Schülerinnen lassen Wissenschaft alt aussehen

29. Dezember 2017

5 dänische Schülerinnen zeigten mit einem einfachen Versuch vor, was die gekauften Wissenschafter und Beamten als ungefährlich bezeichnen, gewannen damit einen regionalen Preis und werden seither durch die social medias gereicht.
So sieht auf Watte gekeimte Kresse aus:

Und so sehen die gleichen Kressesamen auf der gleichen Watte, in einem Raum mit wlan- Router, aus:

Ähnlich werden sich vermutlich bald auch die Handy- Telefonierer und wlan- surfer fühlen …
Aber Politiker und Profitmacher brauchen und zitieren weiterhin teuer gekaufte Wissenschaftsstudien die sich auf die läppische Temperatursteigerung eines wassergefüllten Kunststoffkopfes, an dem ein Handy angebracht wird, beziehen!

 

 

 

Advertisements

Die Ernährungspyramide

25. Dezember 2017

Tja, US- Amerika kann’s schon ordentlich wenn es um seine Interessen, was primär Geschäfte sind, geht. Da werden schon einmal Regierungen weggeputscht, Staatschefs liquitiert, auch schon einmal eigene Präsidenten erschossen …
Da wurden aber auch schon, obwohl bei diesem Wort jeder nur an die Nazis denkt, Bücher verbrannt. Ja die 1913 gegründete Rockefeller- Stiftung, deren Medizin wir heute noch ‚genießen‘, fackelte nicht lange aber doch und verbrannte alle greifbaren alten Medizinbücher. Wär ja auch zu dumm, wenn da einer in der dann florierenden Profitmedizingeschichte so ein Buch fände und draufkäme, dass mit 3 einfachen und noch dazu billigen Mitteln niemand mehr erkranken müsste …

Aber die haben noch mehr drauf!
Wir verdanken ihnen auch den heute noch grassierenden Zuckerwahn und setzten da, in unserer US- Treue, weltweit alle Lebensmittelpyramiden, die alle die krankmachenden Kohlehydrate favorisieren, drauf, was sicher schon Millionen den Tod gekostet hat.
Ein amerikanischer Wissenschafter natürlich, ein Herr Ancel Keys, machte aus seiner 23 Länder- Studie für den Freundschaftsprei …., äh, für ein Forschungsgeld von 50.000 US- Dollar eine 7 Länder- Studie, die nun aussagte, was die Zucker- Lobby bestellt hatte.
Tja, so günstig sind ein paar Millionen Tote zu bekommen im business- Land USA …

In diesem Sinne hoffe ich, dass Deine Feiertage nur herzlich süß sind und waren …

 

 

 


Die destruktive Energie der Wissenschaft

21. Dezember 2017

Praktisch jedermensch ist von den Segnungen der Wissenschaft und Technik überzeugt.
Und tatsächlich scheinen beide auch schon viel für unsere schöneren Leben geleistet zu haben.

Dass viele unserer Fortschritte aber auch schon zu bestialischen Kriegen, unsäglichem Leid und Umweltzerstörung geführt haben, habe ich hier im blog schon wiederholt angesprochen.

Auch, dass viele unserer ursprünglich hoch willkommenen Bequemlichkeiten letztendlich zu Übergewichten, Muskelschwunden und den darauffolgenden verschlechterten Fitheits- und Gesundheitswerten führten, wurde hier schon thematisiert.

Heute eine Wissenschafts- Auswirkung, die kaum jemand bedenkt und vor der ich immer wieder fassungslos stehe:
Die Wissenschaftsgläubigkeit der Menschen verursacht jährlich Abertausende Tote!
Die Menschen können nicht glauben, ‚dass es so einfach sein könnte‘. Die Menschen haben kein Vertrauen mehr in ihre Körper, in ihre Selbstheilungskräfte, in die Natur.
Es ist absolut ver-rückt! Erst hat man ihnen ihr Selbstbewusstsein ausgetrieben um ihnen die Wissenschaftserkenntnisse besser ‚andrehen‘ zu können. Und damit wurde ihnen die Narrenkappe so fest und so tief über die Augen gezogen, dass sie selbst einfachst zu beobachtende Tatsachen nicht mehr erkennen können.
Was jeder ‚dumme‘ Regenwurm, Feldhamster oder Königstiger sieht und weiß, ist für die verbildetet ‚Krone der Schöpdung‘ völlig unsichtbar und unglaublich.

Jahrelang hörte ich im Diabetesbereich: ‚das ist genetisch‘ und ‚wenn es so einfach wäre, wüssten es die Ärzte auch‘. Heute ist es schon für viele Allgemeingut, dass Diabetes sehr wohl eine selbstverursachte Zivilisationserkrankung, und damit auch leicht umkehrbar, ist. Und es gibt mittlerweile tausende Diabetiker die nicht mehr spritzen.
Sehr ähnlich erlebte ich diesen Effekt mit Menschen mit MS. Erst Stirntippen bis offener Aggression, soetwas Blödsinniges anzubieten, wo MS doch als ‚unheilbar‘ gilt. Heute gibt es ‚massenweise‘ Berichte und Videos von, durch Rohkost geheilten Ex- MS-Patienten.

Jetzt höre ich dasselbe im Mukoviszidose- Bereich. Offiziell ist das eine unheilbare, genetisch bedingte Erkrankung bei der die Kinder und Menschen oft qualvollst sterben. Es gibt m.E. genug erfolgversprechende Indizien um mit solch einer Erkrankung eine rein rohköstliche Ernährung zu versuchen.
Was soll schon Schlimmes passieren!? Wenn nach einigen Monaten keine Besserung zu beobachten wäre, na dann hat man eben eine Diät probiert die Abertausende völlig freiwillig und aus reinem Genuss praktizieren.
Doch weit gefehlt, solche ‚Pioniere‘ zu finden! Diese Patienten werden von ihren Ärzten und Selbsthilfegruppen in unglaublicher Weise abgeschirmt und sind selber derartig hypnotisiert, dass keineR sich auch nur vorstellen könnte damit auch nur den Hauch einer Chance zu haben. Als hätten diese Leute etwas zu verlieren! …
Mir ist Ignoranz und mir sind Antworten entgegengeschlagen, die ich hier gar nicht wiedergeben mag.
So nimmt die Engstirnigkeit von Wissenschaft und Medizin den Menschen selbst allerletzte Chancen. Und die Menschen sterben weiter und weiter …

Man muss sich diesen Wahnsinn mit folgendem Beispiel verdeutlichen:
Du schwimmst in völlig aussichtsloser Situation als SchiffbrüchigeR im Meer und lehnst dennoch die Chance durch einen alten klapprigen Fischkutter, der aber schon erfolgreiche Jahrzehnte unterm Kiel hat ab, weil Dein Kapitän Dir Hoffnung auf die sich technisch immer weiter verbessernde Küstenwache macht!

 

 

 


Ich starte das Internet …

13. Dezember 2017

… und was lese ich?
Superfood: Nicht alles von einer Pflanze ist gesund

Aha! Interessant. Was steht da weiter?

Im Internet kursieren viele Tipps zu vermeintlichen Superfoods. Mittel aus verschiedenen Pflanzen sollen die Gesundheit fördern. Bittere Aprikosenkerne sollen angeblich sogar gegen Krebs wirken. Experten warnen aber, dass viele Wirkstoffe nicht ausreichend erforscht oder sogar schädlich sind.
Wie wäre es mit etwas Pulver aus gemahlenen Avocadokernen für den Smoothie? Oder mit bitteren Aprikosenkernen als Nahrungsergänzung? In Blogs und Internetforen kursieren viele Tipps zu solchen Mitteln aus verschiedensten Pflanzen.
Nicht immer sind diese Empfehlungen allerdings gesund: Was im Internet als Superfood angepriesen wird, ist in manchen Fällen sogar schädlich.

Huch!
‚Schädlich‘!? Wie dieses?
Ah!
Da wird es ja eh erklärt:

„Nicht alle Pflanzenteile sind für den Verzehr geeignet“, sagt Angela Clausen von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, die die Entwicklung mit Sorge beobachtet: „Und nicht alles ist gesund, nur weil es von einer Pflanze stammt.“
Viele Mittel sind nicht ausreichend erforscht.
Im besten Fall seien die Mittel nicht erforscht und ihre gesundheitsfördernde Wirkung nicht wissenschaftlich belegt, sagt die Ernährungswissenschaftlerin. In anderen Fällen ist Vorsicht geboten.

Ahja! Diese Dinge sind ’nicht für den Verzehr geeignet‘, weil sie noch ungenügend erforscht sind!
Naja, auch eine Form der Logik!

Aber die Verunsicherung geht weiter:
Zum Beispiel bei bitteren Aprikosenkernen:

Sie sollen, Behauptungen nach, einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben:
„Im Internet kursiert die Behauptung, dass sie sogar gegen Krebs wirken sollen“, sagt Clausen.
Dafür gibt es aber keinen wissenschaftlichen Beleg. Das bestätigt auch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), das vor dem Verzehr größerer Mengen warnt.
Zum Teil sind schädliche Stoffe enthalten
In den Kernen ist ein Stoff enthalten, der bei der Verdauung zu Blausäure abgebaut wird. Die ist giftig für Menschen – und laut BfR gibt es Fälle, bei denen es durch den Verzehr der Kerne zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen gekommen ist.
Dazu zählen zum Beispiel Erbrechen oder Krämpfe, in hohen Dosen auch Vergiftungen. Das BfR rät deshalb, nicht mehr als zwei bittere Aprikosenkerne pro Tag zu essen – oder völlig auf den Verzehr zu verzichten. Kinder sollten die Kerne gar nicht essen.

Ah ja! Und naturnahe lebende Menschen würden ohne diese wertvollen Erkenntnisse nach dem Erbrechen noch a paar Kilo von diesen Kernen weiteressen! Ja?
Also jetzt echt! Für wie bescheuert halten die uns?!

Jetzt wirds überhaupt kriminell:

Auch andere Obstkerne enthalten Substanzen, die im Körper zu Blausäure abgebaut werden, darunter zum Beispiel Kirschkerne oder Apfelkerne.

Aha, und so Naivlinge wie ich, die denken, dass jedes Lebewesen sein Wertvollstes in den Keim legt und die Wirtschaft, die Kerne und Keime besonders teuer verkaufen, sollten bei Frau Clausen in Nachhilfe gehen, hm?

„Wenn man einmal aus Versehen einen Kern verschluckt, ist das kein Problem“, sagt Clausen.

Uff! Da bin ich aber froh!

Man sollte die Kerne aber nicht gemahlen zu sich nehmen oder zerkauen, rät sie. Das gelte auch für geriebene Stiele von Kirschen, die aktuell im Trend seien.

Ok! Hier würde ich ein dlitzedleines ‚Jein‘ akzeptieren. Kerne die man zuvor nie pur zerkaut und deren Wirkung live erlebt hat würde ich mir auch nicht in den Smoothie mixen. Doch Smoothie- Mixer sind ja kaum Rezept- user, Pharma- Junkies oder ganz Dumme. Wem Kerne nicht schmecken, der wird sie sich hochwahrscheinlich auch nicht irgendwie verdeckt ‚unterjubeln‘. Oder?

Die Warn- Orgie verbreitert sich in:
Aktueller Trend sind gemahlene Avocadokerne
Seit einiger Zeit wird im Internet auch zum Verzehr von gemahlenen Avocadokernen geraten. Laut BfR gibt es aktuell noch nicht genügend Informationen zu den Inhaltsstoffen von Avocadokernen, um mögliche gesundheitliche Risiken zu bewerten.
In Avocados ist ein Stoff namens Persin enthalten, der zumindest für viele Tiere giftig ist. „Leider gibt es bislang noch keine Untersuchungen dazu, wie viel Persin in den Kernen enthalten ist und welche weiteren Stoffe enthalten sind“, sagt Ernährungswissenschaftlerin Clausen. Auch die Effekte von größeren Mengen Persin sind noch nicht ausreichend erforscht.
Es drohen Wechselwirkungen mit Medikamenten.
Ein Problem beim Verzehr solcher Pflanzenauszüge können dabei nicht nur schädliche Stoffe an sich sein. „Es kann darüber hinaus bei pflanzlichen Stoffen zu Wechselwirkungen mit Medikamenten kommen, die noch nicht bekannt sind“, sagt Clausen.

Ooooooohoooooohohooooooo! [Ablach und Schenkel klopf!]
Schon wieder gefährlich, weil nicht erforscht!
Und dann auch noch die unerforschte Wechselwirkung mit
M e d i k a m e n te n !!!
Ok, erforscht doch bitte umgehend die Wechselwirkung von Apfelkernen mit allen 90.000 Medikameten, obwohl – ziemlich – sicher Apfelkernesser einen grooooßen Bogen um Medikamente machen.
Erforscht umgehend die Wechselwirkung von Avokadokernen mit allen 90.000 Medikameten, obwohl Avo- Esser vermutlich gar keine Medikamente brauchen.
Erforscht umgehend die Wechselwirkung von Grapfruitkernen mit allen 90.000 Medikameten.
Erforscht umgehend die Wechselwirkung von Granatapfelkernen mit allen 90.000 Medikameten.
Erforscht umgehend die Wechselwirkung von Orangenkernen mit allen 90.000 Medikameten.
Erforscht umgehend die Wechselwirkung von Zitronenkernen mit allen 90.000 Medikameten.
Erforscht umgehend die Wechselwirkung von Melonenkernen mit allen 90.000 Medikameten.
Erforscht umgehend die Wechselwirkung von allen Kernen mit allen 90.000 Medikameten.
Aber lasst uns in Ruhe!
Doch in deren Denke ist damit Zeit gewonnen!
Wir wollen doch nicht, dass sich in absehbarer Zeit alle naturrichtig verhalten, gelle

Und der Gipfel der Absurdität:
Wer sind diese Leute, die meinen, uns vor der Natur, mit der wir Jahrmillionen gedeihlichst zusammenlebten, warnen zu müssen? Gerade diese Chemiker, Mediziner und Wissenschafter stärkten jahrzehntelang den Tabakkonzernen mit gekauften Gutachten den Rücken. Genau diesen Leute fiel jahrzehntelang nichts Warnendes zu Zucker- und Amalgam- Giften ein! Genau diese Leute entwickelten und ermöglichten Atombomben und -Kraftwerke, versagen aber bis heute bei der Neutralisierung oder Beseitigung dieser strahlenden Zauberlehrlinge.
Und diese Profession, die den ganzen Planeten mit Pestiziden überzog und tagtäglich neuen Gift- und Sondermüll auf die Weltmärkte wirft, will vor Naturprodukten warnen!?

 

 

 


Wirklich lustig …

12. Dezember 2017

.. so manche blog- Tage!
Obwohl meine Fermentationsbeiträge schon etwas zurückliegen, bekam ich kürzlich innerhalb von einer Stunde zwei Kommentare dazu. Ein positiver, dass es jemand probieren möchte und ein … naja, fast schon wütender, ,it Inhalt, was ich mir einbilde so Unnatürliches als paradiesisch zu ‚verkaufen‘.
Da es vielleicht auch andere interessieren könnte und ich ‚böse‘ Kommentare nicht freischalte, hier vielleicht allgemein:

Es gibt in der Natur absolut nichts, das NICHT von Mikroorganismen ‚bearbeitet‘ würde.
Ob etwas verfault, fermentiert oder von Pilzen zerlegt wird: Alles wird aufgearbeitet.
Einiges davon ist für uns bekömmlich, einiges eher nicht.
Fermentation ist nur deshalb – für uns – ein Sonderfall, weil es sich um Milchsäure- Bakterien handelt, die in der Luft herumschweben und damit in unser Fermentationsgut als auch in unseren Darm gelangen. Man könnte auch sagen, sie ‚vorverdauen‘ uns dieses Nahrungsmittel.
Auch manche Schimmel- oder Faulstellen schmecken gut und sind essbar. Die Entscheidung kann man getrost unserer Nase und dem Geschmacksinn überlassen.
Auch Verpilztes – bekannt vom Camembert – schmeckt oft köstlich.
Also, wir befinden uns mit all den mikrokleinen Mitmampfern in bester Gesellschaft
Wohl bekomm’s!

 

 

 


Kleiner Nachtrag …

6. Dezember 2017

… zum Uran- Artikel
Ich habe zu der dort kurz angesprochenen Absurdität von Grenzwerten, eben Daten aus dem Mobilfunk- Bereich erhalten. Sie sind, da es sich ja überall um Menschen handelt, an Unglaubwürdigkeit kaum zu überbieten.
Oder sollte man besser von der Bankrotterklärung der Wissenschaft und/ oder der Skrupellosigkeit des Politik- Wirtschafts- Zwillings sprechen?

In der damaligen UdSSR galten 4000 uW/m2, die im späteren Russland auf 100000 uW/m2 angehoben wurden. Also ‚bloß‘ um das 25fache! Versuch doch mal das 25-fache zu essen, zu trinken oder 25-mal so schnell zu laufen!
Doch ‚unsere‘ EU empfielt 9000000 uW/m2! Also ‚bloß‘ das mehr als 2000-fache!

Jetzt ernsthaft: Diese Leute, die das, mit unserem Geld bezahlt, über unsere Köpfe hinweg, tun, kannst Du noch immer ernst nehmen!?

 
PS: Wem nach dem o.g. gestrigen Uran- Beitrag noch nicht schlecht war, kann sich seine Dosis gerne mit diesem Film erhöhen:

 

 

 

 


Herr Lehrer Glyphosat

5. Dezember 2017

Schon 8 Beiträge über diesen unsäglichen Chemie- Mist gibt es bereits auf diesem blog, sagte mir eben die Suchmaschine.
Dennoch fehlt noch ein nahezu unglaublicher Aspekt.
Ein Aspekt der zeigt, WIE wahnwitzig egozentriert und zivilisationsverdummt wir bereits sind.
Das heißt, auch für Glyphosat gilt, was für alle Ereignisse, Vorkommen und Eindrücke gilt:
Sie könnten und sollten unsere Lehrer sein!
Denn alles von uns Erschaffene, trägt unsere Handschrift, unsere Einstellung, unsere Gedanken. Keines unserer Produkte konnte entstehen ohne unser Zutun.
Tun wir aus kranken Gedanken heraus Unsinniges oder Schädigendes, ist es UNSER Werk und will uns zeigen, was bei UNS schief hängt.

So geht es bei der aktuellen Glyphosat- Diskussion und Berichterstattung praktisch ausschließlich darum, ob dieses Zeugs (bei uns) nun Krebs verursacht oder nicht.
Doch es geht nicht nur um uns!
Da werden Mitwesen plattgemacht, die auch gerne leben! Mitwesen die schon länger diesen Planeten bevölkern als wir. Mitwesen, die wichtig sind für ein gesundes Gleichgewicht in der Natur. Mitwesen die uns erfreuen könnten und sollten! Mitwesen die unsere Lehrer sein könnten. Denn sie kommen ohne Kriege, Morde und Gift- Attacken wunderbar durch’s Leben.

Wir hingegen vernichten, nur weil wir uns einbilden, minderwertiges Gewächs ‚produzieren‘ und essen zu müssen, alle anderen Kräuter!
Das ist soooo unglaublich …
Einfach zum Schreien …
Weizen z.B. ist eines der ‚leersten‘ Nahrungsmittel, während viele der sogenannten Unkräuter nur so strotzen vor Inhalts- und Vitalstoffen!
Unglaublich! Wir nutzen unser Großhirn und Jahrtausende an Zivilisation, um das Minderwertige zu schätzen und das Wertvolle zu vernichten!
Doch selbst wenn es umgekehrt wäre, hätten wir dennoch nicht das geringste Recht, andere und anderes zu vernichten!

All das will uns das Glyphosat zeigen!
Wir könnten durch das, vom Glyphosat uns Gespiegelte z.B. auch lernen, dass wir
auf das falsche Ernährungspferd gesetzt haben,
die Fauna verarmen,
die Flora verarmen und
penetrant bescheuklappte, herzlose Egomannen sind

Aber nein! Alle, alle ‚maßgeblichen‘ – vermutlich bezahlten oder kurzsichtigen – Institute halten es für ’nicht Krebs- erregend‘ und somit machen wir weiter, dumm, wie bisher.
Die Menschen sind noch immer viel zu ‚verschlafen‘, die EU hat entschieden, Lobbyisten und Profiteure reiben sich die Hände, der Bauernbund freut sich und Schmetterlinge, Bienen, Heilpflanzen, natürliche Abwechslung und Vielfalt, und Menschen sterben, sterben, sterben …

 
PS: Vom Inhalt des heutigen Adventkalender- Fensterchens können wir auch etwas lernen!