Wie entkommst Du dem Geld?

9. November 2022

‚Waaas!? Dem Geld entkommen!? Ich will es doch!‘, wirst Du mir vermutlich entgegnen.
Ok, vielleicht sollte ich sagen: ‚Wie entkommst Du den Nachteilen des Geldes?‘
‚Waaas!? Geld ein Nachteil? Geld ist doch unverzichtbares Tauschmittel, wenn nicht sogar das Leben!‘, höre ich viele aufjaulen.

Ok! Gut! Alle sind lieb, meinen es nur gut, brauchen Geld, verdienen es sich redlich und alles ist in Ordnung.

Bloß, wie kann es dann sein, dass ich meinem Zahnarzt von den schädlichen Nebenwirkungen des Amalgam und von den vielen Kapazitäten, die das beweisen können und das Quecksilber auch erfolgreich ausleiten können, erzählte und er, wie aus der Pistole geschossen, antwortet: ‚Ich möcht nicht wissen was die damit abcashen!‘
Wie kann es dann sein, dass selbstlose ‚Ärzte gegen Impfpflicht‘ bei jeder Gelegenheit den link zu ihrer alternativen web- Seite aufdrängen!?
Wie kann es dann sein, dass Verkäufer Produkte empfehlen, die ihnen beste Provisionen bescheren?
Wie kann es dann sein, dass jedem Mechaniker, der von Reparaturen und Ersatzteilen lebt, bei jeder TÜV- Überprüfung ein Mangel auffällt?
Wie kann es dann sein, dass jeder Bauer, jeder Gärtner, umgehend die Preise erhöht, wenn’s irgendwo kriselt, obwohl die Bäume weitertragen wie bisher, das Gemüse weiter wächst wie schon immer …!?

Ich sag Dir, was ‚böse‘ ist am Geld! – Nichts!
Aber es macht die Menschen ‚böse‘!

Kehren wir doch zurück zum Beginn dieses Textes:

Alle wollen/ brauchen es!

DAS ist das Problem!
Denn etwas, das man will oder braucht, wird um so attraktiver, je mehr man davon hat.
Dieser Versuchung ist kaum jemand gefeit.

Doch warum braucht jedeR Geld?
Weil wir uns abhängig gemacht haben von anderen, abhangig machen ließen von anderen!
Und weil wir Anerkennungs- abhängig sind wie sonst kein Lebewesen in der gesamten Natur!

Warum diese zwei Punkte, die für uns zweifellos zwei Nachteile bedeuten?
Ganz einfach: Weil wir unsere naturgemäße Bestimmung verlassen haben!
Damit schmelzen auch diese zwei Punkte zu einem zusammen:

Nichtartgerechtes Leben macht uns krank und bedürftig und damit von anderen abhängig.
Krank, weil wir wieder gesund sein wollen und, mangels Einsicht, das von anderen erwarten.
Bedürftig, weil wir nichtartgerecht und damit lieblos aufwachsen und unser Leben lang dieser Liebe nachlaufen bzw. sie von anderen erwarten/ erhoffen.

Stell Dir bloß einmal vor, Du wärst ein Primaten- Baby gewesen, von Deiner Mutter 24 Stunden am Tag mit Körperkontakt und ständiger Aufmerksamkeit und Zuwendung beschenkt worden und in einer harmonisch zusammenlebenden Gruppe aufgewachsen, die nie Mangel litt, sondern alles Benötigte immer ‚griffbereit‘ hatte.
Wer könnte Dich dann noch mit Geld locken!?     

Dieses in sich Ruhen, dieses sich immer geborgen ‚Fühlen-Dürfen‘, diese Rundum- Zufriedenheit kann ich nur jedermensch von Herzen wünschen. Sie wird jedoch erst möglich sein, wenn wir authark leben und dieses Gefühl dieses unverbrüchlich immer Geborgenseins auch verinnerlicht haben.
Ich nenn das alles nicht zufällig auch


 
 
 


Wir geben nichts zu!

8. September 2022

Kaum jemand hat die Größe, seine Fehler zuzugeben.

Mit dieser Tatsache arbeiten (jedoch zu unserem Nachteil) mehr ‚Macher‘, als wir meinen und uns gut tut.

Warum dauert es so lange, bis nach ‚unangenehmen Regimen‘, die damals gemachten Fehler ‚aufgearbeitet‘ sind? – Weil man warten muss, bis all die Mitläufer und Täter verstorben sind. Denn ihnen wäre es nicht möglich gewesen, ihre Fehler einzusehen, geschweige denn einzugestehen!

So lange es z.B. dauerte diesen unsäglichen Nazi- Wahnsinn aufzuarbeiten, wird es vermutlich auch dauern, diesen COVID- Unsinn zu verarbeiten.

In letzterem Fall bleibt jedoch zu befürchten, dass es nie aufgearbeitet werden wird, da es von den Profiteuren ‚am Köcheln‘ gehalten wird.

Allein schon, wenn ich mir jetzt all diese freiwilligen Maskenträger ansehe …

Leute! Wir haben Jahrmillionen überlebt! Ja, mach Dir das einmal bewusst!

Kaum jemand kann sicher sagen, was vor 100, 300, geschweige denn 1000 Jahren genau passierte!

Doch es ist belegt, dass wir JAHRMILLIONEN Medizin-, Impfungs- und Masken- los abertausende von Virenstämmen überlebten!

Das wirkliche Drama ist, dass trotz dieser einsichlich einfachen Erklärung, die Mehrheit der Leichtgläubigen, um nicht zu sagen Verdummten, diese Mähr des gefährlichen Virus weitertragen werden, bis sie verstorben sind.

Ein alter Spruch lautet: Einsicht ist der erste Weg zur Besserung.

Davon ist kaum etwas zu erkennen! Zu lieblos ist diese Gesellschaft, um, in sich ruhende Größe zuzulassen, die auch Irrtümer einsehen könnte.

In diesem Sinn kann man nur sagen: Wir haben, auch wenn es schmerzlich ist, zu bezahlen, was wir verursachen.

PAYOLI’s die aus diesem Irrsinn schon heraußen sind, müssen sich eben anstatt des einen großen, noch mit ihren vielen kleinen Paradiesen begnügen     

Doch auch das ist schon ganz wunderbar im Sinne von


 
 
 


Schmetterlingssammler …

7. Juli 2022

… und Kunststickerinnen, Hobby- Tischler und Malerinnen. So manch eine ist begeisterte Wanderin, Ziegenhalterin oder Wildkräutersammlerin. Andere wieder lieben ihre Motorräder, das Klettern oder ihre Antiquitäten. Der eine designt Interieur, die andere restauriert alte Bauernkästen. Es gibt Faule und Fleißige, Umtriebige und Behäbige, leidenschaftlich Kochende, gerne Ausgehende. Viele fahren Autos, manche Fahrräder und Öffis, können nicht ohne Friseurbesuche oder lieben ihre Omas. Ganz Verwegene betrotten den Globus, die Sicherheitsbedachten buchen im Reisebüro was auch der Nachbar buchte.

Unglaublich bunt ist diese Welt, sind all diese Menschen.

Wie bloß, könnten kranke Profiteure oder noch kränkere Machtbesessene (1) sie alle, trotz ihrer Bunt- und Verschiedenheit, dennoch ‚erwischen‘ und für ihre Dienste einspannen?

Unmöglich! Wäre meine erste Reaktion.

Nach genauerem Nachdenken müsste ich jedoch zugeben, dass gewisse Gesellschaftskonventionen und das Schulsystem bereits vorgearbeitet haben, all diese Menschen in hirarchische Strukturen zu bringen. Und damit haben solch Kranke bereits einige, gleichgeschaltete Ansprech-, um nicht zu sagen Bestechungspersonen.
Soweit der personelle Teil!

Wichtig ist auch noch anzumerken, dass ohne der Bereitschaft all dieser ursprünglich verschiedenartigen Menschen gar nichts geht. Doch die bekommt man über die (gekauften) Medien, die dank der schulischen Verdummung und Entmündigung, leicht Angst oder Hass schüren können.

Ein weiterer Faktor, wie ’sie‘ sie alle bekommen ist die Bequemlichkeit. Ja, erst wurden die Menschen durch Schulen und Ernährung geschwächt und schon streben alle nach ‚Erleichterungs- Maschinen‘, mittels derer sie dann lebenslang abhängig sind von Energielieferanten, Netzbetreibern, Herstellern, Servicepersonal … Müssen also ins Hamsterrad um all diese Ausgaben leisten zu können.

ABER all die vielen wunderbar unabhängig, die kraft- und ideenvoll, die bunt, unkonventionell und zusammenhaltend gebliebenen Naturnahen, die kriegen sie nicht!    



(1) Ich gebärde mich hier nicht als unqualifizierter Schimpfer oder Beleidiger. Der wunderbare Prof. Dr. Franz Ruppert hat wissenschaftlich wasserdicht nachgewiesen, dass all diese Macht- und Profitbesessenen erbärmliche Opfer ihrer lieblosen Kindheit bis hochgradig krank sind.


 
 
 


Merke!

27. Juni 2022

Klingt sehr veraltet. Vermutlich nur noch zu toppen mit: ‚Wahrlich ich sage Euch‘.

Oder gar: ‚Seht endlich hin und erkennt!‘.

Ich fürchte, alle drei Aufrufe werden nicht reichen, Euch zu befreien, Euch diesen, in Jahrhunderten, ja sogar Jahrtausenden gewobenen Schleier von den Augen zu reißen.

Vielleicht erinnert Ihr Euch, schon von mir gelesen zu haben, dass wir, diese ‚Krone der Schöpfung‘ so ziemlich alles falsch, im Sinne von ‚gegen uns‘, ‚gegen die Natur‘ machen. Da kaum ein Selbstbewusstsein solch eine Beschuldigung oder Bankrotterklärung erträgt, habe ich unsere nachzubessernden Irrtümer auf die vier wichtigsten reduziert:

Ernährung

Bewegung,

Mentales und

Soziales

Zu jedem dieser Kapitel gibt es viele, viele Beiträge auf diesem blog. Es reicht aber auch, sich für jedes dieser Kapitel das Vorbild Natur anzusehen.

Als Beispiel: Kein Affe, Hirsch oder Maikäfer kocht seine Nahrung, treibt Sport, denkt, grübelt oder logikt den ganzen Tag oder verhält sich konträr zum Sozialverhalten seiner Spezies.

Langer Einleitung kurzer Sinn: Ich möchte Dir heute nur einen Satz, nur diesen einen Satz förmlich ‚einhämmern‘, denn er hat das Gewicht und die Richtigkeit eines unumstößlichen Naturgesetzes.

Also, merke!

Sieh hin und erkenne!

Wahrlich, ich sage Dir!

Die Wahrheit ist so gut verdeckt, dass ich diesen dreifach- Anlauf und Hammer brauche:

Es gibt keinen,
absolut keinen Krankheitsfall,
der nicht
durch naturfalsches Verhalten verursacht wäre!

Wir stecken bloß so tief und umfassend in unseren Irrtümern, die für uns als das Normalste der Welt scheinen, dass das Auffinden unserer Fehltritte eine echte, aber mögliche, Herausforderung ist.

Im Bereich der psychischen Erkrankungen sind wir mit der Ursachen- Auffindung und Nachbesserung schon sehr weit vorangekommen.

Ein ähnlich erfolgreicher Weg wurde uns in der Physiologie leider durch die Medizin-, primär Pharma- Versprechungen vermasselt. Es wurden uns unsere Probleme als schicksalhaft und Erreger- induziert vorgemacht und die vorgebliche Lösung gleich mit dazu angeboten. Doch ohne Korrektur eines gemachten Fehlers ist keine wirkliche Reparatur sondern nur ‚Pfusch‘ möglich. Das gilt selbst für einfachste Mechanik.

Allein schon daran, dass sich alle wissenschaftlichen Berechnungen und Extrapolationen bezüglich unseres erreichbaren Lebensalters zwischen 120 und 150 Jahren bewegen, zeigt wie weit wir von einem ‚artgerechten‘, naturrichtigen Leben entfernt sind. – Und merken es nicht, sondern halten katastrophalste Lebensführungsfehler für völlig normal.

Vielleicht bringt Dich obiger Schlüsselsatz zur ‚lebensrettenden‘ Einsicht und zu


 
 
 


Sei ein Mensch!

13. Juni 2022

Dieser Aufruf klingt vielleicht absurd, ist aber absolut ernst gemeint.

Jetzt erst, nachträglich wird mir klar, wie sehr mich die Meinungs- Differenzen mit meinen Klienten und Vortragsgästen belastet haben. Glücklicher Weise habe ich zu heutigen Plauder- Partnern einen größeren Abstand und dennoch machen mich manche Menschen fassungslos.

Da schwallen unsere Philosophen seit Jahrhunderten rum, wie großartig sich diese Krone der Schöpfung von den Tieren abhebt, wie sehr wir durch unseren freien Willen glänzen. Und dann kämpfen viele Mitbürger lebenslang gegen Probleme mit dem einmal angewöhnten Mama- Happahappa oder dem einmal in der Pubertät begonnenen Rauchen!

Selbst in einer kürzlich durchblätterten Bioladen- Gratiszeitung geht es, wie schon vor 20 Jahren auch, um die leidige Fleisch- oder ‚Nicht-Fleisch‘- Frage.

Bitte, wozu haben wir ein Denkvermögen!? Da wäge ich doch umfassend ab und dann war’s das doch! Dann verliere ich doch keinen Gedanken mehr an die verworfene Variante! Oder rennen diese Leute auch nach jeder Kreuzung zurück, um das Abbiegeverhalten nocheinmal zu überdenken!?     

Soviel Nicht-, um nicht zu sagen Dumm- Mensch macht mich fassungslos!

Ja klar, können sich Bedingungen, die einer früheren Entscheidung zugrunde lagen auch ändern und eine Neuabschätzung erfordern. Aber doch nicht bei so läppischen Themen! Als wären Tiere jetzt plötzlich leidensfähiger, weniger wert oder unsere Gesundheit nicht mehr so wichtig!

Doch das Essen ist nur ein Beispiel! Wir sollten und dürften unser Menschsein, bei allen Themen üben! Denn es ist nicht zu unterschätzen welch wichtige Informationen gerade in den Bereichen stecken, in denen wir so gerne und ausdauernd herumtümpeln. Genau diese sagen uns, dass wir in dem Punkt etwas zu lösen, zu bearbeiten, hätten, das uns wieder ein Stück näher zu einem freien, unabhängigen und ‚menschlicheren‘ Menschen machen würde.

Also, liebe Leute, nehmt Euch und Euer Menschsein ernster und wichtiger, stellt Euch über derartige Banalthemen und seid fortan stolze Menschen, im Sinne von aufrecht, klar und ‚Gottes Ebenbild‘, im Sinne von


 
 
 


Unglaublich!

27. Mai 2022

Sooo einfach, und kaum jemand weiß es!

Frag doch versuchsweise in Deinem Bekanntenkreis, wie Glück zu erreichen ist.

Ich hab das mit meinen Klienten vielfach durchgespielt.

Es ist nahezu unglaublich wie wir alle diesbezüglich im Dunkeln tappen!

Ich mach es heute kurz und überlasse die detailierte Ausformung des nun folgenden Erfolsrezeptes, obwohl man zu jedem dieser Begriffe Bände füllen könnte, Euch ganz allein. Macht daraus was immer ihr schafft!


Leben, lieben und geliebt werden


 
 
 


Politik!?

24. Mai 2022

Dich interessiert Politik?

Du hältst Politik für wichtig oder gar für unsere ‚Lenker‘!?

Ich sag Dir: Politik ist die schlimmste Sackgasse in die wir je getappt sind!

Naja, genaugenommen nach der Zivilisation und der Nahrungs- Denaturierung. Doch das ist sozusagen ein Fortgeschrittenen- Thema     

Ich könnte Dir, wenn das für Dich auch im Moment unglaublich bis absurd erscheinen mag, das auch genauer erläutern. Doch das soll heute nicht unser Thema sein.

Politik bedeutet Entmündigung!

Politik ist der Irrtum, sich darauf verlassen zu können, das ‚wildfremde‘ Menschen unsere Interssen vertreten, wenn wir sie bloß wählen und bezahlen!

Beides funktioniert nicht!

Primär verfolgen solche Leute ihre eigenen Interessen!

Die Ergebnisse davon nehmen bloß ‚blinde Schafe‘ noch immer nicht wahr!

Um unseren Weg zurück ins Paradies (= vorwärts zu neuen Wirklichkeiten) fortzusetzen, bedarf es völlig neuer Wege

Es ist nicht Sinn des Lebens, einzelne Lebensbereiche zu delegieren!

Leben ist ALLES zu leben

ALLES selber zu entscheiden

SELBER zu schaffen!

Mit einem Wort: Wirklich LEBENDIG zu sein!

Leben bedeutet LEBEN-dig zu sein!

Ja! All unsere Bequemlichkeiten haben uns bloß in Schwächen und Abhängigkeiten geführt!

Solange wir dieses, uns übergestülpte, als erstrebenswert geltende Bild nicht grundlegend ablegen, werden wir schlaffe, abhängige Zombies bleiben

Eigenständigkeit, Selbstbewusstsein und Eigenverantwortung fühlen sich kraftvoll und gut an

und sind jedermensch möglich!

In diesem Sinne:


 
 
 


Top secret

17. Mai 2022

Noch ist es streng geheim. Doch da die Bewegung an Größe und Fahrt aufnimmt, erzähle ich Dir heute schon davon.

[in Flüster- und Verschwörungston]

Es soll immer mehr Menschen geben, die plötzlich erkennen, dass sich über, ja sogar rund um ihr smartphon eine Welt befindet! Menschen, die wieder mit Genuss und ohne social media- Ablenkung ihr Essen genießen. Viele sogar in ungewohnt angenehmer Atmosphäre. Sie blicken erstmals in reale Gesichter, anstatt in selfies Essender. Sie können verwundert und interessiert beobachten wie sehr es ihrem Gegenüber schmeckt, können ihre Zufriedenheit direkt aussprechen und erhalten umgehend hochinteressante Antworten.

Oft sogar werden sie durch ein Lächeln im Alltag überrascht, lernen, dass man Tiere, die man bisher nur von luschtigen Videos kannte, auch berühren, ja sogar streicheln kann.

Es gibt Gerüchte, dass reale Treffen von Menschen sogar an Beliebtheit zunehmen. – Und das zu allen Themen!

Ganz Fürwitzige schließen immer wieder bei gewissen Sinneseindrücken sogar die Augen!

Auch die Übersetzung der Buchstabenkombination ‚NATUR‘ in diese Sinneseindrücke im Wald, Regen, Sturm, neben einem Wasserfall oder dem Meer, erfordert eine gewisse ‚Neuprogrammierung‘.

Obwohl diese Bewegung erst ganz in ihren Anfängen steckt, ist aus der scannenden Neurologie zu vernehmen, dass die Hirnarreale des Wischfingers sich zugunsten von Gefühls- und Genuss- Arrealen zurückbilden.

Tja, man wird abwarten müssen wohin das noch führt …     


 
 
 


Meine Einladung an Dich

14. April 2022

Ja! Heut möchte ich Dich einladen. Einladen, für ein paar Minuten jetzt, oder auch künftig für ein paar Minuten täglich, Kind zu sein.
Klingt harmlos bis läppisch. Aber warum meinst Du, dass dieser wunderbare Jesus sagte: ‚Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen.‘?
Ok, ‚Himmelreich‘ steht für Gläubige für ein schönes Nachleben, für Realisten für ein glückliches und gelungenes Diesseits- Leben.
Doch warum ‚wie die Kinder‘?
Daran sieht man was für ein kluger Mann das war, vor 2000 Jahren. Wir Menschen haben uns von unserer Göttlichkeit so weit schon entfernt, dass sich niemand mehr etwas darunter vorstellen kann. Ok, wir haben Floskeln dafür, wie ‚allwissend und ‚allmächtig‘. Aber so wirklich vorstellen können wir uns das nicht. Schon gar nicht vorstellen, selber göttlich zu agieren!
Doch Kinder können wir sehen! Die werden uns immer wieder geschickt, um uns ‚mit der Nase draufzustoßen‘, dass Göttlichkeit auch hier möglich ist! Denn Kinder sind noch göttlich!

Dass wir alles daran setzen, ihnen das schnellstens ‚auszutreiben‘ und ihr Genie durch unsere verfälschende ‚Wir müssen sie erziehen‘- Brille nicht wahrnehmen, ist ein anderes, trautiges Kapitel …

Ich hab als junger Mann reihenweise Biographien berühmter Menschen verschlungen. Von fast allen wird berichtet, dass einzig ihr kindliches und absolut unvoreingenommenes Herangehen ihre Erfolge ermöglichte.
Wenn man das nicht (mehr) hat, kann man es üben!
Übe Dich doch darin, täglich ein paar Minuten
ball_green Kind zu sein,
ball_green kindlich zu denken,
ball_green alle Barrieren zu ignorieren,
ball_green einfach alles für möglich zu halten,
ball_green größer, nein, noch größer als groß zu denken,
ball_green alles ‚alte Denken‘ außen vor zu lassen,
ball_green alles ist einfach und möglich,
ball_green alles ist da; wir brauchen es bloß zu nehmen oder umzusetzen!

Ab jetzt gilt nur mehr:
ball_green Ich kann es
ball_green Ich will es
ball_green Ich mache es
ball_green Es wird geklappt haben

mfdekleinEs ist ja hochinteressant! Sagt man: ‚Spiel doch anstatt ‚Mensch ärgere Dich nicht‘, lieber ‚Mensch, freu Dich einfach‘, wirst Du hören: ‚Ich kann mich doch nicht auf Kommando freuen!‘.     zwink
Warum aber können wir uns auf Kommando, will heißen zufälligem Spielverlauf nach, ärgern!?
So, wie fast allen schwerfällt, bei geschlossenen Augen weißes Licht bzw. Helle ‚zu sehen‘ und wir meditierend, mühsam mit Kerzenflammen klein beginnen müssen, so haben wir auch nicht die ehrliche Freude, jederzeit aufrufbar auf unserer Gefühlspalette. Die bekommen wir nur durch stetiges Üben wieder dahin. Doch es ist möglich!
Viel Freude dabei!
 
 
 


Sieh hin!

24. März 2022

Du wirst es nicht glauben. Doch wenn Du die besten Psychologen fragen würdest, ob sie von allen ihnen je untergekommenen Problemen einen gemeinsamen Nenner, eine gemeinsame Ursache und auch einen gemeinsamen Weg da hinaus sehen, würden sie Dir sagen …

Nein, sie würden es Dir natürlich nicht sagen! Psychologe will ja schließlich von etwas leben     

Doch ich sag es Dir!

All unsere Probleme resultieren aus den sogenannten ‚Schatten‘. Die wiederum entstehen nur, weil wir, noch dazu in bestimmten, praktisch immer, sehr emotionalen Situationen

nicht wirklich hingesehen haben!

Als Kind zum Beispiel, als wir noch nicht das Bewusstsein dazu hatten. Aber auch als Erwachsene kennen wir alle diese Situationen, in denen nur noch ‚Nichts wie weg!‘, “Nichts wie raus da“ in unserem Kopf sind.

Genau das aber schafft die Schatten, die uns fortan beschäftigen, um nicht zu sagen ‚quälen‘.

Lernen wir, in solchen Situationen in die Beobachter- Rolle zu schlüpfen und wirklich hinzusehen, entschärfen, im Sinne von verharmlosen sich diese Situationen umgehend.

Doch auch nachträglich können derartige Situationen/ Ängste aufgelöst werden. Wir brauchen bloß gedanklich und gefühlsmäßig nocheinmal in diese Situation zu gehen und mit dem parallel laufenden, neutralen Beobachter, mit heutigen Augen sehen, wie ‚läppisch‘ diese Situation eigentlich ist/ war.

Doch in der Regel, schummeln wir uns über solche Situationen wieder und wieder drüber, um sie nur möglichst schnell hinter uns zu bringen.

Doch das ‚Witzige‘ ist, dass wir durch den scheinbaren Umweg zum Problem enorm Zeit sparen! Denn einmal wieder dieses Problem aufsuchen, es angstfrei als harmlos zu erkennen und es fortan erlöst zu haben geht weitaus schneller als sich lebenslang, immer wieder durch derartige Situationen ‚durchzudrücken‘.

Alles klar!?

Dazu braucht es eventuell ein gewisses Maß an Mut. Dazu ein andermal mehr.

Doch soweit schon, ein kleiner Einblick in absolut angstfreies und damit paradiesisches Sein und Denken, ganz im Sinne von