Geistmacht/ Geist macht

12. Juni 2017

Wir sind echt seltsame Wesen!
Da forschen die Wissenschafter schon seit Jahrhunderten an uns herum, da wurden und werden Irrtümer über Irrtümer ‚entdeckt‘, da tappen wir, trotz aller gegenteiliger Medizin- Propaganda noch immer im Dunke… äh, Kranken.
Selbst Alternativdenker und -praktiker experimentieren lieber im Materiellen herum, versuchen sich in Homöopathie, Phytotherapie, Spagyrik, etc. anstatt am Ursprung aller Probleme anzusetzen.

visualisierenAuch wenn wir es uns noch nicht so wirklich vorstellen können, die funktionalen Abläufe und Zusammenhänge noch nicht durchschauen, doch:
Aller Anfang liegt im Geist!

Oft schon, zuletzt im Beitrag über liebevolle Medizin habe ich hier beschrieben, dass all unsere Probleme und Erkrankungen in unserer Missachtung der Urbedürfnisse und der Natur begründet sind. Von diesem einen Grundgedanken ‚Wir sind die Krone der Schöpfung und machen ohne Rücksicht unser Ding‘ verzweigen sich baumartig alle unsere Irrtümer, Probleme und Erkrankungen.
So erfolgreich viele ‚geistige‘ Heilverfahren, wie Hypnose, biofeedback, Visualisierungen, Imaginationen, Suggestionen, etc. sind, so destaströs wirken unsere oben formulierten ‚Fehlprogrammierung‘ und schaffen alle unsere Probleme.

Ganz in der Nähe dieser Überlegung muss auch die Funktion des Placebo- Effektes angesiedelt sein. Obwohl er in seinen Auswirkungen bestens erforscht ist, fehlt uns noch immer jegliches Grundverständnis für ihn.
Doch bereits Platon z.B. wusste, dass ohne ‚Spruch‘ selbst ein Heilkraut nichts nützt. Mit ‚Spruch‘ meinte er zweifellos das Ritual, die Überzeugung, das Charisma des Behandlers.
Auch die Teilerfolge der Profitmedizin gehen hochwahrscheinlich auf ‚Einbildung‘ zurück. Laut einer Schweizer Studie bekennen sich 70% der Hausärzte zum fallweisen, aber erfolgreichen Einsatz von Placebos oder Pseudo- Placebos.
Bekannt auch der Versuch des Orthopäden Bruce Moseley am Veterans Affairs Medical Center im texanischen Houston, der einer Gruppe von Arthrose- Patienten ihre arthroskopische Operation am Knie durch kleine Hautschnitte nur vortäuschte, während einer Kontrollgruppe tatsächlich ihr Kniegelenk ausgeschabt und gespült wurde. Zwei Jahre danach waren beide Gruppen gleich zufrieden mit ihren schmerzfreien Knien    🙂
Auch die Simonton-Methode, bei der man sich vorstellt den Krebs in visualisierten Schlachten zu bekämpfen konnte schon in den 1970er- Jahren Erfolge vorweisen.
Wie sehr wir uns unsere Probleme selber machen bzw. uns durch diese Gesellschaft(sregeln) gemacht werden, zeigen Untersuchungen, bei denen Kinder regelmäßig bessere Ergebnisse mit derartigen Visualisierungen erzielen, als Erwachsene, die offensichtlich oft schon zu tief in ihren Fehlprogrammierungen stecken.
Als wissenschaftliche Teilerfolge diesen Mechanismen auf die Spur zu kommen, kann die Messbarkeit von gewissen Parametern in Blut, Speichel, Harn, Magensäure, etc. gelten, die Korrelationen von mentalen Zuständen zeigen.

Über den Placebo- Effekt gibt es die unglaublichsten Studien. Da kann die Wirkung von Schmerzmitteln ausgeschaltet werden. Da werden Schmerzen weggedacht. Auch konnte schon gezeigt werden, dass der Placebo- Effekt sogar wirkt, wenn die Patienten über die Wirkungslosigkeit der Interventionen aufgeklärt wurden.

Ja und die Psychosomatik, die sich mit psychischen Ursachen körperlicher Problemen befasst, ist ein eigenes, nicht unerfolgreiches Gebiet der Medizin.

Doch langer Medizinerkenntnisse- und Studien- Aufzählung kurzer Sinn: Wir müssen weg von der Medizin, weg vom ‚mit uns tun lassen‘, weg von Krankheiten, weg vom falschen Denken!
Wir müssen unsere Leben pardiesieren!    😉
Und dazu gehört eben auch (siehe die 4 paradiesischen Lebensbereiche) das ‚richtige‘ Denken!

In diesem Sinn:
imagine your paradise and paradise your life!

 

 

 

Advertisements

Schönheit (Nachtrag)

8. Februar 2012

Ich hatte den psychischen/ geistigen Teil der Schönheits- Serie zwar in Schönheit (6) angekündigt aber leider vergessen.
Dank einer aufmerksamen Leserin hier als Nachtrag des mindestens so wichtigen Teiles für ein gesundes, harmonisches Leben und damit strahlender Schönheit:

Aus vielen Beiträgen (zuletzt ‚Grundsätzliches‘) wissen wir, dass der Mensch nur ganzheitlich gesehen werden kann. Neben dem Physischen ist das Psychische/ Geistige ein ebenso wichtiger Teil für eine strahlende Schönheit.
Nicht zufällig gehört das Mentale und Soziale neben Ernährung und Bewegung zu den 4 Säulen des ‚paradise your life‘- Programmes.
Die fein- und grobstofflichen Anteile in uns sind eng verbunden und verschlungen und nur theoretisch unterscheidbar. Einerseits steuert/ lenkt der Geist die Materie. Andererseits ist ein klarer Geist nur mit bester physischen Versorgung möglich.
Damit ist keine äußere, ohne einer inneren Schönheit möglich.

Das Beste und Einfachste zur Erreichung lebenslanger Gesundheit und makelloser Schönheit wäre es natürlich, unseren Geist zu klären und in liebevoll achtsame Harmonie zu bringen. Damit würden wir automatisch unser und unserer Mitwesen Leben hochschätzen, kein Fleisch essen, keine Tiere inhaftieren, unsere Umwelt schonen, die Natur und unseren Körper lieben, Schöpfungs- konform leben und damit uns so verhalten, als würden wir ‚unzählige‘ payoli- Tipps befolgen.
Jedermensch ist herzlichst eingeladen sich durch schöne (innere) Bilder und liebevolle Affirmationen um solch ein harmonisches Inneres zu bemühen.
Immer mehr und mehr wird sich diese innere Schöheit auch im Außen spiegeln. Wir verlieren nach und nach das Interesse an Aufregung, Action, Rechthaberei, unnatürlichen Speisen, derber Sprache, Egoismus, usw.. Liebe und Achtsamkeit für unseren Körper und unsere Mitwelt stellt sich ein. Wir entwickeln ein völlig neues Lebensgefühl; ein Gefühl der Zufrieden- und Ausgeglichenheit, einen Zustand des Mitfühlens und Wertschätzens. Wir erleben die Fülle des Lebens, wo ehedem Mangeldenken war.

Wem das zu ‚esoterisch‘ klingt, dem kann ich nur versichern, dass jede geistige Veränderung jederzeit und sofort am Körper messtechnisch nachgewiesen werden kann. Dahingehende Versuche mit Biofeedback- und anderen messtechnischen Geräten gibt es mittlerweile sonder Zahl. Jeder ‚Bildwechsel‘ im Kopf hat sofortige Auswirkungen auf Muskeltonus, Hormonausschüttungen, Blutdruck, Herzfrequenz, Atemfrequenz, Immunstatus, Hautfeuchte, Körpertemperatur, und, und, und.
Das heißt, ohne innere Harmonie ist umfassende Gesundheit, ist ein starkes Immunsystem nicht möglich! Und ohne unerschütterliche Gesundheit ist keine charismatische Schönheit möglich.
An dieser Stelle darf darauf hingewiesen werden, dass nur frische, unverarbeitete Nahrungsmittel noch das ‚innere Licht‘ (wie Prof. Fritz-Albert Popp nachgewiesen hat) ausstrahlen, das unserer ‚inneren Erleuchtung‘ förderlich ist.
Auch passt hierher der Hinweis, dass umfassende Schönheit sehr von einem entspannten Muskeltonus abhängig ist, der nur bei innerlich ausgeglichenen Menschen anzutreffen ist. Oder umgekehrt: Alle unsere Verspannungen – Wilhelm Reich nannte sie ‚Panzerungen‘ – verschwinden nach und nach durch ‚erhellende‘ Arbeit mit und an unserem Geist.

WIE diese inneren Bilder geschaffen werden können ist heutzutage gar nicht mehr so einfach zu beantworten. Wir sind so sehr Wort- und Begriffs- fixiert, dass das einfache Sein, das jedes ‚dumme Tier‘ selbstverständlich in jeder Sekunde lebt, nur mehr über den Wort- und Bild- ‚Umweg‘ erklärt und über Affirmationen wieder eingeübt werden kann.
Wichtig dabei, dass Merk- und Erinnerungssätze unbedingt immer positiv und ohne Verneinungen formuliert werden.
Ein langjähriger Erfahrungswert ist: Jedes Bild sollte immer noch ‚heller‘ und strahlender vorgestellt werden und jede Affirmation sollte noch liebevoller formuliert werden, als man es für möglich gehalten hätte. Man kann sozusagen nie ZU hell und liebevoll visualisieren! 🙂
Gute Hilfen sind zum Beispiel:

in jedem Menschen – auch wenn er das gut versteckt hält – ein göttliches Wesen zu sehen

unangenehme Situationen dankbar als spannende Lernaufgabe anzunehmen

anstatt sich (von anderen, vom Leben) etwas zu wünschen oder seine Vorstellungen durchzusetzen, sich interessiert überraschen und beschenken zu lassen

das oftmalige Erinnern an das Bild eines Umfeldes, wo Du besonders entspannt genießen kannst, wirkt immer entspannend und harmonisierend

sieh Dich selbst möglichs oft als jugendlich vitales und harmonisch strahlendes Wesen

das Fokussieren auf die Fülle und Schönheiten des Lebens, statt Mangeldenken und Unzufriedenheit.

Und nicht zuletzt, sich immer wieder meiner ‚Lieblinge‘ erinnern:

‚Es ist wie es ist, sagt die Liebe‘
und

‚Mögen alle Wesen glücklich sein …‘

Die wunderbare Lebens- Gerechtigkeit beschenkt aber auch die Menschen reichlichst mit einem vice versa- Effekt, die mit derartigen geistigen Übungen weniger ‚am Hut‘ haben. Denn man kann – siehe oben – sich genau so gut auch jeden Tag, jede Woche, einen neuen ‚paradise your life‘- Tipp vornehmen und ihn konkret in seine alltäglichen Gewohnheiten einbauen.

Gut beraten ist man, die durch eine Lebensweise- Umstellung ermöglichten Wege zu höheren geistigen Ebenen auch übend zu beschreiten …

Eine weitere Möglichkeit ist, dem Körper mehr Achtsamkeit entgegenzubringen bzw. Unpässlichkeiten nicht achtlos abzutun, sondern dankbar als Hinweis und Nachricht unseres besten Freundes und ‚einzigen Vehikels‘ anzunehmen und das verursachende (Fehl-)Verhalten nachzubessern.

Es ist also völlig egal ob Du über das ‚geistige Bild‘ den Körper steuerst oder ob Du über körperliche Interventionen und Übungen den Geist beeinflusst. Es funktioniert in beide Richtungen.
Wichtig ist einzig, DASS Du etwas tust! 😉

In diesem Sinne wünsche ich Dir:
Eine lebenslange Dauergesundheit, innere Ausgeglichenheit und Harmonie, langewährende Jugendlichkeit und eine strahlende Schönheit (was ja, wie wir gesehen haben, alles dasselbe und untrennbar miteinander verbunden ist)!