Spenden für Afrika

13. November 2019

Wunderbar, dass es so viele empathische Menschen gibt, die immer wieder für Ärmere spenden.
Doch genau besehen ist das ein völlig absurdes ‚Ringelspiel‘.

Vor der Kolonialisierung war Afrika ein fruchtbarer Kontinent mit zahllosen bestens funktionierenden Stämmen, mit mehr Lebensqualität als unsere damit vergleichbaren, damaligen Herzogtümer.

Heute ist das Hauptproblem Afrikas die Armut. Armut, geschaffen von den Kolonialherren und heute aufrechterhalten von EU, IWF & Co.
Und genau diese Armut zieht ‚einen Rattenschwanz‘ an Problemen nach sich.
Zum Beispiel all diese Erkrankungen und Epedemien, all diese ‚Ärzte ohne Grenzen‘ und Krankenhäuser- Errichtungs- Aktivitäten.
Leute! Selbst bei uns werden Kranke durch Krankenhäuser nicht gesund! – Sondern nur symptomunterdrückt. – Bis zur nächsten Erkrankung (bei der leider niemand den Zusammenhang zur unterdrückten Vorerkrankung sieht).

Heute ist durch wissenschaftliche Arbeiten lückenlos beweisbar, dass praktisch jede Erkrankung in Unwissenheit und/ oder Armut ihre Ursache hat.
Oder umgekehrt gesagt: Artgerecht lebende Menschen erkranken nicht.
Sie brauchen auch keine Impfungen, Entwicklungshilfen oder auch nur unsere Spenden.

WIR sind das Problem!
Wir bräuchten bloß
aufzuhören Afrikas Märkte zu ruinieren,
aufzuhören sie mittels Kreditschrauben auszupressen,
aufzuhören ihnen ihre Bodenschätze zu Schandpreisen abzuluchsen,
aufzuhören sie von unseren Missionaren, Gutmenschen und der Wirtschaft in die Sackgasse der westlichen Zivilisation zu drängen

Die Welt, die Natur ist großzügig!
Wir alle könnten bestens leben auf diesem Planeten!
– Wenn nicht soviele völlig Irregeleiteten meinten, alle abzocken, alles zusammenraffen zu müssen.
Das ergibt dieses fast lächerliche Karussell, dass
wir jedem Billigangebot nachlaufen
damit den Preisdruck erhöhen
Die Firmen weichen aus zu ‚Schwächeren‘
diese verarmen
und erkranken in der Folge.
Was wiederum unsere Spenden erforderlich macht und
die Pharmas auf den Plan ruft, die dort leichter Kohle machen können als hier, wo die Menschen – siehe Deutschlands Masern- Demos – schon etwas mündiger sind.

In diesem Sinne

 

 

 


Europa ist verloren

14. März 2017

So titelte kürzlich ein Fremdenhetzer einer auflagenstarken Zeitung. Er meint damit, Europa wäre verloren, wenn der Zustrom aus Afrika weiterhin anhalten oder sogar anschwellen würde, was vermutlich auch passieren wird.

Bitte, soviel Unverfrorenheit muss man sich ja echt ganz langsam auf der Zunge zergehen lassen!

a) Dass ein akademisch gebildeter Mensch nicht das simple Gesetz des Ausgleichs kennt, das überall, egal ob in der Physik, in der Soziologie, in der Biologie oder irgendwo im Universum, gilt.
Solange es irgendwo auf diesem Planeten mehr als anderswo gibt, werden die Menschen dorthin strömen. Das ist doch wohl klar und auch verständlich und gerecht! Es stellen sich immer Gleichgewichte ein!

b) Europa und ‚verloren‘! Bitte wo lebt denn dieser Mensch!? Wir schwimmen in Europa in einem derartig peinlichen Reichtum, dass wir Lichtjahre von ‚verloren‘ entfernt sind! Ja, es ist sogar so, dass es ein unglaublicher Skandal ist, dass wir in einer Welt der Verhungernden von unserem viel zu Vielem partout nichts hergeben wollen. Da füllen wir lieber unsere Mistkübel und häufen Müllberg um Müllberg an!

c) Und woher stammt all unser Reichtum!? Doch nur aus unseren weltweiten unverschämten Beutezügen! – Nicht zuletzt auch in Afrika!

Ein Fatzke der vermutlich noch nie einen Ziegel vermauert, ein Korn gesät oder geerntet, noch nie eine Hose genäht oder einen Balken gehobelt hat, nutzt aber dennoch all diese Annehmlichkeiten durch läppisches Auswendiglernen von Paragraphen, nennt das auch noch Arbeit und hetzt gegen Menschen die sich alle Zehne abschlecken würden, das für uns zu tun. Das schlägt doch tatsächlich dem Präpotenzfass den Boden aus!
Und auf facebook geht dieser Hetzer förmlich unter in Bejubelungskommentaren!
Bitte, Leute, kann es tatsächlich sein, dass wir ein Land der Arschl… sind!?
Ich will und kann das nicht glauben!

Das alles soll natürlich nicht heißen, dass ich ganz Afrika hier in Europa sehen will. Im Gegenteil, ich kenne die Probleme solcher ‚Vermischungen‘ sehr gut und sehr hautnah. Dennoch ist es UNSERE Aufgabe für Gerechtigkeit zu sorgen!
WIR haben zu helfen!
WIR haben Asche auf unsere Häupter für all unser Verbrochenes zu streuen!
WIR sind aufgerufen eine neue, eine gerechte, eine Welt für alle zu schaffen!
Das Letzte das wir brauchen sind Angst machende Artikel und Hetzer die ihr unrecht erworbenes oder zugefallenes Gut letztklassig und rücksichtslos verteidigen.

Oder ganz, ganz pragmatisch gesagt:
a) Entweder wir lernen schleunigst oder wir werden seeeehr schmerzlich belehrt werden!
b) Langfristig nützt uns nur was allen nützt, schadet uns, was allen schadet!

Oder wieder einmal ganz einfach gesagt
paradise all our lives! 😉

 

 

 


Tanzen

2. Oktober 2013

Tanz‚Tanzen? Was hat Tanzen mit Natur oder gar ‚paradise your life‘ zu tun‘ könntest Du vielleicht fragen.
Tanzen hat mit Musik, mit Lebensfreude, mit Rhythmus zu tun. Und was das alles in diesem blog zu suchen hat, sag ich Dir sofort.

Mein fast schon Lieblingsthema in letzter Zeit ist, das Aufspüren unserer ‚blinden Flecken‘ im Sinne von zivilisationsüberdeckten Urbedürfnissen (siehe auch schon unter Jedes! Absolut jedes Detail und Das Götter- Puzzle).
Es ist hoch spannend und nicht einfach, absolut verschütteten Verhaltensweisen bzw. Bedürfnissen auf die Spur zu kommen. Wie denn oft auch? Wir wurden nun einmal von kleinst an in dieser Kultur, Ziviliastion und Gesellschaft sozialisiert. Zu viel unserer kulturellen Verhalten erscheinen uns als völlig normal und ‚unverdächtig‘.

Ein Beispiel: Ich lernte irgendwann wie vermutlich alle anderen Kinder auch das Gehen und entwickelte in der Folge im ständigen feedback mit anderen, ‚abgeschauten‘ Gangarten, abhängig von meiner Physionomie und vielen, vielen, Ermahnungen, Hinweisen, Unfällen, etc. meine ganz individuelle Art zu gehen.
Was also sollte mich an dieser Bewegungsart ‚verdächtig‘ vorkommen? Wie könnte man soetwas alt Eingelerntes kritisch betrachten?

Ja! Man sollte ALLES hinterfragen!
Bei mir machte es KLICK im Kopf, als ich vor Jahren Afrika besuchte. Ich stand mit offenem Mund vor Straßenbildern mit tänzerisch, schwingend, dirigierend, schaukelnd, gestikulierend gehenden und sich bewegenden Menschen.

Stülpen nun die Afrikaner ihr kulturelles Tanzen oder wir unsere zivilisierte Kontrolliertheit über unser beider natürlicher Urbewegungen? Welches Gehen und Bewegen ist natürlich, entspricht unseren Ur- Bedürfnissen, wird unserer Anatomie gerecht?

Ich weiß es nicht!
Aber eines weiß ich: Wir sind von der ersten Sekunde unseres Seins an Musik bzw. Rhythmus!

Stell mir einmal vor, Du warst irgendwann EINE Zelle, ein kleines Zellklümpchen an der Uterus- Wand Deiner Mutter. Bestens versorgt mit ihrem Blut!
Und dieses Blut pulste und pochte im Herzrhythmus Deiner Mutter.
Du hast diesen Rhythmus anfangs nicht gehört! Du hast ihn gespürt! Am ganzen ‚Körper‘, oder besser gesagt an der ganzen Zelle. Du wurdest in diesem Takt bewegt, herumgestoßen, umspült, gedrückt, versorgt. Sozusagen ein ‚immerwährender nährender und verwöhnender Erdbeben- Rhythmus‘!

Das wird wohl der Grund dafür sein, dass bei gehörten Rhythmen sich kaum jemand stillhalten kann.
Es liegt also auch der Schluss nahe, dass unser Innerstes Rhythmus und Musik leben und ertanzen will.

Guck Dir einmal die vielen hochinteressanten Formen des Gehens an, die man auf belebten Plätzen beobachten kann!
Beobachte Dein eigenes Gehen! Schätz Dich ein, wo Du Dich auf der Skala zwischen ‚hochkontrolliert‘ und ‚überbordend tänzerisch‘ einordnend würdest. Und spür nach, wie Du Dich damit fühlst.
Probiere auch andere Gangarten aus und beobachte deren Wirkung auf Dich ….

Dir fallen sicherlich selber auch noch viele solcher Spielchen ein, die Dich Deiner ureigensten Bewegungsart näherbringen werden.
Viel Freude damit!

 

 


Afrika elektrisch

17. Februar 2011

(Reisebericht Äthiopien)

Hier noch zwei Bildchen, die Elektrofachleute interessieren könnten; aus einem ganz neuen Haus übrigens!

So einfach kann das Anzapfen einer vorbeiführenden Leitung sein! 😉
Solch eine Leitungsführung erleichtert das illegale Anzapfen innerhalb des Hauses natürlich enorm … 😉

Nicht nur, dass solch eine Technik höchst störungsanfällig ist, werden hier Teilnetze auch immer wieder wegen Stromknappheit abgeschalten. Die Leute behaupten, dass das immer dann geschieht, wenn der Premierminister im Land unterwegs ist; da muss alles rund um ihn taghell beleuchtet sein, was natürlich anderswo eingespart werden muss.
So absurd es klingen mag, aber diese ständigen Stromausfälle haben auch etwas. -Zumindest für uns Europäer. Denn eine so richtig finstere Nacht kennen wir ja kaum. So ein gänzlich wolkenloser afrikanischer Sternenhimmel ohne jede Lichtverschmutzung lässt die Sterne so schön funkeln, dass mir oft die Gänsehaut den Rücken runterrinnt und der Mund offenstehen bleibt …

 

 
Die oft einfachsten Hütten haben aber bereits diese unsäglichen Energiesparlampen.
Ob sich die EU ihre Anregungen vielleicht gar in Äthiopien holt? 😉