Was ich mache …

25. Juni 2015

… ist zwar vordergründig das ‚Paradiesieren’ vieler Leben. Fachlich/ wissenschaftlich nennt sich das aber ‚Evolutions- basierte Salutogenese’ (ES).

Evolutions- basiert, weil ich weg will, weil wir alle weg müssen von diesem unsäglich entmündigendem Expertentum. Jeder kann alles was er für ein gelungenes Leben braucht!
Und jeder Versuch macht klüger und tüchtiger und jeder Erfolg selbstsicherer. Expertentum aber verdummt und verunsichert.

Salutogenese, weil ich weg will, weil wir alle weg müssen von den schlimmen Auswirkungen des Nocebo- Effektes.
Alles Expertentum, besonders Medien, Ärzte und Pharmas fokussieren ausschließlich auf das Schlechte, auf die Krankheiten.
Perfide daran: Ob sie es wissen oder nicht: Damit erst schaffen sie die vielen Probleme, die sie vorgeben zu heilen.
Nocebo heißt nämlich nichts anderes als, dass wir das werden und bekommen was wir glauben, dass wir werden und bekommen. Das ist ein Naturgesetz und zeigt unsere Schöpferkraft. That’s it!

Zudem kann man vom Negativen ja auch nichts lernen!

Die Pathologie der Ärzte kümmert sich ausschließlich um Erkrankungen, um Todesursachen.

Die Salutogenese hingegen sieht hin, lernt von Gesunden, von besonders Widerstandsfähigen, Tüchtigen.

Die Evolutions- basierte Salutogenese lernt noch zusätzlich von der Natur!
Das ist ein positiver, konstruktiver Ansatz! Es ist das System der Natur! Denn kein Verstorbener gibt etwas Lebenserhaltendes weiter! Und wenn, dann nur wie es NICHT geht.
Von Überlebenden, vom Leben aber, kann man sehr wohl, viel lernen!

Doch ich wollte eigentlich auf etwas anderes hinaus.
Die Salutogenese nach A. Antonovsky, also die Wissenschaft vom Gut- und Überleben, erachtet als den wichtigsten Gesundheitsfaktor das Kohärenzgefühl (Sense of Coherence) und meint damit eine unerschütterliche Zuversicht.

Nun sieh aber bitte mal hin, was wir tun!
Unsere Kinder werden von klein an ‚er-zogen’, was ihnen bereits Unvollkommenheit impliziert!
Sie wachsen mit tausenden ‚Nein’s’, ‚Finger weg’s!’ und ‚Heißs’ auf. In ihren Leben gibt es keine Unbekümmertheit mehr, keine Freiheit und damit kein Erleben und Aufbauen von Selbstbewusstsein, von Selbstvertrauen mehr.
Ich fürchte, es ist heute schon sehr schwer zu verstehen, aber versetz Dich in die Lage eines Jungtieres. Das darf alles, – mit wenigen Ausnahmen.
Unsere Kinder dürfen praktisch gar nichts mehr, – mit wenigen Ausnahmen!!!
Tiere sind in kürzester Zeit lebensfit.
Menschen selbst nach Studien, Lebenshilfe- Büchern und Seminaren krank, unselbständig und lebensunfähig.

Damit zerstören wir genau das, was heute als wissenschaftlich gesicherter Garant für Gesundheit gilt. Das, was Jahrmillionen uns unsere lebenslange Dauergesundheit bescherte!

Das ist aber noch nicht alles!
Unsere heutige, also die von UNS so gestaltete, Zeit!
Sieh sie Dir an!
Wo bitte gibt es da noch Sicherheit, Zuversicht!?
Jederzeit kannst Du gekündigt werden, egal ob die Wohnung oder der Job. Früher lebten wir über Generationen im selben Haus von derselben Arbeit. Oder noch ‚extremer‘, noch früher, ähnlich den heute noch freilebenden Tieren in ihrer Gewissheit immer Unterschlupf, immer Nahrung, immer Partner zu finden!

Das heißt, wir sind nicht nur von Kindheit an ruiniert, sondern zerstören uns später auch noch alle drei, in der Salutogenese als essentiell erkannten Sicherheiten, die zeitliche, die räumliche und die logische!
Wir können uns zu keiner Zeit, an keinem Ort mehr sicher und geborgen fühlen und müssen jederzeit mit völlig unlogischen oder undurchschaubaren ‚Schicksalsschlägen’ (wie Finanzkriesen, AKW- Pannen, etc. z.B.) rechnen.

Wir sind eine ‚Risikogesellschaft’ mit kaum noch zu finanzierendem Gesundheitssystem, die immer kränker wird!
Na, so ein Zufall aber auch …       😉
Oder als Frage: Bitte, gehts noch verrückter, noch selbstzerstörerischer!? …

 

 

 


Freiwillig oder ‚auf Druck’?

19. Dezember 2010

Ist Dir schon einmal aufgefallen, dass manche Menschen erst leiden müssen, bevor sie etwas annehmen können/ bevor sie etwas lernen/ bevor sie etwas erkennen?
Viele verwechseln das Leben mit der Schule. Dort kommt man mit etwas Geschick und Glück auch durch, ohne alles gelernt zu haben. Das Leben, die Naturgesetze sind diesbezüglich unerbittlich. Was Du zu lernen hast, musst Du lernen. Wenn nicht freiwillig, dann eben schmerzhaft und unter Druck.
Ich habe schon Menschen erlebt, die ihrem Krebs oder ihren Unfällen dankbar waren, da sich damit neue Türen und Perspektiven für sie öffneten.
Hätten sie ihre Aufgaben eher annehmen können, früher gesehen/ akzeptiert, wäre ihnen viel Leid erspart geblieben.
Bist Du ein Typ, der jederzeit alles annehmen kann?
Bist Du ein Typ, der offen gegenüber Veränderungen ist?
Hast Du schon schmerzliche Erfahrungen machen müssen? Hatten diese vielleicht nicht auch ihre Ursache in Deiner Verweigerung?
Oder kannst Du alles problemlos annehmen? Freust Du Dich immer wieder neue Erfahrungen machen zu dürfen, Dich von anderen Menschen, von fremden Situationen bereichern zu lassen?

Sieht man sich die zwei Prototypen, des ‚Alles-Neue-Annehmenden’ und des ‚Alles-ängstlichen/ unwillig-Ablehnenden‘ an, wird deutlich, dass Ersterer es generell besser erwischt.

Auch Du kannst ein solch Erfolgreicher/ Leidensfreier sein! Denn mit dem Bild im Hinterkopf ‚Es ist wie es ist und es ist gut so. – Auch wenn ich zu Beginn nicht immer weiß wozu’ lebt es sich ganz wunderbar und entspannt …
Es ist sozusagen das Geheimnis der Natur bzw. des naturrichtigen – wie es in der Salutogenese heißt – Kohärenz- Gefühls (google nach ‚Antonovsky‘ oder lies über die Evolutions- basierte Salutogenese), damit Du Dich rundum wohl fühlst ….

Bedenke immer: Jedes Thema, um nicht zu sagen ‚Problem‘, das Du Dir freiwillig, aus Neugierde oder aus Selbstlosigkeit selber vornimmst muss Dir nicht erst vom ‚Schicksal‘ (hart und zu ungünstigsten Zeiten) vorgesetzt werden!!!
In diesem Sinne:
paradise your life

 


So lieb …

2. August 2010

oder

     Pathogenese versus Salutogenese

Also:
So lieb …
… es einige Mediziner auch meinen mögen, sie können nie wirkliche Hilfe für uns sein. Ausgenommen vielleicht Unfallchirurgen, die selbst schlimmst Zerfetzte wieder zusammenstückeln.
Doch die allgemeine Medizin fußt einfach auf einem völlig falschen Denkansatz und Grundgedanken.
Wenn am Beginn einer Reise bereits eine Weiche falsch gestellt war, führen noch so viele spätere Abzweigungen kaum mehr zum richtigen ursprünglichen, richtigen Reiseziel.
Wenn man Krankheiten schon als gegeben und die Schöpfung als reparaturbedürftig und nachbesserungswürdig betrachtet, wenn man sich einem Problem von der Pathologie, von der Krankheits- Seite nähert, ist die Kurve zum tatsächlichen Leben nicht mehr zu kriegen.
Doch wir leben nicht in einer Mangelwelt, sondern in der Fülle. Gesundheit ist jedermenschs Geburtsrecht und lebenslange Dauergesundheit sollten so selbstverständlich sein, wie der Sonnenschein, die Atemluft und die Erde unter unseren Füßen.
Wir sind nicht die ‚Krone der Schöpfung’ sondern ihre Lehrlinge. Wir brauchen nichts zu verbessern, nichts zu reparieren. Wir bräuchten bloß die Naturgesetze zu akzeptieren.
Wir müssten nicht ständig tun, wir könnten ganz wunderbar und wohlbehütet, einfach SEIN.

Dieser einträglichen und deshalb grassierenden Pathogenese der Medizin steht Aaron Antonovsky’s Salutogenese gegenüber. Diese sieht sich nicht an, warum Menschen krank werden, sondern warum sie gesund bleiben.
Viele Gesetzmäßigkeiten und Voraussetzungen für Gesundheit wurden schon gefunden; alle weisen sie in die ‚paradise your life’- Richtung bzw. zu unserer frühen, noch artgerechten Lebensweise. Doch den Durchbruch wird sie wohl nicht schaffen, denn damit ist kaum Geld zu machen. Was soll eine Pharma- Firma, was soll ein Arzt, für ein Interesse haben, an ausschließlich gesunden Menschen?
Man könnte zwar kurzfristig Geld scheffeln, indem man den Leuten diese Gesetzmäßigkeiten näher bringt. Doch später dann stünden die Ordinationen und Krankenhäuser leer.
Ganz perfide gehen die Firmen, Ärzte, Gesundheits- und Ernährungsberater vor, die vorgeben die Gesundheit ihrer Klienten zu fördern aber wissentlich oder auch unwissentlich nur Halbwahrheiten verzapfen. Die kassieren erstmal von den Gesundheits- Bewussten und Interessierten ab um an ihnen im Krankheitsfall dann noch mal zu verdienen. Vorsicht ist hier geboten.
Diese Ausführungen sollen keineswegs heißen, dass ich die heutigen Patienten in ihrem Leid belassen möchte! Nein, für sie ist es natürlich wunderbar, dass ihnen geholfen wird.
Bloß: So wird sich nie etwas ändern! Die Wirtschaft verkauft den Menschen immer Schädlicheres, immer Umweltzerstörerisches und die Medizin behauptet, alles wieder hinkriegen zu können. – Und weist die Patienten nicht auf ihre Krankheitsursachen, auf ihre Lebensführungsfehler, hin.

Deshalb lass Dir ins Poesie- Album geschrieben sein:
Das Genialste und Beste ist immer das Einfachste.
Ein ganz wunderbarer Teil dieser Schöpfung ist, dass es eine höchst effiziente Gerechtigkeit gibt: Alles was wir für ein gesundes und glückliches Leben brauchen, muss nicht durch Geld oder Studium erkauft werden, sondern ist für alle zugänglich.

 


Wir alle sind Geschwister

28. März 2010

Du bist das Kind deiner Eltern. Deine Eltern sind die Kinder Deiner Großeltern. Deine Großeltern sind die Kinder Deiner Urgroßeltern. Diese Reihe existiert natürlich noch viel weiter in die Vergangenheit hinein, als wir es uns vorstellen können.
Wie lang aber wird diese Reihe sein, zu welchen Geschöpfen wird sie uns führen?
Immer nur Menschen, Menschen, Menschen? Bis wir endlich bei Adam und Eva landen?
Auch ok!
Dann wären wir also über Adam und Eva alle miteinander verwandt.
Ist das nicht wunderbar, so viele Geschwister zu haben, mit ihnen mitzufühlen, sich mit ihnen mitzufreuen?

Noch wunderbarer aber ist die naturwissenschaftliche Sicht unserer Herkunft:
Gehen wir die kleinen Veränderungsschrittchen der Evolutionstheorie gedanklich immer weiter zurück, kommen wir nach unserer historischen Verwandtschaft irgendwann (nach ca. 150.000 Generationen) zu den Primaten. Gehen wir weiter zurück, kommen wir zu unseren kleinen Maus- ähnlichen Säugetier- Vorfahren (zu Zeiten der Saurier) und irgendwann zum allerersten Einzeller, der im Urmeer, in der sogenannten Ursuppe, lebte.
Wir haben also alle miteinander einen einzigen gemeinsamen Vorfahren, einen Einzeller!

Das wäre schon unglaublich und wunderbar genug, dass wir alle von einer einzigen Urzelle abstammen und alle miteinander verwandt sind.
Das Allergenialste an dieser Überlegung aber ist, dass damit von jedem von uns eine UNUNTERBROCHENE Verwandtschaftslinie bis zum allerersten Einzeller existiert!
Wenn dem nicht so wäre gäbe es uns nicht. Dann wäre durch die Nichtlebensfähigkeit eines unserer Vorfahren unsere Verwandtschafts- Linie unterbrochen worden.
So aber können wir sicher sein, dass ALLE unsere Vorfahren, bis zurück zum ersten Einzeller, ausnahmslos gesund und fortpflanzungsfähig waren.

Ist das nicht genial? MILLIONEN von Jahren OHNE Medizin, OHNE Institutionen, OHNE Wissenschaft bestens, nicht nur überstanden zu haben, sondern sich sogar von einer (‚einfachen‘) Zelle zum unvorstellbar komplexen Menschen hochentwickelt zu haben.

Ich denke, diese Überlegung sollte uns genug Selbstvertrauen geben, auch dieses Leben zu meistern – ohne unmündig am Tropf der Wissenschaft, Fachleute und Doc’s zu hängen … (die noch dazu, ohnehin alle paar Jahre etwas anderes behaupten).

Diese Überlegung mach ich Dir zum Geschenk und sie wird Deine Gesundheit entscheidend verbessern. Denn für Antonovsky, dem Begründer der Salutogenese ist das sogenannte Kohärenzgefühl, die Zuversicht, das Gottvertrauen die wichtigste Voraussetzung für ein gesundes Leben.

 

 


Diagnose- Mord

24. Februar 2010

Aus der Placebo- Forschung ist bekannt, dass werden wird, was wir glauben, das werden wird.
Und das, abhängig von der jeweiligen Erkrankungsart in bis zu 90% der Fälle!
Es ist nahe liegend aber weitgehend unbedacht, dass dieser Effekt auch umgekehrt wirken wird. Dass nicht nur ‚leere’ Pillen gesunden lassen, wenn wir davon überzeugt sind, sondern wir auch erkranken, wenn wir dran glauben, dass wir erkranken werden. Oder noch schlimmer, schon erkrankt sind.
Das heißt aber nichts anderes, als dass uns all die Medizin- head lines über Pandemien, neue Erkrankungen, Krebsstatistiken, etc. krank machen. Alle Aufrufe zu sogenannten Vorsorge- Untersuchungen, die nicht ohne ‚Ich könnte schon erkrankt sein’ gedacht und registriert werden können, unsere spätere Erkrankung mitverursachen. Und dass der Schock einer etwas direkten Diagnosestellung den Keim der Erkrankung legt, die die Diagnose im Nachhinein noch bestätigt!
Also, liebe Leute, macht einen großen Bogen um diese Brüder, nehmt sie nicht ernst und paradise your life!
Denn das ist die einzig ’naturrichtige‘ Lebenseinstellung. Maximal gesund zu leben. – Aber auch wieder nicht aus Angst zu erkranken, sondern weil das echt geil ist, was es wirklich ist! Und damit keinen einzigen Gedanken mehr an irgendwelche Krankheiten verschwenden zu müssen.
Nicht zufällig hat Antonovsky in seiner genialen Salutogenese das sogenannte Kohärenzgefühl, das wir ‚Gottvertrauen‘, ‚Zuversicht‘ nennen würden, als wichtigsten Gesund-bleib und Gesund- werd- Faktor erkannt.
Und genau das wollen uns unsere liiiieben Onkel Doktors untergraben!
Aber nicht mit uns ausgeschlafenen payoli’s! 😉
In diesem Sinne:

paradise your life !