Die Bibel ist eine Fälschung!

7. August 2019

Ja, die Bibel wurde mit höchster Präzision als Fälschung entlarvt!

Schon in den 1920er- Jahren entdeckte Edmond Bordeaux Szekely in einer Vatikanbibliothek das ‚Friedensevangelium der Essener‘. Es ist ein selten schönes Stück herzerwärmender Frühkultur aus Jesu Leben und wurde dementsprechend umgehend von kirchennahen Seiten, mitsamt seinem Entdecker und Veröffentlicher, als Fälschung, desavouiert.

Nun ist aber seit 10 Jahren, durch die Trilogie von Johanne T. G. Joan, lückenlos bewiesen, dass die Bibel eine erfundene ‚Komposition‘, basierend auf diesem Friedensevangelium ist.

Nach siebenjähriger akribischer Forschung war ihr klar, dass das gesamte Neue Testament und wichtige Teile des Alten Testaments, das Produkt einer Verfälschung der authentischen Evangelien ist.
Sie schreibt dazu im Vorwort Ihres vierten Buches:

Meine Forschung beginnt mit dem Hohelied der Liebe, aus dem Korintherbrief des Neuen Testaments.
1989 schenkte mir meine Schwiegermutter das gesamte Evangelium der Essener. Eine Predigt im Essener Evangelium, die ich aus dem Brief Paulus an die Korinther unter dem „Hohelied der Liebe“ kannte, stimmte mich nachdenklich: Die Texte waren nicht identisch.

    „Und wenn ich alle meine Güter hergebe, um die armen zu ernähren, und all mein Feuer, das ich von meinem Vater erhalten habe, aber keine Liebe habe, nützt es mir nichts….“

Ich verglich den Vers mit dem Korintherbrief den Paulus geschrieben hatte und ich wunderte mich, dass der Satz:

    „…all mein Feuer, das ich von meinem Vater erhalten habe…“, eine Ergänzung, die die Verfasserschaft „Jesus“ bewies, denn nur Jesus sprach von seinem Vater, im Korintherbrief aber, nicht vorkam: „Und wenn ich alle meine Habe zur Speisung ‚der Armen‘ austeile und wenn ich meinen Leib hingebe, damit ich Ruhm gewinne, aber keine Liebe habe, so nützt es mir nichts. (1Kor 13,3)“

Ich stellte mir die Frage, warum Paulus, der laut dem Neuen Testament, sogar für seinen Herrn Jesus sein Leben hingegeben hätte, sich mit fremden Federn schmückte, indem er eine offensichtliche Jesus – Predigt, als sein Eigenes angab.
Ich ging der Sache nach und stellte Texte aus dem Neue Testament, Texte aus dem Essener Evangelium, die eine Affinität aufwiesen gegenüber. Ich erkannte schließlich nach und nach, in Predigten aus dem Neuen Testament, die verschlüsselten Predigten des Essener Propheten wieder, und zwar, quer durch das ganze Neue Testament. Da wurde mir sofort klar, dass dieser Umstand der Beweis war, dass das Neue Testament aus einer und derselben Quelle stammen musste, und dass das Neue Testament ein raffiniert verändertes Plagiat des Essener Evangeliums ist.
Ich konnte mehrere Tage die Vorstellung eine 2000 jährige Verschwörung aufgedeckt zu haben schwer verwinden. Das Motiv war mir nicht bekannt und ich stelle mir die Frage: warum sollte jemand einen derartigen Aufwand mit Schriften des Neuen Testaments, betreiben, um eine harmlose Ernährungslehre zu verfälschen?
Die Antwort darauf kam leichter und schneller als ich vermutet hatte, denn, durch die Gegenüberstellung der Texte aus dem Essener Evangelium und die des Neuen Testaments, konnten ich anhand der Abweichungen ein bestimmtes Motiv erkennen, das sich durch das ganzen Neue Testament wiederholte, das gezielt gewieft gegen die Lehre des Essener Propheten gerichtet war, die für die römische Macht offensichtlich eine Bedrohung darstellte.
Es kristallisierte sich eine Konstante heraus, in der immer dasselbe Motiv und verschiedene Strategieformen zu erkennen waren. Die Verfälschung war derart clever und verzwickt, dass es sich hier nur um eine Einbahnstraße handeln konnte, bzw. dass eine Rückwärtsverfälschung, von Neuen Testament zum Essener Evangelium nicht möglich war. Es dämmerte mir, dass, falls das Neue Testament eine Verfälschung wäre, das Plagiat demnach sich nicht ausschließlich auf die Schriften des Neuen Testaments beschränkte, sondern auf sämtlichen christlichen Schriften, die die christliche Lehre stützen.
Als es an die Verfälschungsstrategie keine Zweifel mehr gab, konnte ich nicht länger ignorieren, dass meine Entdeckung eine tickende Zeitbombe war, die die Lehre des Christentums früher oder später auflösen würde, und dass ich es in der Hand hatte, diese Bombe zu zünden.
Nach einem langen Kampf, wusste ich, dass ich die Pflicht hatte, meine Entdeckung bekannt zu geben. Die Forschung dauerte sieben Jahre, und entwickelte sich zu einer Jagd durch die Vergangenheit, auf der Suche nach Thesen und Antithesen, zu einem Schachspiel gegen mich selbst, in dem ich allein die Regeln kannte.
Als ich nach Jahren die Auswirkung dieser 2000 jährigen Lüge in Bezug auf die Umwelt, auf die Gesellschaft, auf den Stellenwert der Frauen, auf die Medizin, auf die Gesundheit, auf die Ernährung, auf die Tierwelt und auf die Weltreligionen klar vor Augen sah, gab es für mich keine Zweifel mehr, dass ich diese Erkenntnis über meine Entdeckung nicht für mich behalten durfte, dass mein Wissen mich verpflichtete die Verantwortung zu übernehmen. 90 Jahre nach der Veröffentlichung des Essener Evangeliums war diese Verfälschung niemandem aufgefallen, wie viele Jahrhunderte würden noch vergehen, bis jemand diesen Betrug entdecken würde? Ob überhaupt?
Das Evangelium der Essener stellte sich als die Hauptquelle dar, mit dem der Verfälscher das Neue Testament komponiert hatte …

Seit 90, bzw. jetzt wieder 10 Jahren bekannt!
Und hast Du etwas davon erfahren/ gewusst!?
Doch was Merkel, Macron oder Trump tagtäglich absondern füllt sehr wohl die Medien!

Nun wurde 2018 sogar noch von einem Gremium US- amerikanischer und kanadischer Theologie- Professoren die Richtigkeit dieser Entlarvungs- Trilogie bestätigt.
Klar schweigt die Offizialkirche dazu. Zu peinlich sind die Motive der Fälschungen. Wir alle würden längst paradiesisch leben, Sünde gäbe es nicht, die Frauen wären seit 2000 Jahren nicht nur gleichberechtigt, sondern die Herzen und Seelen der Menschheit und eigenverantwortliches Selbstbewusstsein wäre nie durch Entmündigung ersetzt worden.

Doch mit einigermaßen ‚reinem Herzen‘ braucht es all diese Bücher und Beweise nicht. Ich kann mich erinnern, dass ich schon als Kind weder glauben konnte, dass jemand uns unsere Sünden abnimmt, indem er sich annageln lässt, noch, dass ein Gott, der Universen so locker erschaffen kann wie Gebirgszüge, Leben und Atome, Menschen- Autoren braucht, um ihm ein Buch zu schreiben.
Ich lese lieber in seiner Schöpfung direkt!
Schon eher spürte ich bei den ersten Seiten des Friedensevangeliums, dass ‚da was dran ist‘. Und auch wenn das ein fake sein sollte: Es hat eindeutig berührende Herzensqualität.
Ja, auch wenn es für viele unglaublich klingt: Jesus war ein Rohköstler!

Ich kann jedermensch, der sich ein Paradiesleben mit all seiner Menschen- und Tierliebe, mit seiner naturrichtigen und schöpfungskonformen Ernährungs- und Lebensweise noch immer nicht vorstellen kann, die Szekely- Bücher nur wärmstens empfehlen.
Vieles daraus findet man allerdings auch schon kostenlos im Netz.
Ich hab schon vor mehr als 20 Jahren diese Ausschnitte hier auf meiner NaturPur- Seite veröffentlicht.
Wenn Du es aber gern ‚atemlos‘ hast, kannst Du Dir auch ganze 53 Johanne Joan- Seiten kostenlos gönnen.

PARADISE YOUR LIFE !

 

 

 


Mach Dir eine Liste!

1. August 2019

Wer bezahlt die Medien, die Dich verdum …. äh, informieren?
In jedem Fall Du! Entweder Du kaufst die Zeitung oder das Journal oder Du bezahlst die Öffentlich Rechtlichen über Deine Abgaben.

Jetzt zu Deiner Liste!
Spende Dir doch 2 Minuten Zeit und schreib die Themen auf, die Dein persönliches Leben betreffen, die für Dich und Dein Leben, für Deine Gesundheit, Deine Lieben, Dein Glück, etc. wichtig sind.

Und dann blättere Deine Tageszeitung durch und schreib auf, welche Themen die bringen. Oder schreib bei den nächsten Nachrichtensendungen mit!

Und? Alles klar!?

Weder was Politiker sagen, noch was Medien bringen haben auch nur irgendetwas mit Deinen ureigendsten Ur-Bedürfnissen zu tun!
Im Gegenteil! Wir sollen damit permanent auf Nebenschauplätze, die zu Hauptthemen aufgeblasen werden, gelockt werden!
So schaut’s aus! – In dieser ‚freien Welt‘ und Demokratie!

Aber das sind keine neuen Entwicklungen! ‚Würden Wahlen etwas verändern, hätten wir sie schon abgeschafft‘ war immer schon Prämisse der Herrschenden, die sich durch alle Zeiten zieht:

„Die ausgebeuteten Massen sollen zwar die Überzeugung, d.h. die Illusion hegen, daß sie durch den richtigen Gebrauch des Stimmzettels ihr Schicksal selbst in der Hand haben, daß es also ihre eigene Schuld ist, wenn sie nicht zufrieden sind.

Aber in der Praxis ist durch eine geschickte Struktur des politisch-parlamentarischen Apparates dafür gesorgt, daß der Wille der Massen keine politische Wirksamkeit haben kann.“

Anton Pannekoek (1873 – 1960)

Moderne Erfolgsgeschichte der „Demokratie“ beruht auf einem schlichten Trick einer systematischen Bedeutungsverschiebung des Demokratiebegriffs.

Die Idee der „repräsentativen Demokratie“ diente von Anfang an der Demokratieabwehr und wurde „als ein Mittel verstanden, um das Volk von der Politik fernzuhalten“ und „eine besitzende Oligarchie mit der Unterstützung der Masse der Bevölkerung über Wahlen an der Macht zu halten.“

Ellen Meiksins Wood (1942 – 2016)

Wie läßt sich das Volk „von der Politik fernhalten?“

Man muß das Bewußtsein der Bürger so manipulieren, daß sie unfähig sind, angemessene Schlüsse aus ihren politischen Erfahrungen zu ziehen, nämlich zu begreifen, daß sie an allen relevanten Entscheidungen keinen Anteil haben.

– durch Indoktrination
ein „falsches Bewußtsein“ und Falsch-Identitäten erzeugen

– Gefühl der Ohnmacht und Angst induzieren
>Erhöht die Status quo-Neigung

– durch Konsumismus, mediale Überflutung mit Nichtigkeiten, Infantilisierung u.ä. die politische Apathie verstärken

– durch ein geeignetes Empörungsmanagement das Veränderungsbedürfnis der Bürger auf Scheinziele ablenken

Rainer Mausfeld (geb. 1949)

So eine einfache Übung und schon ist klar:
Du hast nur Dich
– und das Paradies, das DU DIR schaffst!
Im Sinne von

 
PS: WARNUNG! Die youtube- Videos, des oben zitierten Prof. Rainer Mausfeld können Dich Deines Rechtsstaatlichkeits- Glaubens berauben. ABER machen sicher!

 

 

 


Gut und Böse

18. Juli 2019

Es wäre fast eine Kinderfrage. Seit wann gibt es Gut und Böse?
Wer hat ‚gut‘ und ‚böse‘ erfunden?

Ganz einfach, die Antwort!
Wir selber haben diese Dualität erfunden. Erfunden aus Gier, erfunden um uns das Leben schwerer zu machen, erfunden um das paradiesische Leben auszulöschen.
Klar könnte man auch sagen: Erfunden um all unseren heutigen Fortschritt zu ermöglichen.
Doch welche Schlafmützen sollen heute noch immer nicht erkannt haben, dass Fortschritt nichts anderes heißt als weiter und weiter laufen zu müssen, ohne noch zu wissen warum?

Aus dieser Einheit und Harmonie, ohne Beurteilung und Wertung sind wir eindeutig mit unserer Sesshaftwerdung, also erst vor 10- oder 12- tausend Jahren, gefallen. Davor fühlten wir uns als Einheit und verbunden mit allem. Die Natur bot jedem genug. Wir waren Teil des Ganzen, sozusagen Tropfen im Ozean, der ja auch völlig beurteilungslos und dennoch bestens versorgt.

Erst mit der Bestellung unserer Felder, mit dem Besitzdenken, mit den Einflüssen von Witterung und geographischem Umfeld trat das Urteilen, das Bewerten und damit die Aufspaltung der Harmonie in unser aller Leben.
Heute vollzieht jeder Einzelne diese unheilvolle Entwicklung persönlich nach. Die Geburt beendet unseren Harmoniezustand und wirft uns in die Dualität.
Natürlich wurden auch früher Kinder geboren, mussten aus dem Einheits- Dunkel des Bauches in die Dualitäts- Helle des Lebens. Doch sieh Dir einmal die enge Verbindung von Tier- Müttern und Kindern an! Auch wir könnten diese Trennungs- Dualität, unseren Kindern, ja unser aller Zukunft zuliebe, stark abmildern! Kein Kind müsste ‚erzogen‘, ermahnt, gescholten … werden. Jedes Kind hätte es verdient, hätte das Geburtsrecht sich in seinem Tempo ent-falten, sich ent-wickeln zu dürfen!
Jedes Kind hätte, wie jedes Wesen das Recht, bedingungslos über alles geliebt zu werden!
Dann hätten wir wieder unsere ‚alte‘ Harmonie, unser geliebtes Paradies!

 

 

 


Arme Hungrige

15. Juli 2019

Der US- amerikanische Kulturphilosoph, Charles Eisenstein, fasst wunderschön unser aller Dilemma, gegen das auch ich hier und in meinem Leben anliebe, zusammen.
Wir werden unglücklich und dumm gehalten, um uns nicht als Konsumenten zu verlieren, erhalten aber immer nur erbärmliche Ersatzbefriedigungen, um nur ja hungrig zu bleiben:

Menschen konsumieren, weil sie hungrig sind. Aber das, wonach sie hungern, ist nicht das, was sie konsumieren!

Ich denke, wir hungern nach unseren verlorenen Beziehungen, unserer verlorenen Welt der Intimität, den Gefühlen im Universum zu Hause zu sein, dem Gefühl dazu zu gehören.
Auf jede Pflanze, auf jedes Tier zu schauen, auf jede Landschaft und jeden Fluß, auf alles, was uns umgibt, und zu wissen, dass diese intime Wegbegleiter sind.

(Charles Eisenstein, Kulturphilosoph)

 

 

 


Das Muss

27. Juni 2019

Wir alle haben es.
Uns allen wurde es eingepflanzt!
Das MUSS !

‚Jetzt muss ich noch schnell …‘
‚Oooch, einkaufen muss ich ja auch noch‘
‚Ich muss nur noch …‘

Ja wir alle müssen ständig! – Glauben zu müssen!
Doch die gute Nachricht:

Gar nix müssen wir!

Gönn Dir als ersten Schritt, zu beobachten, was Du alles glaubst zu müssen!
Als zweiten Schritt sieh Dir diese Entdeckungen genau und kritisch an!

Einen Teil des entdeckten ‚Müssens, darfst Du weitermachen.
Den anderen Teil, darfst Du, zugunsten von mehr Lebensqualität, bleiben lassen

Aber! Bitte nicht (nur) auf Kosten Anderer reduzieren!

 

 

 


Ungleiches Ungleichgewicht

24. Juni 2019

Sämtliche Firmen, Handwerker, Hersteller, Händler, Spekulanten, etc. haben es mit angeblich sooo furchtbar strengen behördlichen Auflagen und Vorschriften zu tun.
Soll sein; ich weiß es nicht.
Doch sie haben auch einen ungeheuer mächtigen und schlauen ‚Turbo eingebaut‘, den sie dagegen setzen:
Die Gier nach Geld und noch mehr Geld.
Das, gepaart mit ihrem Einfallsreichtum, lässt sie immer wieder und immer neue ‚Schlupflöcher‘ finden.

Was steht dieser ‚Profit- Kreativität‘ gegenüber, wer oder was stellt das Gleichgewicht her?
Der, in Gesetze gegossene, Wählerwille und einige NGOs.

Und warum findet sich im Titel ‚Ungleichgewicht‘?

Weil sowohl den Wählern, als auch den, ‚betteln‘ gehen müssenden NGOs dieser Turbo fehlt!
Ja, dieser Seite geht es bloß um Schadensbegrenzung! Sie stellen sich, wie selbstverständlich, freiwillig, hinter der Profitgier der Gegenseite, hinten an.
Sie haben anstatt eines Gier- Turbos, bloß die Planeten- und Gesundheitsrettungs- Bremse.
Sie haben auch gar nicht den Anspruch, den Antrieb, vorzupreschen und z.B. das Recht auf artgerechte Lebensbedingungen für alle zu fordern oder sie sich zu erwirken. Nein, sie lassen den Geld- Zug vorbeipreschen oder gucken zu, wie dieser sich step by step die Weichen zum angestrebten Ziel stellt. Um danach ‚mit vollem Elan‘ die Verfolgung aufzunehmen

Warum, liebe Leute, frage ich Euch, ist Geld mehr und der stärkere Turbo, als die Sorge um Gesundheit und die Sehnsucht nach einem unzerstörten Planeten?
Das müsst Ihr Euch beantworten, denn IHR seid der Wählerwille!

 

 

 


Just A Closer Walk With Thee

20. Juni 2019

I am weak but you are strong
Jesus keep me from all wrong
I’ll be satisfied as long
As I walk, let me walk close to thee

Just a closer walk with thee
Grant it, jesus, is my plea
Daily walking close to thee
Let it be, dear lord, let it be

When my feeble life is o’er
Time for me shall be no more
Guide me gently, safely o’er
To thy kingdom’s shore, to thy shore
When life’s sun sinks in the west
Lord, may I have done my best
May I find sweet peace and rest
In that happy home of the blessed

Just a closer walk with thee
Grant it, jesus, is my plea
Daily walking close to thee

Ich bin schwach, aber du bist stark
Jesus hält mich von allem Unrecht fern
Ich werde so lange zufrieden sein
Lass mich beim Gehen in der Nähe von dir gehen

Nur einen näheren Spaziergang mit dir
Gewähre es, Jesus, ist meine Bitte
Tägliches Gehen in Ihrer Nähe
Lass es sein, lieber Herr, lass es sein

Wenn mein schwaches Leben vorüber ist
Zeit für mich soll nicht mehr sein
Führen Sie mich sanft und sicher über
Zum Ufer deines Königreichs, zu deinem Ufer
Wenn die Lebenssonne im Westen untergeht
Herr, darf ich mein Bestes geben?
Darf ich süßen Frieden und Ruhe finden?
In diesem glücklichen Zuhause der Seligen

Nur einen näheren Spaziergang mit dir
Gewähre es, Jesus, ist meine Bitte
Tägliches Gehen in Ihrer Nähe

Schön! Einfach nur schön! Oder?
Vor allem mit der Musik!

Guck! – Bzw. horch!
Diese wunderbare Mahalia und dieser einmaliger Louis …
Tanzt dazu auch so schön spastisch und tränennass, wie ich das immer wieder kann …

 
PS: Falls Ihr nicht das Glück habt, dass Euch youtube danach den wunderwunderschönen Ray Charles vorschlägt, hier der link zum Weiterschwelgen: