Altes Neues

22. Dezember 2021

Wer, bitte, von meinen ‚alten‘ Lesern kennt nicht meinen immer wieder wiederholten Sermon, dass unsere Probleme mit der Dualität, mit dem Fall aus der Einheit, begannen!?

Und nun finde ich doch glatt dasselbe auch schon im Apokryph des zweiten Clemens (von Rom)- Briefes:

Als nämlich der Herr selbst von jemandem gefragt wurde, wann sein Reich kommen werde, sagte er:

„Wenn die zwei Eines sein werden,
und das Äußere wie das Innere,
und das Männliche mit dem Weiblichen,
weder männlich noch weiblich.“

Aber auch in den sogenannten Petrus- Akten (38) findet sich:

Wenn ihr nicht
das Rechte zum Linken macht und
das Linke zum Rechten und das,
was oben ist, zu dem, was unten ist,
und das, was hinten ist, zu dem, was vorn ist,
werdet ihr das Reich nicht kennenlernen.

All das ist sozusagen nur die Übersetzung in Worte, in Gedanken, in unsere Dualität, von dem, was alle, alle Lebewesen dieser Welt (- den Menschen ausgenommen) ohnehin leben:

Einfach zuversichtlich S E I N …     

Nichts anderes als


 
 
 


Jesus Christus aktuell

14. Januar 2019

„Denn wahrlich, ich sage euch, der, der tötet, tötet sich selbst,
und wer vom Fleisch erschlagener Tiere isst, isst vom Körper des Todes.
Aber ich sage euch:
Tötet weder Mensch noch Tier, noch die Nahrung, die euer Mund aufnimmt.
Denn wenn ihr lebendige Nahrung esst,
wird sie euch beleben, aber wenn ihr eure Nahrung tötet,
wird euch die tote Nahrung ebenfalls töten.“

Jesus Christus (im apokryphen „Evangelium der Essener“)