‚Bloß‘ John Ioanidis …

14. Januar 2022

… einer der bekanntesten und renomiertesten Gesundheitswissenschaftler und Statistiker, mit den meisten publizierten wissenschaftlichen Arbeiten, sagte:

Mindestens 1/3 der ‚Covid‘- Patienten
starben 2020/21 durch
intensivmedizinische Behandlungen

Und weil’s soviel luschtig ist, gleich noch so ein Corona- G’stanzl:

Selbst offizielle AGES Daten zeigen, dass diese in den Medien kolportierten Bedrohungen völlig harmlos und bloß herbeigetestet sind. In ganz Österreich lagen kürzlich 655 Patienten auf Normal- und 289 auf Intensivstationen. – Bei 9 Millionen Einwohnern sind das läppische 0,01% und 0,003%! Und das nennen die Pandemie!?
– Und die Leute rennen reihenweise schon vor dem Impfzwang impfen!?

Auch die 8200 positiv Getesteten, kürzlich an einem Jännertag, klangen bedrohlich gegen die nur 3000 positiv Gestesteten am gleichen Tag des Vorjahres. Sieht man sich dagegen die Testzahlen an (2021: 15.000, 2022: 570.000(!)), ist dieser Schwindel auch schon entlarvt: heuer läppische 1,4% positiv, im Vorjahr 20% positiv. – Mit solchen Taschenspielertricks werden Plandemien gezielt herbeigetestet!
– Und diese halbe Million Tests täglich bezahlen die, die mit diesen Zahlen hinters Licht geführt werden!


 
 
 


Götter in weiß …

3. Januar 2022

… maßen sich mittlerweile sogenannte ‚Triagen‘ an!

Was ist damit gemeint?

Ärzte, die seit Jahrzehnten, nimmt man ihre Vorfahren, die Bader noch mit dazu, seit Jahrhunderten, nichts, absolut nichts, im Sinne von Heilung, ‚zusammenbringen‘ (ausgenommen Unfallchirurgen) – sonst wären wir ja alle längst gesund, oder?

Diese absoluten Loser, maßen sich jetzt, in und mit Hilfe dieser rein erfundenen C- Plademie, Triagen an!

Damit ist die ‚hochherrliche‘ Auswahl, welcher Patient eine Behandlung bekommt und welcher nicht, gemeint.

Bitte! Lass Dir das einmal ‚auf der Zunge zergehen‘!

Leute, die jahrzehntelang belegt, absolut nichts auf die Reihe kriegten, erfinden eine absolut absurde Pandemie und verwenden diese sogar noch dazu, sich als Herren über Leben und Tod aufzuspielen.

Also echt! Perfider und absurder geht’s doch nimmer!

So einfach dieses System durchschaubar ist, so schwer ist es für ‚Gläubige‘ an diese ‚Götter in weiß‘ nicht zu glauben. Doch genau sie haben es dennoch in der Hand, uns zu vera…

SIE bestimmen, wer krank ist.

SIE bestimmen, wer ins Krankenhaus ‚muss‘.

SIE bestimmen, wer beatmet werden ‚muss‘.

SIE bestimmen, wer auf die Intensivstation ‚muss‘.

SIE bestimmen die jeweiligen Auslastungen!

SIE bestimmen, wer C- Patient ist.

SIE bestimmen wer isoliert, in die krankmachende Vereinsamung getrieben wird.

SIE bestimmen, ob und wann, wie lange, was geschlossen wird, wer wie lange quaranteniert wird.

Ganz ehrlich: Diese Leute bestimmen mithilfe einer absolut absurden Pandemie, praktisch alles!

SIE sind die wirklichen Verschwörungspraktiker!

SIE stürzen, mit völlig unbewiesenen Theorien und absurd unsicheren Tests, die ganze Welt in lächerliche Unsicherheiten und herbeigeredete Krankheiten.

Der Ausweg?

Selbstbewusstsein, Eigenverantwortung, einfach SEIN, naturrichtiges Leben, Salutogenese, Zuversicht, Vertrauen …

Leute! Es gibt keine Krankheiten (außerhalb von Euch)! Wer gesund sei will ist gesund, wer krank sein will, ist krank. So einfach ist dieses Leben!

Oder kurz gesagt


 
 
 


Österreichs Corona- Budget

17. Oktober 2021

Oder besser gesagt: Budget ‚Fassungslos‘!
Die türkis-grüne, österreichische Regierung ’schaffte‘ es – wie behauptet wird, Corona- bedingt – 2020 ein Defizit von 22 Milliarden Euro (ca. 2800 Euro/ ÖsterreicherIn!) anzuhäufen!

Doch es wird demnächst ein Rechnungshofbericht erscheinen, der schier Unglaubliches enthält:
Von diesen 22 Milliarden flossen lediglich 610 Mio (keine 3%) in den Gesundheitsbereich und da primär in sinnlose PCR- Tests, Masken und Schutzanzüge!

Zudem wurden 2020:
     6,55 Mio weniger Arzt- Patienten- Kontakte,
     135.000 weniger Vorsorgeuntersuchungen,
     3,8 Mio weniger ambulante Behandlungen,
     1,8 Mio weniger Belegstage auf Normalstationen und
     32.000 weniger Belegstage auf Intensivstationen
verzeichnet!

Weniger Leistung für mehr Geld! – Kein Taschenspieler könnte das besser!
Das wollte ich nur einmal erzählt haben …      


 
 
 


Seltsam …

4. Oktober 2012

Die Polizei konnte bei Dirk Bachs plötzlichem Tod mit 51 keine Anzeichen für Fremdverschulden wahrnehmen, obwohl der Schauspieler und Entertainer wegen Herzproblemen in Behandlung gewesen war und in seiner Wohnung Medikamente gegen Bluthochdruck, Herzinsuffizienz und zur Cholesterin-Senkung gefunden wurden … 😉
Dieser süße Angeblich- Vegetarier möge dennoch mit seinem – laut BILD – zuletzt verspeisten Rinderfilet „Madagascar“ mit Rosmarinkartoffeln in Frieden ruhen …

 


Menschen werden kaputt GEMACHT …

13. Mai 2012

… bzw. machen sich kaputt.

Ich durfte kürzlich eine schwer Krebskranke kennenlernen, deren Glaubensätze derartig grausam selbstzerstörerisch und für mich so offensichtlich falsch waren, dass ich fassungslos war. Der Tupfen auf diesem Wahnsinn war, dass sie praktisch ausschlißlich ‚Schulmedizin- Unsinn‘ wiedergab …
Sie war beispielsweise zutiefst davon überzeugt, dass es gegen Krebs ’noch nichts gibt‘ und sie damit leben müsse. Dazu klammerte sie sich an die Hoffnung, die Zeit bis irgendwelche neuen Entdeckungen gemacht werden – die sie genau beschreiben konnte, weil ihr der Arzt diesbezügliche Visionen vorgaukelte – zu überstehen.

So absurd mir ein so fester Irrglaube auch erschien, da ich schon viele gegenteilige Erfahrungen und Beobachtungen machte und in der Überzeugung lebe, dass niemand Krebs haben müsste, so klar wurde mir bald, dass wir alle eigentlich so ticken.

Blickt man im eigenen Leben zurück, finden sich wohl bei jedermensch Dinge, die wir im Laufe der Zeit dazugelernt haben, die wir heute besser können als früher oder überhaupt mit Leichtigkeit und ’nebenher‘ erledigen, während sie uns vor Jahren noch schwer fielen oder sogar unbewältigbar erschienen.
Blickt man mit dem heutigen Wissen zurück, erkennt man, dass alles was wir heute können auch schon damals gekonnt hätten. Es fehlte uns damals bloß
a) das know how und
b) der Glaube bzw. die tiefe Überzeugung, dass das so auch tatsächlich möglich ist.
So ‚müssen Ungläubige‘ einen Krebs behalten, den andere ‚im Handumdrehen‘ weg haben …

Wir wären also gut beraten unsere zurückliegenden Erfahrungen auch in die Zukunft zu projizieren bzw. im Heute anzunehmen.
Oder sich immer und immer wieder plastischst vor Augen halten, dass wir alles können, dass wir Götter sind, die bereits tonnenschwere Metalltonnen zum Fliegen brachten, Panzerstahlplatten mit (Laser-)Licht durchtrennten und ganze Bibliotheken auf wenige Quadratmillimeter verkleinerten und zweifellos noch Größeres werden bewerkstelligen können.
Was aber bisher über den Technik- Umweg gelang, ist auch ohne diese möglich. DAS zeigt uns tagtäglich die Natur vor!