über 10 Millionen € sinnlos verpulvert werden werden.
Auch wenn heuer wieder dabei über 200 Menschen verletzt werden werden,
über 100 davon bleibend für den Rest ihres Lebens.
Auch wenn heuer wieder Sekt in Strömen fließen wird und
Millionen Kinder und Tiere verängstigt werden werden,

wünsche ich mir und Euch allen
für jede Rakete eine konstruktiv funkelnde Zukunftsvision, der alle zujubeln.
Für jeden Böller- Kracher Hilfe für eineN HilfloseN.
Für jeden Sektknaller das Erleben prickelnder Frische von alkoholfreien Naturgeschenken.
Jeder/ jedem betrunken über irgendwelche Silvesterpfade TorkelndeN die Klarsicht ihrer/ seiner Erbärmlichkeit.
Für jedes Silvesterschwein ein Tier in unbeschränkter Freiheit.

Und allen, allen, vielleicht auch nur eine kurze, aber klare Einsicht WIE wunderbar das neue Jahr, mit auch nur etwas Bewusstheit, für alle sein könnte.
Oder umgekehrt gesagt: Was kann man schon von einem Jahr erwarten, das mit aus Kinderarbeit entstandenen und verschreckender Knallerei und vielem Nerven- und Lebergift beginnt, erwarten?

In diesem Sinne, Euch allen ein visionsreiches und paradiesisches

 

 

 


Perverse Helfer?

22. Dezember 2017

Ich frage mich oft, ob Helfern nie die Idee kommt, mit ihrer Hilfe doch schon früher anzusetzen. Besonders jetzt in der Vorweihnachtszeit wusselt es ja allerorten nur so von Helfern. Egal ob es sich um ‚Licht ins Dunkel‘ handelt, ob Freiwillige die Telefonseelsorge unterstützen, ob für Unfallopfer oder Obdachlose gespendet wird oder ob der Herr Primar mit seiner Operation Leben rettet. Immer wird erst geholfen wenn schon ‚das Haus brennt‘.
Die Ärzte- Wartezimmer beispielksweise sind voll während Gesundheitstrainer ordentlich strampeln müssen um überhaupt Klienten zu finden. Die Privat- Akademie bei der ich meinen Akademischen Gesundheitstrainer machte ist in Konkurs gegangen, während die Medizin- Unis Zugangsbeschränkungen kontinuiertlich verschärfen müssen …

Ist dieses heroische Retten und Helfen vielleicht irgendwie erregend oder geil? Kommt man sich besser oder größer vor, wenn man sich als Retter aufspielen kann, wenn man sich mit den Letzten der Letzten umgibt?
Oder können diese Leute bloß nicht – schachspielmäßig – ein paar Züge vorausdenken? Denn es wäre doch praktisch jedes Problem vermeidbar, begänne man nur früh genug zu informieren. Aus dem Gesundheitsbereich z.B. weiß ich, bestens belegt, dass 90- 95% all unserer Erkrankungen vermeidbar wären.
Warum also wird so wenig präventiv getan?
Oder ist bloß mehr Kohle zu machen, wenn den Leuten das Wasser bereits bis zum Hals steht?

 
PS: Ups! Jetzt hätt ich fast vergessen auf den heurigen Adventkalender! – So kurz vorm Finale

 

 

 


Du weißt aber schon …

18. Dezember 2017

… dass ein voller Autotank der Energie eines 4 Jahre lang rackernden, jungen, kräftigen Mannes entspricht!?
Oder umgekehrt: Wenn Du Dich statt Deiner Büro- oder sonstigen Arbeit ein Jahr lang im Fitness- Center abrackerst hast Du in die Geräte dort gerade einmal die Energie von 14 Litern Bezin gesteckt.

Doch weder rackerst Du, noch verfährst Du jährlich bloß Deine 14 Liter!

Von der Energie Deiner Beleuchtung, Ernährung, Deiner Waschmaschine, Deines Fließwassers, des Bauaufwandes für Straßen und Häuser, Deiner Flüge, und, und, und noch gar nicht gesprochen!

Gut verbrauch!

 

 

 


Wer es noch nicht weiß:

11. Dezember 2017

 


 

 

 


Nachdenkvideo

7. Dezember 2017

 

 

 


Nachtrag zum Sinn des Lebens

27. November 2017

Kürzlich war hier zu lesen, dass das Leben nur den Sinn hat, dem man ihm gibt (‚Es hat doch alles keinen Sinn‘).
Daraufhin wurde ich mehrfach gefragt wie man etwas wissen kann, was man nie gehört, gelernt … hat.
Tja, liebe Leute, das ist wieder dasselbe Thema wie im besagten Artikel:
Wir sind Götter!
Wer sich nicht zutraut, seinem Leben einen Sinn zu geben, ja nichteinmal wagt eine Entscheidung zu treffen, glaubt schlicht und einfach noch immer nicht, dass er alles vermag.

Du weißt es! – Nur weißt Du nicht, dass Du es weißt!
Oder konstruktiv gesagt:
Du weißt es, WEIL Du es weißt.
Du weißt es, weil Du zuläßt, es zu wissen.
Gib Dir den göttlichen, schöpferischen Auftrag und glaub an Deine göttliche Sicherheit und Dein Allwissen.
Ich frag Dich: Warum solltest Du NICHT wissen was der Sinn des Lebens ist!?
Du hast doch alle Voraussetzungen dazu. Den freien Willen und alle Fähigkeiten zu denken, brainstormen und auszuwählen. Also los!

Doch ich weiß, es ist tatsächlich schwierig. Zu früh und zu lange wurde uns dieses Selbstbewusstsein ausgetrieben …
Versucht es doch mit dem Trick, ersteinmal zu überlegen was der ganz allgemeine Sinn des Lebens sein könnte.
Ich denke, da wirst Du eher ein Problem mit der einströmenden Fülle bekommen. Doch Du kannst ja auswählen, indem Du jede Möglichkeit überdenkst und nach ‚eingeflüsterten‘ Kriterien abklopfst.
Letztendlich muss Dein Herz JA sagen!
Du wirst sicher einige Zeit zwischen reingeschneiten, aber Gerümpel- Ideen wie Karriere, Star, Schönheits- Op oder dicker Wagen, Vorzeigekindern u.Ä. herumstolpern.
Doch die wirklich lohnenden Aufgaben kommen immer von INNEN und fühlen sich ‚herzlich‘ betrachtet völlig anders an, als die Außen- Impulse.

Damit wären wir schon beim nächsten Fallstrick: Als Krücke kannst Du natürlich überlegen als was Du Dich siehst, was Du tun willst. Doch letztendlich geht es beim Lebenssinn nicht ums Tun, sondern um das SEIN!
Als plakatives Beispiel: Wer etwas tut oder tun will, UM Kohle zu machen, UM Ansehen zu erlangen, UM … ist am Holzweg.
Umgekehrt wird ein Fahrrad draus! Sobald Du Deinen Lebenssinn gefunden hast BIST Du! Und das Tun, die Gelegenheiten, die parktischen Möglichkeiten strömen automatisch in Dein Leben!
Ja! So funtzt das!

Also
überleg Dir allgemein den Sinn des Lebens
ev. über das Tun
dann sortiere die zivilisatios- und gesellschaftsindizierten Falsch- Sinne aus
und lass über die wenigen Verblieben Dein Herz entscheiden

Und PENG! Du hast Deinen Lebenssinn, den Du ausstrahlst und der alles zur Umsetzung notwendige, aber auch viele Hindernisse die Dir helfen nachzuschärfen oder Deiner sicherer zu werden, werden Dir zulaufen