Babymenschen

8. Mai 2017

Kannst Du Dich erinnern/ kennst Du den herrlichen Duft von frisch geborenen Babys?
Kennst Du diese wunderbare Weichheit von Babys?
Kennst Du diese unglaubliche Entspanntheit von Babys?
Kennst Du herzlicheres Lachen als das von Babys?
Kennst Du diese frapierende Neugierde und Offenheit von Babys?
Kennst Du diesen Klaren Blick, dieses Leuchten in den Augen von Babys?
Kennst Du diese erfrischend unkonventionelle Spontanität von Babys?
Ja, wunderbar, diese kleinen Himmelsgeschenke, gell!

BabymenschenUnd wo ist das alles bei uns hingekommen?
Ich sage Dir, wir alle könnten noch immer erwachsene Babys sein, wenn wir nicht durch diese grottenfalsche Erziehungs- Mangel gedreht worden wären!
Erziehungen und Schulen, die ihre Wurzeln im Militärischen haben, die früher Kanonenfutter und jetzt Wirtschaftsfutter liefern, um Lohnsklaven und Gehaltsroboter für einige Superreiche abzugeben.
Sieh Dir Deine Katze oder Deinen Hund an wie entspannt und unkompliziert die noch sein können. Obwohl auch sie schon relativ ‚zivilisationsverbogen‘ gegenüber freilebenden Tieren, sind.

Mach einen Kassensturz mit dieser Zivilisation! Was hat sie uns gebracht!?
Sehr wenig!
Das Bisschen das nach Fortschritt aussieht, hat’s verdeckt faustdick ‚hinter den Ohren‘! Alles, was Bequemlichkeit schafft, zum Beispiel, macht uns unfit, übergewichtig und träge und verleitet uns zum Ruinieren der Umwelt. Alles was nach Hilfe aussieht repariert bloß UNSERE, absolut unnötigen Fehler.
Wir müssen uns wieder auf das Wichtige, auf unser Leben, auf unser Glück, unsere Gesundheit rückbesinnen. Zu verführerisch war all der Glitzer und Schein, dem wir zu lange schon nachliefen. Das machte uns zu den rohen, harten, kranken, planetenruinierenden und viel zu früh sterbenden Tätern und Opfern die wir heute sind.

Die Frage – an der allerdings schon der wunderbare Wilhelm Reich scheiterte, der für seine neuen Wege, aus dieser Gesellschaft keine unbelasteten Therapeuten finden konnte – woher unverbogene Menschen nehmen, die die ’neuen Babys‘ NICHT wieder in die alten Bahnen lenken, wäre eine vordringliche und noch zu lösen. Vermutlich können wir nur generationenlangsam, so wie wir hierhergerudert sind, zurückrudern …

Doch wir sollten EINES nicht übersehen: So wie uns die Verliebtheit von der Natur, vom Himmel geschenkt wird, um uns all die Herrlichkeit des Lebens zu zeigen, so sind auch Babys Himmelsgeschenke, von deren Beispiel wir lernen sollten …

In diesem Sinne:
Paradiese and babysiere Dein Leben! 😉

 

 

 


Was Kinder brauchen (2)

17. Oktober 2016

Findet Jungmutter neben dem Ershoppen all der unnützen aber soooo süßen Babysachen noch Zeit sich ihr Kleines einmal genauer anzusehen, es zu beobachten, wird sie feststellen, dass sie einen nackten Affen geboren hat. Denn Baby zeigt absolut kein Verhalten das man von erwachsenen zivilisierten Menschen kennt. Doch alles, was Baby kann und tut, können und tun auch kleine Affen. Baby ist sogar so kräftig, dass es sein Körpergewicht mit den Händen halten kann, sich also auch an Mamas längst nicht mehr vorhandenem Fell festhalten könnte. – Wie ein kleiner Affe!

Mehr als naheliegend also auch die Überlegung, dass Baby mehr, wenn nicht sogar alle die Bedürfnisse hat, die Kleinafferl haben. Und sicher kein Bedürfnis nach entzückenden Stramplern, blinkendem Plastikspielzeug, sprechenden Puppen, Babynahrung, Trinkfläschchen und ‚1000‘ anderen Dingen die Designern sonst noch so eingefallen sind.

affenbabySo, da liegt nun ein kleiner nackter Affe mit Affen- Bedürfnissen und soll ein zivilisierter Mensch werden …
Halt! ‚Soll‘ er überhaupt!?

Wollen wir wirklich unser Liebstes in Hamsterräder die uns schon schlauchen und stressen rein- erziehen!? Sind wir sooo glücklich mit unserem Leben, dass wir das auch für unser Kind wollen? Sind wir in unseren Schulen tatsächlich so glücklich gewesen?

Ich sag jetzt einmal etwas ganz Freches: Alle Nicht- oder nur Gering- Bewussten sind mit ihren Leben zufrieden. Ist auch gut so. Sollen sie sein. Sie werden natürlich ihr Kind er- ziehen. Denn von alleine wird kein Primate zu einem linlientreuen Konsumenten und einer ‚Arbeitsameise’. Diese Leute pfeifen also auf die Bedürfnisse ihrer Kinder und biegen sie immer weiter auf Menschenbahn …

Das hat den ‚Vorteil‘, dass sie später einmal lebenslang einer Bedürfnisbefriedigung die sie nie erreichen werden, nachhängen können. Das heißt, sie werden ‚gute‘ Konsumenten und damit zwangsläufig auch gute ‚Arbeiter‘.

Etwas bewußtere Menschen haben diese Zivilisationsfallen bereits erkannt, haben erspürt, dass Zivilisationsleben mit der Erfüllung ihrer Ur- Bedürfnisse nichts zu tun hat, dass Konsum immer nur kurzzeitig befriedigt, dass unser Zusammenleben weder sozial noch liebevoll oder erfüllend ist, dass Tiermorde, Hungerkatastrophen, Umweltzerstörung und Kriege unerlässlicher Teil des Zivilisationslebens sind.

Sie haben zu entscheiden, ob sie ihr Kind nun dahin er- ziehen oder es sich einfach ent-falten lassen und es dabei unterstützen.

Doch das ist nicht ganz so einfach! Zu weit haben wir uns alle schon entfernt von einem ‚artgerechten‘ Affenleben.

Allein schon unsere Exklusivpartnerschaften!: Horror pur!

– Bis auf wenige glückliche Ausnahmen.

Absolut kein Umfeld für ein harmonisches Heranwachsen!

Die Eltern aber können da gar nicht soviel dafür. Der Fehler steckt schon im System!

Unsere Primaten- Vorfahren lebten in Gruppen unterschiedlicher Alter, Fähigkeiten und Temperamente zusammen. Mütter waren entlastet, da sich immer jemand um die Kleinen ‚gerissen‘ hat. In solchen Gesellschaften: Jeder findet immer jemanden, der seine augenblicklichen Bedürfnisse abdeckt. Und Baby hat immer eine sozial überaus lehrreiche und harmonische, vertraute Gruppe um sich. – Geborgenheit pur!

Exklusivpartnerschaften hingegen müssen fast immer schiefgehen. Denn Frau erwartet von ihrem Mr. Right, dass er nun alles für ihr Wohl right machen wird. Und er denkt sich ‚Endlich die Frau, die mir jetzt alle meine Bedürfnisse erfüllt!‘.

Beides ist nur in ganz, ganz seltenen Ausnahmefällen möglich!

Die immer weiter steigenden Scheidungsraten sind also sicher kein Zufall. Und Baby, das Harmonie, Liebe und Zuwendung bräuchte, geht leer aus und wird zu einem dementsprechend neurotischen Erwachsenen …

Doch selbst wenn es klappt mit den beiden, sie vielleicht sogar in eine Großfamilie eingebunden sind: Es gibt in dieser Gesellschaft viel zu viele Irrtümer, Tabus und Zivilisationsverirrungen um Bedürfnisse kleiner Äffchen zu stillen!

24 Stunden Körperkontakt: nicht gewollt!

Ganztägig herumgetragen zu werden: nicht gewollt!

Gleich nach der Geburt abgeleckt, ja nichteinmal ganzkörpergestreichelt zu werden: nicht üblich!

Freier Zugang zur Intimzone: Durch Dauerwindeltragen blockiert!

Bei jedem Bedarf trinken können: Nicht erwünscht! …

Es geht also, selbst bei vorgeblich liebenden Eltern primär um die gedankenlose Einhaltung gesellschaftlicher Konventionen als um die Befriedigung von Babys Ur- Bedürfnissen.

Vielleicht ist das die Antwort auf den ‚bösen‘ Spruch: ‚Wenn ich mir so süße Babys anseh, frag ich mich woher all diese unmöglichen Erwachsenen herkommen‘      zwink

Mit den täglichen ‚Kleinigkeiten‘ die Baby oft förmlich in ‚Abgründe‘ stoßen, könnte ich jetzt noch Seiten füllen. Vielleicht ein Beispiel noch, bevor ich alle, die Veränderungs- Willigen mit der ‚Äffchen- Theorie‘ als Anregung selber weiterdenken lasse:

Das scheinbar harmlose Raum- Verlassen der Mutter kann unendliche Ängste beim Baby auslösen, die wiederum die Basis für zahlreiche lebenslange Verlustängste bilden können. Babys empfinden sich eins mit der Mutter und können nicht wissen, was Mutter weiß: Dass sie ohnehin wieder zurückkommen wird. Man kann solche Trennungsschmerzen durchaus – nur um es zu verdeutlichen bzw. nachvollziehbar zu machen – mit dem Ableben eines geliebten Menschen vergleichen …

Alles Liebe allen künftigen Babys wünsche ich Euch, mir und uns allen.

 
PS: Der erste Teil liegt schon etwas länger zurück. Hier der link:
Was Kinder brauchen (1)

 

 

 


Baby f*cken

4. Juli 2016

Wieder einmal wurde ein Ingeborg-Bachmann-Preis verliehen.
Was war das für ein Skandal als Urs Allemann 1991 über das o.g. Thema las …
Sicherlich würde solch ein Thema auch heute noch die Gemüter erhitzen.
Was sich aber bis heute nicht geändert hat, kein Skandal, sondern vielmehr Alltäglichkeit ist, ist das Baby- Ruinieren.
DAS passiert überall und ständig und keiner denkt sich etwas dabei!
Ja, es ist sogar so, dass Babys aus good-will und Liebe ruiniert werden. Das Beste ist ist für aller Eltern Baby gerade gut genug.
Bloß, ‚das Beste‘ ist bloß das Beste für die Wirtschaft, für die Wissenschaft, für die Ärzte …
Aber der Ruin für die Babys!

babyglückWas an Baby- Shampoos, Ölen, Lotionen, Breichen, Kleidchen, Plastik- Klimbim angeboten wird, kam noch nie in unserer ganzen Evolution vor, braucht kein Baby, schadet bloß Haut, Haar, Immunsystem, Psyche, und, und, und …

Was an wissenschaftlichen Empfehlungen auf Eltern niederprasselt ist nach einigen Jahren längst wieder überholt, wenn nicht sogar als schlimmer Irrtum erkannt …

Was an medizinischen Vorsorgen und Interventionen Eltern nahegelegt wird, um nicht zu sagen, womit Eltern massiv Angst gemacht wird, nützt keinem Baby. Ja, es ist sogar so, dass man von Glück reden kann, wenn das Kind von all den Impfungen, Untersuchungen, Medikamenten KEINEN Schaden davonträgt.

redball Da wird den Kindern durch Kunstnahrung für ihr ganzes Leben der Geschmacksinn ruiniert.
redball Da wird den Kindern durch div. Kosmetikprodukte für ihr ganzes Leben der Geruchsinn ruiniert.
redball Da wird den Kindern durch div. Kunstmilche und Gläschen- Fraß für ihr ganzes Leben das Immunsystem ruiniert.
redball Da werden den Kindern durch unsere statisch einförmigen Kinderzimmer für ihr ganzes Leben ganze Gehirnareale ruiniert.
redball Da wird den Kindern durch zu frühes ‚Weggeben‘ und Mangel an ‚Affenliebe‘ jegliche Chance auf ein liebevolles, harmonisches Leben genommen.
redball Da wird den Kindern durch TV- und PC- Kunstwelten jegliches Gespür für Natürliches, Echtes, Herzensbildung und Harmonie genommen.
redball

Babys und Kinder werden in unserer Gesellschaft systematisch ruiniert!
Bloß: Das sieht niemand. Das will niemand wissen. Darüber regt sich niemand auf.
Das alles ist KEIN Skandal!

Dabei würden Babys zur Befriedigung ihrer Urbedürfnisse sooo wenig brauchen!

Doch dieses Wenige gibt es kaum noch in der heutigen Gesellschaft:

greenball Zeit,
greenball bedingungslose Liebe,
greenball Körpernähe,
greenball Zuwendung,
greenball natürliches Umfeld,
greenball natürliche, lebendige Nahrung
greenball vertraute Wesen aller Alter,
greenball                            aller Art,
greenball                            aller Entwicklungsstufen

 

 

 


Geschichte im Extrem- Zeitraffer

25. Februar 2016

Würdest Du von, selbst so bekannten Liedern wie ‚Stille Nacht‘ oder ‚Happy birthday‘ jedes Jahr nur einen Ton hören, könntest Du sie nicht erkennen, könntest Du deren Melodien- Bögen und Verläufe nicht wahrnehmen.
Noch schwieriger ist es, so lange Zeiträume wie die Jahrtausende, Jahrzehntausende, Jahrmillionen unserer Entwicklungsgeschichte zu durchschauen. Zu viele ‚Lieder‘ und Einzel- ‚Geschichtchen‘ stecken da drinnen.
Wir lernen in der Schule von Auf- und Abstiegen von Ländern, Herrscherhäusern und Volksgruppen. Doch wimmelt es da neben all der vermeintlichen Siege und Niederlagen förmlich von weitaus mehr Geschichten und ‚Liedern‘ …
Die Notenfolge eines eher unbeachteten, unbedachten kleinen Liedes, weder in Dur, noch in Moll, sondern in Psychologie, möchte ich Euch heute hier aufschreiben:

redball Babys/ Kindern wird die ihnen zustehende Zuwendung und Liebe (‚Affenliebe‘) versagt
redball dadurch entsteht in ihnen ein Mangelbewusstsein
redball und ein Minderwertigkeitsgefühl.
redball Diese dann wenig bis nicht selbstbewussten und eigenverantwortlichen Erwachsenen
redball müssen sich zu Gemeinschaften zusammenrotten.
redball Aus ihrem Mangeldenken heraus schaffen, raffen, rackern sie und häufen an.
redball Dadurch entstehen globale Ungleichheiten und verschiedene ‚Kulturen‘,
redball die zwangsläufig in Feindschaft fallen müssen,
redball denn Mangeldenken beinhaltet Neid und
redball Schwächlinge fühlen sich leicht von ‚Andersartigem‘ bedroht.
redball Zudem sind ‚Kulturen‘ leicher einordenbar/ schubladisierbar als eine Vielzahl von Individuen, und
redball bieten sich als Feinbilder für andere Schwächlinge an.
redball In der Folge wird enger zusammengerückt
redball sich bewaffnet.
redball Ängste und Aversionen werden häufig von Politikern und Herrschenden instrumentalisiert.
redball Damit beginnt eine Entmündigungs- und Einengungs- Spirale die wir eben erleben …

Hollande schart eben Frankreich um sich, verspricht die Stärkung der Exekutive, Kommunikations- Zensur- Rufe werden immer lauter, die weltweit mächtigste Nation hat sich mit ihren Einreisebestimmungen bereits auf völlig absurde Weise eingeigelt …

Und diese ganze Abfolge nur deswegen, weil Mütter sich verwirklichen, kochen, arbeiten, ‚müssen‘, anstatt die Kleinen herumzutragen und abzuknuddeln bis diese das von sich aus nicht mehr wollen – überspitzt gesagt.

Damit habe ich nicht gesagt, dass Gemeinschaften nicht auch schön sein können oder viele Vorteile böten. Doch nur freiwillige Gemeinschaften Selbstbewusster! Wir dagegen bilden Angst- Gemeinschaften und bezahlen dafür mit unserer Freiheit und individuellen Eigenständigkeit!

 

 

 


P*mpers sind Keuschheitsgürtel!

8. Oktober 2015

Ich besuchte einmal eine Ausstellung mit div. ‚Kultur- Werkzeugen‘ und war entsetzt was unsere kranken Gehirne sich an Grausamkeiten schon so alles ausgedacht haben. Da gab es von Folterwerkzeugen, über Bartbinden und ‚Schultern-zurück- Gürtel‘ zu Kinderzüchtigungsvorrichtungen bis zu den Schmerzmiedern und Keuschheitsgürteln eine unvorstellbare Menge an echt kranken Ideen.
Besonders perfide aber sind die ‚Folterwerkzeuge‘ die im Mäntelchen der Hilfe, der Lebensvereinfacher daherkommen.

windelfreiDazu gehören z.B. auch unsere Baby- Windeln.
Einfach für die Mamas, eine Katastrophe für die Umwelt, eine lebenslange Behinderung für das Kind.
Jaja, ich weiß, das kann auf Anhieb kaum jemand so sehen.
Dennoch hat das sinnliche Ausblenden der ‚Intimregion‘ über – die entscheidensten! – Monate bis Jahre hinweg entscheidende Auswirkungen auf das spätere Leben.
Oder warum glaubst Du, laufen soviele Verklemmte umher?    😉

 

 

 


Windeln für alle!

12. September 2012

Babys quietschen – zumindest wenn man der Windelwerbung glaubt – in ihren – natürlich Wegwerf – Windeln vor Vergnügen.
Alte Menschen hassen ihre Windeln, die sie fallweise im Alter brauchen.

Was liegt dazwischen?

Zum Einen ein ‚falsches‘ Leben. Ein Leben, dass durch Bewegungsmangel, Sexmangel, falsche Ernährung zur Inkontinenz führte.

Zum Anderen zwei völlig konträre Denkmuster. Einerseits – als Baby – die Nichtbewusstheit des Problems, dass Ausscheidungen verschmutzen.
Andererseits – als AlteR – das übertriebene Schuldgefühl durch die Ausscheidungen schmutzig zu sein.
Zweiteres ließe sich ändern!
Erinnere Dich: ‚Es ist wie es ist, sagt die Liebe‘

Jetzt die gute Nachricht:
Beides entsteht und ist in unserem Kopf!

Wir können auch dauergesund und damit Ausscheidungs- kontinent leben.
Und wir können unsere gewohnte Hygienewelt relativieren. Wir können mit Genuss in die Badewanne pinkeln, uns keine Gedanken über Flecken am Laken machen. Wir können unsere Ausscheidungen in ’neuem Licht‘ sehen; sie sind ein Teil von uns, ein Teil unserer (guten) Ernährung.
Und/ oder wir können unsere Inkontinenz (die mit gesunder Ernährung olfaktorisch ‚halb so schlimm‘ ist) leben bzw. sie als Teil unseres Alters, unseres So- Seins sehen.

Also, Du siehst, soviel Unterschied ist gar nicht zwischen Baby und Greis.
– Beide könnten glücklich sein … 😉

 


Das Leben Deines Babies …

6. Oktober 2010

… beeinflusst Du als Mutter so sehr, dass Du bereits in den ersten Monaten festlegst, ob es einmal ein glückliches oder unglückliches Leben führen wird, ob es übergewichtig oder schlank sein wird, ob es frühzeitig an Krebs sterben oder steinalt werden wird.

Die Evolution hat dafür gesorgt, dass die Kleinchen mit der Muttermilch das absolut Beste für Ihr Gedeih bekommen und nach dem Abstillen sich einzig auf die Mutter fokussieren und alles was sie isst, oder was es bei ihr sieht, in seinen praktisch unlöschbaren ‚Lieblingsgeschmäcker’- Speicher einlernt.
Dass dem so ist, ist längst auch wissenschaftlich erhärtet bis erwiesen und bei Eckhard Heinrich Hess nachzulesen.
Die Industrie wusste das natürlich früher als die ‚tumbe Masse’ und erreichte mittlerweile auch, dass heutigen Kinder natürliche Erd- und Himbeeren oft gar nicht mehr schmecken, da sie bereits von klein an auf die künstlichen Aroma- und Geschmacksstoffe konfiguriert sind, die sie aus der Muttermilch kennen oder die die Mutter zu sich nahm.

Tja, die Evolution konnte leider nicht wissen, dass Muttermilch einmal derartig kontaminiert sein würde und dass Mütter gutmeinend ihren Kleinen schlimmsten Müll einfüllen würden …

Tja, und heutige Mütter wissen oft nicht, WAS sie sich und ihren Kindern damit an Problemen, Krankheiten und Sorgen einhandeln!

Dabei nehmen Kinder das Beste für sie, nämlich eine reine Rohernährung völlig problemlos an.
Man spart damit jede Menge Arbeit, Energie und Ärger. Denn eine Banane ist schnell geschält, während Milchpulver aufschütteln, Gläschen wärmen oder kochen unnötig Zeit und Geld kosten.