Das nächste Winz- Schulreförmchen

5. Oktober 2018

Ein Großteil des letzten ebenso läppischen Schulreförmchens wurde wieder rückgängig gemacht!
Na, eine wirklich tolle Kreativleistung!

Stell Dir vor, alle Preise wären nicht in Euro sondern in Lebenserwarung angeschrieben! Also in der Anzahl von Minuten, Stunden, Tagen oder Wochen, die durch den Konsum der Produkte verloren gehen. Sowohl durch Verkürzung der Konsumenten- Lebenszeit, als auch all der Arbeitenden, die ihre Lebenszeit zur Herstellung dieses Produkts verschwenden.
DAS hätte Aussagekraft!
DAS würde etwas bewegen!

Doch das will ja niemand!
Nichteinmal die vielen Vorschläge, die tatsächlichen Kosten eines Produktes, samt Nebenkosten, mit auszupreisen war durchsetzbar. All die gutgemeinten Futuros, Clean Euros, Fairos, und wie diese Alternativwährungen alle hießen, sind so schnell wieder verschwunden wie sie aufgetaucht sind.

Und warum?
Weil die Welt voller ‚Pflichtschüler‘, voller Verbildeter ist, die nur rechnen, Zahlen vergleichen und eintippen, etc., aber nicht mehr natürlich denken, können.
Weil alle in den Pflichtschulen 9 Jahre lang verpflichtende Mathematikstunden abzusitzen haben, doch nicht eine Stunde für ein gesundes Leben, für hohe Lebenserwartung, für ökologisches und faires Verhalten!

SO ETWAS wäre mal eine wirkliche Schulreform!
Die Kinder mit den essenziellen Faktoren eines glücklichen Lebens vertraut zu machen.
Doch nein, wir schaffen Benotung ab, führen Benotung ein, schaffen Benotung ab, führen Benotung ein …

Und das betreiben Menschen die WIR wählen und dafür bezahlen!
Wir brauchen uns wirklich nicht über einen Herrn Trump erheben. Es würde reichen endlich einmal wirkliche ‚Köpfe‘ in die Regierung zu bringen …

 

 

 


Mach Dir einen Einser

23. Oktober 2010

So gefürchtet von vielen die Benotungen in der Schule waren, so nützlich kann die Rückmeldung anderer auf einer Benotungs- Skala sein. Man kennt dann seine Defizite und Stärken besser, kann gezielter gegensteuern, fördern oder die Stärken besser nutzen.
Genauso klärend kann unsere eigene Benotung einzelner Lebensbereiche sein.
Ich möchte, dass Ihr Euch irgendwann in allen Euch wichtigen Fächern einen Einser geben könnt.

Überleg Dir, was Dir (ev. warum) wichtig ist. Welche Lebensbereiche Dir wichtig sind, welche Du ‚bearbeiten’, verändern willst und benote Dich von 1 bis 5.
Dazu ist es natürlich notwendig wirklich und offen hinsehen zu können, was allein für sich schon eine sehr wichtige und lehrreiche Übung ist.
Danach geht’s an die Analyse, warum etwas noch nicht perfekt ist und die Fantasier- Liste, was Du dagegen tun könntest.
Es lassen sich für alle Schwachstellen effiziente Verbesserungen finden. Nur Du aber kannst sie finden. Niemand kennt Dein Umfeld, Deine Vorlieben, Deine Eigenheiten so gut, dass er Dir etwas raten könnte; – vorschlagen natürlich schon …
Es hat also wenig Sinn, einen eingeschlagenen Weg zu verlassen um etwas völlig anderes zu versuchen. Damit lassen wir uns eine Lern- und Optimierungs- Aufgabe entgehen die wir auch auf dem neuen Weg irgendwann wieder brauchen werden.
Also nicht jammern über die Probleme der Welt, der Mitwesen oder der eigenen, sondern überlegen, wie das verbesserbar wäre und anpacken …
Bin ich zu schnell schlapp, kann ich mehr trainieren, schmeckt die Rohkost nicht immer, kann ich einen Zubereitungs- Kurs besuchen, meiden mich gewisse Menschen, kann ich an meinem Denken und Verhalten arbeiten, usw.
Selbst ist der Mensch!
Es macht Spaß, etwas zu erreichen, etwas zu verbessern, etwas zu perfektionieren!
Es macht Spaß, mit sich rundum zufriede zu sein!
Mach Dir Dein Zeugnis voller Einser! 😉