Welt- AIDS- Tag

1. Dezember 2010

Zwei kleine Denkanstöße zum Thema AIDS, das von der Pharma- und Medizin- Industrie nur zu gerne und höchst geschäftsfördernd als unabwendbares, maximal mit deren Hilfe bewältigbares Problem dargestellt wird.

  • AIDS ist eine IMMUN- SCHWÄCHE– Erkrankung und die Stärke und Schlagkraft unseres Immunsystems ist nicht Gott-, Natur- oder Virus- gegeben, sondern allein von UNSERER Lebensführung abhängig (siehe auch ‚Der allergische Mistkübel’ )
    Sowohl negative Gedanken, als auch nicht artgerechte Ernährung, mangelnde Vitalität, verletzende Erlebnisse, Schlafmangel, und, und, und, beeinflussen unsere Abwehrkräfte.
    Typische und leicht beobachtbare Beispiele sind das, für normal gehaltene Basenfluten und die Müdigkeit nach jeder Koch- Mahlzeit, die es bei, sich naturrichtig ernährenden Menschen nicht gibt.
  • Am Beginn des AIDS- Hypes arbeitete die damalige IMMUNO AG (die mittlerweile in ‚BAXTER’ übergeführt wurde) an einem AIDS- Medikament.
    Um die Versuchsserien an möglichst Menschen- ähnlichen Wesen austesten zu können wurden Schimpansen angekauft und mit dem HIV- Virus infiziert (!).
    Dennoch konnten diese Tiere nicht wirklich als Versuchstiere verwendet werden, da sie nie an AIDS erkrankt sind! Sie tragen heute noch den Virus in sich und werden von den Österreichischen Steuerzahlern erhalten.
  • Darauf kann sich jedermensch selber seinen ‚Reim’ machen …