Wer es noch immer nicht weiß …

4. Januar 2021

Liebe Leute, ‚dank‘ Corona ist es nun völlig klar: Wir leben in einem durch und durch korrupten System.

Die Politik korrupt,
die Medien korrupt,
die Wirtschaft sowieso einzig dem Profit verpflichtet,
die Schulen sind linientreueste Erfüller der Unterbutterungs- Anweisungen der jeweiligen Regierung,
die Medizin einzig dem Profit verpflichtet …

Ja, tatsächlich! Sieh einmal genau hin!

Keine Schule hat auch nur einen Hauch von Interesse an künftig gesunde und glücklichen Menschen!

Kein Mediziner hat Interesse an lebenslang Gesunden die mit heutigem Wissen kein Problem wären.

Keine Firma würde je Deine Zufriedenheit, Dein Glück, Deine Gesundheit vor ihren Profit stellen!

Keine Regierung fühlt sich den WählerInnen und ihrem Wohl, sondern immer nur ‚Ihren Chefs‘ verpflichtet.

Medien sind lückenlos in Privatbesitz mit sehr wohl massiven Interessen und dementsprechend parteiisch. – Und das ist IMMER GEGEN die Menschen!

Den Kritischen, die bisher bloß ‚leichte Verdachte‘ hatten, wurden nun mit dieser Corona- Stümperei, die Augen geöffnet.

Ich weiß, die mainstream- Medien ‚trommeln‘ immer noch ‚die alten Lügen‘, die natürlich, sofern man noch immer in deren Hypnose steckt, auch tatsächlich logisch klingen.
Doch guck Dir einmal ein paar alternative Kanäle im Internet an! Dort wird sooo klar und lückenlos dargestellt, was tatsächlich abläuft und was man stellenweise wirklich nicht fassen kann. Und all diese Fakten sind nachprüfbar!
Z. B. all die Videos mit Dr. Füllmich oder die Sitzungen der ‚Stiftung Corona Ausschuss‘ die zwar sehr zahlreich und lang, aber echte Augenöffner sind.
Also für mich müsste jedermensch allein schon aus demokratiepolitischem Interesse beruflich freigestellt werden, um diese Sitzungen verfolgen zu können

Die decken Sauereien auf, die man sich als ‚braver‘ Staatsbürger absolut nicht vorstellen kann.
Soviel Unverfrorenheit, Lügen, Korruption, Dummheit vermeintlich Kompetenter … man ist einfach fassungslos.

Doch viel wichtiger: Warum das alles? Wie konnte sich das so auswachsen, wie dieser Wahnsinn überhaupt entstehen, so passieren?!
Ganz einfach: Wir Menschen haben uns durch Geld und einen gewissen Wohlstand, besser gesagt v e r m e i n t l i c h e n Wohlstand so einlullen lassen, dass ‚hinter den Kulissen‘ sich diese unfassbaren Korruptions- und Manipulations- Modelle ungestört aufbauen konnten.
Von viel zu vielen Leuten, Firmen, Glaubensmustern haben wir uns in den letzten Jahren abhängig machen lassen.

Liebe Leute, nicht nur astrologisch, auch durch diese Plandemie wurde klar: Wir befinden uns nun in einer Umbruchs-, in einer Wandel- Zeit.
Meiner naturgebildeten Meinung nach kann eine wirklich demokratische und gelingende Zukunft nur auf eigenverantwortlicher Selbstbewusstheit aller aufgesetzt werden.
Und sieh doch einmal genau hin! War diese bisherige Eindimmensionalität, des ganztägigen Bürositzens, Maschinenüberwachens, Wurstabfüllens … wirklich so erfüllend!?
Wäre es nicht interessanter, abwechlungsreicher, fordernder und beglückender ALLES zu können, alle Lebensbereiche überblicken zu können?

Vor noch nur 2 Generationen war alles Wissen und Können in jedem Dorf vorhanden. Alle hatten ihr eigenes Gemüse, Obst, Getreide, konnten sich Kleidung und Möbel selber anfertigen oder zumindest reparieren. Es wurde selber gekocht. Kindererziehung und Altenbetreuung erfolgte nebenher daheim. Umgekehrt bereicherten diese Vielfalt, die Kinder und die Erfahrung der Alten das Leben aller.
Ich hab es hier schon einmal geschrieben: Wir sind Jahrmillionen- lang als in Gruppen lebende soziale Wesen angelegt. Nach und nach wurden wir von zahllosen Profiteuren durch ‚Teile und herrsche‘ überaus profitabel aufgesplittet:

Erst von selbstbestimmten Gruppen in fremdbestimmte, untergeordnete Dörfer.
Danach wurden den Familien die Väter rausgelockt,
in der Folge die Dorfgemeinschaften durch die Stadt- Verlockungen aufgelöst, zumindest ausgedünnt.
Dann wurden auch noch die Frauen aus den Familien weggelockt und
in der Folge Kinder und Alte kostenpflichtig in ‚fremde Hände‘ verschoben.
Nur logisch dass daraus immer mehr Trennungen und – höchst einträgliche! – Single- Haushalte entstanden.
Mittlerweile hat es diese eindeutig gezielt verbereite Plandemie geschaffft alle von allen zu separieren!

Erkennst Du diese Tendenz, die Menschen nach und nach auseinander zu bringen!?
Siehst Du, wie allein dadurch schon, alles immer teurer – ‚herzloser‘ ohnehin! – wird!?

Tja, liebe Leute, ganz im Sinne des Jahresbeginns: Es ist EURE Entscheidung, wie wir weitermachen!
Willst Du Deine, immer noch tief in Dir steckenden Ur- Bedürfnisse nach Glück und Zufriedenheit stillen oder Dich weiterhin von immer neuen, künstlich geschaffenen Bedürfnissen und Ängsten schafherdenmäßig herumscheuchen lassen?

Im Zweifelsfall       :


 
 
 


Das Wort zum Sonntag (3)

20. Dezember 2020

Noch einmal:        Die Liebe!

Zu vergessen und verzerrt ist ihr wirklicher Wert, ihr wirkliches Sein.
Ich könnte jetzt einfach sagen:


Alles ist Liebe und die Liebe ist alles


und es wäre richtig. Doch wer kann sich schon wirklich konkret etwas darunter vorstellen, wer hätte die Muße sich diesen Satz zu verinnerlichen, in seine Lebenspraxis umzusetzen!?
Wir kennen die Liebe zu unseren Partnern, Kindern, Eltern, vielleicht sogar die Liebe zu unserem Beruf. Doch danach wird es schon etwas dünner mit der Liebe.
Doch kein Häferl, kein Straßenkehrer, kein zänkisches Kind, kein Tier, kein Baum, keine Pflanze oder Biene dürfte von Dir ungeliebt bleiben.

Nein, nein! Du musst Dich natürlich nicht auf Wildfremde oder auf jede Hornisse oder Wildsau stürzen, um sie zu umarmen
Es ‚reicht‘, alle mit liebevollem Blick – sei er auch noch so kurz und vielleicht auch unbemerkt – zu bedenken, für alle ein liebevolles Gefühl zu haben, sie alle als wertvollen Teil des wunderbaren Ganzen zu sehen.

Noch schöner natürlich, wenn Du den Fakt, dass wir alle Götter …, zumindest Gotteskinder, sind, lebst und sie dementspreched behandelst (siehe auch Segnen).

Was ich jetzt in ‚der Breite‘ dargestellt hab‘, gilt natürlich auch über die Zeit. Versuche einmal, die ganze Geschichte, die ganze Entwicklungsgeschichte eines jeden Wesens zu ermessen! Allein Du schon hast eine unvergleichlich erfolgreiche Ahnenreihe bis zurück zur allerersten Zelle! Sie alle waren erfolgreich, haben mitgebaut an dem Fundament, auf das Du Dich nun stellen durftest. Du bist also nicht 20, 34, 56 oder 73 Jahre alt. Du bist ‚unendlich‘!

Das gilt auch für alles rund um uns. Jedes Mitwesen, jedes Gebäude oder Ding hat eine lange, lange Geschichte und wir dürfen das Endprodukt genießen und es entsprechend bewundern.
All diese Vorfahren, seien sie lebendig, dinglich oder auch nur gedanklich gewesen, stecken in allem und sind immer mit uns. Sie alle haben unsere Dankbarkeit, Bewunderung und Liebe verdient.
Und das Wunderbare an solchen Überlegungen: Genau solche Gedanken und Gefühle werden DIR ‚gutgeschrieben‘ werden, werden Dein Leben ganz wunderbar verändern …

Amen! … äh …


 
 
 


Das Wort zum Sonntag (2)

13. Dezember 2020

Bei meiner Aufzählung, vorigen Sonntag, was zu tun ist in dieser schwierigen Zeit, hab ich mir einen ganz wichtigen, ja, sogar den wichtigsten Punkt für heute aufgehoben.
Das also, was dieser Gesellschaft schmerzlich fehlt und was wir alle wiedererwecken MÜSSEN, ist

die LIEBE

‚Ach so, die Liebe‘, könntest Du jetzt enttäuscht reagieren, da Du mit Liebe vermutlich Verliebtheit, geschlechtliche Liebe, Liebesfilme, Heirat u.ä. assoziierst.
Ich aber sage Dir: Selbst das Wort ‚Liebe‘ haben wir so sehr heruntergezerrt und entwertet, dass kaum jemand, der es heute verwendet, auch nur einen Schimmer von wirklicher Liebe hat.
Mit den wirklichen Inhalten der Liebe wäre sie das Zentrum von allem, nur mit dem Punkt, aus dem der Urknall explodierte, zu vergleichen.
Dieses Bild hat enorme Auswirkungen für jeden von uns. Stell Dir einen Punkt vor der ausstrahlt und jeder Strahl teilt sich auf. Jeder aufgeteilte Strahl verzweigt sich weiter und weiter; ähnlich den Ästen und Zweigen der Bäume.

An den Enden all dieser Verzweigung befinden sich dann diese unzähligen Begriffe, Dinge, Verhaltensweisen, Produkte …, die die unsere Leben ausmachen und die wir so ziemlich alle ändern sollten, um diese Zeitenwende gut, im Sinne von unbeschadet und liebevoll, zu schaffen.
Jeder kennt das von seinen Arztbesuchen, von den Ratgeber- Seiten und Sendungen der Medien, von den Ratschlägen seiner Freunde. Wir sollten weniger Fett essen, weniger Zucker, sollten uns mehr bewegen, sollten das Handy ausschalten, sollten, sollten, sollten …
Doch dieser ganze Wust an Aufgaben ist praktisch nicht zu schaffen!
Doch bedenke! All das sind ’nur‘ die Endpunkte mangelnder Liebe! Die Liebe ist die Hand die alle Marionettenfäden hält und zieht!
Das heißt, wir bräuchten ‚bloß‘ diese Liebe so auszuleben, wie es unsere Aufgabe, wie es unsere Natur wäre, und es gäbe auch keines all dieser daran hängenden Probleme!
Ein paar kleine Beispiele:
Wir sollten weniger Fleisch essen. Wer wirklich liebt, würde nicht einen Bissen eines getöteten unschuldigen Wesens anrühren.
Wir sollten jeden Bissen gut kauen. Wer wirklich liebt, liebt auch die Nahrungsmittel- Geschenke der Natur und würde sie sicher nicht unbedacht runterschlingen.
Wir sollten uns mehr bewegen. Wer wirklich liebt, liebt auch seinen Körper und kann nicht genug davon bekommen, ihn zu bewegen, zu spüren, zu verwöhnen


Alles klar!?
So einfach und doch so schwierig
Wer sich einmal einen Tag lang, inklusive all seiner Gedanken, genau und kritisch beobachtet, wird erkennen, WIE weit wir von umfassend liebevollem Verhalten entfernt sind.
Dann könnte Dir auch dämmern, wie die Welt aussähe, wenn wir alle Liebende wären. Es gäbe weder Kranke, Schlechtgelaunte, Behinderte, Alkoholiker, noch Kriege, Stress, Streit, Gier, Egoismus, Gewalt …
Das heißt nichts anderes, als

WIR gestalten durch unser INNERES unsere AUSSENWELT!

Es hat also keinen Sinn auch nur irgend ein Außen zu bekämpfen oder zu bejammern!
Auch diese anstehende Zeitenwende sieht unter diesem angesprochenen Aspekt, jetzt ganz anders aus! WIR müssen sie hinkriegen. Aber nicht durch viel Rambazamba im Außen, sondern indem wir unsere Liebe wachsen und sich entfalten lassen.
Noch ein Beispiel: Stell Dir vor, jedermensch könnte immer all Deine Gedanken sehen. Wenn Du dann noch aufrecht rausgehen kannst, bist Du angekommen und in der Liebe

In solch einer Welt werden auch all unsere Einzigartigkeiten glitzern und funkeln, wie es heute noch schwer vorstellbar ist.

Also, liebe Leute! Liebe in jeden Blick, Liebe in jedes Wort, Liebe in jeden Gedanken und


 


 


 


Happy Nikolo!

6. Dezember 2020

 

 

 


Sooo schön!

14. Mai 2020

– Und wahr!
Ein ‚echter Platon‘!

 
„Die Natur ist ein Brief Gottes an die Menschen“

 

 

 

 


Spickzettel

21. April 2020

Immer wieder werde ich nach Stichwortlisten, oft sogar nach gewichteten ‚Hitparaden‘ wichtiger payoli- Lebens- Dingen gefragt.
Zweiteres ist kaum machbar, da zu komplex.
Doch auch die Selbstbefassung mit den persönlichen Themen ist essenziell wichtiger, als jedes ‚Vorbeten‘.
Aber ich versuch‘ dennoch, Euch eine Richtung zu geben …

Auflistungen für die 4 Payoli- Bereiche kann ich Euch gerne hier ganz grob aufschreiben.
Allerdings werden sie in dieser Form wohl nur langjährigen Lesern etwas sagen bzw. Erinnerung sein. Neueinsteigern wird diese Stichwortform vermutlich zu wenig erklärend, vielleicht sogar missverständlich erscheinen.
Bei der Ernährung ist die Liste teilweise als eine Reihung von bös nach gut zu verstehen (‚-‚ bedeutet ‚minus’/ weglassen).
Dennoch allen viel Freude damit und gutes Gelingen!

    Ernährung
    – Drogen, – Suchtmittel
    Naschzeugs/ Snacks
    Fast food
    Fertiggerichte
    ’normale‘ Kochkost
    vegetarische Kochkost
    vegane Kochkost
    vegane Kochkost ohne Getreideprodukte
    Rohkost
    Rohkost – Kohlehydrate
    Rohkost – Kohlehydrate + Wildkräuter
    gutes Wasser
    Fasten

      Bewegung
      Tagesminimum
      Vielfalt (650 Muskeln)
      Entspannungsausgleich
      Strecken
      tiefe Atmung
      Hautreize
      Kraft
      Ausdauer
      in frischer Luft
      Isometrik (in Pausen)
      bewusst!
      Tanz
      Spiel (- Kampf/ Konkurrenz)
      Gestik
      Mimik

        Mentales
        sein!
        Fülle- statt Mangel- Denken
        groß denken
        wir sind Götter
        wir sind eins
        Dankbarkeit/ Demut
        Liebe/ liebevoll
        Neugierde/ Interesse
        Achtsamkeit
        in großen Zusammenhängen denken/ handeln
        hinterfragen
        Altlasten erlösen/ vergeben

          Soziales
          Harmonie/ Einheit
          verstehende Dualität
          liebevolles Verhalten
          das Du präferieren
          positive Sprache
          verständnisvoll
          Empathie/ Mitfühlen
          hilfsbereit
          Achtsamkeit
          Körpernähe
          Berührungen
          Küssen
          Sex
          Zartheit

 

 

 


Über die Zeit …

16. Mai 2019

Es gibt über die Zeit, Du wirst sie vermutlich eh auch alle kennen, so viele Theorien und Erklärungen:
Zeit gibt es gar nicht …
Zeit ist das Kostbarste …

Doch es geht weniger um die Zeit an und für sich, sondern um deren Erleben!
Du hast es sicher auch schon erlebt:
Manchen Sekunden können zu Ewigkeiten werden.
Andere wieder möchte man um kein Bisschen verkürzt wissen.
Viele Stunden sind verzichtbar bis sogar belastend.
Viele Augenblicke funkeln selbst in der Erinnerung noch wie seltene Sterne.
Erwartete bis erhoffte Zeiten aber, dehnen sich oft quälend …

Was also ist Zeit?
Ich versuche eine Erklärung. Doch alles andere ist genauso richtig oder stimmig:
Zeit ist genau DAS ‚Plastilin‘, das wir mit unserem freien Willen zu formen vermögen.
Alles drumherum erscheint mir relativ determiniert.
Wir können uns beispielsweise wünschen und beim Universum bestellen was wir wollen. Doch wann es kommt, liegt nicht in unserem Bereich!
Wir können erfinden was wir wollen. Doch ob wir damit hintennach hinken, genau zeitgerecht ‚auf den Markt‘ kommen oder unverstanden bleiben, ist genau von diesem ‚Zauber- Zeit‘ bestimmt!
Egal ob in Liebes-, Schicksals-, Entdeckungs- oder Erfindungs- Dingen. Es geht immer nur um die Zeit!
Kolumbus oder Galilei wären heute eine Lachnummer.
Ich oder die, immer mehr werdenden, ‚payolis’/ ‚Paradieslinge‘ sind es heute genauso, wie sie in Zukunft selbstverständlich sein werden.
Eine andere, als naturrichtig, artgerechte Lebensweise ist gar nicht denkmöglich. Das wird irgendwann so sonnenklar wie heute unverständlich sein.
Denn Naturgesetze ändern ich nicht, nur weil einige ‚Ver(w)irrte‘ das so wollen

In diesem Sinne:

 
PS: Morgen ein seeeehr erfreuliches Beispiel zum Thema Zeit!   

 

 

 


EU – Gesundheit

9. Mai 2019

„In allen europäischen Staaten gibt es neue Vorstöße für weitere
Kürzungen im Gesundheitswesen und mehr Deregulierung und
Privatisierung medizinischer Dienstleistungen. Dahinter steckt eine
neue Direktive der EU -Kommission, die medizinische Versorgung zu
einem ganz alltäglichen Wirtschaftsgut erklärt, mit dem man
europaweit ohne Beschränkungen (auf dem untersten Niveau) handeln soll.

Der Medizinhistoriker Prof. Dr. Paul U. Unschuld, Direktor des Horst-
Görtz-Stiftungsinstituts, Charité Berlin, sieht sich als Zeitzeugen eines Umbruchs im Gesundheitswesen, den es so noch nie gegeben hat.
Zum ersten Mal sei in der Geschichte der Zivilisation ein Zustand erreicht worden, in dem Kranksein volkswirtschaftlich mindestens so wertvoll ist, wie Gesundheit.“

Na? Was sagst Du dazu?
Ich hab absolut nichts hinzugefügt oder verändert! Absolut ‚offizielle‘ Kommentare!

Tja, liebe Leute und bald oder bereits paradiesisch Lebende, Ihr seht: Entweder wir machen ‚unser Paradies- Ding‘ selber oder es macht niemand!

 

 

 


Michelangelos David

6. Mai 2019

Wie kam der wunderbare Dr. Probst, der jede Krankheit mittels Entgiften und rohköstlicher Ernährung heilt, schon vor 40 Jahren auf diese Idee?
In einem Video erzählt er, dass ihn die Geschichte von Michelangelos David dazu inspirierte:
Kaum hatte der geniale Bildhauer seine Arbeit an dieser übergroßen Figur begonnen, rannten auch schon die Leute zusammen um sich bewundernd und staunend fragend um den Künstler zu scharen. Dieser aber entgegnete ganz bescheiden: ‚Ich schlag doch bloß das Unnötige drumherum weg!‘

So ist es auch mit der Gesundheit! Man braucht weder Therapien, noch Medikamente oder Operationen. Man braucht bloß all den unnötigen, aber krankmachenden Krempel ums Leben herum wegzulassen …

Geniales ist immer einfach!


Ich warte und warte …

12. November 2018

… aber nichts passiert! Weder Frau Köstinger, noch Frau Schulze schmeißen Ihren Umweltschutz- Ministeriums- Job hin, wie es ihnen der französische Kollege Nicolas Hulot schon vor Wochen vorgemacht hat.

Ist in Österreich und Deutschland die Umweltsituation um soviel besser?
Bringen die beiden Damen um soviel mehr weiter in ihren Ministerien als Herr Hulot in Frankreich?
Sind die Dieselabgase und Glyphosate im deutschprachigen Raum weniger giftig?
Sind hier die Regierungen weniger durchsetzt und ferngesteuert von den Konzern- Lobbyisten, wie Nicolas Hulot bald erkennen musste?
Sind vielleicht gar Deutschland und Österreich bei der Pestizid- Reduktion an Frankreich vorbeigeprescht?
Gibts hier etwa gar keinen Klimawandel?
Haben wir vielleicht schon alle Klimaziele erreicht?

Ausschließlich klare ‚Nein’s!

Aber es hat eben nicht jedermensch Eier in der Hose …

PS: Hier zum kurzen Nachsehen: