Hoher Blutdruck

3. August 2015

BluthochdruckIn der Regel wird mit zunehmendem Alter unser Blutdruck höher. Das halten wir für so normal, dass das sogar mit der medizinische Formel „Normalwert = 100 + Alter“ abgebildet und festgeschrieben wurde.
Dabei bedeutet Bluthochdruck das mehr oder weniger verzweifelte Bemühen des Körpers das Blut durch all die Gefäß- und Bindegewebs- Verstopfungen zu pressen.
Denn es ist nicht so, dass unser Blut und unsere Lymphe die Zellen ausschließlich durch die Blut- und Lymphgefäße ver- und entsorgt. Aller Flüssigkeitstransport erfolgt auch durch Bindegewebe. Das sind mehr oder weniger lose Strukturen zwischen den Körperzellen.
Schlimm schon, wenn die Gefäße sich mit der Zeit verstopfen und verengen. Genauso schlimm, wenn das Bindegewebe schon so mit Abfallstoffen vollgestopft ist, dass es kaum noch durchlässig ist. Man kann sich das wie ein dreidimmensionales Sieb vorstellen, dass sich nach und nach verstopft. Umso stärker, je weniger wasserhaltig, je weniger dünnflüssig, je dickflüssiger und dichter unsere Ernährung ist, je weniger wir trinken, je mehr Wasser wir ausscheiden.
Wohlgemerkt ALLE Flüssigkeit die die Zellen, die schließlich unsere wichtigsten ‚Schaltzentralen‘ sind, erreichen und verlassen, müssen da durch!
Du hast vielleicht schon einmal durch eine Allergie oder einen Asthmaanfall erlebt wie schlimm es ist, keine oder zuwenig Luft zu bekommen. Das sind oft Todesängste!
Dennoch passiert das ständig und millionenfach in uns, wenn Zellen vom Flüssigkeitsfluss abgeschnitten sind oder dieser stark eingeschränkt ist.
Das perfekte Funktionieren einer Zelle ist davon abhängig, frei im sie umgebenden ‚Urmeer‘ zu schwimmen und daraus alles Notwendige aufnehmen und alle Abfallstoffe frei in es abgeben zu können. Bei Einzellern im Wasser oder auch noch bei Körperzellen von Babys funktioniert das noch bestens. Denn der Wassergehalt eines Säuglings ist noch ca. 90%, während alte Menschen nur mehr auf ca. 60% kommen.
Je flüssiger desto flutsch. Je verstopfter desto tot. 😉

Unser Körper hat natürlich Ausscheidungsorgane. Doch die werden vom ‚Abwasser‘ nur erreicht solange alles durchlässig ist. Je verstopfter desto Rückstau. Je Rückstau, desto dichter wird das Bindegewebesieb.
‚Dick-Kost-Esser‘ wachsen also förmlich von außen, von den Ausscheidungsorganen her, immer weiter nach innen hin, zu.

Dem will der Körper durch Erhöhung des Blutdruckes entgegenwirken. Bloß führt das irgendwann zum Brechen von Gefäßen und damit zu einer völligen Unterversorgung einzelner Bereiche.
Überflüssig zu erwähnen, dass die medizinische Symptombekämpfung ohne die Ursache zu beseitigen gefährlicher Humbug ist.

Ups! Jetzt hab ich mich für einen echten payoli schon viel zu weit in die Medizin hineingewagt!     😉
All dieses Forschen, Erklären, Diagnostizieren braucht man nicht. Ja, sollte man sogar tunlichst vermeiden, da Sorgen und Ängste erst recht krank machen.
payolis leben von vornherein naturrichtig und artgerecht und können sich damit in völliger Sicherheit und Zuversicht in die Hängematte der Natur fallen lassen. In diesem Fall: Niemand, sich natürlich und damit sehr wasserhaltig und dünnflüssig Ernährende wird je auch nur in die Nähe von Bluthochdruck oder Gefäß-/ Bindegewebs- Verstopfungen kommen!

In diesem Sinne:
paradise your life !       😉

 

 

 


Seltsam …

4. Oktober 2012

Die Polizei konnte bei Dirk Bachs plötzlichem Tod mit 51 keine Anzeichen für Fremdverschulden wahrnehmen, obwohl der Schauspieler und Entertainer wegen Herzproblemen in Behandlung gewesen war und in seiner Wohnung Medikamente gegen Bluthochdruck, Herzinsuffizienz und zur Cholesterin-Senkung gefunden wurden … 😉
Dieser süße Angeblich- Vegetarier möge dennoch mit seinem – laut BILD – zuletzt verspeisten Rinderfilet „Madagascar“ mit Rosmarinkartoffeln in Frieden ruhen …

 


Unfassbare Abzocke

13. Februar 2012

Obwohl ich kaum finanzielle Reichtümer anstrebe und ja allein schon hier im blog Goldkörnchen verschenke, die sich jeder Arzt oder Autor vergolden lassen würde, bin ich oft fassungslos und – ich gestehe – auch verärgert über so manche Abzocke.
Klar kann man sagen, da gehören immer zwei dazu bzw. selber Schuld, wenn man sich so sehr über den Tisch ziehen lässt.
Alles einigermaßen richtig.
Doch die einfachen Leute können m.E. nichts für ihr So-Sein. Sie wurden – und werden noch immer – dumm gehalten. Also vom Staat und mit Steruergeldern in den Schulen ‚ruiniert‘ und müssen die spätere Zeche aber selber zahlen …

Besonders schmerzt mich immer, wenn ich soetaws im Gesundheitsbereich erleben oder beobachten muss. Nicht nur, dass dieser LEBENswichtig ist, werden hier die Menschen praktisch Null aufgeklärt und in der Folge von Ärzten, Pharmas und anderen Profiteuren um so unverschämter ausgesackt.

Nur EIN Beispiel, dessen natürliche Version im payoli- blog – ich glaube, mal mit einem – (natürlich Gratis-)Satz erwähnt wurde, wird derzeit in einigen Medien Hilfesuchenden um Sage und Schreibe 149 € angeboten:
Eine 50 x 50 cm große Plastikmatte, die ‚einen echten Kiesstrand‘ nachbildet um die Fußreflexzonen zu massieren!
Es wird auf der entsprechenden website und in den Anzeigen mit Wissenschaftlichen Studien herumgeprotzt, dass man meinen könnte, dieser simpel billige Fußabstreifer wäre ein Wunderding und high tech- Produkt. So ziemlich allen Erkrankten von Diabetikern bis Ostheoporotikern, von Rheumatikern bis Herzkranken, von Allergikern bis Magenkranken, von Hochdruckpatienten bis Adipösen wird Linderung bis Heilung durch dieses läppische Noppenbrett versprochen …

Das ist aber nur EIN Unverschämt- Produkt unter tausenden, dass mit der Hoffnung Verzweifelter spielt, allein zu dem Zweck, die Mega- Kohle damit zu machen ….

 


Metabolisches Syndrom

18. Oktober 2011

Dass die Medizin aus Geschäftsinteresse die Menschen seit Jahrhunderten verdummt ist Fakt.
Dass sie mit mittlerweile zigtausenden verschiedenen Diagnosen verschleiert, dass es in 90- 95% aller Krankheitsfälle nur EINE Ursache, einen falschen/ krankmachenden Lebenswandel, gibt, ist traurige Wahrheit.
Dass mittlerweile aber bereits ganze Bündel von Zivilisations- Erkrankungen neu, und nicht minder verschleiernd, benannt werden ist skandalös.
So erfreut sich das Metabolische Syndrom mittlerweile steigender Verbreitung. Damit fasst man Fettleibigkeit, Bluthochdruck, schlechte Blutfettwerte und Insulinresistenz zu einer Diagnose zusammen.
Es klingt sehr seriös, wird, wie ich schon erlebte, von den ‚Trägern‘ mit mitleidheischendem fast Stolz verkündet und bedeutet dennoch in Klarsparche nichts anderes, als Zivilisations- Völlerei.
In einigen Puplikationen wird zwar von ‚tödlichem Quartett‘ und ‚tödlichem Überfluss‘ gesprochen, aber ich kann nicht umhin, dem einige drastischere, im Sinne von ehrlicheren Ersatzausdrücken hinzufügen. Doch nicht aus Jux und Tollerei, sondern weil schon ein altes Wahrwort sagt:

Einsicht ist der erste Weg zur Besserung

In diesem Sinne:
Das Meabolisches Syndrom ist nichts anderes als eine:

Völlerei- Erkrankung
denn primär die Fehlernährung zieht alle weiteren Probleme nach sich

Zivilisations- Rechnung
denn primär sind Menschen der Industriestaaten betroffen

Größenwahn- Syndrom
denn für eine derart krankmachende Lebensweise muss man sich über sämtliche Naturgesetze hinwegsetzen

Körpermissachtungs- Leiden
denn diese Erkrankung kommt nicht ‚aus heiterem Himmel‘ sondern ist der (vorläufige) Schlusspunkt einer Reihe von (missachteten) Körper- Signalen und Warnungen

Machbarkeitsose
denn Völlerei beruht zum Teil auf der Medizin- Suggestion ‚Wir bringen alles wieder in Ordnung‘

Couch-Potato-Syndrom
denn Bewegungsmangel ist eine der Mitursachen

Gedankenlosigkeitsitis
denn wer auch nur etwas denkt, muss sehen, dass Tiertötungen und Industrienahrung nicht in Ordnung sein können

Wohlkstands- Rache
denn in einer Zeit in der noch immer Menschen und Kinder verhungern zu völlern muss Raktionen hervorrufen …

Gerechtigkeits- Erkrankung
denn es gibt Naturgesetze und niemand verstößt ‚ungerüffelt‘ dagegen

 
Ich bin überzeugt, dass allein die Umbenennung vom verschleiernden und verharmosenden ‚Metabolischen Syndrom‘ in eines dieser payoli- Vorschläge schon etwas bewirken würde … 😉