Jaja, so tief in der Irre …

3. Mai 2019

… befinden wir uns bereits!

Nicht nur, dass jeder Erkrankte sich fragt: ‚Warum gerade ich!?‘
Kein Krebskranker kann auch nur irgendein Fehlverhalten bei sich entdecken.
Auch Unfallopfer haben meistens keinen Fehler gemacht sondern ’nur Pech‘ gehabt.

So war auch kürzlich von der Sängerin Pink und ihrem, mit 17 verlorenen Kind zu lesen:
„Du fühlst dich, als hasse dich dein Körper, als sei er kaputt, als tue er nicht, was er sollte… Ich hatte einige Fehlgeburten seitdem.“

Jaja, der Körper! Der ist kaputt, der funktioniert nicht!
Wir selber, wir machen iiiimmer alles gut!
Alle anderen leben doch auch so!

Ich versteh’s eh. Aus dieser Falle ist es wirklich schwierig rauszukommen, ja sogar, auch nur raus zu sehen!

Dennoch hat der Körper IMMER einen Grund, warum er erkrankt! Aber nicht diese erstbesten Gründe der Medizin, wie pöse Viren, Bakterien und ‚Abnützungen‘!
Nein, nein, das kann sich jeder leicht selber ergoogeln. Je nach Statistik, sind 90- 95% aller unserer Erkrankungen ‚hausgemacht‘.

Kürzlich hatte ich ein Gespräch mit einer ‚Multiplikatorin‘ die Seminare und Coachings gibt. Dennoch war sie nicht davon abzubringen, dass Seelen sich dafür entscheiden ‚zu gehen‘. Auch wenn deren Körper selbstverschuldet oder durch Profiteure zugrunde gerichtet wurden.
– Als könnten wir nicht auch in diesem Leben schon etwas dazulernen, anstatt dazu irgendwelche zusammengesponnenen Inkarnationen zu brauchen …

Aber so sind wir Menschenkinder nun einmal sozialisiert. Alle und alles ‚ist Schuld‘, nur wir nicht!
Alles und allem glauben wir lieber als den Naturgesetzen und
paradise your life!

 

 

 


Alles, alles wäre da!

29. April 2019



Da seine göttliche Kraft
uns alles zum Leben und
zur Gottseligkeit geschenkt
hat, durch die er uns die kostbaren
und größten Verheißungen geschenkt hat,
damit ihr durch sie Teilhaber
der göttlichen Natur
werdet,
die ihr dem Verderben,
das durch die Begierde in der Welt ist,
entflohen seid …

(2 petrus 1,3)

 

 

 


susisu’s Frage …

26. April 2019

… ‚Dein „aus dem Kopf, wieder zurück ins Herz kommen“ klingt so einfach. Aber wie genau tut man da?‘, zu meinem Oster- Beitrag haben sich vielleicht auch andere gestellt. Deshalb hier 4 kleine Beispiele als Antwort/ Anregung:

Alles, was den ‚Kopf abschaltet‘, was die Gedanken beruhigt bis ’stilllegt‘, bringt uns automatisch in unser Zentrum, ins Fühlen, ins Herz. Also alle Formen von Meditation sind dazu hilfreich.

Du kannst aber auch Mitgefühl/ Empathie üben. Überlege Dir, was Dich gefühlsmäßig besonders berührt. Das kann ein flauschiges Küken, eine schlafende Katze, ein Baby, eine Erinnerung, ein Lichtstrahl aus der Wolkendecke, der schlafende Liebste, ein händchenhaltendes altes Paar oder 1000 andere Dinge sein, einfach irgendetwas, wobei Du nicht denken musst, sondern ein starkes ‚warmes‘ Gefühl verspürst. Das ruf Dir immer wieder herbei und versuche es ‚auszudehnen‘! Auszuweiten, auch auf andere Situationen, andere Bilder, andere Menschen.

Oder Du versuchst Kopf und Herz zu koppeln. Egal, ob Du daraus eine Konzentrationsübung machst, bei der Du Herz und Kopf gedanklich und gefühlsmäßig immer wieder in eine gemeinsame ‚Blase’/ ‚Wolke‘ bringst. Oder ob Du Dein Augen- Sehen immer wieder und immer mehr zu einem ‚Sehen mit dem Herzen‘ machst. Das heißt, jedem, einem Blick/ Bild folgenden Gedanken a la ‚Die ist fesch‘, ‚Der fährt wie ein Verrückter‘, etc., ein Gefühl wie ‚Wie mag es der gehen?‘, ‚Was bewegt den?‘, etc. folgen lassen. Das wird im Laufe des Übens zu selbstverständlichem und ‚automatischem‘ gut Sehen mit dem Herzen.

Doch auch das Segnen ist eine wunderbare Herzensübung (siehe ‚Ich segne Dich, Du segnest mich‘)

Möge die Übung gelingen!     

 

 

 


Frohe Ostern!

21. April 2019

Ja, ich wünsch Dir ‚Frohe Ostern‘!
Jedoch weder im Sinne von ‚wünschen‘, noch im Sinne eines schönen Festes.
Denn das bloße Wünschen wäre eine peinliche Missachtung Deiner Gestaltungskraft, wie dieser einmalige payoli hier schon einmal darlegte
Und das schönste Fest wäre, wenn Du Dich, ganz im Sinne der Auferstehung, neu erschaffen würdest!

Ja! Du bist nicht so ‚festgeschraubt‘ und unveränderlich, wie Du denkst! Du wurdest von Deinem Umfeld, von Dir, von ‚Zufällen‘, von Deinem ‚Schicksal‘ im Laufe des Lebens geformt! – Musst jedoch nicht so bleiben.
Du kannst Dich beliebig neu gestalten!

Ich hab es immer wieder erlebt, WIE tief absolut dumme oder nachteilige Programmierungen bei Menschen oft sitzen.
Praktisch jede Heilung, hat man sich ersteinmal von der – auch – unsinnigen Programmierung, zum Doc rennen zu müssen, befreit, beruht auf einer Einsicht, auf einem Neulernen und ‚Neuaufsetzen‘, auf einem Neuanfang, auf einer Löschung alter Muster.
Zu viele leben in und mit dem immer selben falschen Gefühl, der immer selben ungünstigen Sichtweise, den immer gleichen nachteiligen Denkmustern.
Das Schwierigste ist das Aufspüren, der uns oft so selbstverständlich erscheinenden Denkweisen und Verhaltensmuster. Dazu braucht es ein sehr genaues und kritisches Hinsehen und/ oder auch das Beobachten anderer.
Gar nichts falsch machen jedoch, kannst Du, wenn Du Dich ‚groß‘ denkst, ‚groß‘ fühlst, ‚groß‘ siehst. Größer als Du je gedacht hast!
Natürlich nicht im Sinne von riesenhaft, sondern perfekt, schön, stark, geschickt, gesund, freundlich, strahlend, klug, charismatisch, unterhaltsam, beliebt …
Alles, was Dir wichtig ist.

Auch Dein Körper! Wieviele Warnzeichen des Körpers manche Menschen für ’normal‘ halten! – Unglaublich!
Achte auf alles, absolut alles! Kein ausgefallenes Haar, kein Pickel, keine Hautrötung, kein Jucken, Brennen … sollte ’normal‘ sein oder gar übersehen werden. Du hast ein Recht auf, und auch die Erschaffungsmöglichkeit für, einen perfekten Körper.

Viele unserer heutigen Denk- und Verhaltensmuster stammen aus Zeiten, in denen sie richtig und wichtig waren, heute aber nur mehr belastenden oder gar schädigenden Ballast darstellen.
Was generell heute für praktisch jeden gilt, und absolut nützlich wäre, ist ‚aus dem Kopf, wieder zurück ins Herz‚ zu kommen.
Oder auch die Mann- Sein-, die Frau- Sein- Programmierungen sind nicht immer dienlich und sollten eher wie Werkzeuge verwendet werden, die man nur bei Bedarf aus der Werkzeugkiste nimmt.

Falls Du nun aber sagen willst: ‚Na hör mal, payoli! Da tust Du immer so auf Paradies und Natur und jetzt willst Du uns in eine Umerziehungsklasse stecken? Da ist aber gar nichts Natürliches dran!‘, dann kann ich Dir nur recht geben, aber darauf hinweisen, dass uns nichts anderes übrigbleibt, als die (Zivilisations- und Irrtums-)Sackgasse die wir beschritten haben, wieder zurück- und rauszugehen

Das ist sozusagen die eigenverantwortliche, selbstbewusste Version des Irischen Sprichworts: ‚Ich wünsche Dir, der zu werden, den Gott in Dir angelegt hat‘. Denn davon, sind wir alle, Lichtjahre entfernt. Und damit, was WIR uns eingebrockt haben, sollten wir ‚den da oben‘ nicht auch noch belästigen. Der hat das Seine bereits mehr als übererfüllt, indem er uns in diese wunderbare Schöpfung stellte

Genau in DIESEM Sinne wünsch ich Euch allen:

 

 

 


Grünfutter …, äh, Gründonnerstag

18. April 2019

Selbst ein Kind könnte verstehen, dass das Überwiegen des Grüns in der Natur doch nicht unbedeutend für uns und unsere Ernährung sein wird …
Dennoch spielt es in unserer Ernährung kaum eine Rolle.

Selbst die Fraktion, die ‚unser tägliches Brot‘ so unerverdaulich falsch versteht, hätte neben Mose 1,29 auch in ihrem Psalm 23 im Buch der Bücher stehen, was unser Essen sein sollte:

 

 

 


Kreuzigung

17. April 2019

‚Da ich Euch heut alle so schön beieinander hab‘, spruch ich gestern zu meiner Familie, als ich sie so schön beieinander hatte, ‚Muss ich Euch unbedingt einmal sagen, dass ich Euch alle sehr mag. Ach, was heißt ‚mag‘! Ich liebe Euch! Klar, ich liebe alle Wesen. Aber Euch liebe ich auch ganz besonders und vor allem so sehr, dass ich es gar nicht ausdrücken kann. Weder durch Worte und Taten, noch durch materielle Zuwendungen. Um diese meine Liebe, und weil eben die Karwoche ist, im richtigen Maß ausdrücken zu können, hab ich mir gedacht, ich lass mich von Euch einfach annageln.‘
‚Und wenn ich für Euch sterbe, kann ich doch auch gleich alle Eure Sünden mitnehmen‘, fühlte ich mich bemüßigt nachzusetzen, nachdem ich ihre ratlosen Gesichter gesehen hatte.
‚Heee Alter‘, meldete ich mein cooler Beute- Enkel, ‚Sünde war vorgestern! War eine Erfindung der Kirchen, you know?‘, machte er so eine eingesprungene ‚Mittelfinger hoch‘- Handbewegung.
‚Ja, und wie stellst Du Dir das vor?‘, schoss es aus meinem herzallerliebsten Sohn, ‚Wir haben doch kein Kreuz mit dabei!‘
‚Na, da gleich an die Schuppenwand, hab ich mir gedacht. Die ist aus Holz. Das würd schon gehen‘, schlug ich vor.
‚Neinneinnein! Kommt gar nicht in Frage‘, erregte sich mein Ältester, ‚Ich will nicht, dass meine Kinder dieses Blutgepritschel sehen müssen‘.
‚Und außerdem‘, warf meine Tochter ein, ’nützt Du doch lebendig allen viel mehr. Du hast schon so vielen Menschen geholfen. Du würdest uns allen doch fehlen!‘
Das rührte mich zwar sehr an, doch: ‚Wie sonst aber sollte ich meine übergroße Liebe zeigen!?‘, musste ich erwidern.
‚Wir kleben Dich vielleicht mit Klebestreifen fest‘, fiel meiner praktisch veranlagten Frau ein.
‚Ach komm! Klebestreifen und Liebe geht aber nicht zusammen‘, meinte mein Jüngster, ‚Da müssten schon ordentliche Nägel her!‘
‚Ja genau!‘, konnte ich ihn nur bestätigen, ‚Ich will doch richtige Liebe zeigen!‘
‚Also, da stimmt was nicht! Ich für meinen Teil muss mir jetzt diese christliche Kreuzigungsgeschichte nochmal genauer durchdenken‘, ließ die Oma vernehmen, drehte sich um, verschwand und ließ uns andere ratlos zurück …

– Puuuhhh! Na, was jetzt!?
Immer bleibt alles an mir hängen!
Annageln nun oder nicht? …
Naja, wenn wir eh auferstehen, könnten wir eigentlich auch gleich dableiben.
Oder etwa nicht?!
Vielleicht schaffen wir’s ja doch noch, all unsere Liebe auch anders zu zeigen …

 

 

 


Jaja, unser Ego!

27. März 2019

Kaum war mein gestriger Beitrag online, trudelte auch schon ein mail ein, das besagte, was ich längst von meinen Vortragserfahrungen weiß: Die Menschen möchten nicht mit ‚dummen und schmutzigen‘ Tieren verglichen werden und schon gar nicht, dass ich ihnen diese als Vorbilder hinstelle
Dabei, … ich möchte kein umschwärmtes Model, keinen hochverehrten Dirigenten nach einer Woche, in einem unserer üblichen Schweine- oder Rinderställe, sehen!

Von unserer Höherentwicklung zu sprechen … Das mögen die Menschen gerne! Da sind sie dabei.
Aber von Affen etwas lernen? – Nein! Igitt! Widerlich!

Man sieht also, die Jahrhundert- bis Jahrtausende- alten Hypnosen und Programmierungen durch Herrscher und Kirchen sitzen fest und tief, wirken bis heute.
Nicht nur, dass selbst Atheisten sich an, von Kirchen verordnete, Regeln, wie z.B. all diese dummen Sex- Tabus halten. Selbst aufgeklärteste Intellektuelle halten längst überkommene, unnatürliche Regeln ein, die Herrschende den Menschen oktroyierten, um sie besser lenken und kontrollieren zu können.
So scheinen auch die ‚Wir sind die Krone der Schöpfung‘-, ‚Macht Euch die Erde untertan‘- und ‚Natur ist primitiv und grausam‘- Programmierungen bis heute bummfest zu sitzen und zu wirken. Wie sonst wäre es zu erklären, dass man weder von Primaten, noch von Büffeln lernen will, wie man bestens Karies- und Krebs- frei lebt?

Aber gut, ich pass mich gerne den Menschen an, wenn ich damit helfen kann.
Ich habe keine Kosten und Mühen gescheut und mit einem völlig neuartigen, erst vor kurzem entwickelten Objektiv Naturaufnahmen gemacht, die zeigen, dass es schon in Ordnung ist, wenn wir uns zu Heiligen, Engeln und Erleuchteten hochentwickeln: