Wir fliegen Sturz und keiner merkt es

10. Juni 2022

Dieses Beispiel des unmerklich langsam zu Tode gekochten Frosches, der in dieses tödlich heiße Wasser geworfen, umgehend davonspringen würde, ist vermutlich bekannt.

Doch wer bitte merkte, wie sehr der Euro in den letzten Jahren an Wert verlor!?
Kaum jemand!
Zu raffiniert wird das durch vermehrtes Gelddrucken und die täuschenden Nominalwerte vertuscht.

Und wer merkt, dass wir immer kränker, unfruchtbarer und dümmer werden?
Dass in immer jüngeren Altern Medikamente und Behandlungen erforderlich sind.
Dass immer häufiger Mediziner ran müssen, um noch zu Kindern zu kommen.
Dass die Latte der Schulen immer tiefer gelegt werden muss, um überhaupt noch die höheren Schulen und Universitäten füllen zu können.
Man kann Gehirnvolumens- Verminderungen heutiger Jugendlicher mittels Tomographie sogar belegbar nachweisen!
All das sind Varianten des langsamen ‚Wassererhitzens‘!

Meine heutige Überschrift ist nicht übertrieben!
Wir befinden uns im absoluten Sturzflug und merken es nicht.

Ein kleiner Einschub: Das gab es im Laufe unserer Evolution immer wieder und es zeigt auch wie rücksichtsvoll die Schöpfung mit uns umgeht: Das sogenannte Aussterben geht unmerklich über Generationen und ganz selten abruput und umgehend.
So könnte es uns auch heute – fast egal, wie alt wir sind – egal sein, wie die weitere Entwicklung läuft. Uns betrifft sie nur unmerklich (und) langsam.
Im Prinzip ist das sozusagen auch die Gnade der Unwissenheit, des nicht umfassend beobachten zu können, des nicht Wissens worauf zu achten wäre.

Doch für die wenigen, die diesen ‚Durchblick‘, diese Liebe im Herzen und Empathie für die nächsten Generationen haben, die kann ich nur ermuntern gegen den heutigen Wahnsinn anzutreten.
– Aber nicht daran zu verzweifeln!
Ich geh jetzt nicht im Detail auf die erforderlichen Maßnahmen ein, da sie sich in zahlreichen Beiträgen bereits vielfach finden. Ich wollte nur wieder einmal darauf hinweisen, wie knapp am Abgrund wir bereits herumstolpern …
In diesem Sinne, mit der dringenden Bitte an Euch alle, für all unsere Nachkommen:


 
 
 


Das Alter ist ein ‚Hund‘

24. September 2020

Ich weiß es nicht: Ist das Alter tatsächlich so ein ‚Hund‘, wie mir kürzlich ein nur um 2 Jahre Älterer überzeugend versicherte oder ist bloß der heutige Zeitgeist so schnell, auf Jugend fixiert und damit gegen Alte.
Auch ich musste oft schon bemerken, dass einiges schwieriger geworden ist, als es früher war. Wobei ich denke, mich weniger geändert zu haben, als die Zeiten sich änderten.
Aber egal!

Gerade ich, dieser unermüdliche payoli, gerät jetzt etwa gar ins Jammern über die neuen Zeiten? Obwohl ich immer wieder die Großzügigkeit der Natur und Evolution betonte?     

Ja, es ist tatsächlich so, dass z.B. ‚Aussterben‘ brutal klingt. Die ‚Aussterbenden‘ aber durch die Langsamkeit der Evolution praktisch nichts davon mitbekamen. Sie wurden einfach evolutionslangsam, immer unfruchtbarer, immer weiter aus der Gesellschaft gedrängt … – Was ja nicht wirklich weh tut     

Auch heute ist es nicht anders. Die Menschen ändern sich, werden unfruchtbarer, finden schwerer Partner, werden kränker …

Doch das alles wird aufgefangen durch die Tatsache, dass Menschen sich ja immer nur mit Ihresgleichen vergleichen. Und ALLE werden immer unfruchtbarer, finden schwerer Partner, werden kränker … Also alles ganz normal!

Nur die paar, die wirklich achtsam sind, die wirklich beobachten, werden Veränderungen bemerken, könnten unglücklich sein.
Doch denen kann ich auch wieder nur die Natur ans Herz legen:
Jede schmerzende Veränderung schmerzt nur durch den Vergleich mit früher, durch Beurteilen, durch Denken, Anhaften und Mangeldenken.
Wir leben aber im Jetzt! Und im Jetzt ist wiederum Fülle! – Vielleicht eine andere, aber Fülle!
Egal ob wir Partner, Kinder, Jobs, Prozesse, Geld … was immer, verlieren: Es gibt Milliarden andere, immer wieder neue Aufgaben, Investitionsmöglichkeiten und Geldquellen.

Und nicht zu vergessen: Alles hat eine Ursache! Für die allermeisten unserer Probleme sind wir die Urache bzw. unser Verhalten. – Was sich aber zu jeder Zeit immer noch ändern lässt.

Auch – um den Kreis zur Überschrift zu schließen – im Alter ist Fülle

In diesem Sinne:

 

 

 


Aufwachen!

30. August 2018

In der Evolution waren selten die spezialisierten ‚Monster‘ die Überlebenden, sondern immer die Flexiblen, die gut Angepassten.

Und wohin tendiert unsere Gesellschaft!?
Zu Multis, Fusionen, zur EU, zur Zentralisierung!

Ja, sieh Dich um!
Was in dieser Gesellschaft als Wichtigstes gilt, die Effizienzsteigerung, ist genau das, was absolut keine Zukunft hat!

Bitte, ver-rückter geht’s doch nimmer!
Wozu haben wir abertausende Akademiker, auch Biologen die das x-fach schon auswendig gelernt und bulimieartig bei Prüfungen erbrochen haben!?
Können die nur ‚abspielen‘ aber nicht denken? Oder wie ist das zu erklären, dass Studenten von Firmen angeworben, hochbezahlt werden um dann genau das Gegenteil von dem zu tun, das sie gelernt haben, was Zukunft hat?

Niemand kennt die Zukunft. Und genau das ist die Krux!
Wir müssen mit allem rechnen.
Und wer mit allem rechnet, flexibel ist, wird weiterkommen. Alle Festkleber werden aussterben!
Das war schon immer so! Jahrmillionen lang.
Das heißt, jeder Deiner Vorfahren, bis zurück zum allerersten Einzeller war nicht nur medizinlos gesund, wie ich es hier schon oft geschrieben habe. Nein, alle Deine Vorfahren waren auch höchst flexibel!
Sonst hätten sie sich nicht erfolgreich fortpflanzen können.

– Und so ein Wunder an Wendigkeit und Anpassungsfähigkeit setzt sich in die bescheuklapptesten, eindimensionalsten Institutionen die es gibt, in Schulen, Unis oder gar in eine Firma um sich zu spezialisieren!?
Bitte, geht’s noch!?

 

 

 


Zivilisations- Wahnsinn

27. Februar 2010

Was ist das, was wir Zivilisation nennen?

Dass nie zuvor so viele Massenvernichtungswaffen den Planeten bedrohten?
Dass nie zuvor so viele Tier- und Pflanzenarten ausgerottet wurden?
Dass nie zuvor so viele ‚Reiche’ sich auf den Rücken der Armen breitmachten?
Dass wir nie zuvor mangelernährter und zivilisationserkrankter waren?
Dass wir durch Rationalisierungen nie zuvor fauler waren und nun die (Übergewichts-)Rechnung präsentiert bekommen?

Ach! – Fragen über Fragen … 😉