Da glauben mir die Menschen nicht …

11. Januar 2022

… dass wir Götter sind, die sich sekündlich ihre Realität erschaffen! Und dabei beweisen sie selber tagtäglich, dass dem genau so ist.
Oder wie sonst bitte, wäre es zu erklären, dass die ganze Welt seit 2 Jahren völlig anders aussieht, völlig darniederliegt?
Sollte das tatsächlich ein Ding, ‚Virus‘ genannt, bewerkstelligt haben das 100 nm klein ist?
Weißt Du wie klein 100 nm sind?!
10.000(!) solcher Viren erst ergeben aneinandergereiht 1mm!
10.000 !
Zähl einmal bis Zehntausend, um zu sehen wie unglaublich bis unmöglich das ist !!!
DIESE Winzlinge, ach, was sag ich! Diese Nichtse sollen die ganze Welt lahmgelegt haben!?

Aber umgekehrt die Winzteilchen der Homöopathie wirken nicht, können laut Schulmedizin und Pharma- bezahlter Wissenschaft ja gar nicht wirken, weil sie zu klein sind!?
– Aber Winz- Viren legen die ganze Welt lahm!?
Bitte gehts noch absurder!?

Oder die Mehraufwände in den Krankenhäusern! Die sind nicht von diesem vorgeblichen Virus, sondern einzig von den panisch erlassenen, weit überzogenen bis sinnlosen ‚Menschen- Vorschriften‘, verursacht!

Oder die Hygiene, die jetzt wieder Hochsaison hat, obwohl dieses Thema seit 150 Jahren wissenschaftlich abgehakt ist. Mundschutz, Hände waschen, Abstand halten, und so …
Warum bitte explodieren dann, wenn das so wichtig wäre, nicht die Corona- Infektionen in Indien?
Auch dort gibt es dieses Virus. Und weißt Du was dort unter Hygiene verstanden wird? Dass Millionen von Menschen sich im Ganges ‚reinigen‘, in den Millionen von Menschen reinscheißen! Ja! So siehts aus! Da gibt es zwar Bereiche für Frauen und Bereiche für Männer. Aber alle tun dasselbe: Sich in den Fluss entleeren! – Auch C- Infizierte!
Und dennoch haben die nicht mehr Infizierte als diese Deppen, die sich Babyelefanten, Nasen- Mund- Schutze, asoziale Abstände und sinnlose Impfungen aufschwatzen lassen!

Na hallo! Haben wirklich schon alle den Hausverstand abgegeben?
Das soll kein Beweis dafür sein, dass wir uns unsere Wirklichkeit erschaffen?!
– Leider aber tun wir’s meist nur ins Negative!

So, wie wir uns diese sinnlose Pandemie- Hysterie erschaffen haben, hätten wir uns doch auch den ‚Ausbruch‘ paradiesischer Zeiten erschaffen können, oder?!     

Doch damit wäre weder für die Pharmas, noch für die Ärzte, Beamten, Versandtkonzerne, noch für all die anderen Trittbrettfahrer soviel Kohle zu machen gewesen. Und das ist der einzige Grund, warum wir diese ‚Plandemie‘ haben!
Wir haben sie erschaffen!
Menschen, die sich ihrer Göttlichkeit bewusst sind, haben diesen Wahnsinn erschaffen!
Für und gegen die Menschen, die es noch nicht glauben können, dass sie Götter sind!     

Ich bin schon so ein alter Kracher. Ich war immer ein Kritiker dieser sinnlosen Silvesterknallerei. Doch ich kann daran die Lebensfreude der Menschen ablesen. Und heuer erlebte ich – zur Freude aller Tiere – das erbärmlichste Silvester meines ganzen Lebens.
Das haben nicht Götter bewirkt, sondern ein Winzwinzwinz- Virus!?

Leute, Leute …
Ich fürchte, Ihr habt noch so einiges zu erdulden, bist Ihr endlich erkennt, wie ‚Finger- Schnipp‘- einfach Ihr diesen ganzen bösen Zauber hinwegfegen könntet!
Allein schon, wenn wir auf Gesundheit, anstatt Krankheit fokussieren würden, sähe die Welt schon völlig anders aus! Doch was wird gemacht und kommuniziert!? Krankenhäuser, Krankenwagen, Krankenkassen, Krankenversicherungen, Ärzte, Diagnosen, Be-handlungen, ‚unheilbar‘, Medikamente, Pandemien, Katastrophen …

Doch jeder steht eben, im jeweiligen Moment, wo er steht … irgendwann wird’s klappen     

Bis dahin, ein ganz, ganz liches


 
 
 


Was hab ich nur getan!?

7. Januar 2022

Hab ich doch glatt im letzten Beitrag des vorigen Jahres geschrieben, dass ‚unbeschwert lachen und hemmungsloses Fröhlichsein, Kreativität und begeisterte Selbstvergessenheit‘ unser völlig normaler Alltag sein sollte!

Boooaaahhh! Na mehr hab ich nicht gebraucht!

So sehr ist Boran S. über mich ‚hergezogen‘ …

Deine Meinung ist legitim, lieber Boran, sogar verständlich. Doch sie zeigt gerade das, ja, beweist genau das, was ich kritisierte!

Du schreibst: ‚Was Du da beschreibst sind doch die unangenehmsten, nervigsten und schrillsten Leute, die doch niemand mag. Die Amis liefern davon die meisten und tragischten Beispiele‘.

Ja, Du hast ja recht! Ich versteh Dich!

Doch das ist doch nur deshalb so, weil wir so sehr reduziert, niedergedrückt und kleingehalten wurden und werden!

Wir wurden so perfekt auf Still- Sein, Uns- Ducken und Zuhören gedrillt, dass wir dieses Verhalten so gewohnt sind und für so normal halten, dass uns alle, die – noch oder schon wieder – anders sind, lauter sind, lustiger sind, nerven.

Ich denk mir, es ist gar nicht so einfach, rauszukriegen, was und wie ‚unsere Natur‘ tatsächlich ist. In der Tierwelt z.B. gibt es von absoluten Schweigern bis zu penetranten Plapperern so ziemlich alles.

Vielleicht haben wir uns das eingangs erwähnte ‚hemmungsloses Fröhlichsein‘ im Laufe der Zeit bewusst und gezielt abgewöhnt, weil das Vorteile brachte oder eben andere nervte …

Vielleicht aber wurde uns genau dieses ‚hemmungsloses Fröhlichsein‘ gezielt von irgendwelchen Obrigkeiten ‚ausgetrieben‘, um uns klein und leichter lenkbar zu halten …

Wer weiß schon, was da passierte, wie unser heutiges So-Sein entstand!?

So, wie wir das historisch wohl nicht mehr eindeutig werden klären können, wird es auch schwierig, wenn nicht sogar unmöglich sein, heute das genau ‚Richtige‘ zu finden.

Doch ich denk mir, wann, wenn nicht heute, wann, wenn nicht in dieser überreichen Zeit, sollten wir überschwänglich glücklich sein und das auch zeigen?      

Und ich denk mir, im Zweifelsfall bin ich doch eher für die überschwänglich Positiven bis Euphorischen, als für griesgrämige Gefrustete. Oder?  

Denn unser Weg sollte doch ‚rauf‘ führen, zu mehr Glück und Zufriedenheit führen, oder?      

Und von wem können wir das lernen?
Von den Frusties oder den Happys?     


 
 
 


Muss man?

27. Dezember 2021

Muss mensch?

Müssen wir …

immer angepasst sein?

immer gefallen wollen?

immer der Masse folgen?

im Hamsterrad bleiben?

Luther oder ein Protestant sein, um „Hier stehe ich, ich kann nicht anders.“ sagen zu können?

Oder sollten wir ‚Rückgrat‘ ständig, im Alltag, vor jedermensch zeigen und leben?

Müssen wir in der anerzogenen ‚Spur‘ bleiben?

Oder sollten wir nicht endlich zu uns finden? Unsere Leidenschaft, unser Herzensanliegen finden?

Sollen wir weiterhin dem Geld nachrennen?

Oder glauben wir endlich, dass das Geld ganz von alleine ’nachkommt‘, sobald wir unsere Erfüllung leben?

Vielleicht werden diese paar grundsätzlich und allgemein wichtigen Fragen grade jetzt durch diesen Corona- und Impfdruck für viele zur heilvollen Wende …

Das wünsche ich allen, ganz herzlich im Sinne von


 
 
 


Des Schmetterlings Flügelschlag

16. Dezember 2021

Das Bild einer ganzen Reihe von Dominosteinen die umfallen, sobald der erste angestupst wurde ist bekannt. Auch der Flügelschlag eines Falters, der Wirbelstürme am anderen Ende der Welt auslösen könnte, ist aus der Chaostheorie bekannt.

‚Was kümmern mich Spielsteine oder Flatterflügel?‘, könntest Du antworten.

Ich erzähl Dir von einem ganz, ganz ähnlchen Bild, das Dich sehr wohl sehr berühren könnte. Das uns alle berühren und erhellen sollte!

Wir alle, wir Irregeleiteten im Schöpfungssinne, strampeln und hampeln tagtäglich. Jeder von uns erzeugt Wirbel um Wirbel und reißt damit zahllose Mitwesen in seinen unheilvollen Strudel mit rein. Jeder davon Betroffene rudert genauso panisch bis planlos rum und zieht wiederum sein Umfeld da mit rein …

Das können Kranke sein, um die sich ihr Umfeld zu kümmern hat. Das sind all die Eltern, die Ihre Kinder in ihre fixen Pläne drängen, die diese zu befolgen haben, die ganze Schicksale gestalten. Das sind Kinder, die ihr eigenes Leben haben wollen für das die Eltern aufzukommen haben. Das sind die Liebeskummer- Kandidaten, die die ‚besten‘ (!) FreundInnen in ihr Leid mit einbinden müssen. Das sind all die ‚Ungerechtigkeiten‘, die ganze Heerscharen von JuristInnen, SozialarbeiterInnen und Angehörige befassen. Das sind die ‚gaaanz normalen'(!), alltäglichen Streits, die praktisch immer ins Umfeld ausgedehnt werden. Das sind die ganz normalen Medienberichte über Kriege, Gräuel, Massaker, die Milliarden von Leben runterziehen. Das sind Filme voller Schießereien, Schlägereien, Intrigen, die der praktisch ganzen Weltbevölkerung ‚Vorbild‘ sind! Das sind die Tode, die beweint und ‚rausgetragen‘ werden müssen … Und so weiter …

Alles Ertrinkende, die sich panisch aneinander klammern und gegenseitig runterziehen … Oft ‚kocht‘ das Wasser förmlich vor vermeintlich Ertrinkenden. Und das alles nur weil ‚der Erste‘ nicht darauf vertraute, dass in ruhigem Wasser wunderbar geborgen geruht werden kann!

All dieses wahnwitzige Gestrample muss auf einen Baum, Regenwurm oder Wasserbüffel völlig ver-rückt wirken und ist es auch. Denn die ganze Schöpfung, mit all diesen ‚dummen‘ Pflanzen, Bäumen und Tieren lebt tagtäglich und problemlos, was die ‚Krone der Schöpfung‘ nicht schafft: Schöpfungskonform zu leben, in sich zu ruhen, sich zu verschenken …

Da ‚dieser Eine‘, der diesen ersten unheilvollen Strampelschlag tat, nicht mehr greifbar ist, nun längst ständig jeder jeden ‚ansteckt‘ und mit Problemen belädt, gibt es nur mehr eine Chance, da wieder rauszukommen:

Dieses obige Wissen um diese Gesetzmäßigkeiten und
die Stärke, Probleme selber zu lösen bzw.
erst gar nicht zu erschaffen und
ein allgegenwärtiges Alltags- Bewusstsein, das uns ständig daran erinnert.

Oder kürzer ausgedrückt:


 
 
 


Haben unsere Kinder ein Glück …

6. Dezember 2021

… dass sie aufgrund neuer religiöser Liberalität nun nur mehr reduziert dieses schrecklichen neuen Nikolos ansichtig werden müssen.

Doch andererseits ist klar, dass auch Nikolos mit der Zeit gehen müssen.
Die neue Religion ist nun einmal CORONA.
– Oder? Kennst Du noch einen Pfarrer, der mehr auf Gott als auf CORONA- Vorschriften hören würde?

Spannend wird nur die Frage, ob er Mundschutzmasken, Ausgangs- Vorschriften oder Impfspritzen in seinem Sack hat.
– Für Eier ist da ja ohnehin kein Platz mehr      

Doch zumindest den Mundschutz hat er pflichtgemäß an!      

Liebe Leute, neben diesem Klamauk, wünsch ich Euch allen einen wirklich, wirklich frohen, im Sinne von lebendig und


 

N i k o l o !


 
 
 


Ich spinne bloß so rum …

2. Dezember 2021

Es könnte allen gut gehen.
Es könnten alle genug für ein gutes Leben haben.

Doch was haben wir?
Hunger, Ungleichheit, Superreiche!

Warum besteht diese Ungerechtigkeit?
Weil WIR sie genau SO wählen!

WIR arbeiten für diese ‚Leute‘ unterbezahlt!
WIR kaufen deren Produkte überbezahlt!
WIR dulden diese Ungerechtigkeit seit Jahrzehnten!

Sieh Dir an, wieviel in den letzten Jahrzehnten rationaisiert wurde!
Ich selber hab es als Techniker erlebt: Als ich begann, saßen 100 Frauen an einem 100m langen Tisch und schoben sich schwere zu bearbeitende Geräte zu und wurden von einem Meister von einer erhöhten Plattform aus überwacht. Als ich nach 25 Jahren ausschied lief derselbe ‚Laden‘ fast vollautomatisch – rund um die Uhr – mit 3(!) Leuten!

Und das Geld, das diese Maschinen einsparen wurde auf alle Entlassenen aufgeteilt?
Nein, das streifte EIN Unternehmer ein!

Und das konnte und kann er nur durch uns, die wir da mitspielen, indem wir in seinen Firmen mitarbeiten und diese asozialen Machenschaften durch Kauf finanzieren.

Dabei wäre es ein Einfaches, dauerhafte, faire Produkte gemeinsam zu produzieren.
Bleibt bloß noch die Frage, wann wir RICHTIG abstimmen!      

Gell, das sind ‚bloß Hirngespinste‘!?      


 
 
 


Verzweifelt wegen 2G?

22. November 2021

Man kann diese Situation jetzt, jedoch auch wie eine Neu- oder Wiedergeburt sehen!      

Sich die alte, die Vor- CORONA- Zeit zurück zu wünschen ist ähnlich einer Sehnsucht nach dem goldenen Käfig, während man im Freien sitzt.

Vielleicht brauchten viele von uns diesen Stupser, um endlich eine Hamsterrad- Welt zu verlassen, die noch nie gesund war.
Eine ungerechte Welt, in der die Reichen millionenfach wohlhabender sind, als die, die diese Vermögen erarbeiten. Oder kennst Du jemanden, der millionenfach intelligenter, schneller, geschickter ist als Du? – Vielleicht doppelt so schnell, dreimal so geschickt … Aber millionenfach!? Allein diese Überlegung sollte doch bereits allen verdeutlichen wie grotesk diese alte Welt war, welche Schlafschafe wir waren, das nicht zu durchschauen!

Oder unser aller Bequemlichkeit! Sich in ein winziges Erwerbsegment reinspezialisieren zu lassen! Sich darauf zu verlassen, dass die Baufirmen unsere Wohnungen schon ordentlich bauen werden, die Brote schon das Richtige enthalten werden, die Ärzte schon das Richtige tun werden, die Lehrerinnen schon das Richtige lehren werden …

Nichts davon ist passiert! Alle waren bloß hinter Profiten, hinter unserer Kohle, her! Niemand hat sich um das Wohl der Konsumenten gekümmert.
Ja, ich erlebte sogar selber die Schizophrenie mit, in der Firma mitzuhelfen die Kunden abzuzocken, um dann draußen als Konsument abgezockt zu werden …

Und jetzt? Was ist das Ergebnis dieser Faulheit, dieser ‚die werden es schon richten‘- Einstellung?
KeineR hat auch nur den Hauch eines Schimmers was ein Virus ist, keiner schafft die paar Mausklicks zur Statistik Austria, um zu sehen, dass wir nie eine Corona- Übersterblichkeit hatten, alle vertrauen einzig den korrupten Medien, Wissenschaftern und Politikern …

Genau diese von uns genossene Bequemlichkeit hat uns zu den Deppen gemacht, die sich diese Vera…. redlich verdient haben.

Doch Schluss mit diesem negativen, aber ehrlichen Blick, der kurz sein musste. Aber nun ‚auf zu neuen Ufern‘!

An uns liegt es nun, uns eine neue Welt zu gestalten, eine Welt in der sich die Menschen nahe sind, sich wertschätzen, eine Welt des Verstehens und der Liebe, eine Welt des lebendigen Lebens, des Miteinanders. Schluss mit ‚Geiz ist geil‘ und anderen Infamitäten.

Auch hier wieder ‚muss‘ ich dem blog- Thema nachkommen: Bitte, wenn vermeintlich ‚dumme‘ Tiere es schaffen, lebenslang gesund zu sein, friedlich zusammen zu leben, Junge, ganz ohne Schulen für das Leben zu ertüchtigen, lebenslang ‚Urlaub‘ haben, … dann sollte das die ‚Krone der Schöpfung‘ doch wohl auch schaffen.

Wenn nicht: Ein verstohlener Blick, wie die, uns ‚Nächsten‘, die Bonobos das machen, ist erlaubt      

Übermorgen, mehr zu diesen Aufbrüchen …


 
 
 


Was hat die Mutter damit zu tun!?

15. November 2021

Meine geneigte Leserschaft kennt bereits meinen ‚Fimmel‘, die Ursache hinter der Ursache, hinter der Ursache, hinter der Ursache … zu suchen.

Was also hat die derzeitige Welt und Gesellschaft zu der gemacht, die sie ist?

Die Gier, dieses ‚Geiz ist geil‘!
Ja, richtig!

Das Geld ist die Ursache allen Übels!
Ja, richtig!

Die Anonymität in den allermeisten Geschäfts- und anderen Beziehungen!
Ja, richtig!

Die Unüberschaubarkeit der heutigen Gesellschafts- und Firmengeflechte.
Ja, vollkommen richtig!

Die Erziehung und Schul(ver)bildung!
Ich kann Dir nur recht geben!

Die Massenlenkung durch Medien!
Vollkommen richtig!

Diese Aufzählung könnte man nahezu beliebig fortsetzen. Doch irgendwann kommen wir bei unserer Suche nach der letztendlichen Ursache zum Menschen, zu uns selber.
Warum sind wir gegen all dieses Aufgezählte so anfällig?
Warum sind wir so leicht ‚umdrehbar‘, ‚einsackbar‘ und manipulierbar?
Warum sind wir so sehr hinter Ansehen, Erfolg, Anerkennung, Lob und Liebe her?

Weil wir in der lieblosesten und zuwendungsärmsten aller Zeiten leben. Weil wir in eine Gesellschaft, weil wir in Familien reinsozialisiert wurden und in immer steigenderem Maße werden, die keine Liebe mehr kennt.

Auch wenn Du es nicht glaubst! Wirkliche, herzliche Liebe ist kaum noch zu finden! Mütter meinen das akribische Aussuchen besonders putziger Babykleidung wäre Liebe. Väter die für sich und ihre Kleinen Partner- t-shirts bestellen, halten das für Liebe! Auch das, noch so begeistert auf Instagram oder in facebook Geteilte, hat mit Liebe nichts zu tun! Schon gar nicht das ‚Belohnen‘ mit Süßigkeiten und möglichst frühe Überantworten der Kleinen in pädagogisch ausgebildete Hände! Oder gar das unkritische Überlassen der Kinder an Regelschulen, die viel, aber sicher nicht das Glück und die Gesundheit der Kinder im Sinne haben.

Ich kann mich noch gut erinnern wie Mutterliebe noch vor wenigen Jahrzehnten aussah. Die Mutter war nahezu ausschließlich und ganztägig für Ihre Kinder da. Oma, Opa, Papa waren nahe und ebenfalls nahezu immer erreichbar. (Schmuse-)Tiere waren allgegenwärtig. Kind war geliebter Mittelpunkt vieler Familien und Dorfgemeinschaften.
– Alles zerstört heute!
Selbst die wenigen heute noch selber den Kinderwagen Schiebenden haben permanent das Handy am Ohr!

Liebe Leute, wir können schimpfen über die ‚da oben‘, können uns politisch engagieren, können die Wissenschaft vorantreiben, können therapeutische Hilfe suchen, können jammern, uns Besserung geloben, und, und, und …

Doch solange wir nicht wieder zurück zur ‚Affenliebe‘ kommen, auch in der Partnerschaft und Gesellschaft, haben wir nicht die geringste Chance auf ein wirklich glücklich gesundes und erfülltes Leben!

Ich hab das Wort ‚Affenliebe‘ nicht zufällig gewählt. Diese unsere uns so ähnlichen Tiere haben uns sozusagen das Leben, das wir selber Jahrmillionen lange führten, an das wir uns perfekt angepasst hatten, bis heute ‚konserviert‘. Wir brauchen bloß hinzugucken! Egal ob auf Affen, andere Tiere oder unsere Babys. Sie alle haben noch drauf, was mittlerweile völlig verschwunden ist aus dieser, dementsprechend kranken, Gesellschaft.

Und dasWunderbare: Alle Liebe, alles was wir, unsere Kinder, Partner und Mitmenschen brauchen ist da, ist in uns noch immer angelegt! Wir bräuchten bloß damit aufzuhören es partout zu unterdrücken.
All diese Sprüche, wie ‚Der Mensch ist des Menschen Wolf‘ stammen doch bereits aus Zivilisationszeiten! Die wortlose Kinder- und Tierkommunikationen jedoch zeigen, dass alle Liebe noch da ist!

In diesem Sinne:


 
 
 


Das seltsame Tagebuch

13. November 2021

Manche Menschen führen ein Tagebuch. Man kann so einiges daraus lernen. An Gutes erinnert man sich beim Nachlesen gerne, aus damals schlecht gelaufenem kann man lernen und es nun besser machen.

Es gibt verschiedene Arten von Tagebüchern. Umsatztagebücher sind für Gewerbetreibende, Garten- Tagebücher für Gärtner nahezu unverzichtbar.

Eine Art von Tagebuch möchte ich Dir gerne vorstellen, das Du vermutlich noch nicht kennst. Es hat den Vorteil, dass es ausschließlich Positives, also Erfreuliches enthält und Dich beim Auffinden von Erfreulichem fördert, ja es sogar fordert. In Summe kannst Du bald auf ein Heftchen voller Lebensfreude zurückblicken bzw. -blättern.

Das Dankbarkeits- Tagebuch!

Ich hab eine Zeitlang Bekannte und Klienten gefragt wofür sie dankbar sind. Da gab es förmlich Übersprudelnde genauso wie Menschen die schon mit der Benennung von nur einem gefordert waren.

Egal zu welcher Gruppe du gehörst: Kauf Dir ein kleines Heftchen, verzier es ev. schön und schreib, je nachdem, was für ein Typ Du bist täglich eine gewisse, Dich fordernde Anzahl von Schönem, von etwas, für das Du dankbar bist, das Dir Freude macht, ein.

Ich garantiere Dir, es wird Dein Schaden nicht sein. Ganz im Gegenteil!


PS: Ganz wichtig! Nicht am PC oder Tablet! Schreib mit der Hand! – Übrigens, von asiatischen Kindern, die gar nimmer handschreiben lernten sind bereits erste – katastrophale! – Ergebnisse bekannt. Dennoch noch immer Computer schon für die Kleinsten zu forcieren, kann man damit nur mehr ‚dumm‘ oder ‚verbrecherisch‘ nennen.


 
 
 


Veränderungen/ Umbau

6. November 2021

Immer wieder gibt es Änderungen in Entwicklungen, Gesellschaften, Märkten, Beziehungen, etc. Gut dran ist man, wenn diese kontinuierlich, harmonisch verlaufen. Harte Brüche schmerzen praktisch immer.

Auch das Wie der Veränderung, eines Umbaues, ist zu beachten.

Wie praktisch immer ist die menschliche Version die meist schlechtere bis rücksichtslosere, die der Natur die angenehmere.

Es wird in der Natur zum Beispiel nicht gegen den Winter demonstriert oder es werden Temperatur- Grenzwerte festgelegt. Nein, es wird das Neue, das Wärmere, der Frühling forciert. Auch Bäume sprengen ihre Nachbarn und ‚Lichträuber‘ nicht einfach weg, sondern man einigt sich, langsam wachsend. Auch Alte stellen in der Natur kein Problem dar. Sie bedürfen weder Seniorenheime noch Palliativbemühungen, sie vergehen langsam wie sie am Beginn ihres Lebens langsam heranwuchsen. Alles langsam und smooth.

Was hingegen tun wir gegen dieses Virus!? Gegen diesen Klimawandel? Was machen wir mit alten Gebäuden, mit auslaufenden Beziehungen, mit heranwachsenden Kindern, gegen ‚Unkräuter‘, gegen Pestizidverseuchung? Hysterisch bekämpfen, dagegen demonstrieren, sprengen, ‚Laufpass geben‘ bzw. Scheidung, ab fixem Termin auf Schulbänke zwingen, manisch Gift verspritzen, und – schon wieder – dagegen demonstrieren!

Wir sind unterschiedlich angelegt. Die eine wird es besser am Beispiel einer Beziehung, ein anderer vielleicht mittels Neubau verstehen. Doch alle werden wir uns doch vermutlich einig darüber sein, dass

       langsame Änderungen schonender sind und
       das Ablösen des Alten durch besseres Neue angenehmer ist als harte Zwangs- oder Entbehrungs- Einschnitte.

Diese ganzen Demonstrationen und gesetzlichen Maßregelungen bezüglich des Klimawandels wären obsolet, wenn wir bereits neue, ökologischere Alternativen zu fossilen Energieträgern hätten. Und diese hätten wir bereits, wenn deren Entwicklung – ganz ohne Hektik und Panikmache – gefördert worden wäre. Mit dem derzeitigen Maßregelungsweg, werden wir diese ebenfalls bald haben. Nur es ist wie bei Kontoüberziehungen. Man hat das Gewünschte in jedem Fall, erspart oder geborgt, später oder früher. Nur ist die Kreditvariante teurer. Äquivalent dazu werden all diese Klimazwangsmaßnahmen zweifellos schmerzlicher und teurer sein, als gewollte Umstiege auf Besseres.
– Natürlich gibt es sehr wohl eine ‚Entschuldigung‘ für das derzeitige Vorgehen: Die Masse der Menschen ist unglaublich unflexibel und einsichtsresistent und erzwingt damit praktisch Zwangsmaßnahmen.

Oder die Kindererziehung/ Ausbildung! Myriaden von Tieren ziehen völlig aufwandslos lebensfähige Junge heran. Warum muss es ‚bei uns‘ mit Zwang, Gleichschaltung und Tränen geschehen, wenn unsere Kinder ja auch das Aufstehen, Gehen und Sprechen völlig zwanglos erlernten!?

Die zahllosen Untersuchungen, dass unsere Immunsysteme auch mit ‚diesem‘ Virus zurechtkommen und danach sogar besser immunisiert sind als mit Spritze, werden zwar nicht publiziert, sind aber vorhanden. Wozu also all diese Panikmache und de facto Zwangsimpfungen, wenn es auch ‚ganz von alleine‘ und nebenher geht!?

Dass die Landwirtschaft relativ wertlose Monokulturen produziert und höchst aufwändig die weitaus wertvolleren Beikräuter zu Tode spritzt ist einfach nur absurd! Dass erst Monokulturen massenweise ‚Schädlinge‘ anlocken und damit das Problem verursachen, nur so nebenbei …

Dabei – da kommt der Ex- Techniker leidenschaftlich in mir durch – Giftspritzen ist technisch gesehen die primitivste, aber umweltschädlichste Methode. In Gärten können Roboter längst selbständig mähen, in Häusern staubsaugen. Drohnen können im militärischen Bereich praktisch alles. Nur in der Landwirtschaft ‚muss‘ weiterhin breitflächig vergiftet werden, anstatt kleine Roboter fahrend oder fliegend rund um die Uhr die Felder pflegen zu lassen. Solch eine Bearbeitung wäre sowohl mit, bei der Aussaat angelegten Positionsdaten problemlos möglich, als auch durch Beikraut- Erkennungs- Programme. Vor 15 Jahren schon arbeitete ich in der Industrie erfolgreich mit optischen Erkennungsprogrammen, Pflanzenerkennungs- Apps kann heute jedermensch und jeder Roboter runterladen. Einzig die Bauern können nur mit ihren Hunderte- PS- Traktoren über die Felder brettern um alles platt zu machen …

Also nocheinmal: Wer wechselt nicht gern und freiwillig zu Besserem, wenn es vorhanden ist?
Und warum ist es nicht vorhanden!?

Derzeit wirbt zum Beispiel die Österreichische Bundesregierung, sündteuer und ganzseitig – mit Steuergeld natürlich! – nicht für bessere Heizungen oder Isolierungen, sondern gegen Kohle, Öl und Gas!