Gut zu wissen!

4. Februar 2019

Und passend zum heutigen ‚Weltkrebstag‘!

 

Alles, was im Körper passiert ist gutartig!
Da die Natur es immer gut mit uns meint.

Einzig die Schulmedizin unterscheidet zwischen gut- und bösartig!

                                   (Björn Eybl, Naturpraktiker und Masseur)

 

 

 


Todesurteil ‚Diagnose‘

24. September 2018

Die ‚unheilbar‘ an Krebs erkrankte Sabine Meislinger antwortete Roland Düringer in seiner ‚Gültigen Stimme‘- Sendung auf die Frage ‚Was ist ein gutes Leben‘: ‚Ein Leben ohne Angst‘.

Eine Jugendfreundin von mir lebte mit einem Knoten in der Brust ein Jahr lang sehr gut. Wir blödelten über den Knoten, plauderten, machten Ausflüge … alles ganz normal, alles ganz easy …
Dann der Anruf: ‚Hast Du Zeit für mich? Ich hab meine Diagnose‘.
Vor mir stand eine völlig ‚fertige‘, kaum mehr wieder zu erkennende, Frau.
Der einzige Unterschied: Einmal ‚gutartig‘, einmal ‚bösartig‘, – auf einem Zettel Papier!

Studien zeigen, dass Labor- Krebsbefunde in bis zu 40% fehlerhaft sein können!
Mensch stellt sich Laborarbeit völlig falsch vor. Da sind weder Maschinen noch Teststreifen die eindeutige Resultate liefern! Da sitzen Menschen – auch an blauen Montagen – an Mikroskopen, die sich unterschiedlichst aussehende Zellen ansehen und beurteilen. Das ist so ähnlich als würdest Du aus dem 3. Stock eines Wiener Ring- Palais mit dem Feldstecher den Maiaufmarsch beobachten und müsstest beurteilen ob die Mehrheit der Menschen eher gut oder eher schlecht gelaunt ist.

Aus Placebo- und Nocebo- Studien weiß man, dass allein ‚die Einbildung‘ und Angst, – je nach Erkrankung und Lesart – in bis zu 94% der Fälle das Befürchtete auch tatsächlich eintreten lassen.

2010 ließ die Arzthelferin Astrid S. aus Mitleid mit den Patientinnen 99 positive Laborbefunde zu auffälligen Krebsabstrichen verschwinden. KEINE dieser Patientinnen erlitt dadurch einen Schaden! (Astrid S. aber wurde verurteilt)

Soll mensch nun einfach angst- und gedankenlos vor sich hin leben, die Vorsorgeuntersuchungen samt Ärzten, Medizin- Artikeln, das Stechen in der Leiste, den Schnupfen, und, und, und ignorieren?

Angstfrei leben, ja!
Das ist sogar unser Geburtsrecht! Wir sind es Jahrmillionen lang ‚gewohnt‘ uns keine Gedanken um Diagnosen, Medizin- Entdeckungen, richtige Lebensweise, etc. zu machen.

ABER in diesen paradiesischen Evolutions- Zeiten gab’s auch noch nicht all die ‚Menschenwerke‘, die vielen brandgefährlichen Produkte der skrupellosen Profiteure, die falschen Versprechungen der Werbung, die vielen hochverarbeiteten uns kaputt machenden Nahrungsmittel, die vielen, vielen ‚Versuchungen‘, die vielen uns schwächenden ‚Erleichterungen‘, die vielen Lieblosigkeiten und sozialen Entfremdungen …

Aus meiner Sicht als Gesundheitstrainer wären für ein dauergesundes und glückliches Leben ‚bloß‘ 2 Dinge zu tun:

a) naturrichtig (= ‚artgerecht‘;) zu leben um

b) damit der Zukunft zuversichtlich entgegenvertrauen zu können

WIE vertrackt und krankmachend die Situation aber bereits ist, wie sehr ins Unermessliche dieses Medizin- und Diagnose- Irrtums- Gebäude schon gewachsen ist, kann nur ermessen, wer z.B. Krebs- Betroffene kennt oder sich intensiv mit dieser Thematik auseinandersetzt.
Die Medien, das Internet, die Menschen sind voll mit Horrorgeschichten! Da wird allerorten ‚der Kampf gegen den Krebs verloren‘, da wird ‚tapfer gegen den Krebs gekämpft‘ … Da wird Krebs absurderweise als Außenfeind dargestellt, obwohl es sich um die eigenen Körperzellen handelt, die uns etwas sagen wollen, die auf unsere Art zu leben einfach reagieren mussten.
Das alles zieht Betroffene auch noch mental völlig runter!
Auch können sie mit niemandem mehr objektiv reden! Jeder hat bei ‚Krebs‘ sofort ‚Tod‘, ‚bösartig‘ und ähnlichen Unsinn im Kopf. Egal ob Betroffene dann mitfühlend bedauert werden, ob ihnen schlimme Beispiele erzählt oder ‚gute‘ Tipps gegeben werden: Sie bekommen vermittelt: ‚Das muss weg! Das ist schrecklich!‘. Das schwächt ihr, von der Diagnose meist ohnehin schon massiv angeschlagenes Immunsystem!
Diesem Wahnsinn ist kaum zu entkommen! Zu fest ist dieser tödliche Irrtum schon verankert in dieser Gesellschaft.

Dabei!: Klick Dich durch die verschiedenen globalen Krebsstatistiken!
Krebs korreliert eindeutig mit dem Wohlstands- Grad, ist eindeutig eine Zivilisations- Erkrankung und damit – unbewusst natürlich – selbst verursacht!
– Und damit auch locker selbst vermeidbar.

 

 

 


Bösartiges in der Medizin

16. September 2010

Ich hab mich vor einiger Zeit für die Nichtmehrverwendung von negativen und Angst machenden Begriffen in Zusammenhang mit Erkrankungen in den Medien, wie z.B. das dumme Wort ‚bösartig’, eingesetzt. – Keine Chance!
Einerseits sind natürlich nur bad news, good news, andererseits steht auch die Medzin voll hinter dieser manipulativ krankmachenden Terminologie und letztlich sitzt dieses militärische Medizin- Vokabular so fest, dass auch Fakten kaum daran rütteln können.
Was sind denn nun diese Fakten, was waren meine Argumente?

a) Kein Tumor, kein Virus ist ‚bösartig’. Entweder will er einfach auch nur (über)leben oder in den allermeisten Fällen ist einfach nur unser Immunsystem zu schwach.
Das macht aber ein Geschehen nicht bösartiger!
Wenn ich jemand helfe seine Übersiedlungsmöbel raufzutragen, sind die schweren Stücke die wir nicht schaffen doch auch nicht ‚bösartig’!
Allein aus meiner Erfahrung weiß ich schon, wie schnell sogenanntes Bösartiges verschwindet, wenn man sein Milieu verändert, indem man seine Lebensgewohnheiten verbessert. Wie gut erst, wie oft erst, müssten das Ärzte schon beobachtet haben. Aber die leben natürlich bestens von möglichst vielen bösartigen Krankheitsgeschehen und spielen sich mit dem ganzen Kämpfer- Repertoir der Militärsprache dagegen auf und ‚bekämpfen’ diesen ‚übermächtigen’ Gegner, diese ‚Erreger- Invasionen’, ‚Feinde’ und ‚Wucherungen’.

b) Es gibt zwar mittlerweile das Wort ‚ganzheitlich’. Im Bewusstsein ist es aber noch kaum verankert, sonst würde auffallen, dass es nicht sein kann, dass in ein und demselben Körper, mit derselben Versorgung, in derselben ‚Ursuppe’, eine ‚bösartige’ neben einer völlig intakten Zelle lebt.
Bei einem Erdbeben stürzt ja auch nicht ein Stadtviertel ein und alles andere bleibt unberührt, außer es ist schlechter gebaut, als der Rest, was einem schlechten Immunsystem entspräche.
Und einer Zelle, auch wenn sie ein wunderbar komplexes, vielleicht sogar intelligentes Gebilde ist, ‚Bösartigkeit’, also bewusst schädigendes Verhalten anzudichten ist ja überhaupt der Gipfel an Unverfrorenheit und stammt ebenfalls aus dem bösdenkenden Militarismus.

c) Was besonders ärgerlich ist, ist die Tatsache, dass der Nocebo- Effekt bestens erforscht ist und man genau weiß, wie krankmachend Angst wirkt und wie schwächend und erkrankungsfördernd die Erwartung, oder auch nur Möglichkeit, einer Erkrankung sich auswirkt. Und dennoch wird von ‚bösartigen’ Tumoren und Viren schwadroniert.
Ich kann nur jedermensch empfehlen, zur persönlichen Gedankenhygiene hinzuzunehmen, dass man sich von so einer Terminologie nicht verrückt machen lässt.
Alles hat eine Ursache! In allen Bereichen ist das völlig klar! Jedes Kind weiß, dass man sich an der heißen Herdplatte verbrennt, dass die Vase runterfällt, wenn man sie loslässt. Bloß in der Medizin ist es den Weißkitteln gelungen die Leute in einem diffusen Unwissenheitsnebel zu halten. Da wird gehofft, dass man gesund bleibt, dass die Fieberblasen oder Pickel nicht so schnell wieder kommen, dass keine Metastasen auftauchen, dass der Befund gut ist, und, und, und. Dabei gibt es nichts zu hoffen. Unsere Probleme werden nicht von Geistern, Göttern oder Zufällen verursacht oder geschickt.
Jeder Tischler, jeder Bäcker wäre eine Lachnummer wenn er hoffen würde, dass das ein Tisch, oder ein Brötchen wird. Was der macht, das wird es werden. So einfach ist das!
Und genauso einfach ist es auch mit unserem Körper. So wie wir leben, so ist und wird unser Leben, unsere Gesundheit. Aus pasta! 😉
Das Problem dabei ist bloß noch, dass kaum jemand weiß, wie man ‚richtig’ lebt und deshalb kursieren unzählige Geschichten von Leuten die vermeintlich soooooo gesund gelebt haben und auch erkrankten oder sterben mussten.
Doch wer hier mitliest, dürfte dieses Problem ja nicht haben … 😉