Ein echter Atemräuber

16. September 2017

Für Schnellentschlossene:
Hier ist – leider für nur 7 Tage – der link zu einer wirklich atemberaubenden Sendung der wunderbaren Judith Brandner über Atommüll- Endlagerung:

http://oe1.orf.at/player/20170916/486103

Da traut man seinen Ohren nicht, wenn man erfährt, dass das erste Endlager der sonst so tüchtigen und sorgfälltigen Deutschen, für ein Drittel des gesamten radioaktiven Mülls, für 1 Million Jahre ausgelegt, schon nach 50 Jahren praktisch einer Bakrotterklärung gleicht. – Doch selbst wenn’s geklappt hätte, heute würde es nur mehr für 1% des Mülls reichen!

Da hört man, dass in Tschechien Bürgermeister ihre Gemeindebürger inklusive hunderter Generationen für läppische 150.000€ verkaufen!

Und in Österreich!? Obwohl wir das AKW Zwentendorf erfolgreich verhindern konnten, haben sich dennoch beachtliche 11.000 Tonnen(!) an radioaktivem Müll angesammelt.
Wird vielleicht an irgendeiner sicheren Vergusslösung gearbeitet? Nein, es wird verwaltet, gelagert, dokumentiert und kontrolliert (bis 2065!).
Das muss man sich vorstellen, da drehen AkademikerInnen, die das Wissen haben müssten neue Lösungswege zu finden, mit Taschenlampen und Kontroll- Wischtüchern ihre Runden durch Lagerhallen und kontrollieren die Dichtheit der Fässer!

Aber der Schlusssatz dieser Sendung klärt auch das auf:
‚Derzeit ist das Wissen in den Köpfen der heute grau- bis weißhaarigen Männer zwischen 55 und 75. Wir werden in den nächsten Jahrzehnten massiv an Wissen verlieren. Wir brauchen dringend junge Menschen, die sich dieser Aufgabe stellen …‘
Aber die haben ja leider, leider keine Zeit. Die müssen start ups gründen für immer neuere und dümmere Apps deren Grundideen schon in den 1970er/ 80er- Jahren jeder Programmierer hatte. Nur war es uns damals einfach zu blöd. Doch diesbezüglich sind wir im Sinne Neil Postmann’s ‚Wir blödeln uns zu Tode‘ ordentlich fortgeschritten!

Sieht man sich diese Vielzahl an absolut unnötigen Dingen, die unsere Stromverbräuche in die Höhe treiben und die Euphorie für die e- Mobilität an, kann man diese Gesellschaft wirklich nimmer ernst nehmen …

 
PS: Vielleicht wollte dieses Thema in den jetzigen Vorwahlzeiten aber auch bloß verdeutlichen was von all diesen Verprechungen, angeblich so hohen Ethikwerten, von Selbstverantwortung und Selbstbeschränkung all dieser Wirtschaftsparteien, Firmen, Indutriellenvereinigungen & Co zu halten ist …

 

 

 

Advertisements

Die Welt steht Kopf!

14. September 2017

Auch andere empfinden ‚payolisch‘:

„Alles läuft verkehrt; alles ist verdreht. Ärzte zerstören die Gesundheit. Anwälte zerstören das Gesetz. Universitäten zerstören Wissen. Regierungen zerstören Freiheit. Die großen Medien zerstören Informationen. Und Religionen zerstören Spiritualität.“             (Hypnose-Therapeut Michael Ellner)

und

Wir nehmen Geld wichtiger als die Umwelt, als Wasser, Luft, Lebewesen und Lebensmittel und unsere körperliche und seelische Gesundheit.

Wir teilen den Platz auf der Erde auf und kämpfen dann um diese Puzzleteile („Das Land verkaufen? Warum nicht auch das Wasser und die Luft?“ fragte ein verwunderter indianischer Häuptling … und wahrscheinlich kommt der Rest auch noch).

Wir töten jeden Tag Millionen Tiere, um Massen an Fleisch zu „produzieren“, die uns krank machen.

Wir schicken unsere Kinder in Schulen, in denen sie einen großen Teil ihrer Kindheit verwenden, um Dinge zu lernen, die ihnen und der Welt nicht helfen. Ja, Napoleon wurde am 15. August 1769 auf Korsika geboren. Ja, bei Osmose geschieht durch den Druckausgleich über eine semipermeable Membran. Aber warum the fuck muss ich das wissen?

Wir arbeiten rund um die Uhr (wenn wir nicht gerade im Stau stecken auf dem Weg ins Büro), auf dass wir ja auch noch den Rest der Kindheit unseres Töchter und Söhne verpassen und den Rest unseres bunten Lebens … aber die Rente, das wird toll, da rocken wir den Rollator.

Wir lassen nützliche Erfindungen patentieren, die die Welt besser machen können, und hindern andere daran, sie zu nutzen.

Wir passen uns an die Norm an, treten unsere Individualität in die Tonne und kaufen dann teure Klamotten und Auto und Handys, um uns wieder ganz, ganz besonders zu fühlen.

Wir setzen uns ein Ziel nach dem anderen und kommen nie an, nirgends.

Wir erfinden Religionen und Abspaltungen von Abspaltungen von Religionen und erheben uns über alle, die an eine andere Story glauben.

Wir sehen Güte, Mitgefühl und Nachsicht oft als lächerliche Schwäche an und Egoismus und herzlose Härte als Stärke.

 
Der ganze Artikel ist hier nachzulesen.

 

 

 


Die Illusion der Singularität

11. September 2017

Kierkegaard sagte: „Wenn Du mir einen Namen gibst, verneinst du mich! Indem man mir einen Namen, eine Bezeichnung gibt, verneinst Du alle die anderen Dinge, die ich vielleicht sein könnte. Du beschränkst das Teilchen etwas zu sein indem Du es festnagelst… es benennst! Aber gleichzeitig erschaffst Du es. Du definierst es zu existieren.“

Du kannst nie einen Baum in seiner Gesamtheit sehen. Denn der Baum ist immer in Bewegung, immer in Entwicklung, Der Baum ist das Licht der Sonne, das Wasser des Regens, die Luft um uns, die Erde unter uns …

Auch Heraklit schon, sprach vom ‚panda rei‘, vom ‚alles Fließen‘, vom alles sich permanent Verändernden, vom ‚Man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen‘.

Sogar ‚harte‘ Laborversuche der Quantenphysiker zeigen, dass auch kleinste Teilchen nie für sich alleine bestehen und reagieren. Alles ist mit allem verbunden, nichts ist allein.

Es gibt keine Singularität!
Es gibt keinen Stillstand.
Es gibt keine ‚Stehbilder‘.
Es gibt keine Persönlichkeiten, Charaktere, Einzelwesen, Einzelerlebnisse …
Eine Persönlichkeit, ein Ego, eine Singularität … das sind Denkkonstrukte, die wir uns zurechtdenken und uns oft auch an sie klammern.

Das wissend und weich und anpassungsfähig werden, erleichtert und bereichert das Leben ungemein …

 

 

 


Wie schnell doch die Zeit vergeht!

4. September 2017

– Und nichts passiert!    😉
Naja, ich will nicht übertreiben. Aber seeeehr sehr wenig bewegt sich. Für meinen Geschmack viel zu wenig!

Mein letztes Beispiel, bei dem ich mir an den Kopf fasste:

Der italo-amerikanische Zellbiologe und Gerontologe Valter Longo mischt eben den Medizin- und Fastenmarkt ordentlich auf, indem er Studien um Studien veröffentlicht, die zeigen wie heilsam und lebensverlängernd Fastenphasen sich auswirken. Da reibt man sich förmlich die Augen über Lebenserwartungs- Steigerungen im Tierversuch. Da gesunden MS- Patienten, verbessern sich Immunsysteme, und, und, und …

Nach seinem größten Wunsch gefragt, antwortet er: In 10 Jahren könnte Fasten in der Medizin als erstes Mittel der Wahl, vor allen anderen, derzeit verwendeten Methoden angewandt werden.
Er schwächt aber sogleich ab, dass das bloß so seine Vision, sein Traum, sei.

Ja, das glaube ich auch! Denn vor ziemlich genau 20 Jahren, hatte ich 400 ausgesuchten Ärzten folgende Vorgehensweise vorgegeschlagen, wurde nichteinmal ignoriert und auch heute noch käme kein Arzt aif so ‚Absurdes‘:

Lieber Patient!
Wir alle sind für uns und unsere Gesundheit in hohem Maße selbst verantwortlich. Auch ihr Problem ist u.U. von ihnen selbst und ihrer Lebensweise (mit)verursacht. Eine entsprechende Korrektur könnte die (Krankheits-)Ursache, und damit die Krankheit beseitigen und sie gesunden lassen bzw. den Behandlungserfolg erheblich steigern.
Wenn Sie diesen Weg gerne gehen wollen, bekommen Sie jede Unterstützung, die Sie brauchen bzw. wünschen.
Wenn Sie das jedoch nicht wollen, stehe ich Ihnen natürlich auch mit den herkömmlichen Methoden der Schul- und Alternativmedizin zur Verfügung.

Beides, Fasten, wie rohköstliche Ernährung funktionieren so verblüffend gut, weil wir damit ‚bloß‘ all diese schädlichen Zivilisations- Irrtümer weglassen! – Und schon beginnt unser Jahrmillionen- und Evolutions- kluger Körper mit effizientester Reparatur und Verjüngung.
Umso unverständlicher, dass Erfolge mit diesen Methoden die vor Jahrzehnten schon hymnisch bejubelt und gefeiert wurden (Gerson, Breuss, Warburg …), aus Profitinteressen wieder verdrängt wurden.

Deshalb verleihe ich dem Prof. Longo hiermit den virtuellen Orden der Gutgläubigen in Gold, wünsche seiner Vision aber im Sinne der vielen von der Profitmedizin vera…. alles, alles Gute!

Oder anders gesagt: Wer sich an die Natur hält, fährt immer noch am besten bzw.
paradise your life! 😉

 

 

 


Der Trick!

28. August 2017

Was ist das? Es kostet uns Geld, liefert aber nichts Brauchbares, im Gegenteil, vermehrt unsere Probleme und keinem fällt dieser Haken auf!
Antwort: Die Troika aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medien!
Ok, man könnte auch sagen die Lobbyisten und die Politik spielen da auch noch mit. Doch das sind für die prinzipielle Betrachtung ‚bloß‘ Zuträger …
Ein ersteinmal harmloses und einfaches Beispiel: Da steht ein Apfelbaum. Keiner hat ihn gepflanzt. Dennoch – vermutlich aus einem Apfelkern gewachsen – steht da ein Apfelbaum und liefert jährlich beste Äpfel, – kostenlos!
MIT Trick sieht die Sache so aus: Jemand kauft in der Baumschule gegen Geld einen Apfelbaum, pflanzt, gießt und beerntet ihn und möchte dafür Geld haben. Händler holt die Äpfel, bezahlt und will für seine Verteilleistung wiederum Geld haben. Der Lkw- Fahrer kassiert mit, der Laden oder Supermarkt will auch verdienen. Die Steuerberater, Buchhalter all dieser Leute wollen auch verdienen. Die Gesetzgeber die die Spritzmittel- Obergrenzen festlegen, die Beamten die dies überprüfen, wollen auch mitverdienen. Natürlich wollen auch die Straßenbauer, die Lkw- Hersteller, die Bezinlieferanten, die Rohölförderer, die pipeline- Betreiber, die Arbeitskleider- Hersteller, deren Jausen- Lieferanten, und, und, und … auch mitverdienen.
Und dann hat Konsument die Wahl den Apfel frei und kostenlos zu pflücken oder im Markt all diese Leute mitzuerhalten, indem man genau diesen Apfel um ‚Schweinegeld‘ kauft.
Und was macht Durchschnittsmensch?
Ja! Er geht einkaufen!
Schließlich geht er ja auch arbeiten und will sein Geld loswerden!
Wie er es verdient hat? Vielleicht ist er Buchalter, Finanzbeamter, Steuerberater, Pestizid- Lieferant oder Hersteller, Lkw- Fahrer, Straßenbauer, Arbeitskleidungs- Schneider, Regalbetreuer im Supermarkt oder Baumschul- Gärtner. Vielleicht aber auch bloß Grundbesitzer, Bankbeamter oder auch Designer, Drucker oder Austräger der Apfel- Sonderangebots- Flyer 😉
Gell, das ist keine ver-rückte Welt! Das ist alles gaaaaanz normal!
– Oder doch nicht!? 😉

So! Nun ein Beispiel für ‚Fortgeschrittene‘. Ein Beispiel dafür, wie Geld gemacht wird OHNE eine nutzbare Leistung abzuliefern. Denn im ersten Beispiel haben wir am Ende ja zumindest einen Apfel in der Hand:
Jemand geht zum Arzt, der stellt eine Diagnose, die er aber nicht 100%ig garantieren kann. Der Arzt bekommt dafür Geld. Der Patient ist unsicherer als zuvor bzw. als hätte es die Diagnose gar nicht gegeben und zusätzlich hat er Sorgen und eine Entscheidung zu treffen, die er gar nicht treffen kann!

Ein weiteres Beispiel: Forschung entdeckt irgendeinen Erreger, Medien berichten, Menschen eilen besorgt in Ambulanzen: All die Entdecker und Tester verdienen, die Verunsichten bekommt keine verbindliche Antwort, sind verunsicherter als davor, bezahlt aber alle!

Oder die div. Überprüfungen, egal ob Kfz oder Heizkessel. Fachleute werden bezahlt von Konsumenten, die dafür ein läppisches Pickerl bekommen! Tritt ein Problemfall auf zahlt der Konsument nocheinmal, – trotz Plakette. Läuft alles, hat der Konsument auch bezahlt.
Also, wenn das kein guter Trick ist … 😉

Ein besonderes ‚Schmankerl‘, die Schwangerschaftsuntersuchungen!
Früher nannte man das ‚guter Hoffnung‘ zu sein. Heute müssen Frauen über Tod oder Leben ihres Kindes entscheiden oder der Geburt entgegenzittern, weil ein Arzt oder Labor einen Vermutungs-/ Wahrscheinlichkeits- Befund vorlegt!

Auch Astronomen haben’s gut 😉
Deren Erkenntnisse werden nie verifiziert werden können. Aber ihr Geld haben sie sofort und sicher … 😉

Tja, trickreich diese Menschen …

 

 

 


Wir sind doch Menschen, oder?

21. August 2017

Mit großer Sicherheit kann man doch nur das von uns behaupten.
Wir sind Menschen mit unseren Körpern wie sie eben aussehen, mit Bedürfnissen, wie wir sie nun eben haben, mit Sprachen, die wir nun einmal sprechen, mit einem Sozialverhalten, wie wir es nun einmal haben, mit unserem Essen, Kacken, Spüren, Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, mit unseren Gedanken, Vorfahren, Geschwistern und Kindern.
Wir sind so hochkomplex, dass alle Wissenschafter der Welt, auch wenn sie noch so klug tun, nichtmal unseren kleinsten und einfachsten ‚Baustein‘, die Zelle restlos erklären, geschweige denn reparieren oder gar herstellen könnten.
Eine Zelle ist so komplex, dass man sie sich wie eine Großstadt mit all ihrem Gewussel, mit ihren verschiedenartigst Ankommenden und Abreisenden, mit all ihren Berufen, Infrastrukturen, Transportmitteln, Einwohnern … vorzustellen hat.
Auch, dass zwischen all diesen hochkomplexen ‚Zell- Städten‘ ständig reger Austausch stattfindet, dass diese Städte sich zu Verbänden, weitweitaus vielfältiger als unsere Vereinten Nationen, zusammenschließen, um wiederum mit zahllosen anderen Verbänden zu kommunizieren, muss angenommen werden. Wie sonst könnten wir als Körper und Menschen tagaus, tagein so perfekt herumhüpfen und funktionieren!?

Wieso dann, frage ich Dich, bezahlen wir alle tagtäglich für Wissenschafter, Forscher, Akademiker, die überhaupt nie auch nur den Hauch einer Chance haben können, irgendetwas daran zu verändern, geschweige zu verbessern?
Ok, diese Leute publizieren immer wieder ihre Entdeckungen, die oft verblüffen, oft sogar vorgeben der Natur, dem Leben etwas ‚abgerungen‘ zu haben.
Doch sieh einmal genau hin, bzw. sieh mit breiterem Blick hin! Welche Bedeutung haben heute noch 100, 200, 300 Jahre alte wissenschaftliche Medizin- oder Biologie- Erkenntnisse? Richtig! Gar keine! Alles völlig verstaubter, überholter Unsinn, obwohl er damals ebenso bewundert und geachtet und für wahr gehalten wurde wie die heutigen Erkenntnisse.
Und die heutige Wissenschaft!?
Kann ebenso wieder nur Unsinn produzieren, den der selbstverliebte Größenwahn des Menschen im jeweiligen Zeitgeist nicht erkennen kann. Zu sehr hängen wir dem Traum an, alles zu können, alles zu vermögen. Unsere Sehnsucht gottgleich zu sein ist unendlich.

Und jetzt sind wir an dem Punkt, zu dem ich wollte!
Unsere Sehnsucht ist nur zu berechtigt. Denn wir SIND Götter!
Doch Götter mit Grenzen!
Selbst ‚wirkliche‘ Götter
a) können sich nicht über Naturgesetze hinwegsetzen bzw.
b) sind klug genug, nicht in ‚fertige‘, bestens funktionierende hochkomplexe Systeme eingreifen zu wollen.

Um ein solches handelt es sich bei biologischen Wesen!
Hier hat kein mechanistisch, simplifizierendes Denken oder Forschen Platz!
Genau das aber tun wir, genau nur das finanzieren wir unseren Wissenschaftern. Denn mehr können diese nicht können. Wir wissen, dass wir nie das ganze Universum werden erforschen können und dass in jedem Organismus, ja selbst schon in jedem Gehirn mehr Neuronen existieren als Atome im Universum! Und dennoch bezahlen wir nicht nur für diesen Unsinn. Nein, wir glauben auch noch an all diese immer wieder auftauchenden Unsinne, ’neueste wissenschaftliche Erkenntnisse‘ genannt!
Wir unterschätzen völlig dieses ‚Wunder Leben‘!
Wir überschätzen uns selber grenzenlos!

Blätter‘ doch zurück in der Wissenschaftsgeschichte! Pasteurs Irrtümer vergiften heute noch unsere Umwelt. mit Koch’s geistigen Verirrungen werden heute noch unsere Kinder krank- oder zumindest hochriskant geimpft! Das Märchen von den Viren erzählt Dir heute noch jeder Arzt, obwohl da absolut nichts dran ist, außer Angst zu verbreiten. Heere von Putztrupps scheuern alles bakterienfrei, obwohl es das in unserer Jahrmillionen langen Entwicklung nie gegben hat, nie geben kann und wir mit mehr Bakterien positiv kooperieren als wir Körperzellen besitzen.

Leute, lasst Euch das nicht gefallen!
Gebt Euer schönes Geld selber aus! Gönnt Euch etwas Schönes damit, anstatt dem Bundesheer neue Waffen oder den Unis neues Spielzeug zu schenken. Das würde Euch doppelt zugute kommen: Euer Geld käme Euch zugute und Ihr wärt‘ künftig unbelastet von all dem wissenschaftlichen Unsinn, der über Medien und jede Menge an Unsinns- Produkten vertrieben wird.

Wir sind Menschen! Wir brauchen Zuwendung, nicht lebensferne Laborversuche! Wir brauchen das Gesamtpaket, nicht isolierte Forschung. Wir wollen ganz(heitlich) und nicht differenziell gesehen und behandelt werden. Unsere Komplexität will nicht reduziert werden auf ‚die Niere auf Zimmer 213‘ oder den ‚Gehirntumor am Tisch‘.
Wir sind Menschen und wissen im Grunde unseres Herzens weit mehr als all diese verkopften Clowns! Wir sind soziale Wesen, die sich wieder einander zuwenden wollen, die wieder einander ansehen, zuhören, die sich wieder gegenseitig helfen wollen, anstatt von herzlosen Technokraten aus Profitinteresse be-handelt zu werden.
Wir sind Menschen die wieder dankbar die zahllosen Naturgeschenke annehmen wollen, ansatt neueste Sinnlos- Produkte, deren Schaden man immer erst nach Jahren und Jahrzehnten erkennt, teuer zu kaufen.
Wir wollen einander von unseren Problemen erzählen, anstatt in kalte Tomographen geschoben zu werden. Wir wollen wieder das Saftl der Kräutertante kosten, anstatt uns genveränderte Medikamente aus der Apotheke zu holen.
Die Älteren von uns werden sich vielleicht noch erinnern, wie schnell alles gut war, am Busen der Mama. Das mütterliche Blasen auf den blauen Finger, das feuchte Umwickeln des verstauchten Armes, das Streicheln übers Haar mit ‚Bis Du heiratest ist alles wieder gut‘ …
Heute rufen, wie mir ein Jungarzt im Krankenhaus erzählte, die Eltern die Rettung, wenn das Kind nachts zu husten beginnt!
Leute, wir können alles! Alles, das uns gut tut!
Daran denkt bitte!

 

 

 


107.600 Tote durch Dieselskandal

16. Mai 2017

AUTO SERVICE bezieht sich auf eine amerikanische Studie und schreibt:

Stickoxide schaden der Gesundheit – darum gibt es Grenzwerte für den Ausstoß. Eingehalten werden die von vielen Dieselfahrzeugen allerdings nicht. Was das konkret bedeutet, haben Forscher nun errechnet.

Rund 38.000 Menschen sind einer Hochrechnung zufolge wegen nicht eingehaltener Abgasgrenzwerte bei Dieselfahrzeugen allein im Jahr 2015 vorzeitig gestorben. 11.400 dieser Todesfälle entfallen auf die EU, wie ein wissenschaftliches Team um Susan Anenberg von der Organisation Environmental Health Analytics (LLC) in Washington berichtet. Die Gesamtzahl vorzeitiger Todesfälle durch Stickoxide aus Dieselabgasen lag demnach für die weltgrößten Automärkte bei 107.600.

Die Wissenschaftler errechneten, dass Dieselfahrzeuge jährlich rund 4,6 Millionen Tonnen Stickoxide mehr ausstoßen als sie nach geltenden Abgasgrenzwerten dürften. Im Jahr 2015 habe der Gesamtausstoß in der Folge bei 13,1 Millionen Tonnen gelegen, schreiben die Forscher im Fachmagazin «Nature». Stickoxide gehören zu den Vorläuferstoffen bodennahen Ozons: Bei starker Sonneneinstrahlung lösen sie chemische Reaktionen aus, in deren Verlauf Ozon entsteht. Zudem tragen Stickoxide zur Feinstaubbelastung bei.

Seit Beginn des Volkswagen-Abgasskandals vor zwei Jahren wurde nach und nach bekannt, dass viele Dieselfahrzeuge auf der Straße mehr Schadstoffe ausstoßen als auf dem Abgas-Prüfstand. Durch Systeme, die Abgase direkt im Straßenverkehr messen, konnte in einer Reihe von Untersuchungen festgestellt werden, wie groß der Mehrausstoß ist.

Anenberg und Kollegen nutzten diese Ergebnisse und etablierte Modelle zur Ausbreitung von Schadstoffen, um den über den Grenzwerten liegenden Ausstoß und die Folgen für die elf größten Märkte für Dieselfahrzeuge abzuschätzen. Diese Märkte sind Australien, Brasilien, China, die 28 EU-Staaten, Indien, Japan, Kanada, Mexiko, Russland, Südkorea und die USA. In diesen Ländern und Regionen werden rund 80 Prozent aller Dieselfahrzeuge verkauft.

Die Forscher konzentrierten sich auf Stickoxide wie Stickstoffoxid (NO) und Stickstoffdioxid (NO2). Insgesamt entfallen demnach auf fünf Märkte – Brasilien, China, die EU, Indien und die USA – 90 Prozent des Zusatzausstoßes. Bei ihren Modellberechnungen unterschieden die Wissenschaftler nach Autos, Lkw und Bussen. «Der Schwerlastverkehr – größere Lkw und Busse – trug bei Weitem am meisten zu den überschüssigen Stickoxiden bei, nämlich zu 76 Prozent», sagt Josh Miller vom International Council on Clean Transportation (ICCT) in Washington, Mitautor der Studie.

Lediglich in der EU ist die Situation demnach anders, da Diesel-Pkw dort erheblich weiter verbreitet sind: Dieselautos verursachen in den EU-Ländern etwa 60 Prozent des Mehrausstoßes an Stickoxiden pro Jahr. «Europa trägt unter den größten Automärkten die größte Gesundheitslast durch zusätzliche Stickoxid-Emmissionen», sagte ICCT-Experte und Mitautor Ray Minjares. Von den 28.500 vorzeitigen Todesfällen durch Stickoxide aus Dieselabgasen in der EU entfallen demnach rund 11.400 auf den Zusatzausstoß infolge nicht eingehaltener Abgasgrenzwerte.

Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH), erklärt zu den Ergebnissen: «Die neuen Berichte des ICCT bestätigen den dringenden Handlungsbedarf, wonach praktisch alle Diesel-Fahrzeuge inklusive Euro 6 ab 2018 mit einem Fahrverbot für belastete Innenstädte belegt werden müssen». Ausnahmen dürfe es nur für nachgerüstete Diesel-Fahrzeuge geben, die den Euro-6-Grenzwert von 80 Milligramm Stickoxiden pro Kilometer auf der Straße auch im Winterhalbjahr sicher unterschreiten. «Die neue ICCT-Studie widerspricht auch der Ignoranz von Teilen dieser Bundesregierung, die gemeinsam mit den Autokonzernen die gesundheitsschädlichen Effekte von NOx und hier insbesondere Stickstoffdioxid in Abrede stellt», so Resch.

Als «überfällig» bezeichnet Benjamin Stephan von Greenpeace die Studie: «Sie stellt Daten zur Verfügung, die wir bisher in der Diskussion vermisst haben». Die Studie sei solide durchgeführt, allerdings fehlten genauere Angaben zu Autoklassen und -marken. Er erhofft sich durch die Studie einen anderen Schwerpunkt in der Aufarbeitung des Dieselabgas-Skandals. «Bisher stand oft der Betrug an den Autobesitzern im Mittelpunkt. Jetzt wird klar, welche Größenordnung der Skandal hat und welche Auswirkungen dies auf die Umwelt und die Gesundheit der Menschen hat.»

Der Abschlussbericht des Untersuchungsausschusses des Deutschen Bundestags zum Abgasskandal, der in Kürze veröffentlicht wird, spricht allerdings eine andere Sprache. Darin heißt es: «Epidemiologisch ist ein Zusammenhang zwischen Todesfällen und bestimmten NO2-Expositionen im Sinne einer adäquaten Kausalität nicht erwiesen». Dem widersprechen eine Reihe wissenschaftlicher Experten. So sagt Nino Künzli vom Schweizer Tropen- und Public-Health-Institut (TPH) in Basel: «Die Kombinationswirkungen von NO2 mit anderen immer präsenten Schadstoffen sind auch toxikologisch kaum erforscht, weshalb es auch nicht angemessen ist, NO2 per se als unbedenklich zu bezeichnen».

Original- Artikel hier nachzulesen

Hier nicht angeführt, aber wohl klar, dass es bei Einhaltung der Grenzwerte keine Toten gäbe. Doch das gehört zu unserem heutigen Lebensstil, dass mit jedem Produkt, mit jeder Handlung, eine gewisse Anzahl an Toten mit in Kauf genommen wird. So etwas ist heute kein menschlich moralisches, sondern ein rein rechnerisch volkswirtschaftliches Thema.
– Aber solange es die anderen trifft … 😉