SO sieht’s aus!

6. Juli 2017

Wir ‚westlichen‘ Menschen haben ordentlich einen an der Waffel!

Wir sind – vermeintlich! – erfolgreich, eh recht lieb, tüchtig, rechtschaffend, und, und, und …
ABER wir haben einen Balken im Auge den wir nicht und nicht sehen wollen und können, der aber für andere Wesen so offensichtlich sein müsste, dass wir uns nur demütig vor ihnen zu verneigen hätten, dass sie uns deswegen nicht ‚mit dem nassen Fetzen‘ , wie die Wiener gerne zu sagen pflegen, von diesem Planeten jagen.

Wir sehen einfach nicht, was wir anrichten, WIE egozentiert wir sind!
Jedes menschlich aussehende Wesen, das nicht genauso tickt wir wir (meinen, dass es richtig wäre) gilt sofort als behindert, lernschwach, muss gefördert oder abgeschoben werden.
Jedes Wesen, das anders lebt als wir, ist primitiv, dumm, auf einer niedrigeren Stufe als wir, muss oder darf gejagt, gezüchtet, ermordet und zusammengefressen werden.
Alle planetaren Wesen, die ‚bloß‘ fix rumstehen, aber dennoch mehr, und das effizienter, erreichen als wir Mobilisierten, sind ‚bloß‘ Bäume, Pflanzen, oder ‚Unkräuter‘ die wir hemmungslos roden oder vergiften müssen oder dürfen …

Wir sind so präpotent und verblendet, dass wir ernsthaft meinen den Ländern des Südens die wir brutalst ruiniert haben EntwicklingsHILFE zukommen lassen zu müssen! Tatsächlich aber müsste UNS geholfen werden! WIR sind das Problem! WIR sind der Aussatz, das Krebsgeschwür dieses Planeten!
Soweit so, zumindest den Lesern dieses blogs, bereits bekannt.

Jetzt komm‘ ich aber zum i- Tupfen dieser Verblendung. Wobei ich mich absolut nicht erheben will über diese wirklich bemühten und absolut liebenswürdigen Menschen:
Es gibt gibt, wenige aber doch immer wieder Menschen, denen dieser Wahnsinn klar ist und die etwas dagegen tun wollen, die nach Alternativen suchen, alles oder einiges besser machen, die etwas ‚bewegen‘ wollen.
Und was ist das Ergebnis!?
Praktisch ALLE sind sie von diesem unseligen Wahn getrieben, um nicht zu sagen infiziert, anderen sagen zu müssen, wo es lang geht!
Selbst sie können nicht ohne aufgeblasenes Ego sein!
Kaum EINEr von ihnen noch hätte gesagt ‚Ich lebe einfach meine Vision!‘
Alle, alle wollen sie Menschen ausbilden, belehren, anregen, helfen …
Meistens natürlich auch noch gegen Geld!
Am besten noch ein start up, das umgehend die Megakohle ranspült …

Es wird also das Weitergeben von erlangtem Wissen verkauft! – Und das auch noch ‚Arbeit‘ genannt!
Was vor EINER Generation noch selbstverständliches Weitergeben von Wissen und Erfahrungen war, ist nun ‚Arbeit‘! Business! Start up!

Siehst Du WIE krank wir schon sind!?
Wir nehmen nicht nur verschwitztes und blutiges Geld für Äpfel, die gratis auf einer Erde wuchsen, die nicht uns gehört! Wir nehmen auch noch Schandgeld für Wissen, das wir von anderen bekommen haben! Denn ‚von Null weg‘ alles erfunden hat niemand von uns!
Jeder hat – allein schon jeden Laut, jeden Buchstaben, jeden Grundbegriff – geschenkt bekommen.
Und selbst diese sogenannten Erfindungen und patentwürdigen Ideen! DEN Steinzeitmenschen möcht ich sehen, der eine Leuchtdiode erfinden hätte können, oder die Schubumkehr!
Alles Entstehen baut doch auf Vorhandenem auf!
All unser Denken ist läppisches Repetieren von Geschenktem und maximal ein Kombinieren von einigem Aufgeschnapptem!
Doch wir stecken so tief in unserem Ich-bin-Ich- Wahn, dass uns das gar nimmer auffällt!














Liebe Leute! Wirkliches Leben ist anstrengungslos!
Seht Euch die Natur, die Evolution an! Nichts von all diesen wunderbaren Sonnenuntergängen, Wasserfällen, süßen Tierchen oder genialen Naturstrategien war je geplant! Nichts hat sich je jemand patentieren lassen! Nichts davon wurde gegen Geld weitergegeben!
Wir alle wurden in eine unermessliche Fülle gestellt aus der wir schöpfen und kombinieren dürfen. Wir haben weiterzuschenken was uns geschenkt wurde. Annehmen, entdecken, weiterzugeben macht Freude, schenkt Glück!
DAS ist unser aller Währung! Nicht Bereicherung, Ausbeutung, Selbsterhöhung und Erniedrigung anderer!
So einfach funktioniert Leben seit Jahrmillionen von Jahren!

  Soll ich’s echt nocheinmal sagen!?
  Ok!

 

 

 


Unverbesserliche Vorwärtsstolperer

7. Dezember 2015

stolpernIn unserer Gesellschaft bzw. in den Medien und von ausgesuchten Meinungsmachern wird uns vorgegaukelt, dass wir alle ja sooo liberal sind. Alle sind offen. Alles darf und soll diskutiert werden. Alles ist demokratisch gewählt und abgestimmt.
Soweit die Theorie, um nicht zu sagen das Lügengebäude.

Tatsächlich aber ist es so, dass jeder der nachweist, dass einige jüdische Banker ein System erfunden haben, das weltweit angewandt wird und alle bis auf die Banken arm macht, sofort als Antisemit abgeurteilt wird.
Jeder der zeigt wie eng der Schulterschluss der Ärzte und der Pharmaindustrie, durch regelmäßige Konferenzen synchrobisiert, ist, gilt sofort als Verschwörungstheoretiker.
Jeder, der etwas entdeckt, was die raffinierte, aber brutale Ausbeutungspolitik der USA belegt, detto.

Weils so schön harmlos und perfide formuliert ist, geb ich hier den Kommunikationswissenschafter Fritz Hausjell wieder:

Es ist eine hochkarätig apolitische Herangehensweise an Probleme. Denn wenn ich der Meinung bin, dass die industrielle Fertigung von Lebensmitteln ein Problem ist und die Zusatzstoffe ein Problem sind, dann sollte man das diskutieren aber die bessere Welt nicht durch Rückwege in Richtung einer neuen Biedermeierlichkeit oder Bäuerlichkeit, die so nicht mehr kommen wird, außer als Kulisse, als Werbeversprechen, herbeisehnen.

Unglaublich wie raffiniert diese Brüder arbeiten. Die entwickeln und wursteln da hinter verschlossenen Türen und sind international vernetzt. Hüten sich aber peinlichst davor mit ihren Vorhaben in die Öffentlichkeit zu gehen. Sie cashen völlig rücksichtslos mit ihren neuen Giftprodukten möglichst lange ab. Und wenn ihnen dann irgendjemand irgendwann einmal auf die Schliche kommt, nehmen sie diesen Dreck nicht sofort vom Markt! Nein, dann beginnt erst dieses furchtbar liberale Spielchen, dann wollen sie plötzlich gaaanz offen drüber reden ….
Danach wird noch jahrelang prozessiert. Und bevor sie verknackt werden, haben sie bereits genug verdient und haben schon die nächsten 5 Sauereien am Markt.

So läuft das!

Und immer wird vorwärtsgestolpert. Von einem Problem zum nächsten Stolperstein. Von einem Aufrappeln zur nächsten Katastrophe!
Nur ja nie einen Fehler eingestehen. Oder gar auf die Verlässlichkeit und Sicherheit der Natur zurückgreifen! Die ist ja ‚bloß‘ Jahrmillionen schon erfolgreich …

Früher wurde von Militärs, Klerus und Herrschern die ‚Ehrlichkeit‘ erfunden, um die Menschen besser kontrollieren zu können. Heute ist es die Liberalität, mit der wir über den Tisch gezogen werden sollen …

 

 

 


paradise your life …

3. November 2014

… auf amerikanisch, reißerisch, überwiegend negativ, aber wahr, interessant und gut gemacht. 4 Minuten, die es in sich haben!:

PS: Interessant immer wieder die Kurzsicht der Menschen. Auch hier wird bloß 60 Jahre zurückgeblickt und erzählt, wie wunderbar da alles lief. Dass paradiesisches Naturleben mit noch weniger Arbeit, noch weniger Umweltverschmutzung, noch weniger Problemen, noch mehr Gesundheit, noch mehr Zufriedenheit und Harmonie schon Jahrmillionen lang möglich war und jederzeit wieder möglich ist, liest man nur bei

paradise your life       😉

 

 

 


Emanzipation aus evolutionärer Sicht

13. März 2014

Frauen- powerFrauen- Emanzipation ist Teil unseres derzeitigen Lebens.
Notwendig bis überflüssig. – Je nach Sichtweise.
Dass Frauen für gleiche Arbeit ‚gleiches’ Geld bekommen müssen ist klar. Dass Schluss mit Ausbeutung, Ungleichheit oder gar Unterdrückung mehr als sein muss, noch klarer. – In allen Bereichen!

Doch ist es für Frauen generell vorteilhaft, alles gleichberechtigt können und machen zu dürfen oder gar zu müssen?
Dass Frauen so ziemlich alles können, was das Leben erfordert, haben sie in zahllosen Situationen schon bewiesen und sollte niemand bezweifeln. Sie waren es, die in allen Kriegszeiten zum Beispiel das Leben am Laufen hielten.

Aber so wirklich gut finde ich es, unabhängig vom Gender- Thema, dennoch nicht, wenn alle alles können und alles tun.
Denn, stell Dir vor, jeder Zulu und Inuit könnte Schuh platteln und jeder Franzose und Norweger perfekte Makis rollen. Wohin könnten wir dann fahren oder wandern um uns von fremden Kulturen überraschen und beschenken zu lassen?
Die Welt wäre einförmig gleich und in keinster Weise so wunderbar bunt und abwechslungsreich wie sie es – derzeit – noch ist.

Ähnlich sehe ich es in der Geschlechterfrage. Haben nicht die Frauen ebenso wie die Männer ihr Frau- bzw. Mann- Sein über Jahrmillionen kultiviert und perfektioniert? Und gibt das nun nicht genug Anlass die andere Seite zu bewundern, zu bestaunen, begeistert zu sein von ihr?

Ist es nicht schöner Andersartiges bewundern zu können als zu sagen ‚Was Du kannst, kann ich noch lange’?

Und, um noch zur Evolution zu kommen: Man kann alle Fragen, so auch die Emanzipationsfrage von vielen Seiten betrachten, wird vielerlei Antworten bekommen. Doch welche ist die ’richtige’?

Genau hier mag ich die Evolution sehr. Denn sie ist eine schöne Subsumierung aller Meinungen und Aspekte. Alles was für die jeweilige Gruppe von Menschen vorteilhaft war, bleibt bestehen. Alles was ungünstig war ist verschwunden.
Natürlich müssen derartige Entscheidungen und Weichenstellungen nicht für alle Zeiten stimmen und können sich auch wieder ändern oder können später noch revidiert werden.

Doch dieser Blick bewahrt m.E. vor der teilweise extremen Verschwörungstheorie ‚Frauen wurden unterdrückt’.
Denn, seien wir ehrlich, welcher männliche Unternehmer wäre so bescheuert eine weibliche Fachkraft oder Ideenbringerin die es einfach drauf hat, NICHT anzunehmen, einzustellen!?
Welcher Mann wäre so verrückt, seine Frau nicht Holzhacken lassen, wenn sie es besser könnte?
Damit meine ich, es hat schon einen vernünftigen und für alle Seiten befriedigenden Grund gegeben, warum sich unsere Spezies und Gesellschaft so und nicht anders entwickelte. – Ohne jemanden von etwas auszuschließen.

Klar wollen die, die etwas Neues begonnen haben und es zu einer gewissen Reife geführt haben, irgendwann unter sich bleiben und sich nicht ständig mit Neulingen und Quereinsteigern herumschlagen. Obwohl auch das natürlich wunderbare und unkonventionelle Ergebnisse zeitigen kann.
Nur denke ich, beschränkt sich so etwas auf Ausnahmefälle und kann nicht Quoten- geregelt werden.
Klar sollen die paar Frauen die das interessiert, zur Armee dürfen! Klar darf die Frau Merkel weiterhin den bessere Macho raushängen lassen. Aber das Gro der Frauen ist meines Erachtens besser beraten ihre angelegte und schon hochentwickelte Weiblich- und Fraulichkeit weiter zu entwickeln.

Wer würde sich nicht gern durch Leistung überzeugen lassen, dass jemand etwas besser kann?
Aber umgekehrt, wer verspürt nicht ein etwas unangenehmes Protektions- Gefühl wenn etwas Quoten- geregelt werden soll?

Nicht zuletzt die historischen Matriarchate haben gezeigt, dass Frauen auch wunderbare weibliche Welten erschaffen können, ohne die ‚besseren Männer’ sein zu müssen.

Zudem finde ich die derzeitige Männerwelt absolut nicht so attraktiv, um sie kopieren oder gar in diesem Sinn weiterführen zu müssen!
Warum dann, liebe Frauen, in diesen sterbenden Männer- Wahnsinn auch noch einsteigen wollen!?
Die paar ‚verrückten Weltbeherrscher’ werden sich sicher weder ‚entthronen’, noch Änderungen zu-, lassen.
Unsere jetzige Gesellschaft ist nun mal, evolutionär gesehen, sicher nicht zufällig und unbegründet, eine Männergesellschaft geworden (- von der auch Frauen in nicht eben geringem Maß profitieren).
Klar, dass sich deren Erschaffer da nicht gern ‚in die Suppe spucken lassen‘.

Gegen eine gelungene weibliche ‚Parallelwelt’ zu der die Menschen gern und freiwillig überlaufen, können sie aber nichts tun.
Und die weibliche Vision hätte dann auch noch ihren reality check mit Bravour bestanden, den sie mit den derzeitigen Emanzipationsbemühungen wohl nicht mehr schaffen wird …
– Oder eben nur die ‚Männer- Frauen‘.

So gesehen haben wir eigentlich in weiten Teilen bereits diese beiden Welten. Hie die technische, rationale und effiziente Männerwelt. Da die gefühlsbetonte, angenehme Wohlfühlwelt der Frauen …

Doch, so ganz persönlich und privat: Ein wirklich frauliches Matriarchat würde mich seeeehr interessieren und ich könnte mir gut vorstellen, der erste ‚Überläufer‘ zu sein. Doch ich seh in der ganzen Emanzipationsbewegung nichts davon! – Überall bloß bessere weibliche Männer! 😦

 

 

 


Was bitte ist ‚Wirkungsgrad‘?

6. Juli 2012

Einer der wichtigsten Begriffe in der Technik!
Doch heute scheint er mir völlig vergessen zu sein.

Wirkungsgrad ist das Verhältnis von hineingesteckter Energie zu herauskommender Energie. Das Verhältnis von Aufwand zu Nutzen.

Ist der Aufwand einen Webstuhl zu bauen so groß wie die damit eingesparten Stunden und Energien an gewebten Stoffen ist der Wirkungsgrad 1 oder 100%.
Ist die herauskommende Energie und Arbeit größer als die investierte, ist das ganz wunderbar, man hat einen Nutzen und der Wirkungsgrad ist größer als 1 bzw. größer als 100%.
Ist die investierte Energie, der investierte Aufwand größer als das was man herausbekommt, war es kein Erfolg, ein Hobby oder ein schlechtes Geschäft. Der Wirkungsgrad ist dann kleiner als 1 bzw. kleiner als 100%.

Praktisch alle früher erfundenen Maschinen und Hilfsmittel hatten einen Wirkungsgrad größer 100%. Die alten Schienenstränge tragen heute noch die Züge, die Webstühle arbeiten heute – zwar mittlerweile in den Dritte Welt- Ländern, aber – immer noch und mein Schraubstock, den schon mein Großvater nutzte verstärkt heute noch meine Kräfte.

Ein verdächtiger und fataler Effekt ist, dass heute kaum mehr auf den Wirkungsgrad gesehen wird bzw. dass dieser verschleiert wird. Kaum ist ein neues Handy auf dem Markt, folgt auch schon die nächste Generation, die auch bereitwillig angenommen wird. Niemand fragt sich noch, ob sich das alte Handy schon amortisiert hat. Kann das auch kaum mehr wirklich errechnen, da die Preise ja völlig Material- und Aufwands- unabhängig festgelegt werden.

Viele unserer Unkosten werden in Dritte Welt- Länder ‚verschoben‘, viele durch undurchsichtige Preispolitik verschleiert und durch andere Dienste und Gebühren gestützt.
Zudem leben wir so sehr im Überfluss- Wahn, dass kaum noch jemanden ein Wirkungsgrad interessiert. Wir arbeiten rund um die Uhr oder tun zumindest so als ob und haben dadurch immer Geld oder Kredit um alles kaufen zu können, was angeboten wird.
Ob dadurch Bodenschätze oder Menschen hemmungslos ausgebeutet werden oder nicht, ob jemand übervorteilt wird und ‚unsere Rechnung‘ bezahlt, ist uns ziemlich wurscht.
Auch haben die Menschen heute kaum mehr ein Gefühl für Werte, für Arbeit.
Ist auch verständlich. Wer kennt schon noch jemanden, der in einer Rohstoff- Mine schuftet, der seinen Acker noch per Hand umgräbt, der für einen kleinen Bogen in einer Metallstange 100mal kraftvollst auf den glühenden Stahl schlagen muss?
Na klar machen das heute Maschinen. Doch auch die ‚wollten‘ gebaut, geschmiedet, deren Erze geschürft werden …

Ich würde mich über mehr Bewusstheit der verwendeten Stoffe und Dinge bei den Menschen freuen. Auch hielte ich ein solches Denken für jedermensch sehr dienlich. Man versteht damit ‚die Welt‘ und Zusammenhänge besser. Bekommt ein Gefühl für Werte, Strukturen und Ungleichgewichte.
Schau Dir also vielleicht demnächst die Dinge die Du verwendest, die Dich umgeben, mit einem anderen, mit solch einem Wirkungsgrad- Blick an …

 


Alljährliches Drei-Königs- Erbrechen

5. Januar 2011

Ja, ja, ich weiß, man sollte eigentlich nicht so bös reden und auch das Negative nicht mit seiner Energie füttern! – Predigt zumindest dieser komische payoli hier immer … 😉
Aber manchmal kann man wirklich nicht in dem Maß kotzen in dem diese Gesellschaft verlogen ist!
Sie sind schon wieder unterwegs! Sie sind beim Bundespräsidenten, beim Papst, sie grinsen aus den Medien, besingen alte Mutterln und Vorstands- Sekretärinen, sie verschonen ‚für die gute Sache‘ kaum einen Haushalt ….
Alle Jahre wieder werden arme Kinder für unverschämte Bettelaktionen missbraucht, um den Verursachern all dieser tagtäglichen Sozial- und ‚Dritte-Welt‘- Missbrauchs- Aktionen, auch noch den Anschein von Gutherzigkeit zu geben.
Im Klartext: Der Westen beutet an 364 Tagen die Menschen des Südens auf unverschämteste Weise aus und beruhigt sich dann an einem Tag das Gewissen bzw. kommt sich vielleicht sogar als großherziger Retter und spendabler Gönner vor, indem durch die Drei-Königs- Aktion, irgend ein Kirchen- Projekt finanziert wird, das zudem noch mehr der Kirche zu ihren Interessen, als den Ausgebeuteten zu ihrem Recht, verhilft.

Liebe Leute, bedenkt bitte, woher all die Dinge kommen, die wir tagtäglich kaufen. Bedenkt, ob um diesen Preis auch die Produzenten gut leben können. Bedenkt, dass Glück nicht – und schon gar nicht auf dem Rücken Ausgebeuteter – kaufbar ist!
Seid lästig mit Fragen nach der Herkunft all dieser Konsum- Dinge! Zeigt, dass Ihr wach, und an Gerechtigkeit interessiert, seid!
Zeigt Zivilcourage und fragt Käufer von Silvesterraketen, Billigstklamotten, dümmlichen Wegwerf- Artikeln und Geschenken, und, und, und ob sie überhaupt wissen, was sie da tun!
Denn man kann es drehen und wenden wie man will: WIR leben einen Verschwendungs- Stil, der unmöglich weltweit umlegbar/ anwendbar/ möglich wäre!
WIR kaufen zu Preisen, die nie und nimmer gerechtfertigt sind. Für die nie und nimmer die Produzenten gut leben können.
Aber nicht, weil wir diese Dinge so dringend brauchen! Nein, weil wir den Hals nicht vollkriegen können!
Liebe Leute, seid lieb zu Euren Mitwesen, – auch zu denen, die weit weg leben! Lebt und konsumiert achtsam und bewusst!
paradise your life! – Und das von anderen!
Danke!
EINE sinnvolle Sternsinger- Variante könnte ich mir allerdings vorstellen. Die würd‘ ungefähr so aussehen: 😉

 


Kampf den Rolltreppen

22. März 2010

Kampf den Liften, Kampf den Maschinen. Kampf der Bequemlichkeit

Was nützen uns unsere vielen Hilfsmittel? Was bescheren uns unsere vielen Alltagserleichterungen?

Mehr Bequemlichkeit!
Was bringt uns mehr Bequemlichkeit?

Weniger Bewegung, weniger Kraftanwendung, weniger Kalorienverbrauch!
Was ‚gewinnen’ wir daraus?

Gliedersteifigkeit, Unbeweglichkeit, Muskelschwund und Übergewicht!

Und? Wer will das? …

Oder andersrum gesagt:
Erst beuten wir aus Bequemlichkeit, mit gewissen Finanz- und Technik- Tricks, Minderentlohnte aus, um uns dann im Fitnesscenter die fehlende Kraft- und Bewegungs- Befriedigung zu holen, die wir aber längst hätten, wenn wir uns unseren Krempel gleich selber gemacht hätten.

Zusätzlich werden wir durch diese arbeitsteilige Spezialisierung immer dümmer, einseitiger und damit erpressbarer. Wir engen uns selbst die Breite und Buntheit unserer Leben massiv ein. Unser Spezialistentum beraubt uns unserer Lebensfülle.
Deshalb:

                                  paradise your life