Genuss aus dem Meer

23. Februar 2012

Nein, nein, ich verführe niemanden zum Fische- Essen … 😉
– Denn es gibt besseres!
Meeresgemüse, Algen, Seetang, Tang!
Die Geschmackspalette von Algen reicht von nahezu geschmacklos, über angehem salzig bis zur kulinarischen Spezialität. Zudem handelt es sich bei ihnen um echte ‚Wundermittel‘!
Allein schon, dass Algen durch ihren Aufenthalt im Meerwasser alle die chemischen Elemente enthalten die auch unser Blut enthalten sollte, hebt sie von Obst und Gemüse ab.
Sie binden Umweltgifte bzw. Schwermetalle wie Quecksilber, helfen sie auszuscheiden und wirken antioxidativ.
Sie enthalten mehr Mineralstoffe und Vitamine als jedes andere Nahrungsmittel.
Sie schmecken wunderbar salzig und ich könnte von ihnen mehr essen, als ich mir leisten kann. Denn, das ist meines Wissens ihr einziger Nachteil: Sie sind bei uns relativ teuer.
Und es ist zu befürchten, dass sie durch die Japanischen Atom- Sauereien in Zukunft noch teurer werden.
Man erhält sie getrocknet und frisch; Zweitere schmecken natürlich besser.
Die bekanntesten Sorten sind Wakame, Nori, Dulse und Kombu. Doch die Sorte tut nichts zur Sache. Hauptsache Algen! 😉
Sei aber nicht überrascht wenn ev. Hautprobleme oder Dein Candida damit verschwinden! Auch graue Haare können wieder dunkel werden. Denn eine Riesenannzahl unserer Gesundheitsprobleme beruhen auf Mineralstoffmangel und der ist mit Algen ratzfatz weg!

Wer es mit dem Salz- Verzicht oder der Salz- Reduktion ernst meint, kann sich aus Algen einen zwar teuren, aber wunderbaren Salzersatz herstellen:
Im Klein- Mixer getrocknete Algen mit getrockneten Zellerblättern und etwas Salz fein vermahlen, in den Salzstreuer füllen, fertig!

 


Eins- Sein …

6. Dezember 2010

mit der Welt, mit sich!

Aus dem Meer werden und ernähren sich Myriarden von Wesen bestens; ins Meer scheißen und im Meer sterben unzählige Wesen.
Detto in der Luft und Erde.
Hier schließt sich der Kreislauf noch natürlich.
Und was passiert Dir, wenn Du Meerwasser in den Mund kriegst mit all dem Fisch- Kot, mit all den verwesten Tierkadavern?
Absolut nichts!
Und was passiert Dir, wenn Du Luft atmest, in die die Todesgestänke von Myriaden von Verwesten und Verfaulten entwichen?
Absolut nichts!
Und was passiert, wenn Du Salat, Wildkräuter und Radieschen isst, die aus millionenfach beschissener Erde gewachsen sind, vielleicht sogar von Tieren bepinkelt und beschwatzt wurden?
Absolut nichts!

Wenn wir aber aus Faulheit oder Gedankenlosigkeit das Auto starten und die Luft verpesten, die unser Lebensquell sein sollte schließt sich kein Kreis!

Wenn das Seewasser nach Algen aussieht ist das iiiigitt für uns und wir meiden es. Wir kaufen aber tagtäglich Dinge, deren Herstellung und Transport unseren Lebensraum, unsere Luft, unser Wasser, unsere Erde versaut.
Die Windel mit den Ausscheidungen unserer Kinder wird mit spitzen Fingern entsorgt. Krebserregende Spülmittel und Kosmetika schütten wir aber auf unser Geschirr und massieren sie uns in die Haut.
Äpfel waschen und bürsten wir, aber Auto-, Drucker- und Fabriks- Emissionen verursachen wir nicht nur, sondern atmen sie bedenkenlos und ungefiltert ein.

Vielleicht kannst Du in Deinem Umfeld diese beiden Pole, natürliche Kreisläufe und irreversible Zivilisations- Verschmutzungen, wieder etwas umkehren.
Vielleicht musst Du wegen läppischer Ausscheidungen von Mitwesen weniger hysterisch reagieren.
Vielleicht kannst Du Dein Mitverursachen und die Schädlichkeit einiger Produkte und Handlungen besser erkennen und ev. sogar vermeiden.
Vielleicht kannst Du ja wieder etwas mehr eins-sein mit Dir und Deiner Mitwelt …
Mich würd‘ das freuen!

 


Nahrungsergänzungsmittel

25. November 2010

Immer wieder werde ich auf Nahrungsergänzungsmittel, div. Algenpräparate u.Ä. angesprochen.
Natürlich kenne ich auch einige dieser Produkte und glaub sogar an deren Wirkung.
Doch sehen wir uns diesen ‚zugekauften Gewinn‘ einmal genauer an bzw. stellen wir ihn dem ‚paradise your life‘- Leben gegenüber.

Was können wir aus der Entwicklung der letzten Jahrzehnte lernen?
Was haben uns all die Rationalisierungen, was hat uns die Verfachleutung gebracht?
Was uns Maschinen und Motoren an Plage abnahmen hat uns Kondition und Beweglichkeit und damit Lebensfreude und Gesundheit gekostet.
Was haben uns die Fachleute gebracht?
Wir haben unser breites Wissen und die Abwechslung im Leben gegen ein eintöniges Spezialistentum mit Schmalbandwissen getauscht, wurden Schritt um Schritt entmündigt und müssen heute schon akademische Ernährungsberater und Ärzte fragen, wie wir unsere Kinder richtig ernähren sollen!

Wie sieht das im ‚paradise your life’- Leben aus?
Hier heißt es ‚Selbst ist der freie Mensch’. Hier denken wir wieder selber und effizient einfach. Hier machen wir uns möglichst viel selber, verbreitern damit unseren Horizont und ertüchtigen unsere Fähigkeiten.

Auf die Nahrungsergänzungen zurückzukommen:
Natürlich sind derartige Produkte ok. Doch welche Variante ist reicher?
Wenn wir mit unserem eindimmensional erarbeiteten Einkommen aus einem Spezialisten- Job andere dafür bezahlen, dass sie uns mit ihrem, auch wieder ganz speziellen, eindimmensionalen und lebensverengend, Job Algen aus Kanadischen Seen fischen und zu Pillen pressen?
Oder wenn wir selber zu ‚unseren Lieblingsplätzen’ gehen, dabei uns, die Natur und unser Bewegen erleben und genießen, und uns da unsere Wildkräuter selber holen?

Natürlich haben Berufstätige oft nicht die Zeit dafür, aber das Geld. Doch könnte das nicht ein Anlass sein, die Notwendigkeit solch einer Lebens- raubenden Beschäftigung zu neu überdenken! 😉

Demnächst: Was tun wir mit den Wildkräutern? Wie bekommen wir damit eine zufriedenstellende Basis- Versorgung hin? Wie können sich damit auch Berufstätige schnell eine topgesunde Grundversorgung schaffen?