Europäisches Jahr des Alterns

9. Januar 2012

Das hab ich ja wieder einmal wunderbar erraten!
Kaum hab ich in der Serie ‚Schönheit‘ den Beitrag über das Altern, oder besser gesagt des Nicht- Alterns, gebracht, werde ich aufmerksam gemacht, dass die EU 2012 zum Jahr des Alterns erklärt hat. Eine wunderbare Sache!
Also, wer eine Initiative dazu starten will, wer sich selber ausblenden will aus dieser – leider noch gängigen – Alterungs- Suggestion, wer Bob Dylans ‚Forever young‘ nicht nur singen sondern auch leben will, der besuche nocheinmal diesen Beitrag:

Schönheit (6)

 


Für immer jung

25. Mai 2011


Forever young

Schon 1974 hat Bob Dylan in seinem forever young- song ganz wunderbare Dinge aufgelistet, die wir tun könnten, mit denen wir Leben und Welt bereichern könnten, wenn wir für immer jung blieben. Hier in der Übersetzung:

Möge Gott dich segnen und beschützen,
Mögen deine Wünsche alle in Erfüllung gehen,
Mögest du immer für andere da sein
Und die andere für dich dasein.
Mögest du eine Leiter zu den Sternen bauen
Und jede Stufe hinaufsteigen,
Mögest du für immer jung bleiben,
für immer jung, für immer jung,
Mögest du für immer jung bleiben.

Mögest du wachsen um immer gerecht zu sein,
Mögest du wachsen, um immer wahr zu sein.
Mögest du immer wissen, was die Wahrheit ist
Und immer von Licht umgeben sein.
Mögest du immer mutig sein,
aufrecht stehen und stark sein,
Mögest du für immer jung bleiben,
für immer jung, für immer jung,
Mögest du für immer jung bleiben.

Mögen deine Hände immer beschäftigt sein,
Mögen deine Füße immer schnell sein,
Mögest du ein starkes Fundament haben
Wenn der Wind der Veränderungen sich dreht.
Möge dein Herz immer fröhlich sein,
und dein Lied immer gesungen sein,
Mögest du für immer jung bleiben,
für immer jung, für immer jung,
Mögest du für immer jung bleiben.

Das alles tu mir aber ja niemand als bloßen Song- Text ab!
Mit einfachster ‚Kinderlogik’ schon lässt sich zeigen, dass wir tatsächlich forever young sein könnten!
Wir vermasseln uns das bloß durch unsere Lebensweise bzw. wird uns vermasselt durch die Gehirnwäsche, der uns Gesellschaft, Eltern und Schulen unterzogen. Wir finden es so selbstverständlich und normal, dass Alter Mühsal bedeutet, dass wir mit 70, 80 ganz selten mal mit 90 ‚den Löffel abgeben‘, dass man sich nur wundern kann.
Nicht nur von Säugetier- Lebensaltern weiß man, dass die menschliche Lebenserwartungen trotz aller angeblicher Fortschritte erbärmlich gering ist. Auch in der Zellforschung werden schon Lebensalter von 120- 140 Jahre für möglich, von vielen sogar für wahrscheinlich, gehalten.
Doch auch unsere Lebendigkeit innerhalb unseres kurzen Lebens ist doch nicht wirklich sichtbar; von sprühend gar nicht erst zu reden!
Guck Dir mal Kinder oder Jugendliche …. Naja, funktioniert heute leider auch nicht mehr so wirklich … 😉
Also, guck Dir mal Kinder und Jugendliche am Land, oder noch besser in ‚rückständigen’ Ländern an! Wie dynamisch, lebendig und vital die sind!
Und warum verschwindet diese faszinierende Lebendigkeit?
Weil wir uns – und jetzt kommen wir wieder mal zu den 4 paradise your life- Säulen. Sie verschwindet, weil wir uns durch

grottenfalsche Ernährung verstopfen und belasten,
durch Rationalisierungen und Faulheit unserer natürlichen Bewegungen berauben,
durch grundsätzlich falsches Denken nicht mehr das Wunder der Lebendigkeit erkennen und schätzen,
durch eklatanten Beziehungs-, Berührungs- und Liebes- Mangel verhärten.

Dass all unsere Zellen sich ständig erneuern, ist gesichertes Wissen und Allgemeingut. Bei Schleimhäuten z.B. dauert das bloß einen Tag, bei unseren Darmwänden wenige Tage. Das heißt, Du hast z.B. heute Deinen Mund, Deinen Darm aus Zellen aufgebaut, die es vorige Woche noch gar nicht gab.
Bei dichterem Gewebe dauert der Zellen- Austausch natürlich länger. Doch selbst das dauert nur wenige Jahre. – Siehst Du darin dieses ungeheure Heilungs- Potenzial?!

Es gibt also genau besehen kein Alter!

Wieso sind wir dann nicht mehr so lebendig wie die Kinder!?
Die Begründung steht oben.
Die Biologie aber zeigt, dass es nicht so sein müsste.

Wir sind heute die, die wir die letzten Jahre gestaltet haben!
Und wir sind jetzt und die nächsten Monate dabei, die zu gestalten, die wir in Jahren sein wollen und werden.

DAS lass Dir mal auf der Zunge zergehen! … Nein, vielleicht doch nicht auf der Zunge! Denn die ist ja bald schon wieder eine Neue! 😉

WIR gestalten uns! Sonst niemand!