Der nächste Pandemie- Klamauk

27. Januar 2020

Wir haben noch gar nicht ganz fertiggelacht über die letzten hochgespielten Pandemien, samt gesundheitsbehördlicher Clown- Maßnahmen, wie Millionen von Mundschutzartikel zu ordern, die heute noch in diversen Lagern verrotten. Schon wird das nächste, das Corona-Virus, genauer gesagt das 2019-nCoV, herbeigeredet.

Liest man sich die WHO- Richtlinien, um derartige Corona- Patienten zu identifizieren, durch, klingt das wie ein Witz.
Die wissen absolut gar nix! Es gibt gar keine wirkliche, gescheige denn, eindeutige Diagnose! Da werden Allgemeinplätze- Punkte aufgelistet wie:

Schwere akute Atemwegsinfektion
mit Vorgeschichte von Fieber und Husten,
die eine Einweisung in ein Krankenhaus erfordern und
Personen die vor 14 Tagen in Wuhan waren.

Aber immerhin gibt es auch den Hinweis
auf immunschwache Personen zu achten!
Zu dem Punkt kommen wir noch …

Die Labor- Gentests sind ähnlich ‚windig‘. Denn es ist nicht so, dass nur ein einziges bestimmtes Genmuster eine bestimmte Erkrankung auslösen würde. Es handelt sich vielmehr um ein ganzes ‚Bündel‘, eine ‚Wolke‘ von Genmustern, die dann unter einem Namen zusammengefasst werden. Dementsprechend schwammig sind diese sogenannten Diagnosen.
Und auch hier gilt: Wer lange und/oder breit genug sucht, findet auch!

Ich hab diese absurde Situation vor Jahren schon hier, anhand einer Feuerwehr- Analogie, pointiert dargestellt:

Im Prinzip handelt es sich um eine Erkrankung, die früher unter ‚Lungenentzündung‘ lief. Heute wird Gen- Sequenz- genau diagnostiziert und unterschieden, obwohl das genau niemandem nützt.
Denn die Immunstarken erkranken ohnehin erst gar nicht daran oder überstehen es praktisch immer problemlos und sind danach immun dagegen. Nur Immunschwache können daran auch sterben. – Das aber auch mit genauer Diagnose!

Anstatt sich dieses unsinnige Virus- Feindbild abzuschminken und durch Aufklärung der Menschen zur Immunstärkung aller beizutragen, ist das Gro der Profiteure und Politiker sogar dafür verantwortlich, dass die Immunsysteme der Menschen immer belasteter werden: Stress, Umweltgifte, Mikrowellenstrahlung, Impfungen, Zivilisationskost … Alles Dinge, mit denen beste Geschäfte gemacht werden!
Durch Chemos, Antibiotika und Immunsupressiva nach Transplantationen werden Immunsysteme sogar gezielt zerstört.

Anstatt solche Erreger dankbar anzunehmen als Indikatoren und Warnungen wie immunschwach heutige Menschen bereits sind, wird lächerlichst Panik verbreitet, werden unvorstellbare Aufwände betrieben, obwohl – das darf man nicht vergessen – solche ’neuen‘ Virenerkrankungen ja gar nicht wirklich behandelt werden können!

Als Beispiel: Wohin bitte, sind all die Viren der letzten Schweinegrippen, Vogelgrippen SARSe, etc. gekommen? Doch nicht weggeimpft oder wegbehandelt!
Heute sind sie dennoch alle kein Thema mehr!
Oder Pest, AIDS, Cholera, etc. Alle weg! – Und wenn, tauchen sie doch immer nur in armen Ländern und/ oder immungeschwächten Gruppen und Gesellschaften wieder auf!

Ich frag mich wirklich, wie lange dieses absolut dumme Feindbild noch in den Köpfen bleiben soll.
Vermutlich noch so lange sich die Menschen derartig unkritisch und profitabel in Panik versetzen lassen

Unglaubliche 120 Jahre (!) liegt der hier nachzulesende Pettenkoff’sche Beweis, dass selbst ‚gefährlichste‘ Viren einem intakten Immunsystem nichts anhaben können, schon zurück. Doch die angeblich so aufgeklärte Informationsgedellschaft lässt sich dennoch noch immer verarschen!

 

 

 


Ja! Jetzt wissen wir’s!

17. Mai 2015

aidsSean Penn hat es uns allen verraten: Wir müssen AIDS besser beKÄMPFEN!
Tja, tiefgründiges Denken ist wieder mal ausgebrochen, life ball- war! 😉
Der trägt ja schon im Logo das ‚FIGHTING AIDS‘!
Was sich diese Leute unter dem ebenfalls im Logo festgeschriebenen ‚CELEBRATING LIFE‘ vorstellen ist ja auch klar: Eher eine Maximierung des Schlaraffenlandes und sicher kein ‚paradise your life‘!

Klar! Wir müssen mehr kämpfen! Es wird doch viel zuwenig gekämpft in dieser Welt!
Unsere Krankheiten sind doch sicher kein Spiegel unserer Zeit. Nein! Niiiie und nimmer! 😉
Aus der Art unserer Erkrankungen kann man sicher nichts lernen! Die muss man einfach ’nur‘ bekämpfen!
Krebs muss bekämpft werden. AIDS muss bekämpft werden. Der Welthunger muss bekämpft werden! Das Kämpfen muss bekämpft werden!
Der gute Herr Penn steht und kämpft ja auch für Hollywood und die USA die ja beide sooooviel Gutes tun in der Welt mit ihren Kämpfen!
Übrigens, er kam zum life ball als Ersatz für Bill Clinton der leider, leider wahlKÄMPFEN muss für seine Frau!
Tja, schon hart dieses Leben! Soviel Kampf … 😉

Dafür hat bei dieser Gelegenheit Penn’s Lebensgefährtin Charlize Theron als Repräsentantin ihrer Organisation „Charlize Theron Africa Outreach Project“ (CTAOP) ‚bloß‘ bedauert, dass Afrikas Menschen ‚keinen Zugang zu Medikamenten‘ hätten.
Damit ist ja wohl die Ursache von AIDS nun auch geklärt! – Zuwenig Medikamente! 😉
Wir sollten vielleicht also auch für mehr Medikamente kämpfen! …

Manchmal fasst mensch diesen gebündelten Schwachsinn der tagtäglich auf uns niedergeht wirklich nicht! …
Es braucht aber niemand dagegen kämpfen, gell! Das gibt sich von ganz alleine.
Die Natur hat schon über schlimmere Kämpfer Gras wachsen lassen … 😉

 

 

 


Welt- AIDS- Tag …

3. Dezember 2012

… war am 1. Dezember wieder einmal. Und wieder ein vertaner Bedenktag!
Ja sogar ein höchst bedenklicher Angstmach- Tag!

welt-aids-tagDenn, was ist AIDS?
AIDS ist eine Immunschwäche- Erkrankung.
Und unsere Immunstärke/ Immunschwäche bestimmen WIR!

WIR stärken unser Immunsystem durch naturrichtiges Verhalten, durch artgerechte Ernährung, durch eine zuversichtliche Zukunftssicht, durch positive Gedanken, durch eine liebevolle Eingebundenheit in diese Welt, durch frische Luft, Phasen der Entspanntheit, durch Naturerleben, und, und, und.

WIR schwächen unser Immunsystem durch Bösdenken, Misstrauen, Zweifel, Unsicherheit, belastendes Essen, Einsamkeit, Bewegungsarmut, Lieblosigkeit, Stress, und, und, und.

Was aber macht der Welt- AIDS- Tag?
Er vermiest vielen die körperliche Liebe und macht noch mehr Menschen Angst.
Und Angst schwächt das Immunsystem.
Ja, und der Welt- AIDS- Tag macht gute Umsätze! Umsätze die uns allen Geld kosten und es zu Ärzten, Pharmas und Angstmachern ‚rüberschaufeln‘ …

 


Nebenwirkung Tod

1. Juni 2012

Ich bekam als Rundmail zugeschickt:

Ein ehemaliger Pharmamanager packt aus

Dr. John Virapen ist ehemaliger Manager von Eli Lilly, einem der weltweit größten Pharmaunternehmen. Er hat ein Buch geschrieben mit dem Titel: „Nebenwirkung Tod: Korruption in der Pharma-Industrie“. Das Buch ist ein Bestseller und wurde bisher in 18 Sprachen übersetzt. Die Journalistin und Filmemacherin Anne Blumenthal interviewte Dr. John Virapen über seine Zeit in der pharmazeutischen Industrie.

Sie haben viele Jahre in gehobener Position für die pharmazeutische Industrie gearbeitet und dann ein Buch über deren kriminelle Machenschaften geschrieben. Woher kam der Gesinnungwandel?
Die Einsicht kam, als mein Sohn im Alter von sechs Monaten geimpft werden sollte. Meine Frau war mit ihm in der Klinik gewesen. Meine Frau lehnte die Impfung ab, und dann hat die behandelnde Ärztin sie aus der Klinik geworfen und gemeint, dass sie hier nur geimpfte Kinder behandeln. Ich habe dann recherchiert und herausgefunden, dass diese Ärztin zusammen mit Pharmavertretern und Politikern in einem Komitee sitzt, das sich für Pflichtimpfungen einsetzt. Dann fing ich an nachzudenken, und meine ganze Karriere fiel immer mehr in sich zusammen. Ich musste mich fragen: Was habe ich getan? Ich war Teil dieses ganzen verbrecherischen Systems. Das, was heutzutage Medizin genannt wird, ist einzig und alleine ein Business, das mit Menschlichkeit und dem Hippokratischen Eid nichts mehr zu tun hat. Und diese Art von Business ist wie eine Krankheit, die von den USA aus alle anderen Länder der Welt angesteckt hat. Sie missbrauchen Frauen, Kinder und arme Menschen als Versuchskaninchen, einzig und alleine zu einem Zweck: Profit. Viele tausend Menschen sterben täglich an den Nebenwirkungen der Medikamente.

Geben Sie uns Beispiele für die kriminellen Machenschaften der Pharmaindustrie.
Der Profit der pharmazeutischen Industrie ist aufgebaut auf Lügen.
Wenn bei Medikamenten gefährliche Nebenwirkungen festgestellt werden, dann werden diese vertuscht. Am Beispiel Prozac®, das in Deutschland unter dem Namen Fluctin® vertrieben wird, kann ich das verbrecherische Vorgehen aufzeigen: Zunächst gibt es einen Wirkstoff, das ist im Falle von Prozac® Fluoxetin. Bei der Erforschung von Fluoxetin stellte man fest, dass die getesteten Personen teilweise an Gewicht verloren. Das war ein sehr interessanter Effekt. Eine Zulassung für ein gewichtsreduzierendes Mittel zu bekommen, ist allerdings sehr schwierig und kostenintensiv, also strebte man an, Prozac zunächst als Antidepressivum zuzulassen und später die Zulassung auszuweiten. Fluoxetin beeinflusst die Serotoninbalance im Gehirn und soll zu einem ausgeglichenen psychischen Zustand führen. Während das Medikament zur Zulassung eingereicht wird, beginnt die PR-Maschine zu laufen: Es wird ein Bedarf kreiert. Für Prozac® suchte man sich dafür die Kinder aus, es wurden Anzeigen in Erziehungsmagazinen geschaltet, die versprachen, dass Eli Lilly an einem Medikament forscht, das es Kindern mit ADHS ermöglicht, einen geregelten Tagesablauf zu haben und ihr Potenzial voll zu entfalten. Zuvor schon hatte man über Jahre den Krankheitsbegriff ADHS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom) geprägt, der mittlerweile in Schulen und Kindergärten bekannt ist wie Schnupfen. Unruhige Kinder wurden zu Patienten und potenziellen Kunden gemacht. Hierdurch wurde ein Bedarf kreiert, der die Zulassungsbehörde unter Druck setzte; immer mehr Patienten und Ärzte fragten nach diesem Medikament. Die Zulassung für Fluoxetin zu bekommen, erschien allerdings aussichtslos, da führende Psychiater in Schweden, denen ich die Daten der klinischen Versuche zeigte, allesamt den Daumen nach unten zeigten. Ich stand mächtig unter Druck. Meine Firma erwartete von mir einen Blockbuster, und nun sollte das Ganze schon an der Zulassung scheitern. Die klinischen Studien, die wir zur Zulassung eingereicht hatten, wurden im Auftrag der Zulassungsbehörde von einem unabhängigen Experten beurteilt. Diesen Experten lud ich zu einem Abendessen ein, ich recherchierte seine Hobbies und Vorlieben. Ich machte ihm ein Angebot, und er schlug ein. Die Zulassung war somit in trockenen Tüchern. Ich hatte einen unabhängigen Experten gekauft, meine Firma erhielt ihre Zulassung, und Prozac® wurde weltweit der erste pharmazeutische Blockbuster, das heißt, es wird jährlich mindestens eine Milliarde Dollar damit umgesetzt. In den Beipackzetteln von Prozac® steht als Nebenwirkung: „Aggressive Verhaltensweisen, abnormes Denken, Suizidgedanken und Selbstmord“. Der Psychiater David Healy, der seinen Patienten Prozac® verschrieben hatte, bevor einer davon in einem grausamen Gemetzel seine Frau und sich selbst getötet hatte, wurde kritisch und begann zu recherchieren. Er kam zu dem Ergebnis, dass sich weltweit eine Viertelmillion Menschen, die auf Prozac® waren, versuchten umzubringen, 25.000 davon erfolgreich. Und dieses Medikament wird weiterhin millionenfach verkauft.

Ein weiteres Beispiel: Anfang 2009 hielt ich eine Rede in Belgien. Auch der belgische Gesundheitsminister war anwesend. Ich fotografierte heimlich die Unterlagen, die er dabei hatte, weil ich kein Französisch kann. Ich stellte hinterher fest: Es waren Unterlagen über Preisverhandlungen mit Glaxo Smith Wellcome (heute GlaxoSmithKline) bezüglich Tamiflu. Einige Monate später wurde die Schweinegrippe verkündet, gegen die man den zugelassenen Impfstoff schon in der Tasche hatte. Also: die Pharmaindustrie erfindet Krankheiten zu vorhandenen Produkten. Ähnlich läuft es bei HIV/AIDS ab, aber das haben Sie ja selbst in Ihrem Film „I won’t go quietly“ eindringlich dargestellt.

Wie konnten Sie 35 Jahre lang für solche Unternehmen arbeiten, ohne dass sich ihr schlechtes Gewissen geregt hat?
Um ehrlich zu sein, habe ich die Privilegien, in Fünf-Sterne Hotels zu übernachten, in den besten Restaurants zu essen, den guten Wein und die Frauen sehr genossen. Als Farbiger hatte ich nicht viel Auswahl und musste bei allem zweimal so gut sein wie meine weißen Kollegen.

Fühlen Sie sich schuldig? Was tun Sie gegen Ihr schlechtes Gewissen?
Glauben Sie mir: Ich habe viele schlaflose Nächte. Dann kam da dieser Ruf, den ich erhielt: „Fang an, deine Geschichte zu erzählen.“ Und als ich damit anfing, habe ich mich damit selbst Stück für Stück rehabilitiert.

Warum stehen nicht mehr Menschen auf?
Es ist immer noch so, dass die Ärzte quasi Götter sind, denen blind vertraut wird. Das ganze System ist so aufgebaut, dass wir den Experten bedingungslos glauben.

Was kann getan werden?
Wir müssen anfangen, die Ärzte zu hinterfragen und aufhören, Medikamente zu nehmen, wir brauchen sie nicht. Es gibt nicht ein einziges chemisches Medikament, das von der Pharmaindustrie verkauft wird, dessen Nutzen höher ist als sein Schaden.

Und was tun Sie, wenn Sie krank sind?
Was heißt es denn eigentlich, krank zu sein? Wenn Ihnen erzählt wird, Sie sind HIV-positiv und werden irgendwann AIDS bekommen, sind Sie dann krank?
Behandelt euch mit den Dingen und Substanzen, die Mutter Natur uns gibt. Wer auch immer unser Schöpfer ist, er hat etwas geschaffen, das so komplex ist, dass der menschliche Geist niemals in der Lage sein wird, diese Geheimnisse vollkommen zu durchschauen.

payoli- Nachsatz: ‚Behandelt euch‘ nicht ‚mit den Dingen und Substanzen, die Mutter Natur uns gibt‘ sondern genießt die köstlichen Wunder der Natur schon vorab und ausschließlich!

Und für alle Medikamenten- und Medizin- Gläubige – man kann es nicht oft genug wiederholen – hier nochmal, von einem Pharma- Fachmann:

Es gibt nicht ein einziges chemisches Medikament, das von der Pharmaindustrie verkauft wird, dessen Nutzen höher ist als sein Schaden.


Gebärmutterhalskrebs …

17. Mai 2012

… oder auch Zervixkarzinom genannt wird angeblich durch Infektionen beim Geschlechtsverkehr verursacht. Für diese Entdeckung bekam der deutschen Mediziner Harald zur Hausen sogar den Nobelpreis.
Auch in Zusammenhang mit den, bei Frauen häufiger als bei Männern auftretenden Blasenproblemen wird, neben der kürzeren Harnröhre, als Ursache ebenfalls gerne Geschlechtsverkehr genannt.
Dass derselbe auch einigen durch die AIDS– Hyserie, samt Kondom- Zwang gegällt wurde ist ja hinlänglich bekannt.

Ganz ehrlich: Als Mann ärgert mich das über alle Maßen! 🙂
Ich will nicht ‚der Böse‘ sein, der Frauen krank macht. Ich will liebevolle Freude machen … 😉

Und sieht man sich diese angeblichen ‚Gefahren‘ die von den Männern ausgehen sollen genau, das heißt mit der ‚Natur- Brille‘ an, wird schnell klar, dass da tatsächlich genau gar nichts dran ist.

Wir erkranken heute bzw. in diesen Fällen erkranken die Frauen heute, weil ihr Immunsystem geschwächt ist!

Für ein intaktes Immunsystem sind ein paar humanpathogene Papilloma-Viren grade mal ein läppischer ‚Jausen-Gegner‘ und Immunschwäche – nichts anderes ist ja AIDS – ist dafür schon überhaupt kein Thema.

Ist es da nicht angenehmer, lieber naturrichtig a la ‚paradise your life‘ und damit angstfrei zu leben, als weiterhin Wurstsemmeln, Torten und Hamburger zu mampfen und in jedem Mann einen pösen, pösen potentiellen Infektor zu sehen? 😉

 


Nochmal AIDS …

13. Januar 2012

… bzw. Schulmedizin- Wahnsinn.
Wer noch mehr, zum kürzlich hier veröffentlichten ‚Das AIDS- Problem …‘ wissen möchte, viel Zeit und starke Nerven und gern Atemlosigkeit hat, der kann sich über diese beiden Videos informieren.
Mir ist dabei fast die Luft weggeblieben …
Deshalb möchte ich auch gleich dazu sagen: Ich bemühe mich sehr, hier im blog eine gewisse Gedanken- Hygiene durchzuhalten. Das heißt, ich bemühe mich, primär auf Positives und Hilfreiches zu fokussieren, da ich weiß wie schwächend Sorgen, Ängste, Ärger, Wut, Mitleid, etc. sein können, und auch unnötig sind.
Fallweise ist es aber unumgänglich, auch die negativen Aspekte dieser Zivilisation aufzuzeigen, da zuviele noch, sich in völlig normalen Umständen wähnen.
Wer sich seiner Robustheit nicht ganz sicher ist, der erspare sich bitte diese Videos.
Wer sie sich ansieht, schütze sich durch positive Gedanken und schicke diese auch Barbara Seebald, ihren Kindern und allen ähnlich Betroffenen.
Danach aber kehrt bitte umgehend wieder zu Eurem – hoffentlich schon – unerschütterlichen Kohärenzgefühl zurück. Denn

wir brauchen uns nicht zu sorgen.
Alles ist zu unserem Besten!
Wir sind hier um Erfahrungen zu machen.
Und WIR entscheiden WELCHE!

 

 

 


Das AIDS- Problem …

2. Januar 2012

… ist eigentlich die Schulmedizin!
Zu diesem Schluss kann man nur kommen, wenn man sich den Film ‚I won’t go quietly‘, der demnächst in die Kinos kommt, ansieht. Darin kommen 3 Frauen zu Wort, deren Leben einschneidende, um nicht zu sagen schmerzliche Wendungen ab einem positiven HIV- Test nahm.
Eine davon ist Barbara Seebald, die Ihr ja vor Wochen hier schon mal kennenlernen durftet.
Hier eine Kurzversion des Films: