Wie sich die Muster gleichen

7. Juni 2021

Und wir scheinen nichts dazu zu lernen, müsste man dazu sagen.

Wir alle kennen die Probleme der Überanwendung von Antibiotika. Alle Kliniken kämpfen gegen immer stärker gewordene, kaum mehr beherrschbare multiresistente Erreger. Ein Großteil der Patienten spricht durch die oftmalige Anwendung von Breitband- Antibiotika, auf kaum ein Antibiotikum mehr an.
MRK

Jetzt sind wir eben dabei genau denselben Blödsinn bei Impfungen zu beginnen. Anstatt den Körpern die Möglichkeit zu lassen sich selbst zu immunisieren, aus neuen Erreger- Stämmen zu lernen, wird versucht, blindlings und völlig überflüssig, alle durchzuimpfen.
Anstatt den Körper an seinen gut abgesicherten Eintrittspforten mit neuen Viren konfrontieren und damit lernen zu lassen, werden Schadstoffe tief in unser Inneres gespritzt, wo sie nichts verloren haben und wo nie Abwehr erlernt worden ist.
Der natürliche Weg eines Erregers ins Innere ist ein weiter. Durch Impfungen wird das eventuelle Problem augenblicklich im ganzen Körper verteilt.

Dieser Wahn, nie erkranken zu dürfen kann ja nur aus der Hamsterrad- Arbeitswelt kommen. Denn sonst wüsste ich keinen Grund sich impfen zu lassen. Man kann doch sehen wie der Körper allein mit dem jeweiligen Erreger zurechtkommt. Im Krisenfall können die Docs dann ja immer noch zeigen, was sie können.
Ich hab das, damals noch völlig hypnotisiert von der Zeckenhysterie- Werbung, mit Zecken so gemacht, dass ich nicht impfen war, mir aber jeden Zeckenbiss mit Datum aufgeschrieben hab. Bei Fieber, mit dem sich FMSE einige Tage nach dem Biss ankündigt, wär ich eben zum Doc gegangen, was aber nie notwendig war trotz ca. 50 Zeckenbissen jährlich.

Das Absurde an der gegenwärtigen Impf- Propaganda ist, dass die COVID- Übergefährlichkeit ja noch immer nicht nachgewiesen ist.

Als ‚kleine Pikanterie‘ kommt dazu, dass mit Einführung dieses digitalen Impfpasses die Pharmas an Informationen kommen, um ‚auf ewig‘ mit uns Katz und Maus zu spielen. Sie sehen umgehend welche Chargen welche Wirkungen zeigen und können reagieren. Es wird ihnen ermöglicht, irrwitzigste Großversuche durchzuführen, ohne dass es jemand merkt. Ja, sie können sogar, falls der Unmut der Menschen oder Behörden über Nebenwirkungen oder Todesfälle zu groß werden sollte, für einige Zeit ‚inhaltslose‘ Vakzine ausliefern, um die Stitistik wieder hinzubiegen!

 

 

 


245 Tonnen Schmerzmittel !!!

27. Oktober 2016

Diese Menge wird nicht in den USA, nicht in Deutschland ‚verputzt‘!
Nein! Eine Studie des Umweltbundesamtes ergab, dass die Österreicher 245 Tonnen Schmerzmittel im Jahr schlucken!
Nein, das ist kein Schreibfehler.
8 Millionen Menschen nehmen 245 Tonnen(!) Schmerzmittel!
medikamentCa. 40 Prozent der Bevölkerung klagen über wiederkehrende Beschwerden im Nacken oder Rücken, Kopfschmerzen plagen ca. 50% der Menschen regelmäßig.
Der Schmerzmittelverbrauch stieg in den letzten 20 Jahren um 50%.
Überflüssig zu sagen, doch nicht weniger dramatisch, dass bei diesen Mengen sich die Inhaltsstoffe dieser Präparate mittlerweile auch in Abwässern, Flüssen und Seen, im Grund- und Trinkwasser und im Boden, im Klärschlamm und Kompost finden!
Bereits jedes dritte geschluckte Medikament ist ein Schmerzmittel. Gefolgt von den Präparaten der Diabetiker, vor Psychopharmaka und Antibiotika.
In Summe werden ca. 800 Tonnen Medikamente jährlich ‚eingeworfen‘!

Was soll man da noch sagen!?
Noch dazu angesichts der payoli’schen Binsenweisheit, dass all diese Probleme leicht vermeidbar wären …
Das Thema Nebenwirkungen, die die Krankheitsspirale nochmal beschleunigen, ist dabei noch gar nicht angesprochen …

Soweit seit langem wieder einmal ein Report über diese ver-rückte Welt ‚da draußen‘ für alle payolis zwink

 

 

 


3 Tage tot in Wohnung

17. März 2014

Das Landleben ist auch nicht mehr das an Sozialkontakten, Nachbarschaftshilfe und Dorfgemeinschaft, was es einmal war.
In dem kleinen Ort, in dem mein payoli- Haus steht wurde ein Toter erst nach 3 Tagen in seiner Wohnung aufgefunden.

Warum ich glaube, dass dieser unbedeutende Vorfall Leser in Deutschland, der Schweiz und ganz Österreich interessieren könnte?
Weil ich dadurch wieder einmal daran erinnert wurde, wie genial unser Immunsystem arbeitet.
DARÜBER will ich heute schreiben.

‚Immunsystem‘! Das klingt so akademisch. Jeder kennt und verwendet dieses Wort. Kaum jemand könnte es erklären, weiß, wo es sitzt, hat eine Ahnung wie es arbeitet.
Das ist auch ziemlich egal!
Wichtig ist zu wissen DASS es da ist und DASS es perfekt arbeitet und uns ALLE Sicherheiten er Welt bietet, WENN wir es entsprechend ‚gut behandeln‘.

Das tun wir, indem wir es nicht unnötig belasten. Das heißt, möglichst keine Schadstoffe und andere, schwierig zu verarbeitende Stoffe zuführen. Oder einfacher gesagt: artgerecht leben.

„Und was hat das mit dem Toten in seiner Wohnung zu tun?“, könntest Du fragen.
Es zeigt WIE effizient unser Immunsystem arbeitet. Denn was passiert mit einem Toten?
Er beginnt zu – entschuldigung – stinken, sich aufzulösen, zu verwesen. Das deshalb, weil die immer und überall gegenwärtigen Bakterien sich über ihn hermachen und seine ‚Materie‘ in Gas und ein paar Inhaltsstoffe, die mit dem Körperwasser abfließen, verwandeln.

BakterienDas heißt, wir verwesen nicht deshalb nicht bei lebendigem Leib, weil da keine Bakterien wären, sondern weil unser Immunsystem diese unvorstellbar mächtige ‚Räumbrigade‘ ständig plattmacht/ in ‚Schach‘ hält.

Oder mit anderen Worten: Wir sind ständig von Myriarden von Bakterien umgeben, durchdrungen und besetzt die sich mit unserem Immunsystem matchen. Solange das Immunsystem Oberwasser hat sind wir lebendig und gesund.
Sobald einige Erreger ‚durchkommen‘ werden wir krank.
Und sobald sich das Kräfteverhältnis umkehrt, das heißt sobald keine Erreger mehr unschädlich gemacht werden, beginnt unsere Auflösung.

Diese ‚kleinen Saubermacher‘ sind somit auch nichts Böses, sondern tragen zu unserer Lebensqualität bei, um nicht zu sagen, ermöglichen erst unser Leben!

Stell Dir bloß einmal vor, alle umgefallenen Bäume, abgefallenen Früchte, alle verstorbenen Menschen und Tiere würden noch immer herumliegen! Ein Bild des Grauens!

So könnte man auch sagen: Bakterien, Erreger, Pilze, etc. sind wertvolle Nützlinge und für das pralle und gesunde Leben null Problem. Krankes und Schwaches gehört ohnehin ‚entsorgt‘.

Mit diesem Bild im Kopf sieh Dir einmal unsere unsinnige Jagd auf diese Winzlinge an!

Pasteur und Koch haben diesen völlig unsinnigen Hygiene- Wahnsinn entfacht. Und Wissenschafter und Ärzte, die es eigentlich besser wissen müssten, schweigen und lassen sich gut bezahlen für immer neue Reiniger, Desinfektionsmittel, Antibiotika und Behandlungen.
Dabei ist das Ansinnen, Erreger vertreiben oder ausrotten zu können so absurd wie den Planeten luftfrei kriegen zu können.

Die Geschichte vom ‚Lügenbaron‘ Pasteur habe ich bereits in ‚Warum werden wir krank?‘ erzählt. Traurig bloß, dass in einer vermeintlich so aufgeklärten Zeit, die Menschen jahrhundertlang so sehr verdummt werden können (siehe dazu auch ‚Virus- Wahn‘) …

payolis können also die Situation völlig entspannt so sehen wie sie ist:

greenball Bakterien, Erreger, Viren und Pilze sind allgegenwärtig, nützlich und unvernichtbar.
greenball Unser Immunsystem ist stark genug um uns ihrer zu erwehren.
greenball Wir sollten deshalb, anstatt Mitschöpfer dieser Welt vernichten zu wollen, sie dankbar annehmen,
greenball uns ihrer Dienste erfreuen und
greenball sie eventuell als Anzeiger unserer Fitness benutzen.

In diesem Sinn:
Sorg Dich nicht sondern paradise your life 😉