Du ärgerst Dich …

31. August 2017

… dass Du nicht mehr Geld hast.
Dein Bruder ärgert sich, dass er noch immer nicht den Wunsch- Posten hat.
Deine Freundin ist enttäuscht, dass ihr Sohn nur mangelhafte Schulerfolge erreicht.
Deine Kollegin ärgert sich tagtäglich über ihren Partner.
Dein Vater ärgert sich über jeden Vegetarier der ihm den Appetit auf seinen Braten verdirbt.
Deine Nachbarin ärgert sich über einen Nachbarn, der vor ihrem Haus den Motor seines Autos laufen lässt.
Deine Kinder sind enttäuscht, dass es keinen weltweiten Frieden gibt.
Ich ärgere mich über die Abgestumpftheit, Ungläubigkeit und mangelnde Offenheit der Menschen.

Und wer macht all diesen Ärger?
Der böse Partner?
Die unfähige Lehrerin?
Die bösen, bösen Kriegstreiber?
Der sesselklebende Chef?

Sag! Wer macht uns all das?

Wir!
Du!
Ich!
Die Nachbarin!
Deine Kollegin!
Deine Nachbarin!

Wir alle machen uns alles!
Unser Inneres macht alles.
Unser Sein macht das Außen, macht die Welt.

Deshalb:
paradise your life!     😉

 

 

 


Ärgerst Du Dich noch?

29. März 2012

… Oder lebst Du schon? Könnte man einen Denkfehler umschreiben, der uns wie ein Virus heimgesucht und sich verbreitet hat.

Wir Haben einen Erreger in uns, den praktisch jedermensch ‚mit der Muttermilch’ aufgenommen, oder besser gesagt sich von seinen Mitmenschen abguckt hat: Das Ärgern über Andere, über Dummheiten, über Missgeschicke, über Ungerechtigkeiten, über, über, über … In dieser Beziehung setzen wir uns leider keinerlei Grenzen.

Falls Du noch immer zu dieser unglücklichen Gruppe der ‚Sich- Ärgerer’ gehören solltest, probiers’ vielleicht mal mit einer einzigen Frage: ‚Wem schadet, wem nützt dieser Ärger?’

Ja! Es gibt wissenschaftliche Arbeiten, bei denen Menschen vor und nach einem gezielt verursachten Ärger Blut abgenommen wurde. Es ist messtechnisch nachzuweisen, dass mit Ärger unser Immunsystem geschwächt ist.

Wer sich ärgert, schadet SICH!
Er schadet NICHT dem Objekt seines Ärgers!

Das war aber erst Punkt a). Es geht noch weiter:

b) Ärgern ändert nichts an der ‚ärgerlichen’ Situation! Und
c) zum Teil entspringt Ärger einem Beurteilungsverhalten, das man genauso als viralen Effekt sehen könnte wie das Ärgern selber.
Ver- urteilen beruht auf einem Be- urteilen und dieses wieder fußt auf einem Ur-Teilen.
Wer aber ur-teilt, teilt! Und wer teilt, erhält nie mehr das Ganze, ist nicht mehr ganz, erreicht nur mehr maximal die halbe Harmonie!
Mit dem nachfolgenden Ärger sogar noch weniger!

Also: Sag selber! Wie soll sich eine so unsinnige Gewohnheit auszahlen, rechnen?
Verabschiede Dich von dieser Dummheit, schlag Dich auf die Seite des Glücks!

Sei Dir klar, dass Du in jeder Sekunde, in jedem Augenblick die Chance hast, aus dem Ärger, aus dem Unglück auszusteigen bzw. erst gar nicht einzusteigen.

 


Wenn die Leute wüssten …

17. Juni 2011

Wer kennt nicht die Tage an denen man sich selber nicht riechen kann? Die Tage an denen andere unleidlich, grantig oder gar aggressiv sind.
‚Das ist ganznormal’ lautet der allgemeine Tenor auf derartige Ausfälle.
Wir stecken in einer Vorstellungswelt, in der schlechte Launen und ungute Gefühlslagen zum Alltag gehören wie der Regen zum Wetter.
Sieht man aber genau hin, wird schnell klar, dass diese Negativas absolut nicht so selbstverständlich sind und von uns selber unbewusst verursacht werden. Zum Einem, weil unser Körper uns Probleme macht die uns unleidlich werden lassen, zum Anderen, weil wir zuwenig Energie und Ausgeglichenheit haben, um die von außen heranbrandenden Unbilden gelassener hinzunehmen oder Probleme aus dem Außen abzuarbeiten.
Ich erzähl das nicht aus einer theoretischen ‚Hirnwixerei’ heraus, sondern weil ich immer wieder erlebe, wie sehr sich unser inneres Gleichgewicht, sich unsere Gefühlslage, durch eine naturrichtige Lebensweise harmonisieren.
Irgendwie kann es ja auch nicht anders sein. Ist doch mittlerweile Allgemeingut, dass unser Körper alle paar Jahre ein anderer, ein Neuer ist, da tagtäglich Zelle für Zelle neu aufgebaut wird (50 Millionen Zellen pro Sekunde!!!)
Warum sollte dann nicht die Qualität des Materials das wir uns zuführen, also die unseres Nahrungs- Inputs, unsere Lebens- und Charakter- Qualität beeinflussen und formen?

Auch die Arbeiten von Dr. Masaru Emoto lassen erahnen WIE wichtig eine gute Ernährung für uns ist.
Wenn ein Glas Wasser sich bereits in seinem Verhalten, in seinen Kristallisationsbildern nachweislich beeinflussen lässt durch einzelne Worte und Gedanken, was erwarten wir dann von einem Körper, der zu weit über 50% aus Wasser aufgebaut ist, dessen entscheidende Funktionen durch Wasser bewerkstelligt werden?
Naturrichtig ernährte Menschen sind harmonisch liebevolle und ausgeglichene Menschen!
Das kann jedermensch durch eine naturrichtige Lebensweise sofort an sich selber ausprobieren!
Oder umgekehrt gesagt: Jeder aggressive Hitzkopf und jede hysterische Zicke sind großteils Opfer ihrer nichtartgerechten Ernährung/ Lebensweise bzw. zeigen damit, wie falsch sie sich ernähren und wie schlecht ihr Allgemein- Zustand ist.
Deshalb denk immer daran, dass schädliche, oder auch nur – im Emoto- Sinne – schlecht informierte Nahrung ein TEIL VON DIR wird!

Ist Dein Körper krank, so ist auch Dein Geist krank! Oder noch mal umgekehrt: Wer herumbrüllt/ herumzickt ist, wenn es auch noch nicht erkannt und für normal gehalten wird, krank. Sozusagen im Geist krank, weil sein Körper krank ist, bzw. weil er falsch ernährt und aufgebaut ist.
Es gibt bereits einige vielversprechende Versuche mit schwierigen und aggressiven Jugendlichen und psychisch Kranken, deren Verhalten sich signifikant verbesserte, indem bloß Zivilisationsnahrung aus deren Speiseplan eliminiert wurde.

Und umgekehrt: – bitte auf der Zunge zergehen lassen! – JEDER Gedanke, JEDE Gefühlslage wirkt auf ALLE Deine Zellen!

Zusammenfassend: JEDES Molekül das Du zu Dir nimmst wird zu DIR!
Schlechte Materie macht einen schlechten Körper. Gute Materie macht einen guten Körper!
Ein schlechter Körper macht schlechte Gedanken, einen schlechten Charakter. Ein guter Körper macht gute Gedanken, gute Gefühle, einen guten Charakter.
Und jeder schlechte Gedanke schädigt Körperzellen, macht einen schlechten Körper, der dann wieder … siehe oben.
Und jeder gute Gedanke labt Körperzellen, macht einen guten Körper, der dann wieder … siehe oben.

Irgendwie eh sehr eichfach, nicht wahr!? 😉

 


Sokrates‘ Maulkorb

7. Januar 2011

Naja, eigentlich heißt es ‚Die drei Siebe des Sokrates‘ stammt angeblich gar nicht von ihm, wird auch dem Nasreddin Hodscha zugeordnet, ist aber eine ganz wunderbare Geschichte, die zum Nachdenken und vor allem auch Anwenden anregen soll:

    Zum weisen Sokrates kam einer gelaufen und sagte:
    „Höre, Sokrates, das muss ich dir unbedingt erzählen!“
    „Halte ein!“ unterbracht ihn der Weise, „hast du das, was du mir sagen willst, durch die drei Siebe gesiebt?“
    „Drei Siebe?“, fragte der andere voller Verwunderung.
    „Ja, guter Freund! Lass sehen, ob das, was du mir sagen willst, durch die drei Siebe hindurchgeht: Das erste ist die Wahrheit. Hast du alles, was du mir erzählen willst, geprüft, ob es wahr ist?“
    „Nein, ich hörte es erzählen und…“
    „So, so! Aber sicher hast du es im zweiten Sieb geprüft. Es ist das Sieb der Güte. Ist das, was du mir erzählen willst gut?“
    Zögernd sagte der andere: „Nein, im Gegenteil…“
    „Hm“, unterbrach ihn der Weise, „so lasst uns auch das dritte Sieb noch anwenden. Ist es notwendig, dass du mir das erzählst?“
    „Notwendig nun gerade nicht…“
    „Also, sagte lächelnd der Weise, „wenn es weder wahr noch gut noch notwendig ist, so lass es begraben sein und belaste dich und mich nicht damit.“

Nur allzu oft missbrauchen wir unsere Mitmenschen als Mistkübel, in den wir unseren Ärger und Frust entladen!
Doch was soll’s!? Damit verbreiten wir bloß negative Energie, vergiften Stimmungen, belasten andere Menschen und schenken diesem Ereignis unnötigerweise auch noch unsere Aufmerksamkeit und damit Energie.
Dabei ist es ganz einfach KEINE negative Energie zu verbreiten:
Lass einfach Deine ärgerlichen Erlebnisse vorüberziehen wie Wolken am Himmel.
Nichts ist so sicher wie die Veränderung! Deshalb kannst Du ganz sicher sein, dass alles Negative das irgendwann auftauchte in Deinem Leben – sogar ganz ohne Dein Zutun – auch wieder verschwinden wird.
Zudem gibt es ein ‚Geheimnis‘, das ich Dir jetzt hier verrate:
Alle Probleme die wir haben, alles was uns heftige Emotionen hochkommen lässt, das sind UNSERE ‚Defekte‘.
Du kannst Dir ganz sicher sein, dass bei den Themen, die Dich (noch) aufregen, Du noch etwas zu lernen hast.
Oder umgekehrt gesagt: Jeder, der sich über etwas aufregt, der etwas ‚unbedingt abladen‘ oder ‚loswerden‘ muss, outet eigentlich bloß seine Defizite! 😉
In diesem Sinne: Arbeite mit an einer besseren Welt! Lebe in der Gewissheit, dass sich Dein Ärger wieder verflüchtigt, ohne dass Du damit andere belastest.
Gib nur Positives, Konstruktives und Harmonisierendes weiter!