Der strafende Gott!

4. Oktober 2022

Ich hab als ‚alter Kracher‘ noch erlebt, wie in meiner Kindheit die Pfarrer von der Kanzel wetterten und mit Höllenqualen und dem strafenden Gott drohten. Bald danach, mit der Aufklärung der Menschen einhergehend, gaben sie sich liberaler, versöhnlicher und ihr Gott wurde nach und nach zu einem liebenden Gott!

Doch alles nur der Anpassung an die Gesellschaft wegen. Denn als ich dann einmal Äthiopien besuchte, wurde, weil es da noch möglich war, wieder gedonnert, gedroht und der strafende Gott samt schlimmster Höllenqualen ‚an die Wand gemalt‘.

Nun gibt es aber tatsächlich unsägliches Leid auf dieser Welt, grausamste Kriege, schlimmste Erkrankungen, Hunger, Elend, Verzweiflung. Wie bitte kann ein liebender Gott soetwas zulassen? Oder gibt es ja doch einen strafenden Gott?

Tja, Fragen über Fragen! Und dennoch ist die Antwort so einfach:

Gott – wenn man denn an einen solchen glaubt. Man könnte ‚ihn‘ aber auch ‚Ur- Idee‘, das ‚Anfangswort‘, den ‚Evolutionsimpuls‘ oder sonstwie nennen. Dieser Gott also braucht gar nicht erst zu strafen. Denn ein Teil seiner Schöpfung, die Menschenkinder, sorgen ganz alleine dafür, dass sie gestraft werden, sich selbst und sich gegenseitig strafen!

Ja! Ich weiß! Es klingt unglaublich. Ich will das jetzt auch gar nicht im Detail darlegen. Denn es klingt so unglaublich, dass ich es selber vor Jahren noch für unmöglich gehalten hätte.

Doch es gibt einige wenige Naturgesetze, die sind so einfach, dass selbst vorgeblich dumme Tiere – ich weiß nicht, ob sie sie begreifen, aber zumindest – sich daran halten. Bloß die Menschen verstoßen permanent dagegen um danach aufzuheulen und zu jammern.

Dabei: Wozu sind wir am Leben?

Gläubige und Spirituelle behaupten um uns weiter zu entwickeln, um Erfahrungen zu machen, um uns zu vervollkommnen, um ins göttliche Licht heimzukehren.

Die Evolution und Naturwissenschaft, meint, um zu lernen und

Lebenskünstler sind überzeugt, hier zu sein, um ein wunderbares Leben zu genießen.

Und jetzt kommt ‚mein Zaubertrick‘!     

So unterschiedlich diese Positionen scheinen mögen, sie sind alle dasselbe:

Uns wurde ein selten wunderbares Leben geschenkt,
das wir nur zu genießen brauchen,
solange wir uns an die wenigen Regeln halten.

Verstoßen wir dagegen, haben wir wiederum Glück,
denn damit können wir etwas dazulernen und uns vervollkommnen.

Also eine rundum feine Sache, dieses Leben!
– Ohne, dass Gott einzugreifen, geschweige denn strafen müsste …


 
 
 


Gefangen im System

1. September 2022

Was ist das System? Und wieso ‚gefangen‘?
So wie man in den social medias gerne von ‚Blasen‘ spricht in denen die Menschen stecken und gar nicht merken, dass ihnen nur die immer gleichen web- Seiten, Vorträge, Gesprächskontakte zugeführt werden, verhält es sich auch im ‚richtigen Leben‘.
Jeder hat den Freundeskreis der ihm ‚zu Gesicht steht‘, liest die Bücher die er sich auswählt, liest ’seine‘ Zeitung und sieht und hört meist auch noch ’seinen‘ Sender.
Man bewegt sich also in einem sehr engen Rahmen, der übergeordnet auch noch durch Sprache, Kultur und Landesgrenzen einengt. Jeder Globetrotter wird das bestätigen!
Durch diese Enge, ist man auch irgendwie ‚gefangen‘ in diesem System, versteht andere Kulturen, ja selbst oft seine Nächsten, nicht, lehnt Fremdes ab, greift zu den immer selben Produkten, Erklärungen …

Und jetzt kommt der ‚Überhammer‘!
Dieses System ist in sich so stabil, dass Neues kaum eine Chance hat, hier einzudringen. Ausgenommen die Vorteile überwiegen augenfällig, wie das beim Handy der Fall war. Oder es stehen massive Profitinteressen hinter einer Neueinführung, wie es tagtäglich mit neuen Produkten oder auch mit dieser unsäglichen COVID- Impfung passierte.

Ich kenne dieses ‚Blindheits‘- Problem durch zahllose Interventionen bei Medien, Versicherungen, Kliniken, Ärzten … zur Aufklärung der Menschen WIE einfach lebenslange Dauergesundheit erreicht werden könnte bzw. wodurch alle Krankheitsprobleme verursacht werden.

Keine Chance! Zum Einen will natürlich niemand von einem durch die vielen Kranken randvollen Profit- Trog weg. Doch auch das Verständnis, dass alles auch ganz anders sein könnte, als man jahrzehnte-, wenn nicht sogar jahrhundertelang glaubte, fehlt völlig, was auch verständlich ist. Denn die Maschen dieses Systems sind so eng gesponnen, das jegliches Anderssein als absurd bis unmöglich erscheint. Auch wenn es ‚gleich um die Ecke‘ oder in einer anderen Kultur sehr wohl erfolgreich gelebt wird.

Der Arzt der mich vor ‚Urzeiten‘ 20 Jahre lang völlig erfolglos behandelte bzw. meine vielen Parallelversuche miterlebte, sagte, als ich meinte, ihm stolz meine Rohkost- Erfolge präsentieren zu können: ‚Aber Herr Ingenieur, sie werden doch nicht ernsthaft glauben, dass wir darauf nicht auch schon gekommen wären, wenn es bloß ein paar Salatblättern oder Bananen bedürfte‘.

Dennoch bin ich seither medizinlos dauergesund und er schwerst dement …

Dieser, nur schwer zu entrinnenden Enge des Systems sollte man sich immer wieder gewahr werden, denke ich.


 
 
 


Das macht atemlos!

24. Oktober 2020

Wer gerne Thriller, jedoch mit Aufklärungs- Charakter, samt Quellenangaben, aber dennoch kompakt, mag, dem kann ich nur diese beiden CORONA- ‚Aufklärungs- Teile‘ wärmstens empfehlen:

https://telegra.ph/Ultimativer-Beweis-Neue-Weltordnung-sollte-durch-Covid-19-einzug-halten-Teil1-10-07

https://telegra.ph/Ultimativer-Beweis-Neue-Weltordnung-sollte-durch-Covid-19-einzug-halten-Teil2-10-07

A

A

A


Neue Impf-Studie sorgt für Furore

10. Juli 2018

Das ‚Bewusst sein‘ berichtet in seinem aktuellen Monatsbrief:

Ungeimpfte Kinder sind seltener krank als geimpfte Kinder

Jackson – Laut den Erkenntnissen einer Studie der Jackson-State-University in den USA haben nicht geimpfte Kinder deutlich weniger Gesundheitsprobleme, als diejenigen, die geimpft wurden. Die Studie, welche die erste ihrer Art ist, betrachtete 666 „Homeschooler“, d. h. Schüler im Alter von 6 -12 Jahren, die zu Hause unterrichtet werden. 261 Kinder waren nicht geimpft, 405 teilweise oder den Impfempfehlungen entsprechend geimpft. Am deutlichsten zeigte sich der Unterschied bei den Krankheitsbildern Lungenentzündung, Heuschnupfen, ADHS, Mittelohrentzündung und chronischen Allergien. Letztendlich kam die Studie zu dem Schluss: Impfung erhöht das Risiko für neurologische Entwicklungsprobleme, insbesondere wenn Kinder vorzeitig geboren wurden.

Exakt diese Studie sorgte im letzten Jahr für Furore und veranlasste eine Fachzeitschrift von Frontiers, sie schnell zurückzuziehen. Als Begründung wurde angegeben, dass keine Erklärung notwendig sei, da das Manuskript nur vorläufig akzeptiert wurde und einfach nicht den strengen Frontiers-Standards entsprach.
Auch das Journal of Translational Science veröffentlicht die Studie und zog sie kurz darauf ebenfalls zurück.In der Zwischenzeit wurde die Studie auf anderen Kanälen erneut veröffentlicht (siehe Quellangaben). Es ist nicht das erste Mal, dass eine Fachzeitschrift eine Studie zurückgezogen hat, die aussagt, dass Impfstoffe das Risiko von Autismus und anderen neurologischen Entwicklungsstörungen erhöhen.

Im Februar 2016 entfernte Vaccine vorübergehend eine Studie, die den Impfstoff gegen humane Papillomaviren (HPV) mit Verhaltensproblemen bei Mäusen verbindet. Im Juli wurde das Papier von der Zeitschrift Immunologic Research erneut veröffentlicht, wenn auch mit großen Änderungen, so einer der Co- Autoren.

Nicht geimpfte Kinder sind gesünder

Das sagt auch Angelika Müller. Die Gründerin der „Elterninitiative für Impfaufklärung (EFI)“ setzt sich seit Jahrzehnten für mehr unabhängige Informationen rings ums Impfen ein. Im Jahr 2010 besorgte sich die Informatikerin die Daten der der groß angelegten deutschen KiGGS-Studie (Kinder- und Jugend-Gesundheits- Studie). Durchgeführt wurde die KiGGS-Studie von 2003 bis 2006 vom Robert-Koch-Institut, dem deutschen Bundesinstitut für Infektionskrankheiten und nicht übertragbare Krankheiten.

Die Software-Entwicklerin Angelika Müller wertete die Daten der 17.641 bei der KiGGS-Studie erfassten Kinder aus und konnte so statistisch nachweisen, was offiziell niemand gern an die große Glocke hängt: Ungeimpfte Kinder sind gesünder als geimpfte.

Im Gespräch mit Welt im Wandel.tv erörtert Angelika Müller nicht nur die Ergebnisse ihrer Auswertung, sondern auch die Frage, ob das Robert-Koch-Institut solche Zusammenhänge möglicherweise absichtlich durch Rechentricks verschleierte.

Was sagt ein praktizierender Kinderarzt über Impfungen? Das erfährst du am Ende dieses Beitrages.

Eine erneute Umfrage impfkritischer Seiten (Impfschaden.info und – für Englischsprachige – Vaccine Injury.info) bestätigte diese Ergebnisse. Die Umfrage startete bereits Ende 2010 und ist noch immer aktiv, das bedeutet, Es kann nach wie vor an der Umfrage teilgenommen werden – und zwar sowohl mit ungeimpften als auch mit geimpften Kindern.

Wenn du mit deinen Kindern an der Umfrage teilnehmen möchtest, findest du die Umfrage:
für ungeimpfte Kinder hier Fragebogen zum Gesundheitszustand ungeimpfter Kinder und
für geimpfte Kinder hier Fragebogen zum Gesundheitszustand geimpfter Kinder.

Formular: Lass dir vom (Kinder)Arzt bestätigen, dass Impfungen ungefährlich sind

Mit diesem Formular nimmst du den impfenden Arzt in die Pflicht. Lassen dir, bevor du oder dein Kind geimpft werden, bestätigen das keine, wie immer gearteten, Nebenwirkungen zu erwarten sind.
Hier geht es zum Formular Download

Ungeimpfte Kinder sind seltener krank als geimpfte Kinder

Mit abstrakten Statistiken hat der Leipziger Kinderarzt Dr. André Braun wenig zu tun. Seine Einstellung zum Impfen ist geprägt von seiner Erfahrung im Praxisalltag. Denn ungeimpfte Kinder, so Dr. Braun, kommen oft nur zu den Vorsorgeuntersuchungen zu ihm und sind – so zeigen seine Krankenakten – tatsächlich seltener krank als geimpfte Kinder. Kinderarzt Dr. Braun berichtet zudem von den Machenschaften der Pharmaindustrie, die nichts unversucht lassen, um Ärzte für sich zu gewinnen und mit kranken Patienten Geld zu verdienen.

Quellen:

https://www.youtube.com/watch?v=fUxxDmvbyac

http://www.oatext.com/Pilot-comparative-study-on-the-health-of-vaccinated-and-unvaccinated-6-to-12-year-old-U-S-children.php

https://www.buzzfeed.com/de/karstenschmehl/8-der-erfolgreichsten-falschnachrichten-2017?utm_term=.ayP08DEXA#.ejZWwEdJM

https://retractionwatch.com/2017/05/08/retracted-vaccine-autism-study-republished/

http://www.impfschaden.info/impfungen-allgemein/geimpfte/ungeimpfte/umfrage-zum-gesundheitszustand-ungeimpfter-kinder.html

http://www.impfschaden.info/krankheiten-impfungen.html

https://npr.news.eulu.info/sdm_downloads/aerztliche-impferklaerung/

http://info.cmsri.org/the-driven-researcher-blog/vaccinated-vs.-unvaccinated-guess-who-is-sicker

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3057555/

* http://www.cmsri.org/wp-content/uploads/2017/05/MawsonStudyHealthOutcomes5.8.2017.pdf
*Studienergebnisse wurden vom Herausgeber entfernt

Impfschaden.info

http://www.vaccineinjury.info/

Ich würde noch hinzufügen: Nur Impfungen, Medikamente, etc. wegzulassen, ist vielleicht etwas dürftig. Doch mit zusätzlich gesunder, im Sinne von naturrichtiger, paradiesischer, ‚artgerechter‘ Lebensweise ist man in jedem Fall gut beraten.

 

 

 


1892

12. Oktober 2012

Du bist sicherlich auch davon überzeugt, dass wir mit all unseren Medien, Nachrichtendiensten, Wissenschaftern, Akademikern, Forschern, und, und, und, in der aufgeklärtesten aller Zeiten leben. Oder?

Weißt Du was 1892 Epochales passierte?
Da schluckte am Hygienischen Institut in München Max von Pettenkoffer öffentlich eine Cholera-Bakterien- Kultur. Und erkrankte NICHT!
Das wollte er zeigen!
Dass wir nicht an pösen, pösen Krankheitserregern erkranken, oder sogar versterben, sondern an unseren Immunschwächen, wie auch schon Claude Bernard, Jahre davor postulierte: ‚Le germe n’est rien, le terrain est tout!‘ (‚Der Keim ist nichts, das Milieu ist alles!‘).

Und heute? Wer weiß heute noch davon? Wieviele haben dieses Wissen? …

Soviel zu unserer ‚aufgeklärten‘ Zeit, um nicht zu sagen ‚penetranten Massenverdummung‘ …

 


Der männliche Schwanz

10. Juni 2012

.. oder ‚korrekter‘ gesagt ‚Penis‘. – Aber die Quote will auch immer wieder bedient werden und ich möchte nicht wissen um wieviel mehr bei ‚Schwanz‘ als bei ‚Penis‘ hierherklicken … 😉

Was es in Zeiten der – vermeintlichen – Aufklärung dazu noch zu sagen gibt?

Viiiiiel! Seeeehr viel!

Für mich war jahrzehntelang mein Penis ausschließlich ein Ding für die Freude und fürs Pinkeln.
Bei einem Äthiopien- Besuch hatte ich für einige Tage die Möglichkeit einen kleinen Affen hautnah zu beobachten.

Sein Penis war ständig, das heißt in Sekunden- Intervallen am Wechseln zwischen erigiert und ‚zurückgezogen‘.
Jede Beobachtung, jede Emotion, jeder Schreck, jede Neugierde schlug sich sichtbar an der Steifigkeit/ Sichtbarkeit seines Gliedes nieder.

Davon hab ich viel gelernt!
Ich weiß jetzt WIE DIREKT ’natürliche Penise‘ reagieren, wie nah sie am vegetativen Nervensystem sind, wie direkt sie Befindlichkeiten anzeigen. Und wie ‚flach‘ wir Zivilisationsmenschen leben. Wie unterdrückt wir leben. Wie sehr wir uns kontrollieren.

Schon Wilhelm Reich erkannte vor ca. 80 Jahren dass der Zivilisationsmensch den größten Teil seiner Lebensenergie dafür verwendet, seine stärkste, nämlich die Sexual- Energie zu unterdrücken!

Ich geh einen Schritt weiter und sage:

1. Wir projizieren all unsere Gefühle und Regungen – bloß weil das ‚Nervenkostüm‘ an den Geschlechtsorganen unter der ‚dünnsten Haut‘ liegt – auf die Sexualität. Als

2. Schritt tabuisieren und unterdrücken wir diese auch noch soweit wie möglich!

Damit unterdrücken wir so ziemlich ALLE unsere Regungen und Gefühle!

Und so sehen die heutigen Menschen auch aus!
Jeder ist höchst kontrolliert. Kaum jemand reagiert – zumindest öffentlich – emotional. Viel zu viele Regungen und Gefühle werden unterdrückt, überspielt, versteckt. Kaum jemand traut sich zu sagen, was er wirklich denkt und fühlt.
Ja, die ‚Unterdrückungs- und Anpassungs- Maschinerie‘ hat uns bereits soweit verformt, dass wir kaum noch selber wissen, was wir wirklich empfinden …

Aus diesem Regungs- Vakuum könnten uns Körperzugänge bzw. Körpersignale raushelfen. Denn der Körper weiß immer noch am besten, was wir längst und perfektest verdrängt haben.

Natürlich ist nicht ausschließlich der männliche Penis ein Anzeigeinstrument unseres vegetativen Nervensystems. Da wären auch Atmung, Puls, Hautreaktionen wie Gänsehaut, ‚Haareaufstellen‘, Brustwarzen erigieren, ‚Bauchkribbeln‘, etc. zu nennen.

Doch es könnte zweifellos wichtig für jeden Mann sein, zu wissen, dass die Reaktionen seines Penis nicht unbedingt einzig mit Sex zu tun haben, dass sie gar nichts mit ‚langfristigen Gefühlen‘ zu tun haben, dass hier bloß sehr direkt kleinste Regungen, Eindrücke und Gefühle gespiegelt werden, was sehr aufschlussreich und ‚erklärend‘ sein kann.

Ob bzw. wie weit Fauen mit ihrer eher ‚verdeckten‘, aber eventuell dennoch spürbaren Erregung, Zugang zu ihrem Nervensystem erhalten und daraus Erkenntnisse und Nutzen ziehen können, kann ich leider nicht sagen.

Zumindest aber für ‚ganz normale‘ Männer könnte es sehr entspannend sein, wenn sie diese Spontan- Reaktionen als das erkennen und annehmen könnten, was sie sind …

Natürlich werden sensible Reaktionen (primär in jungen Jahren) häufig durch ‚Testosteron- Überschüsse‘ überlagert und sind dadurch nicht so deutlich sicht- und empfindbar …
Das Wissen um die grundsätzliche Verbindung zum vegetativen Nervensystem aber, ist dennoch sehr aufschlussreich und könnte für so manchen erklärend und damit entspannend wirken …

In diesem Sinne:

NieMANNd/ NieMENSCH muss etwas,
jederMANN/ jederMENSCH kann,
jede Regung ist zulässig,
jede Regung will etwas sagen,
jede Regung will sich mitteilen,
alles ist möglich,
alles ist wunderbar
paradise your life

 


Patch Adams

1. Mai 2012

Wieder mal lief im TV der Film über den Begründer der Clowndoktors und der Roten Nasen, Dr. Hunter Doherty Adams, mit Robin Williams in der Hauptrolle.
Der Film ist nett gemacht, schwindelt aber natürlich darüber hinweg, dass mit diesem Patienten- Beblödel ein völlig falscher Weg begangen wird.
Adams gibt sich zwar sehr alternativmedizinisch, macht aber nur ein Winzschrittchen weg von der Schulmedizin bzw. bleibt völlig seinem ‚alten Arztsein‘ verhaftet.
Im besten Fall liegt Dr. Adams und seinen Nachahmern tatsächlich das Wohl ihrer Patienten am Herzen. Doch gut gemeint ist bekanntlich noch lange nicht gut!
Zu beseelt sind m.E. Ärzte von ihrer Mission Menschen zu be-handeln.
Doch Menschen haben ein Recht auf lebenslange Gesundheit. Nicht auf Behandlung oder ein Dasein als Dauerpatienten.
Über diese leider immer noch praktisch unbekannten Fakten, dass das möglich ist, dass Krankheiten nicht Schicksals- gegeben, dass Ärzte nicht einzig die edlen Retter sind, darf nicht hinweggeclownt werden.

Der Aufwand der für all die Kaspereien getrieben wird, um das Krankenhaus-, Krankheits- und Behandlungs- Leid zuzudecken, könnte sinnvoller dafür verwendet werden, den Menschen zu vermitteln, dass SIE die Lenker ihres Schicksals sind. Dass Krankheit nicht sein muss. Dass ihre Krankheit nicht sein müsste.

Vielleicht auch ist aber gerade das der Kick, den sich diese Roten Nasen holen. Dass sie bei dieser Art von Klientel immer ‚Oberwasser‘ haben, dankbar angenommen werden und den ‚edlen Wohltäter‘ raushängen lassen können.
Während das ‚Umdrehen‘ von Gesunden oder Kranken, die vom pösen, pösen Schicksalsschlag überzeugt sind, undankbare Plackerei pur ist.

Denn gerade darin besteht unser heutiger Wahnsinn: Die Menschen vermeinen sich in einer ‚Alles ist möglich‘- Welt und wollen deshalb keinen Millimeter von ihrer vermeintlich hohen Lebensqualität abweichen. Da ist ein ‚Aufklärer‘ schon schnell mal einer, der einem etwas wegnehmen will. Während die Doktoren einem alles gönnen und vielleicht doch mal einem sogar etwas schenken, wenn man bedürftig ist …

In diesem Sinne: Nasen an, für Aufklärung! Aber nicht für das Zudecken von Problemen!

Ein guter Arzt sollte nicht rumkaspern, sondern seinen Job ‚weg- aufklären‘.