2 x 5 Jahre Haft für den Respekt vor einer Teenie- Entscheidung

14. Februar 2020

Ein nachdenklich machender Fall wurde kürzlich in Krems, in Niederösterreich, verhandelt und vorläufig entschieden.
Entschieden gegen Eltern die, einer Religionsgemeinschaft angehörig, zutiefst von Gottes Wundern überzeugt waren und deshalb ihrer 13-jährigen Tochter die Entscheidung Arzt oder Gott überließen. – Na, so ein Verbrechen aber auch!

Da das Mädchen meinte: ‚Wenn Gott mich hier nicht wieder gesund macht, will ich lieber in den Himmel‘, erwarteten sie gemeinsam betend und ohne Medizin das Wunder, das nicht kam. – Beziehungsweise in Form des Todes, der Himmelfahrt, der Kleinen kam …

Sehr interessant, an diesem Beispiel, zu sehen, in welcher Unfreiheit wir alle uns mittlerweile befinden.
Die 13-jährige war noch nicht ‚mündig‘ und die beiden ‚Mündigen‚ wurden straffällig. Also gibt es nur eine einzige ‚richtige‘ Entscheidung. Und das ist die, die das Medizin- Diktat uns seit Jahrzehnten aufzwingt: Behandeln bis in den Tod. – Der DANN ja in Ordnung ist!

Ok, das Mädchen hatte eine Bauchspeicheldrüsen- Entzündung und hätte vermutlich tatsächlich gesunden können.
Aber nicht ausschließlich durch medizinische Behandlung! Und dieses Nichtwissen ist der nächste, von dieser Gesellschaft für normal und rechtens gehaltene, Wahnsinn!
JedeR RohköstlerIn weiß, dass es damit keinerlei Entzündungen gibt. Und was anderes ist Rohernährung als schöpfungskonforme Ernährung!?

Damit sind wir nach dem juristischen und dem medizinischen Wahnsinn beim nächsten Trauerspiel dieses Falles: Selbst Kirchen, Religionsgemeinschaften, Gläubige und Bibeltreue haben sich soweit schon von der Zivilisation ‚einwickeln‘ lassen, dass ihnen jeglicher Klarblick auf Gottes Schöpfung abhanden gekommen ist.

Erst Gottes (Natur-)Gesetze missachten, um dann im Problem- oder Erkrankungsfall nach oben zu ‚plärren‘, bitten, betteln, verlangen, Wunder erwarten oder gar blasphemisch befehlen a la ‚.. gib uns unser …‘, ‚ … erhöre uns ..‘, etc., ist das Dümmste, was wir nur tun können. Denn Gott hat längst all das Seine für uns getan!
Beten muss nicht ausschließlich in der gängig falschen Richtung laufen. Denn er ist ‚oben‘, wir ‚herunten‘ und wir dürfen schon auch einmal hinsehend dankbar sein und interessiert zuhorchen.

Klar hat Gott keine Fehler gemacht in seiner Schöpfung! Klar hat er Krankheiten nicht vorgesehen für uns! Klar war er nicht für die Entzündung der 13- Jährigen verantwortlich.
Aber die Eltern! – Oder die Gesellschaft? Oder die, die Menschen falsch informierenden, Profiteure?

Kann man von mündigen Menschen tatsächlich nicht mehr erwarten, in einer so massiv gleichgeschalteten und manipulierten Gesellschaft, diese so dick übermalte Wahrheit zu sehen?
– Ehrlich gesagt: Ich weiß es nicht!

In jedem Fall hilfreich jedoch, ist auch hier wieder: Einen Fuß in
zu haben

 

 

 


Nur mal so aufgeschnappt

20. Oktober 2017

Heute gehört:
Die Wissenschaft arbeitet ‚mit Volldampf‘ an der Fertigentwicklung [Achtung! Niedersetzen und festhalten!] einer

KÜNSTLICHEN Bauchspeicheldrüse für KINDER (unter 7 Jahren!) mit DIABETES

da diese rapide mehr werden (und ein ausgesprochen gutes Geschäft für die Pharmas sind).

Dabei gibt es zahllose Arbeiten, die dafür den Zucker als Hauptursache verantwortlich machen!
Dabei kann jedermensch mit nur wenigen Mausklicks sehen, dass die Diabetes- Raten mit dem Wohlstandsgrad und dem Zuckerverbrauch korrelieren.
Dennoch spielen sich Wissenschafter um unser aller Geld mit so einem Schwachsinn rum!

Und in [noch fester hinsetzen und festhalten!]

In 80% (!) all unserer Nahrungsmittel befindet sich Zucker!
Selbst in den vermeintlich gesunden!

Trotz der, ebenfalls von uns allen finanzierten Lebensmittel- Untersuchungs- und Kontroll- Institutionen!
Seit 1810 boomt in unseren Breiten der (Rüben-/ Industrie-)Zucker. Und 200 Jahre lang interessierte keinen einzigen Wissenschafter oder fiel keinem einzigen Wissenschafter auf, dass uns das schaden könnte!? 200, in Worten, zweihundert Jahre lang!?

Mit heutigen, neuen Nahrungsmitteln ist es dasselbe. Diese Leute können oder wollen sich – um unser aller Geld! – nicht genau ansehen, was da tagtäglich aus den Fabrikshallen rollt, zum Unwohle unser aller Gesundheit!
Deshalb ist das Sicherste, jeweils völlig wissenschaftslos zu gucken

‚Ist das paradiesisch oder naturrichtig oder nicht?‘

Liebe Leute!
Paradiest schleunigst Eure Leben! Denn sonst tut es keiner!

 

 

 


Die Diabetes- Lüge

13. November 2012

Seit 20 Jahren schon schreibe und arbeite ich gegen die höchst einträgliche Diabetes- Lüge an, da ich schon relativ früh Menschen kenenlernen durfte, die einen Rohernährungs- Versuch ‚wagten‘ und beste Erfahrungen damit machten.
Weltweit wird Diabetikern erzählt, dass es sich um einen genetischen Bauchspeicheldrüsen- Defekt handelt und die einzige Möglichkeit darin besteht, ‚gut auf Medikamente bzw. Insulin eingestellt‘ zu werden.
‚Milchmädcheneinfache‘ Überlegungen wie z.B. die überproportionalen Anstiegsraten der Diabetikes- Erkrankungen in Zivilisations- und damit Zuckerkonsum- Gesellschaften werden einfach ‚übersehen‘. Genauso die einfache und absolut nebenwirkungsfreie Möglichkeit eines Tests mit einigen Wochen rohköstlicher Ernährung.
Über diesen Wahnsinn lasse ich hier exemplarisch einen Kurzbericht der russischen Ärztin und Buchautorin Galina Schatalova folgen, die von einer ihrer Patienten erzählt, die schon vor der Beinamputation stand:

… die Ärzte sie vor die Alternative stellten: Amputation oder Tod.
Es wurden schon Vorbereitungen für die Operation getroffen, als der Ehemann von Natalja sie buchstäblich zu mir in die Praxis trüg. Das System der natürlichen Gesundheit, deren Vorschriften sie jetzt ebenso konsequent einhielt wie vormals die Vorschriften der Kalorientheorie, zeigte schnell Wirkung. Schon zehn Tage nach ihrem Umsteigen auf artgerechte Heilnahrung konnte die Frau auf das Insulin verzichten, nach einem Monat belebte sich ihr Bein und nach zwei Monaten tanzte Natalja dank einem Programm von Atem- und Körperübungen auf ihrer eigenen Silberhochzeit. Sie wurde schließlich 84 Jahre alt – das Insulin hatte sie längst vergessen.

Und soetwas vor dem Hintergrund von Abermillionen von lebenslang ’spritzenden‘ Dauerpatienten! Das muss man sich einmal vorstellen! – In einer ‚zivilisierten, fortschrittlichen‘ Gesellschaft!

Gute Nacht, Pharmala…. äh, Abendland!

 


Die Diabetes- Lüge

28. Juli 2012

Wie Medizin arbeitet um immer bestens im Geschäft zu bleiben ist den Lesern dieses blogs vermutlich bereits bekannt.
Nicht nur, dass ständig

neue Krankheiten ‚erfunden‘ und
Normalitäten pathologisiert werden. Es wird auch
Angst gemacht, die in der Folge dann krank macht. Es werden
gute und natürliche Körperreaktionen zu Krankheiten umdefiniert. Es werden
bis heute nicht nachgewiesen ursächliche Viren zu Erregern und
Erreger, die bloß den Körper unterstützen, zu ‚Pösen‘ gemacht. Und es wird
verschleiert.

Zu Letzterem zählt Diabetes bzw. Diabetes mellitus.
Allein schon der – den meisten nichts erklärende – Begriff ‚Diabetes‘ verhindert schon, dass die Menschen über eine eventuelle Ursache nachdenken.

Erführe man, dass Diabetes nichts anderes ist als eine schnelle (Polyurämie) und durchaus sinnvolle Ausscheidung unverträglichen Industriezuckers, würde es vermutlich schon bei einigen im Kopf ‚klingeln‘.

Sagte man, dass Diabetes im Prinzip nichts anderes ist als eine Art Allergie auf Industriezucker, die die Bausspeicheldrüse bzw. deren Langehans’sche Inseln verätzt hat, käme man der Sache und – das Wichtigste! – ihrer Ursache schon bedeutend näher.

Sagte man einem Diabetiker klipp und klar, dass seine Erkrankung eine Unverträglichkeit auf Industriezucker darstellt, würden vielleicht einige – ich fürchte wenige – das Problem ursächlich angehen und ihren Zuckerkonsum reduzieren.

So aber geht es bei dieser Erkrankung ausschließlich um die Diagnose, um die ‚richtige Einstellung‘, um die richtige Medikation und um den richtigen Umgang mit den Diabetiker- Utensilien. – Und schon hat man einen einkommensträchtigen (150 Millionen (!) Diabetiker weltweit) Dauerpatienten mehr.
Sieht man sich dann auch noch die Spätschäden bei praktisch allen Zuckerkranken an, könnte man im Hintergrund fast schon die, sich die Hände reibenden, Docs und Pharmas wahrnehmen.
Denn dass die so dumm sind, diese wahren Ursachen NICHT zu kennen, kann ich absolut nicht glauben. Oder ist es doch so wie ein Witz besagt, dass Medizinstudenten am besten Auswendiglernen, am schlechtesten aber selbständig Denken können … 😉

Ein paar einfache Klicks im www zeigen, dass trotz unserer angeblich so guten ‚Medizinischen Versorgung‘ die Diabetesraten stetig steigen.
– Parallel zum Zivilisationsgrad!
Für 2025 werden 300 Millionen Zuckerkranke prognostiziert. – In Worten: 300 Millionen!!!
Und das alles bloß, weil den Leuten nicht ‚reiner Wein‘ eingeschenkt wird.
– Sondern Softdrinks … 😉

Jedem Krankenhaus wäre es locker möglich Diabetes- heilende Ernährungsformen zuzubereiten und deren Zubereitung zu lehren. Stattdessen aber werden lieber die Diabetiker auf Dauer- Diabetiker ‚geschult‘.
– Bei zuckerhaltiger ‚Normmal‘- Kost, natürlich!