24. März 2020

Bloß eine ‚kleine‘ Randnotiz:

Kürzlich erhielt die Jö-Karte des REWE- Konzerns, die Auszeichnung „Big Brother Award“.
Dieser Negativpreis wird jährlich an Unternehmen, Organisationen oder Personen vergeben, die die Privatsphäre von Personen erheblich einschränken oder Daten an Dritte weitergeben.
Der Verein für Kosumenteninformation (VKI) empfiehlt deshalb seit Monaten, bereits ausgestellte Karten zu kündigen. Laut „Big Brother Award“ bestehe demnach die Gefahr des absolut „Gläsernen Kunden“.
Denn, was mühsam gesetzlich erreicht wurde, dass Daten nicht an andere weitergegeben werden dürfen, wird versucht mit dieser Karte zu umgehen, indem sie mehrere Firmen und Konzerne vernetzt.
Zudem wird der Wert der Bonuspunkte auch noch verschleiert, indem er bei verschiedenen Unternehmen kompliziert unterschiedlich gewertet wird.

 

 

 


Der Jahrhunderte- Vergleich

20. Februar 2020

Auch Du kennst doch sicherlich die sogenannten Ewiggestrigen, die ‚Anhafter‘ genauso gut wie die erfolgreichen (Zukunfts-)Gestalter.

Sieht man sich alte Burgen und Schlösser an, kann man sich nur wundern, wie einzelne Menschen Großtaten schafften, wie z. B. der zugewucherten Natur derartige Kulturplätze abzuringen, soviele Menschen zu motivieren oder auch zu zwingen, ihre Visionen umzusetzen, derartige – auch noch für heutige Begriffe – Baujuwele zu gestalten.

Umgekehrt: Viele der heutigen Ansätze von Visions- Umsetzungen werden vehementest bekämpft. Man sieht nur deren Nachteile, deren mangelnde Nachhaltigkeit, deren Menschen- ausbeuterisches Potenzial.

Oder auch nichtbauliche Visionen und Projekte!
Wer sagt denn, dass wir in 100 Jahren nicht stolz, zufrieden und glücklich auf all die, heute so bekämpften, Errungenschaften der Gen- und Nano- Technologie blicken werden?
Oder die totale Überwachung!?
Heute verteufelt und als bedrohlich gesehen. In 100 Jahren vielleicht ein Segen, da niemand mehr andere übervorteielen/ unterdrücken kann …

Tja, im Geist flexibel bleiben ist das Gebot der Stunde!

UND auf die Naturrichigkeit zu achten!

Und was bitte soll Naturrichtigkeit sein!?
Dieser, auf den wunderbaren Natur- Forscher und Entdecker Viktor Schauberger zurückgehende Begriff, versteht die Natur als unser aller Lehrerin.
Das heißt, was unsere Körper- und Geisteskraft vermag, kann weder allzu großen Schaden anrichten, noch aus dem natürlichen Verhaltens- Toleranzband ausscheren.
Das Problem unserer Zivilisation sind bloß die ‚Multiplikationen, der Multiplikationen, der Multiplikationen …‘

Wenn ein Roboter in einer Stunde 3 Harvester (Holzvollernter) baut, wovon jeder in einem Tag 1 ha Wald plattmacht, kann das weder naturrichtig, noch schöpfungskonform sein, obwohl die Idee zum Roboter einem (Natur-)Menschengehirn entsprang und natürlich bestechend rationell wirkt.

Doch, ähnlich wie wir lernen müssen, mit der Macht eines ‚Finger-Krummachens‘ um einen oder zahllose Menschen zu töten, zurecht zu kommen, müssen wir auch lernen die anderen Folgen der Folgen der Folgen … unseres Tuns abzuschätzen.
Das Potenzial das in so manchen software- Programmen, in politischen Weisungen, in organisatorischen Anweisungen, in Chemie- Entwicklungen, … steckt, ist – Evolutions-/ Schöpfungs- konform gesehen, unglaublich und unverantwortlich.

Ich denk‘ mir, das müsste doch selbst in einfachste Gehirne eingang finden:
Wenn jemand schon so schlau ist, sich Neues ausdenken zu können, sollte er auch schlau genug sein, die Weiterentwicklung seiner Vision abzusehen oder abschätzen zu können. Wer die Nachhaltigkeit seiner Idee nicht gewährleisten kann, müsste doch bitte einsehen, dass es somit KEINE gute Idee war!

Ähnlich wie Politiker, aus reinem Egoismus, bloß 4- 5 Jahre vorausdenken, denken auch Erfinder offensichtlich nur kurzfristig.

Wir müssen das Generationen- Denken wieder zurückbringen in unsere Leben!
So wie die rauchende oder anderweitig ’sündigende‘ Mutter ihr Baby schädigt, so wie jeder nicht ‚rein‘ lebende Mann, die Gesundheit seines Kindes gefährdet, schädigen Lehrer, Eltern, Kindergartenpädagoginnen, … unser aller Zukunft und Kinder.

Lieber Leute!
Es ist sooo einfach! Soooo wunderbar!
Die Natur meint es so gut mit uns!
Es ist immer alles für uns da!
Wir leben in einer wunderbaren Fülle!
Das Mangeldenken wurde künstlich erschaffen und ist völlig irreal.
Die Fülle ist da! Wir bräuchten sie bloß zu genießen!
Und vor allem: Diese natürliche Fülle und gleichzeitig Bescheidenheit würde uns bewahren vor der schier unendlichen Flut der Überfluss- Probleme …

In diesem Sinne:

 

 

 


Der Generationen- Blick

28. Januar 2020

Google findet unter ‚Generationenblick‘ nichts. das ist schon einmal verdächtig, um nicht zu sagen ‚bezeichnend für diese Gesellschaft‘.
Denn in Zeiten der Egomanie, der Ausbeutung der Ressourcen und der Vergiftung des Planten wird kaum ein Gedanke an nächste Generationen ‚verschwendet‘.

Dabei hat nicht nur Jesus schon davon gesprochen, dass wir die Fehler unserer Vorfahren und die nächsten Generationen unsere Fehler auszubaden haben. Dieser Generationenreigen findet sich auch in neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen (Stephensen J +, Godfrey K +, Barker M + im Lancet 2018,391, 1830–1864).

Will heißen: Wir täten gut daran, unseren Blick wieder etwas zu weiten.
Zum Einen für mehr Demut gegenüber dem, was von Vorgenerationen für uns getan wurde. Zum Anderen mehr Verantwortungsbewusstsein gegenüber den nachfolgenden Generationen an den Tag zu legen.

Es sind keine Zufälle, dass heutige Kinder in immer jüngeren Jahren bereits teils schwerst erkranken!
Das gilt für physische Erkrankungen genauso wie für psychische.
Jedes Kind wird auf den ‚Stapel‘ gesetzt, den seine Vorfahren angehäuft haben. Wobei die Gnade/ Großzügigkeit der Evolution Schlimmstes bereits ausgeschieden hat.
Das heißt, die gewichtigsten Lasten und Benefits kommen immer von den näherliegenden Generationen.
Unsere Eltern sind also unsere ‚wichtigsten Lieferanten‘, wie wir, die, unserer Kinder.

Das heißt, wir haben uns auf unsere Kinder bestens vorzubereiten.
▬▬▬ Nicht nur ab der Geburt.
▬▬▬▬▬▬ Nicht nur erst ab der Schwangerschaft.
▬▬▬▬▬▬▬▬▬ Nicht nur als Zeugungs- Vorbereitung.
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ Nicht nur durch die richtige Partnerwahl.

Für das werdende Kind ist essenziell wichtig
▬▬▬ physisch und psychisch gesunde Vorfahren und
▬▬▬▬▬▬ physisch und psychisch gesunde Eltern zu haben,
▬▬▬▬▬▬▬▬▬ die sich zusätzlich noch auf die Zeugung vorbereiten,
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ die die Schwangere bestmöglich versorgen,
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ die für eine angenehme Geburt sorgen
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ und das neue Leben liebevoll und naturnah willkommen heißen und versorgen.

Momentan befinden wir uns durch unsere Wohlstandsleben, gesundheitlich eindeutig in einer Abwärts- Spirale.
Diese kann aber höchst einfach in eine Aufwärtsbewegung für unsere, als auch unserer Nachkommen, Gesundheit und Glück umgekehrt werden (Kursangebote und Beiträge dazu, demnächst hier).

Natürlich am Besten mit Hilfe von

 

 

 


Eine Billion für den „Green Deal“

17. Januar 2020

Mein Tipp:
Wenn Dein Hund in die Wohnung pinkelt,
wenn Deine Katze das Sofa zerkratzt,
wenn Dein Mann/ Deine Frau ein zu leichtes Händchen fürs Geld hat,
wenn Dein Kind schlechte Schulnoten heimbringt,
wenn Deine FreundInnen mehr auf’s smartphon gucken als auf Dich,
wenn Dein Onkel lieber eine Tante wär,
wenn Deine Eltern Deine schöne Erbschaft verprassen,
wenn Dein Wohnungsnachbar sich schon auf seinen 5G- Vollausbau freut,

wende Dich vertrauensvoll an die Frau von der Leyen.
Die bereinigt alles mit Geld!
Sogar dem Zuviel europäischen Überfluss- Wahnsinns schießt sie jetzt 1 Billion Euro zu!

Ernsthaft: So sehr ich mich im Zuge der Klima- Diskussion über das gestiegene Bewusstsein für unser aller Handeln gefreut hab, so dringend notwendig mehr Achtsamkeit, mehr Weitblick für all unser Tun wären, so falsch läuft es wieder einmal.

Die Wirtschaft und ein paar ‚alte Säcke‘ dahinter reiben sich schon wieder die Hände. Wieder wurde ein neuer Wirtschaftsimpuls gesetzt. Wieder wird Geld locker gemacht. Wieder konnte man die Menschen mobilisieren, sich wieder neuen Krempel anzuschaffen, wieder in die Hände zu spucken, um wieder neue Generationen von Geräten – diesmal CO2- neutrale – herzustellen.

Leute, das ist die größte nur denkbare Dummheit!
Unser Problem – nicht nur Klimaproblem! – ist das Zuviel der Zivilisations- Gesellschaften!
Das Zuviel an Produkten, das Zuviel an Müll, das Zuviel an Arbeit, das Zuviel an Ausbeutung, das Zuviel an Rücksichtslosigkeit, das Zuviel an Schädlichem …

Um das Problem eines ZUVIELs

    NICHT durch ein WENIGER zu beheben,
    sondern die Lösung in einem weiteren MEHR zu sehen

ist echt krank!
In diesem Sinn wünsch ich Frau von der Leyen und all den anderen ‚Fortschrittlern‘ baldige Besserung.

Ich bleib bei meinem Fortschritt: Fort von diesem Wahnsinn

 

 

 


Eine der Lustigsten …

19. November 2019

… scheint Niederösterreichs Landeshauptfrau Mikl-Leitner zu sein.
– Wenn’s nicht so traurig wär …

Schon im Beitrag über die Grünen Kreuze war ich fassungslos, dass Unternehmern nichts Besseres, Konstruktiveres oder Selbstinitiativeres einfällt, als zu demonstrieren.
Nie hätte ich gedacht, dass solch eine Kreativitäts- Bankrotterklärung noch zu toppen wäre.
Doch der Niederösterreichischen Landes- Irrenden gelingt das mühelos.
Sie ‚fordert‘ – wohlgemerkt erst nach einigen medialen Gemeinde- ‚Aufständen‘ – mehr Ärzte für ‚ihr‘ Bundesland!

    ‚Gute Frau! Zum Fordern hat Sie niemand gewählt!
    Sie sollten die Gestalterin, Macherin und Ermöglicherin sein! Durch Ihre Kompetenz und Tüchtigkeit sollten Sie umsetzen was die Menschen wollen/ brauchen!
    Nicht fordern!
    Das können die Leute selber auch!‘

Doch sie ‚fordert‘ nicht nur, wie so ein unbedarftes Hascherl. Nein, sie fordert auch noch mehr Ärzte!
Ärzte!!!
Ärzte, die ausschließlich für Krankheiten – nicht für Gesundheit! – zuständig und ausgebildet sind!
Ärzte, die bloß notdürftig reparieren können, was Mikl-Leitner selbst, mit ihrer Politik verabsäumt hat!
Die Menschen wollen nämlich nicht viele Ärzte, sondern maximal gesund sein!
Noch nie den small talk- Spruch ‚Hauptsache gesund!‘ oder ‚Gesundheit ist das Wichtigste‘ gehört?
Hätte diese Frau Mikl-Leitner, hätte diese Politik, ordentlich gearbeitet, müssten wir längst, anstatt Ärztemangel, einen ‚Gesundheits- Überschuss‚ haben!

Dass Gesundheit aus der Natur und aus gut informiertem, gesundem Lebenswandel kommt und nicht von der Medizin, sollte sich langsam rumgesprochen haben.
Ich hab‘ in diesem Land aber auch noch nie mehr als banale ‚Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass‘- Alibi- Aktionen zum Thema Gesundheit gesehen.
Keine wirkliche Gesundheits- Information in den vielen Medien, die aber nur so strotzen vor Mikl-Leitner- Fotos. Keine Aufklärung in den Schulen. Keine Plakat- Aktionen. Keine Einladungen zu Gesundheits- Veranstaltungen. Keine Gesundheitsinitiativen …
Nichts!
– Aber mehr Ärzte werden gefordert!

Dabei … Es klingt ja fast wie ein Witz! … ‚musste‘ 2015 diese Banalität, pardon, die Gesundheit der Niederösterreicher sogar gesetzlich festgeschrieben werden!
Ok, dieses sogenannte ‚Niederösterreichische Gesundheits- und Sozialfonds-Gesetz‘ (NÖGUS), das ich schon unter ‚Die Alten- Aufbewahrungskiste Niederösterreich‘ beschrieben hab, war von Anfang an mehr als zahnlos.
Dennoch gibt es in der NÖ Landesregierung ein Ressort ‚Gesundheit‘ und damit müsste die Gesundheit aller, doch ein gewichtiges Thema für die Politik sein.

Doch wer weiß, vielleicht ziehen ja morgen schon, auch die Firmen- Generaldirektoren oder Regierungen mit Transparenten über diverse Demo- Plätze und Straßen um etwas zu fordern …

Du siehst, liebeR LeserIn, die wirklich wichtigen Dinge, bleiben immer an uns hängen
Doch das ist auch ok, denn
macht ja auch Freude

 

 

 


Effektive Ressourcen- Verschwendung

5. November 2019

Wir brauchen uns keine Gedanken mehr zu machen, wie wir am effektivsten unsere Ressourcen verschwenden könnten.
Es gibt bereits viele seeehr gute Modelle!

Doch was ist die größte Verschwendung unserer Rohstoffe, meinst Du?

Der Erdölverbrauch?
Ja, könnte hinkommen, da wir uns nehmen, was für zig der nächsten Generationen unwiderbringlich verloren ist.

Dass wir so viel verderben lassen/ wegwerfen?
Ja, könnte auch hinkommen, denn ca. ein Drittel der Produzierten Waren landen auf dem Müll.

Dass wir zuviel Fleisch essen?
Ja, auch da ist was drann, wenn man bedenkt, dass von der Energie, wie wir an Hühner verfüttern, nur die Hälfte bei uns am Teller landet. Bei Rindern oder Milch gar nur ein Siebentel(!).

Dass wir zuviel fahren/ pendeln/ fliegen?
Ja, auch das verbraucht völlig unnötig Ressourcen, da durch die Fortbewegung nichts geschaffen sondern nur verbraucht wird.

Dass wir wegen weniger Cents zuviel von fernab importieren, was auch leicht ‚um die Ecke‘ produziert werden könnte?
Ja, auch der weltweite Warentransport, ja sogar ‚Scheiße- Transport‘, frisst unnötig viele unserer Ressourcen!

Diese Reihe ließe sich noch weiter fortsetzen. Vieles davon ist bereits bekannt, an einigen Punkten wird bereits, wenn auch zu lasch, gearbeitet.
Woran allerdings praktisch niemand denkt und was ich für die größte und unnötigste, ja sogar schädlichste Energieverschwendung halte und was ‚das tägliche Brot‘ von ist, ist

das Kochen!

Ja! Es kostet nicht nur unvorstellbare Mengen an
unnötiger Energie und
Arbeitszeit, sondern uns auch unsere
Gesundheit und
Jahre unserer Lebenszeit!

Wir werden es, auch wenn wir 120 werden, nicht mehr erleben, dass das globales Allgemeingut wird. Doch es lässt sich locker für uns selber umsetzen!

Für unsere Gesundheit,
für die Mitwelt und
für ein herrlich paradiesisches,
genussvolles Leben!

In diesem Sinne:

 

 

 


Gott … äh, Türkis- Blau, sei Dank!

4. November 2019

Endlich kann ich mein (Wertkarten-) Handy wegschmeißen und wieder wie ein Mensch, wie ein lebendiges Wesen kommunizieren!

Ganz ehrlich: Ich hab mich von diesem Handy- Wahn, immer und überall erreichbar zu sein, immer und überall alle anrufen zu können, reinlegen lassen.
Ich hatte zwar nie ein ‚angemeldetes‘ Handy, da mir das immer schon suspekt war, monatlich ein Fixum zu bezahlen um irgendwelche Leute, die ich im real life gratis ansprechen kann, zu kontaktieren …

Doch seit der Registrierungs- Verordnung dieser o.g. Polit- [verbeiß ich mir jetzt], die vorgeben, damit pöse, pöse Terroristen zu vertreiben, tatsächlich aber alle und alles unter Kontrolle bekommen wollen, fühl ich mich endlich völlig befreit von dieser, von Anfang an kranken Digitalwelt.

Ja, ich weiß, ich kommunizier‘ jetzt auch digital.
Aber, liebe Leute, ICH brauch das nicht!
Es ist MEIN Geschenk an alle, die damit etwas anzufangen wissen, an diese Internet- Community!
Ich lebe auch bestens ohne!

Und mir ist auch völlig klar, dass ich hier nur noch ‚leben‘ kann, weil ich ein so ‚kleines Licht‘ bin.
Ich wollte auch, weder im real life, noch im Internet je ‚groß‘ werden. Denn ich weiß ganz genau, dass ‚Große Alternativen‘ keine Chance haben gegen die ‚großen Profit- Player‘.
Nicht zufällig ist der wunderbare Leopold ’small is beautiful‘ Kohr einer meiner ‚Heroes‘

Klar bedeutet eine Internet- Einschränkung, die ja auch längst schon am Laufen ist, auch eine Freiheits- Einschränkung. Doch, sind wir uns ehrlich! Das Internet wird doch ohnehin immer kapitalistischer, immer manipulativer, immer ‚konzernischer‘ und damit immer eindimmensionaler und langweiliger.
Der Traum der ‚Freiheit aller‘ ist meines Erachtens ausgeträumt. Zumindest digital.
Bitte, erinnert Euch, was vor ein paar Jahren noch an echt genialen links bei jeder Google- Suche auftauchten! Ich war oft völlig betäubt von dieser Vielfalt und für mich neuen Welt!
Und heute!?
Nichts als dumme Reklame!
– Mit gezielter Alternativen- Unterdrückung!

Auch die open source- Community hat meines Erachtens nicht nur nicht gehalten, was ich mir davon versprach, sondern hat sich ‚einkaufen‘ lassen.
Ich weiß auch warum.
Obwohl hier schon oft dargelegt, kommt dazu demnächst wieder eine sehr einfache, aber klare und stringente Erklärung dazu.

Tja, aber dennoch: Don’t panic, liebe Leute!

Das eröffnet völlig neue Möglichkeiten!!!
Wir können endlich wieder R E D E N !

Denn, um zum Ausgangsthema zurückzukommen: Das Reden via Handy war doch ohnehin krankmachend, asozial und historisch langfristig gesehen nur ein kurzer, irregeleiteter Aufblitzer!
Nicht nur, dass Strahlung uns dabei durchbohrte und verkrebste. Es war doch auch ‚unhöflich‘, Leute beim Essen, Scheißen, vielleicht sogar beim Lieben zu stören!

Nun gibts diese Registrierungs- Verpflichtung und ich denk mir, wenn ich jemanden im Park oder an der Supermarktkasse ansprech, brauch ich doch auch keinen Ausweis zu zücken. Also was soll dieser Unsinn, mich für ein paar nette Grußworte registrieren und ausweisen zu müssen!?
All diese Netten mit ihren Handys am Ohr sind doch weder Terroristen, noch Straftäter!

Also, ich bin da jetzt raus!
Glücklicher und paradiesischer Weise!