1. April

1. April 2020

Heuer, ein sendationeller 1. April!
Wir haben es nicht mit einem Scherz zu tun, sondern mit zahllosen:

Das Corona- Virus ist gefährlich
Unsere Regierung handelt kompetent
Wir haben eine Pandemie
Das Finanzsystem bricht nicht zusammen
Die Wirtschaft floriert
Alles ist gut
Viren sind gefährlich
Menschen werden völlig ‚unschuldig befallen‘
Das Virus ist zu ‚bekämpfen‘
Ausgangssperre wirkt
Menschen werden nicht entmündigt
Mundschutzmasken wirken
Impfungen nützen
Medikamente wirken
Medien berichten objektiv
Pharmas und Ärzte arbeiten selbstlos
die Lebensmittelindustrie produziert Gesundes
der Gesundheitsminister ist kompetent
die Regierung arbeitet für die Bevölkerung
Handy- Strahlung ist unbedenklich
Glyphosat ist unbedenklich
NPK- Dünger ist unproblematisch
e-Mobilität hat Zukunft

Wirklich zum Ablachen lustig heuer!

 

 

 


Das BENENNEN

27. März 2020

Ein blödes Wort, zugegeben. Doch es beschreibt einen ganz unglaublichen Effekt.
Ich hab ihn kürzlich schon im Zusammenhang mit dem Corona- Virus kurz beschrieben.
Doch dieses Benennen ist weitaus ‚mächtiger‘, um nicht zu sagen, unheilvoller.

Wir alle sind göttliche Wesen und Götter pflegen in der Harmonie, in der Ein- und Einsheit zu leben.
Als Menschen wählten wir aber diesen Planeten, dieses Leben und diese unsere DUALITÄT, um damit Erfahrungen zu machen.
Mit der Dualität verließen wir natürlich jegliche Harmonie. Nichts mehr war, wie es war, sondern war zu groß, zu klein, zu schön, zu hässlich, zu schmal, zu breit ….

Diese Dualität erweiterten wir in unserer förmlichen Sucht nach noch mehr Erleben … zum BENENNEN.

Was meine ich damit?
Stell Dir eine große Menge von Menschen vor; unterschiedlichste Menschen. So unterschiedlich sie sind, so bereichern sie sich auch gegenseitig.
In Summe ‚funktioniert‘ diese Gesellschaft einfach, aufgrund der Vielfältigkeit, sogar perfekt.

Nun braucht man sich bloß eine Gruppe rauszupicken. Vielleicht ist diese Gruppe ja auch gar nicht anders. Doch es reicht, sie anders zu BENENNEN!
Zum Beispiel ‚Juden‘!

Oder Viren! Es gibt – ich denke – unzählige Arten von Viren.
Immer!
Und überall!
Wer ihnen nicht gewachsen ist, zu schwach ist, wird an ihnen erkranken, vielleicht sogar sterben.
– Es gibt auch das Bild, das Viren uns sogar helfen, abzutransportieren, was weg gehört ….

Oder – unschuldige – Tiere!
‚Nutz’tiere!
Kaum erkranken sie an einer Krankheit die die Menschen BENANNT haben, müssen sie ‚gekeult‘ werden!

Oder eben diese ‚Nutz’tiere!
Der Mensch durch seine BENENNUNG entscheidet ob eines dieser Wesen Haus- oder ‚Nutz’tier ist!
Stell Dir diesen Wahnsinn vor!
Du bist eines von Abermillionen von Tieren, lebst wunderbar Deinen Schöpfungsplan. Und plötzlich kommt ein Mensch, erklärt Dich zu einem Nutztier, sperrt Dich in einen Stall indem Du, frei- und reinlichkeitsliebendes Wesen, versauen musst und ermordet Dich letztendlich im besten Vertrauen auf die Richtigkeit seines Tuns. Schließlich warst Du ja ein ‚Nutz’tier!

Oder in den Schulen! Es gibt doch absolut niemanden, dessen Fähigkeiten NICHT nützlich sein könnten zu irgendeinem Zeitpunkt!
Und dennoch, werden Kinder in unseren Schulen ‚zur Sau‘ gemacht, weil sie in genau diesem Moment, genau diese Aufgabe nicht können!

Tja, was soll ich sagen?
Wir unterdrücken, indem wir benennen, unterscheiden, beurteilen.
Genau das wollen wir hier erleben!

Aber ganz ehrlich:
Sagt, liebe Leute, reichts Euch nicht schön langsam?
Wieviele Kriege, Morde, Streitereien braucht Ihr noch, um zu sehen, dass das nichts außer Leid verursacht!?

Darüber, liebe Erd- Studenten, denkt einmal nach und dann:

 

 

 


Kann mir auch nur irgendjemand sagen …

21. Februar 2020

… warum in unserer Zeit, in dieser Gesellschaft alle so geil auf Objektivität sind?

Weinst Du im Kino, aufgrund von Objektivität?
Berührt Dich Objektivität?
Änderst Du Dein Leben wegen objektiver Fakten?
Waren alle Deine bisherigen Glücke, all Deine Traurigkeiten objektiv?
Waren alle Deine Lieben objektiv gesehen immer die Besten, Schönsten, Klügsten?
War es objetiv sinnvoll als Kind ausgestopften oder lebendigen aber ‚dummen‘ Tieren Dein Leid anzuvertrauen?
Ganz objektiv gesehen: Was ist schöner, berührender, erholsamer? Ein durch und durch geplanter Wohnbau oder ein aus lauter ‚Zufällen‘ unkontrolliert gewachsener Wald?

Merkst Du es schon?
Ich könnte diese Reihe noch endlos fortsetzen. Diese Objektivität hat absolut nichts mit unserem Leben, mit unserem Erleben, mit unserem Fühlen zu tun!

Und damit sind wir auch schon am Punkt!
Unser Leben ist Fühlen pur. Ohne Fühlen leben wir nicht wirklich und ein Leben ohne Fühlen ist kein Leben, im Sinne von lebendig.
Doch es gibt mehr Außenkräfte, die uns um unser Erleben bringen, als es fördern, wollen!

Erst das Fühlen macht das Objekt(ive) zu MEINEM.
Im Gegensatz dazu ist Objektives gleich-gültig! – Also unpersönlich, unpersonifiziert, unlebendig, gefühllos.

Die ‚Auflösung‘ dieses seltsamen Gemenges:
Wir sind Kinder der Natur. Gefühle waren lange vor aller Logik, vor aller Sprache, essenzieller Teil unserer Leben. Damit kamen wir gesund, erfolgreich und glücklich durch die Jahrmillionen unserer Evolution.

Die Objektivität, die Logik, die Ratio sind ganz, ganz neue ‚Errungenschaften‘. Vielleicht auch nicht so schlecht …
Möglicherweise sogar nützlich.
Keine unserer neuen Goodies, wie gewebte Kleidung, Maschinen, Fahrzeuge, Behausungen … wären ohne sie möglich gewesen.

Nur, ‚verrückt‘ machen sollten wir uns davon nicht!
Wir sind gut beraten, diese beiden Welten, dieses Objektive und dieses Gefühlvoll- Subjektive auseinander zu halten.
Sozusagen wie Werkzeuge in unserem Werkzeugkasten zu sehen. Bei Bedarf greifen wir rein und nehmen uns das passende Werkzeug raus.

Unsere Intuition z.B., unser 6. Sinn! Ihn muss es, Wissenschaft hin, Objektivität her … MUSS es geben, da wir ja nicht immer Sprache und heutige Möglichkeiten hatten und dennoch Jahrmillionen lang ‚über die Runden‘ kamen! Wer sonst als diese heute oft missachteten bis verteufelten Fähigkeiten hätten uns damals geholfen? Hm?

 

 

 


Werde Astronom!

17. Februar 2020

Ja! Falls Du die Einfachheit des – System noch immer nicht durchschaut haben solltest, noch immer nicht in Dein Leben integriert haben solltest, guck doch einmal durch ein Fernrohr!
Nein! Da draußen fliegen weder Rohkostrezepte noch Webebanner für pyl rum. Doch wenn Du Plantenenbahen beobachtest, wirst Du Kopfweh kriegen. So kompliziert sind die.

Da wandern Planten vor und zurück, rauf und runter …
Im Internet findest Du alle Planetenbahnen ohne der Mühe sie selber mittels Fernrohr und tagtäglicher Aufzeichnung der Daten zu ermitteln.

Doch was will ich damit sagen!?
Von uns aus , von der Erde aus sieht das ganze planetare System verwirrend bis undurchschaubar kompliziert aus.
Tritt man aber ‚einen Schritt zurück‘, wie es z.B. Kopernikus getan hat und sieht nicht uns, sondern die Sonne als Zentrum, ist all dieses Verwirrende schlagartig ‚watschen‘- wie man hier sagt – einfach. Alles kreist einfach um die Sonne. Alle beschreiben simple Kreiese oder ’schiefe Kreise, Ellipsen. Und schluss ist mit kompliziertem Vor und Zurück, Auf und Ab.

Und genauso ist auch die Gesundheit zu sehen!
Die Ärzte mit ihren zigtausend diagnostizierbaren Krankheiten, die Pharmas mit ihren unzähligen Medikamenten, die Chirurgen mit ihrer Unzahl an mühsam erlernten Eingriffen, die Phytotherapeuten mit ihren zahllosen ‚Für jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen‘ …

Vergiss all diese Clowns!
Sieh, was das Zentrum unseres Lebens- Universums ist!
Die Natur!

Wir sind in und mit der Natur zu dem geworden was wir heute noch sind.
Und kaum geben wir uns genau diese uralten, Naturbedingungen, sind alle Probleme weg, heilt alles, wird alles klar, deutlich und verständlich.

Ich lebe schon lange diese Einfachheit und erfreue mich ihrer Richtigkeit.
Ich hab mir viele Parabeln und Vergleiche ausgedacht, um dieses einfache und geniale System den Menschen näher zu bringen.
Diesen wunderbaren, obigen Vergleich aber, mit den Planeten, verdanken wir dem wunderbaren Dr. Probst.

 

 

 


Dieser Morgen!

10. Februar 2020

Gab es je einen Morgen wie diesen!?
Ich öffne das Fenster,
ich bin fast betäubt von dieser einströmenden Fülle!
Dieses junge Licht, diese Frische!
Diese Naturklänge- Symphonie!
Diese Perspektiven!
Mir steht die ganze Welt offen.
Ich habe alle Möglichkeiten, zu lernen, zu erleben, mich zu verschenken!
Ich kann weinen, lachen, denken, tanzen, reden, wandern, atmen, lieben, genießen, gehen, laufen, sitzen, ruhn, sehen, lauschen, spüren, essen, trinken, mich spüren, mich verbreiten, beschenken, lernen, verstehen, aufgehen, mitschwingen, müßiggehen, singen, riechen …
Ein neuer Tag, ein neues Leben!
Danke für dieses wunderbare Geschenk!

 

 

 


Die Pazifismus- Gefahren

30. Januar 2020

Noch immer zu wenig abscheulich dürften kürzlich meine Fotos von ‚Uranmunitions- Kindern‘ und zu unverständlich mein Aufruf zum Pazifismus gewesen sein. Denn prompt bekam ich zwei Kommentare (die ich ob ihrer Ausdrucksweise nicht veröffentlichte).
Vom Inhalt her monierten beide meine fehlende ‚Verteidigungsbereitschaft‘.

Liebe Leute! Was hätten wir denn zu verteidigen!?
Unsere hohen Steuersätze?
Unsere pervers vielen Arbeitsstunden und unverschämt hohen Mietpreise?
Unsere lebensbedrohlichen Vergiftungen und Bestrahlungen?
Oder die nächsten Finanzkolapse, die ohnehin keine Grenzen kennen?
Oder, wie einer der beiden Herren meinte: Sollen wir ernsthaft unsere Frauen gegenüber Vergewaltigern verteidigen?!
Bitte lies die Statistiken! Der weit überwiegende Teil aller Missbräuche und Vergewaltigungen passiert in unserem Familen- oder Bekanntschafts- Bereich!

Was bitte hätten wir zu verteidigen!?
Tüchtige Leute werden auch von anderen Regimen und Regierungen gebraucht!

Mach(t)en etwa unsere Regierungen immer das, was die Wähler wollten!?
Haben etwa WIR unsere so verteidigungswerten Werte – das kam in der Kritik auch vor – geschaffen? Oder sind sie nicht vielmehr das Ergebnis all der letzten Regierungen, Herrschafts- und Religionssysteme?
Ja klar, auch das Bevölkerungs- Aufmüpfen fand Eingang in diese unsere Werte.
Doch wo nicht!?

Was bitte haben wir NICHT – mit Zeitverzögerung – von den USA übernommen?
Wieso haben wir diesbezüglich da NICHT ‚unsere Werte‘ verteidigt?

Leute, ich kann nur lachen über diesen Verteidigungs- Unsinn, den alle Länder weltweit pflegen.
Alle, alle verteidigen sie nur! Niemand greift an! Und dennoch gibt es ständig Kriege! Ist das nicht seltsam!?

Liebe Leute verteidigt Euch lieber gegen

krankmachende Strahlung,
Pestzide,
Profiteure,
Pharmas und impfende und
symptomunterdrückende Ärzte,
gegen Schulen,
Medien und
ausbeuterische Unternehmer,
gegen die krankmachende Lebensmittelindustrie,
gegen unverschämte Politiker und Beamte.

Sie alle bedrohen Eure Leben, Eure Freiheit mehr als alle – diese konstruierten – Außenfeinde

So ein typisch mega- absurdes Beispiel von ‚künstlicher Ablenkung/ Außenfeind- Benennung‘ sind die Herkunftsbezeichnungen von Obst und Gemüse, generell aller Konsumartikel.
Anstatt Grenzwerte und Herstellungs- Faktoren anzugeben wird völlig sinnlos und trennend nationalisiert. Als wären österreichische oder deutsche Profiteure harmloser als spanische oder chinesische!

Praktisch jeder Furz kann heute schon mittels bar- oder QR- Code registriert/ eingelesen werden. Wieso dann nicht die Herstellungsweise der Lebensmittel!?

 

 

 


Die grauen Männer

22. Januar 2020

Wer die grauen Männer in Michael Endes wunderbarem ‚Momo‘ kennt, wird vielleicht schon Ähnlichkeiten mit dieser Gesellschaft festgestellt haben. Auch diese wird immer fader, gleichgeschalteter … grauer.
– Wenn auch vordergründig farbenfroher.
– Und es geht nicht mehr nur um ‚graue Männer‘!
Nein! Die Frauen haben sich emanzipiert und sich in Jeans und Nadelstreif gezwängt und damit mit eingegraut!

Alle wischen auf den fast gleichen Smartphones,
tummeln sich in ein paar wenigen social medias,
besuchten eine der gleichgeschalteten Schulen,
lassen sich gleichschalten von einer handvoll Medienmultis,
ernähren sich immer eintöniger
von immer weniger Grundnahrungsmittel- Sorten,
kleiden sich einerseits immer einförmiger, siehe Jeans,
andererseits vorgeblich bunter, tatsächlich aber durch Modediktate immer gleichgeschalteter.
Gewohnt wird in Stadtwohnungen, die Außerirdische für Hasenställe halten könnten,
sie haben die immer gleichen Tagesabläufe,
fahren tagtäglich dieselben Wege,
shoppen sich durch die immer selben Supermarktgänge

Hast Du Dich schon einmal gefragt, warum es Gewerkschaften und Streiks gibt?
Warum Menschen ihr gerechtes Einkommen erkämpfen müssen?
Könnte es nicht auch sein, dass eine Fachkraft so sehr brilliert, dass ein Auftraggeber, ein Chef sagt: ‚Spitze, dieser Mann! Dem geb ich gerne mehr, um ihn mir gewogen zu halten‘?

Nein, kann es nicht!
Denn die natürlich angelegte Größe praktisch aller wurde, gezielt oder durch Dumm- und Gewohnheit, gebrochen, die Menschen zur ‚grauen Masse‘ gemacht. Diese kann in ihrer Beschränkung nur mehr gemeinsam auftreten und kämpfen. Kaum einer von ihnen kann noch ‚aufglitzern‘ oder einzeln für sich punkten.
Ein paar ‚besonders Behandelte‘ geben die heutigen Selbständigen oder Chefs. Untersuchungen zeigen, dass besonders im höheren Management Neurotiker bis an die Grenze zum Sadismus zu finden sind.
Und selbst wenn dieser oben beschriebene ‚brilliante Arbeiter‘ dadurch zu einem Chef werden sollte, klinkt der sich hochwahrscheinlich umgehend ins schon x-mal gesehene ‚Vorbild- Schema‘ ein

Wir haben durch unsere Art der Kinder- ‚Aufzucht‘ genau diese Gesellschaft geschaffen, die wir vorfinden und die jedem das Leben schwer macht: Eine, von wenigen Egomanen, klein und grau gehaltene und ‚bestens‘ gesteuerte ‚graue Masse‘!
Das halten wir für normal, obwohl es völlig krank ist!

Ich verbringe viel Zeit in der Natur und beobachte ständig, dass praktisch jedes Leben von ‚dummen‘ Tieren abwechslungsreicher und lebendiger ist als das von Zivilisationsmenschen. Du brauchst Dir bloß einen Hasen, eine Ratte oder Maus zu besorgen und die mit ‚ge-reset-etem‘ Blick beobachten. – Natürlich nicht in einem Käfig!
Die sind ständig am Neugierigsein, am Entdecken, am Verändern.
Meine Enkel haben ein Kaninchen im Garten. Ich behaupte, das ist kreativer als jeder Minister, der ohnehin nur für jeden Furz eine Expertenkommission einberufen kann

Da dieses System so in sich geschlossen ist, dass Kranke ja gar nicht anders können, als Kinder ebenso krank zu machen, wird sich auch nicht so schnell etwas daran ändern.
Der wunderbare Wilhelm Reich ist an diesem System, daran, dass kaum ‚ausreichend cleane‘ Menschen für seine Therapeuten- Ausbildung zu finden waren und damit letztendlich an seinem Leben gescheitert.
Meine, früher einmal angebotenen Elternkurse wurden nicht angenommen, da sich alle für ohnehin ’normal‘ und diesen ganz ’normalen‘ Aufgaben der Kindererziehung bestens gewachsen fühlen.

Insoferne ist diese Gesellschaft auch wieder in Ordnung und ganz wunderbar: Alle haben was sie wollten!
– Das denkt sich vermutlich auch jedes Schaf, das ein Hälmchen findet und verschwendet keinen Gedanken außerhalb der Kreise, die die Schäferhunde ziehen …

Falls jemandem doch einmal Zweifel kommen sollten: Versucht es mit