9 Jahre!

19. März 2019

Ja, unglaubliche 9 Jahre schon gibt es diesen blog, wie mir wordpress kürzlich wissen ließ.
Damit Ihr, liebe Leser ein Gefühl dafür bekommt, wie lange, und wieviel ‚Material‘, das ist:
Es waren etwas über 1800 Beiträge mit fast ebensovielen Fotos oder Grafiken.
Und in Seiten – ich hab mir mal einen Teil ausgedruckt: Fast 1000 A4(!)- Seiten.
Gebunden! – Ja, ich brauchte vorletzten Winter eine Beschäftigung
Das ERgebnis sieht dann so aus:


 

 

 


Schau, schau …

5. Juli 2018

… andere haben das auch schon gedacht und sogar schöner formuliert als ich
Folgendes fand ich in der Besprechung eines Dieter Broers- Buches:

Die Entmachtung des Individuums durch das System hat Methode. Dieser Verdacht beschleicht früher oder später jeden, der einfach nicht begreifen kann, wieso die Menschheit seit Jahrtausenden in puncto Frieden, Gerechtigkeit, Erfüllung und Glück nicht wirklich weiterkommt, obwohl wir alle das tiefe, sehnsüchtige Wissen in uns tragen, dass die Welt eigentlich ein Paradies war, sein könnte und wieder werden wird. Aber der Fortschritt beschränkt sich seit ewigen Zeiten auf eine Technik, die den Planeten zerstört und alles immer lauter, hässlicher und dunkler macht. …
Wir sind freie göttliche Wesen, und der Garten Eden ist unser Geburtsrecht. Alle Manipulatoren können uns daher nur mit unserer bewussten oder unbewussten Zustimmung und Erlaubnis benutzen. Wenn wir zu unserem wahren Wesen erwachen und beginnen, uns selbst zu leben statt der vorgegebenen Matrix-Programme aus Gewohnheit, Ignoranz und Herzens-Trägheit, befreien wir uns wie Schmetterlinge aus ihrem Kokon. Diese Befreiung muss jeder für sich selbst vornehmen.

 

 

 


Mir ist etwas passiert!

3. Januar 2017

Etwas Schlimmes!
Ok, es hätte noch schlimmer kommen können. Es kann fast immer schlimmer kommen.
Doch für mein paradiesisches Leben reichte mir diese Pleite völlig! Ja, sie verunsicherte mich sogar so sehr, dass ich Euch mit dieser Umfrage um Hilfe bat.

Was war passiert?
schubertbuchIch hörte eine Radiosendung über ein neuerschienenes Buch über Psychoneuroimmunologie. Die Inhalte machten mich neugierig.
Obwohl ich immer weniger Bücher kaufe und lese und wenn dann wirklich nur sehr ‚High Endiges‘, hüpfte mir besagtes Buch, auch noch hochpreisig, irgendwann in die Tasche.

Dann begann mein Problem!
Keine Seite, bei der ich nicht dachte: ‚Werde ich verarscht?‘, ‚Wo ist die versteckte Kamera!?‘ oder sogar ‚Bin ich jetzt völlig übergeschnappt?‘.
Ich konnte es nicht fassen!

Der Autor ein PROF. DR. MED. DR. RER. NAT. M. SC.! Seine Co- Autorin eine Dr. Wissenschaftsjournalistin.
Im Anhang ca. 150 wissenschaftliche Arbeiten als Quellen.
Und der Inhalt des Buches!?: So banal und nichtssagend, dass ich es nicht glauben konnte!
Nicht EINE wirkliche Lösung des Problems erkrankter Menschen. Nicht EIN präventiver Vorschlag zur Vermeidung künftigen Leids! Alles nur Erbsengezähle und oberflächliche Reparaturen.

Allein schon der Untertitel, dieses Buches das vorgibt sich revolutionär über Konservativmedizin zu erheben ist an Absurdität kaum zu überbieten: ‚Aufbruch in eine neue Medizin‘!
Entweder ich unterstelle den Autoren das bewusste, eigeninteressierte bis bösartige Prolongieren der Patientenunmündigkeit und Leidverlängerung oder ich sehe es als Indiz für unfassbares Festsitzen der von tausenden Ärzten jahrhundertelang gestrickten Augenbinde. Denn ‚Medizin‘ bedeutet weiterhin mit Kranken und Erkrankungen zu leben. ‚Neue Medizin‘ beendet das nicht! Sondern prolongiert den skandalösen Zustand, dass die, die es wissen müssten es nicht durch Aufklärung beenden.
Medizin beendet nicht Krankheiten sondern unterdrückt und erzeugt sie! Medizin, ob alt oder neu, kann nicht wirklich, im Sinne von Problem- beendigend, neu sein! Medizin lebt definitionsgemäß mit und von Erkrankungen!
Was die Menschen bräuchten wäre keine ’neue Medizin‘. Sie sollten gar keine Medizin brauchen. Sie sollten endlich mit DEM Wissen ausgestattet werden, das auch ‚dümmsten‘ Regenwürmern, Hamstern, Drosseln und Elefanten ihr Krebs-, Karies-, Arthrosen-, MS-, MC-, AIDS- und tausender (!) anderer Erkrankungungs- freies Leben ermöglicht!
Menschen sollten nicht ’neu‘ und schon gar nicht medizinisch behandelt und geheilt, was ja ohnehin praktisch nie passiert, werden, sondern gar nicht erst bzw. nie erkranken.

Obwohl sich der Autor sehr gern über seine konservativen Profitmedizin- Kollegen erhebt, steckt er so sehr in eben diesem System fest, dass es fast schmerzt.
Nicht weniger schmerzlich diese abertausende von sündteuren Forschungsstunden um etwas wissenschaftlich zu belegen, was entweder völlig unnütz oder so banal ist, dass ich nicht glauben konnte, dass dafür geforscht werden muss.
Für das Verbieten von Gewaltfilmen gibt es noch zuwenige Studien, für das Reduzieren der Handystrrahlungsbelastung gibt es noch zu wenige Studien, für das Verbieten des krebserregenden Glyphosat gibt es noch zuwenig Studien … Aber um physioloische Auswirkungen von Stress zu beweisen werden aufwändigst Hekoliter an Blut und Urin untersucht!
Das ganze teure und in seinen Wurzeln hochkomplizierte Buch lässt sich in einem EINZIGEN Satz zusammenfassen. In dem Satz, über dessen Richtigkeit ich Euch kürzlich bat abzustimmen:

‚Wem es gut geht, der ist oder wird gesund;
wem es schlecht geht, der ist oder wird krank‘.

Für mich bzw. für ein gutes Natur- Gespür ist dieser Satz sonnenklar und natürlich richtig.
Doch auch Euer Abstimmungsverhalten zeigte nicht die Klarheit, die ich mir von meinen Lesern erwartet hätte.
Aber kein Problem. Ich weiß jetzt, was viele noch verwirrt:
Das ‚gut‘!
Von vielen wird unter ‚gut‘ vermutlich noch immer viel Geld, viel Essen, viel Wohlstand, etc. verstanden.
Mein ‚gut‘ jedoch ist ein ‚Natur- gut‘! Ein ‚gut‘ das nur deshalb gut ist, weil es auch langfristig für uns gut ist.
Und mit solch einem ‚gut‘ ist es völlig klar, dass Menschen die sich damit beschenken, natürlich nicht erkranken. Natürlich sensibel genug sind, kleinste Unstimmigkeiten sofort wahrzunehmen um gegenzusteuern.

Was ist die Konsequenz?
a) Von der Medizin ohnehin, aber selbst von medizinnahen Arbeiten ist außer Geldverschwendung absolut nichts Nützliches zu erwarten.
b) Jeder, der sich auf diesen ‚paradise your life‘- blog hier verirrt ist ein Glückskind!     😉
Hier sind zahllose Details schon beschrieben worden, die in solch ein ‚gut gehen‘- Leben helfen.
Doch [Asche streu] nicht nur der 270 Banalseiten des obigen Buches, auch meiner mittlerweile fast 1500 Artikel bedürfte es nicht. EIN Bild reicht völlig für ein dauergesundes und dauerglückliches Leben: Das Vorbild der ‚dummen‘ aber gesunden und glücklichen Primaten!

Wie sehr mich dieses Thema, diese Diskrepanz zwischen affeneinfachen Wahrheiten und Richtigkeiten und sauteuren akademischen Verirrungen aufgewühlt und beschäftigt hat, zeigt die demnächst erscheinende Parabel, die ich in der Hoffnung, zumindest einen kleinen Lichtschimmer in diesen Wahnsinn zu bringen, verfasst habe    😉

 

 

 


Zu- Fall

11. September 2014

Ich radle die Traisen entlang. Wunderbares Wetter, erfrischendes Wasser. Da seh ich einen Wegweiser zur ‚Seedose‘. Hä? Eine ‚Seedose‘?
Ich fahr‘ hin, Ein Restaurant! Daneben eine alte ausrangierte Telefonzelle die als kostenlose Buchtauschbörse dient.
Eine wunderbare Idee, denke ich. Ich öffne die Tür und seh sofort, da stehen fast nur Simmel, Konsalik & Co …
StettbacherSchon im Weggehen streift ein sehr schmalbrüstiger lila Buchrücken meine Augen. Ich zieh das Bücherl heraus und lese ->

Ich blättere das kleine Buch durch und treffe immer wieder auf sehr spannende Sätze und Aussagen. Ich nehme es mit.
Jetzt bin ich auf Seite 38 von 200 und habe als notorischer Unterstreicher und Markierer fast schon alles Gelesene markiert 😉

Die erste Seite möchte ich auch Euch ans Herz legen. Ich finde dieser Autor schreibt das so schön (die Hervorhebungen sind von mir):

Ein Mensch, der einmal erfahren durfte, wie wertvoll beschützendes, verstehendes, schöpferisches Tun sein kann und wie lustvoll friedliches, erkennendes Zusammenleben ist, wird dieses Leben erhalten wollen und seine Kräfte dafür einsetzen.
Offensichtlich sind wir noch nicht so weit. Die zerstörerischen Aktivitäten bedrohen uns und alle anderen Bewohner unseres Planeten. Unbestreitbar ist der Mensch zur Zeit das Lebewesen mit der größten Macht auf Erden. Diese Position hat er sich durch sein Lernvermögen, seine Vermehrung und durch seine Fähigkeit zur Gruppenbildung verschafft. Es ist aber auch der Mensch, der durch sein Verhalten, durch den Umgang mit den anderen Lebewesen und Dingen, das Leben auf dem Planeten Erde am meisten gefährdet. Diese Tatsache sollte uns dazu anregen, unseren Umgang mit Mensch und Natur zu überdenken und zu verändern. Das Fehlverhalten von uns Menschen muß Gründe haben, die zu erkennen und zu korrigieren sind.
Der einzelne Mensch entscheidet über sein Handeln und muß sich als Erwachsener dafür verantworten und die Folgen tragen. Wenn er nicht zu Mißhandlungen verleitet wurde, wird er sinnvoll handeln.
Warum haben wir so große Mühe, sinnvoll zu leben? Alle Grundlagen dazu sind ja vorhanden. Jeder einzelne kann nicht mehr als seine natürlichen Bedürfnisse befriedigen. Diese sind nicht unersättlich, solange sie natürlich sind, d.h. solange die primären Bedürfnisse nicht zu Perversionen gemacht wurden.

An den vielen ‚ß‘ und den ‚Perversionen‘ siehst Du das das Buch nicht mehr das Jüngste ist. Es ist tatsächlich schon ein viertel Jahrhundert alt. Um so trauriger, wie wenige Menschen noch immer von diesen ‚paradise your life‘- einfachen Zusammenhängen wissen …

 

 

 


Das dickste Buch der Welt …

2. Januar 2014

Megabuch… wenn es überhaupt zu schreiben wäre, wäre zweifellos das über all die Blödheiten, die Menschen sich schon geleistet haben.

Auf diese Idee kam ich kürzlich, als ich eine nur 5 minütige Radiosendung hörte, in der aufgezählt wurde, was Menschen schon alles Katzen angetan haben um irgendwelche Teufel auszutreiben, Hexen zu bannen und zahllose Unglaublichkeiten mehr.
Von lebendig Einmauern und Verprügeln, über Ertränken bis zum Runterwerfen von hohen (Kirch-)Türmen war da alles – natürlich mit christlichem, Teufels- oder Aber- Glauben ‚wohlbegründet‘ – dabei. Bevorzugt fanden diese, u.a. auf Hildegard von Bingen zurückgehenden, Grauslich- und Sinnlosigkeiten zu christlichen Festtagen, wie Johannes statt.

Doch auch die Liste der Erklärungen für diverse (selbstverursachte) Erkrankungen – von Dämonen, über Besetzungen bis zu Flüchen – ist schier endlos.
Auch heute noch, in dieser vorgeblich aufgeklärten Zeit, sind vielen Leuten als Erklärung immer noch Vererbungen, Zufälle und frühere Leben weitaus lieber und näher als ganz offensichtliche Selbstverursachungen.

Die Liste der menschlichen Irrungen ließe sich mit dem sinnlosen Hygiene- Wahn, den grottenfalschen medizinischen Diagnosen bis hin zum Glauben an die Richtigkeit und Unabwendbarkeit all unserer Erkrankungen weiterführen. Ein solches Buch würde an Umfang tasächlich alle Rekorde brechen.

Nicht zu vergessen, all die ursprünglich bejubelten Erfindungen und Entdeckungen deren Nach- und Nebenwirkungen erst nach und nach uns und die Welt ruinierten bzw. als schädlich erkannt wurden.
Dazu zieht jede Erfindung, jede Entdeckung und Errungenschaft zahllose weitere Produkte samt deren Schadfolgen nach sich …
Nicht zu übersehen die Ursachen- Ketten , dieses ‚Sich-Verselbständigen‘ von z.B. Erfindungen. Deren Nach- und Nebenwirkungen müssen behoben werden, wodurch meist neuerliche Probleme entstehen, die wiederum erkannt und bereinigt werden müssen, usw.
Diese Bündel an selbstverursachten Problemen beschäftigen uns mittlerweile rund um die Uhr, sodass wir für ein Paradies- Leben ‚leider, leider‘ gar keine Zeit mehr haben … 😉

Dennoch halten wir uns sicherlich weiterhin für die Krone der Schöpfung, werde ich weiterhin böse mails bekommen, dass wir doch [empör, empör] keine Tiere sind (was sogar biologisch falsch ist) und weiterhin Kriege gegen Tiere, Pflanzen und Menschen führen, anstatt paradiesisch zu leben, wie diese ‚dummen, dummen‘ Tiere, die niemanden etwas zuleide tun, die Welt so lassen wie sie ist und dennoch gut damit leben …

 

 

 


Offener Brief

26. September 2013

Die rührige Claudia Langer gründete Event- und Werbeagenturen und die Internet- Plattform ‚utopia.de‘, machte ein Vermögen und hat nun ein Lamento in Buchform herausgebracht.
Darin beklagt sie unsere nichtnachhaltige greengewashte Gesellschaft, die sich nur hinter Ausreden verschanzt.
Dabei ist sie m.E. selber ein Teil, wenn nicht sogar Motor dieses Wahnsinns.

Vielleicht brauchen die Menschen so kleine Schritte wie ihr utopia.de einer ist. Ich glaube es nicht! Es ist einfach läppisch, was dort abgeht!

In einem kürzlich gesendeten Gespräch mit ihr, verschwallte sie sich überhaupt in einem unsäglich diffusen Politik-, Unterschriften- und Manifest- Geschwafel.
Ich werde weder Claudia Langer, noch die Welt retten. Aber zumindest ein offenen Brief an sie ‚muss‘ sein:

Liebe Claudia Langer (Zeigefinger)! 😉
Ihr Blahblah beim Radio- Gespräch mit Michael Kerbler war für mich nahezu unerträglich.
Doch nicht, weil es so schlecht war, sondern weil ich weitaus mehr, um nicht zu sagen, zu viel von Ihnen erwartet hatte. Für einen ’normalen Durchschnittsmenschen‘ wäre es wunderbar gewesen. Für jemanden, der sich schon so lange im Öko- Bereich bewegt, hochgradig enttäuschend.
Die Zeit des Jammerns, der erhobenen Zeigefinger, sollte längst passe sein. Gelungene Lösungen und vorgelebte, erfolgreiche Leben sind gefragt!
Liebe Frau Langer, Sie ersticken sich ja fast selber in ihrer Kompliziertheit! SO kommen wir sicher nicht weiter!
Dabei …, die Wahrheit und Lösung ist höchst einfach:

a) Vor der eigenen Tür kehren!
Auch wenn Du Deine Agenturen verkauft hast, kurbeln diese noch immer das an, was Du ankreidest.
Sich mal ‚einen Flug versagen‘ wie Du sagtest, ist sicher nicht die Lösung!
Auch mit einem weiteren, noch dazu destruktiven Gejammere-, Buch noch mehr Kohle zu machen, nicht!

b) Vorleben! Anstatt lamentieren, Zeigefinger erheben und aussichtslose Allgemein- und Sofort- Lösungen suchen! – Um nicht zu sagen, sich dahinter verstecken!
greenball Wir brauchen uns nichts WIRKLICH Gutes zu versagen!
greenball Wir bräuchten bloß WIRKLICH genussvoll leben, im Sinne von ‚paradiesisch‘ und ‚Befriedigung unserer Ur- Bedürfnisse‘.
greenball Und wir müssen uns nicht darum kümmern alle ins Boot zu holen.
Wer sich weiterhin sein burn-out anarbeiten will, soll das tun (dürfen).
greenball WIR paradiesen! 😉
Tun wir das gut, kommen andere gern und freiwillig nach … 🙂

c) Leider dürfte Dir entgangen sein, dass ich als payoli (= paradise your life) schon mal utopia.de ‚beglückt‘ habe, dass also alles längst klar sein müsste 😉

Liebe Grüße
und
paradise your life ! 😉

 

 


Tatsächlich!

13. Dezember 2012

Es gibt einen!
Ich wusste es immer schon: Zumindest EINEN muss es doch geben!
Es kann doch nicht sein, dass alle Ärzte mit Blindheit geschlagen, moralisch verkommen oder hoffnungslos irregeleitet sind.

buchJetzt haben wir es weiß auf blau:
„Wie viel Medizin überlebt der Mensch?“
Und den Autor und – ich fasse es kaum – ARZT gleich mit dazu.
Einen Arzt, der sich Gedanken abseits des Pharma- mainstreams macht. Einen Arzt, der sich zu sagen traut, was alles schief läuft im Gesundheitssystem. Ein Arzt der weiß und sagt dass heutige Menschen überbehandelt werden. Ein Arzt, der zugibt, dass Menschen allein schon durch die Angst vor Krankheiten krank gemacht werden. Ein Arzt, der sieht, dass Alter in Krankheit umdefiniert wird. Ein Arzt, der auch mal für Nichtbehandeln ist. Ein Arzt, der seine Verunsicherung zugibt, der sich ebenfalls als ‚Pharma- Opfer‘ sieht, der wieder zurück zur Menschlichkeit will …
Er heißt Dr. Günther Loewit und denkt offensichtlich selber.
– Oder er kennt meinen blog … 😉
Alles allerdings, dürfte er noch nicht gelesen haben. Denn er glaubt immer noch, dass man die Medizin, eben seine stark zurückgenommene Medin, braucht …
Weiterlesen, lieber Herr Doktor! Weiterlesen! 😉

 


Stell dir vor …

11. November 2012

Stell dir vor, die anbetungswürdigsten Wesen unserer Kultur kämen durch widrige Umstände in die Hand einer völlig fremden Kultur. Aus Unverständnis ihrer Attraktion und Sprache werden sie ihrer Attribute beraubt und in enge, toiletten- und lichtlose Verschläge gesperrt. Letzte Reste von Mitleid mit ihnen verschwinden nach ihrer zwangsläufig restlosen Eindreckung und ihren verständlichen Aggressionen, spätestens aber durch Abstumpfung, im Laufe der nächsten Generationen oder gar nach Notzeiten, in denen der Wohlgeschmack ihres Fleisches entdeckt wird.
Bald schon werden sie nur mehr als Nutztiere gesehen und ihre Züchter als angesehene und wertvolle Mitglieder, weil Belieferer, der Gesellschaft.

                    

Stell dir vor, eine Welt der Fülle, in der wir völlig kostenlos mit allem beschenkt werden, dessen wir bedürfen, in genau der für uns passenden Qualität und Ausformung. Eine Welt, in der ausschließlich selbstlos geschenkt wird, was aus Fähigkeiten, Interessen und eigenen Antrieben gerne geschaffen wurde.
Nun wird durch widrige Umstände dieses harmonische Gefüge gestört, Mangel tritt auf und einzelne Wesen beginnen, aus mangelndem Vertrauen in die Zukunft, auf den eigenen Vorteil zu achten. Da das scheinbare, kurzfristige Vorteile bringt, breitet sich diese Einstellung rasch aus und wird nach einigen Steigerungsspiralen sogar irgendwann zu einer ‚Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen’- Einstellung.
Niemand bemerkt, dass die Mangelzeiten längst wieder vorbei sind bzw. mit neu gewonnenen Erkenntnissen rasch überwunden werden könnten.
Je rücksichtsloser – man nennt das jetzt ‚erfolgreicher’ – die Wesen sind, als desto angesehener gelten sie. In ihrem Eifer und ihrer Blindheit beginnen sie sogar, Reste des alten Paradieses zu zerstören und festigen damit sogar noch ihre Position und Wichtigkeit. Gelten sie doch nun als kreative Umgestalter und Lieferanten von angeblich wichtigen, künstlichen Ersatzstoffen.

                    

Stell dir eine Gesellschaft vor, in der ausschließlich Liebe und Einheit bekannt sind und gelebt werden. Es gibt weder gut, noch schlecht, sondern nur ‚Es ist’. Es gibt weder leicht noch schwer, sondern nur ‚Es ist gut wie es ist’. Es gibt weder Hass, noch Verurteilung oder Ablehnung, da keinerlei Veranlassung dazu besteht, denn alles ist wunderbar wie es ist.
Jedes Wesen fühlt sich nicht als Einzelwesen, sondern als Teil eines wunderbaren Ganzen, das ihn wunderbar und sicher trägt und an dem er mit Freude und Möglichkeiten mitgestaltet. Eine Welt ohne Trennung, Beurteilung und Egoismus.
In diese Situation wird nun der Same der Dualität gesät. Danach ‚muss’ alles nach groß/ klein, schön/ hässlich und gut/ schlecht beurteilt werden. Jedermensch rückt den eigenen Vorteil in seinen Lebensmittelpunkt, Egoismus wird erst zum vorteilhaften, bald schon zum unum-gänglichen, selbstverständlichen Lebensmotto.
Disput, Streit, ja sogar Kriege werde alltäglich …

                    

Stell dir vor, eine Gesellschaft, in der Krankheiten völlig unbekannt sind. Alle Wesen leben so, wie es ihre Körper verlangen. Damit sind sie optimal fit, um praktisch alle ‚Erreger- Angriffe’ abzuwehren und dauerhaft gesund zu bleiben.
Als eines Tages einige aus widrigen Umständen oder Experimentierfreude beginnen ihre natürlichen Bedürfnisse und Impulse zu missachten, nach Ersatz- oder modischeren Angeboten zu greifen, schwächen sie damit zwar ihre Körper, doch sind diese immer noch stark genug, um nicht zu erkranken. Bald finden sich, wie bei allen Neuerungen, Nachahmer dieser ‚modernen’ Lebensweise; das ‚Virus’ breitet sich aus. Mit Fortschreiten dieser Belastung müssen die Körper versuchen irgendwie zu entgiften. Es wird nun mehr geschwitzt, mehr gestunken, die Nasen rinnen, die Frauen beginnen zu bluten, Kinder husten, Insektenstiche schwellen plötzlich an. Doch die Zeiten der absoluten Gesundheit liegen lange zurück und sind längst vergessen. Die kleinen Unpässlichkeiten werden langsam zu Selbstverständlichkeiten und bald zu Krank-heiten die es nun einmal gibt. Dass es sich um Winke, um Rettungsaktionen der Körper handeln könnte, kommt niemandem mehr in den Sinn. Zu lange liegen die dauergesunden Zeiten schon zurück …
Heiler treten auf den Plan. Diese können zwar nicht oder nur kurzfristig helfen, machen sich aber sehr beliebt, da sie Heilungs- Hoffnungen nähren und von, vielleicht doch noch vorhandenen, Resten von Selbstverursachungs- ‚Schuld’ freisprechen. Die neuen, nun wahren Schuldigen sind erst böse Geister, später dann böse Erreger. Jedenfalls aber werden sie ins Patienten- entlastende Außen verlegt.
Die bald unentbehrlichen und angesehenen Heiler merken bald, dass wirkliche Gesundheit bzw. eine Rückkehr zum alten System sie ihre Position kosten würde. Damit ‚muss’ Krankheit nun endgültig zu einem unentrinnbaren, unbeeinflussbaren Schicksal werden.

                    

All diese ‚Stell dir vor …’ s waren tatsächlich einmal existent. All diese Abstiege passierten tatsächlich und machten aus dem ehemaligen Paradies unsere heutige Welt.
Dennoch besteht die wunderbare Gerechtigkeit dieser Welt darin, dass jedermensch zu bezahlen hat, wieweit er die Naturgesetze missachtet bzw. dass es jedermensch jederzeit möglich ist in dieses ‚alte Paradies’ zurückzukehren.
Die Menschen, die versuchen, – sogar erfolgreich versuchen, Teile dieses Paradieses in unsere heutigen Leben zurückzuholen werden teilweise noch ignoriert, für Fantasten gehalten bis verlacht, immer häufiger aber als Vorreiter anerkannt.
– Ich bin einer dieser Menschen

(Das war mal zur Abwechslung ein kleiner Ausschnitt meines Buches „Geschichten für’s Paradies- Herz“)

 


REDE AN DEN KLEINEN MANN

7. August 2012

Liebe Leute, es gibt ein Buch, ein wunderbares Buch, ein selten wunderbares Buch. Ein Buch, das vielleicht so manchem die Augen öffnen könnte!
Es ist in seiner Art sehr direkt geschrieben. Es ist von einem wunderbaren, zu seiner Zeit völlig verkanntem Mann geschrieben, der seiner Zeit weit voraus war. Es stammt von Wilhelm Reich und heißt ‚REDE AN DEN KLEINEN MANN‘.

Liebe Leute, diese Art von Text ist heute nur mehr schwer lesbar. Die Ausdrucksweise klingt etwas antiquiert, und es blitzt durch, dass der Autor Probleme mit seiner damaligen Umwelt und damit mit sich hatte.
Als notorischer ’sunny boy‘ hoffe ich nicht, auch einmal so verbittert zu enden wie Dr. Reich. Ich nehme alles so wie es das Leben mir heranspült. – Auch die viele Ignoranz und Dummheit die diesem Arzt, Erfinder und Autor so sehr zu schaffen machte …

Ich versuche ebenfalls Menschen zu helfen. Wilhelm Reich ist meiner Auffassung nach zerbrochen an der Nichtannahme seiner Hilfe durch seine Mitmenschen.
Trotz aller Frustration ist Wilhelm Reichs ‚Rede an den kleinen Mann‘ eine selten offene und klaren Auseinandersetzung mit dem menschlichen Denken, mit dem Sein der ‚breiten Masse‘.

Ich verrsuche hier im blog möglichst nur postive und konstruktive Aspekte und Argumente zu bringen. Fallweise aber falle auch ich in Kritik und destruktive und damit alte Verhaltensweisen zurück. Ich bitte, mir das nachzusehen.

Andererseits habe ich auch immer wieder erlebt, dass Menschen erst auf solch negative bis angriffige Argumentationslinien ‚anspringen‘. Deshalb möchte ich in Zukunft in loser Folge Wilhelm Reichs ‚Rede an den kleinen Mann‘ sozusagen zeitgemäß fortführen (REDE AN DEN KLEINEN MANN (1)).
Ich bitte Menschen, die schon ‚weiter‘ sind, mir diese ‚Kritik- Exzesse‘ nachzusehen. Doch ich denke mir, positiven Menschen wird es kein Problem bereiten, nur das Gute herauszulesen …

Es geht in Reichs Kritik darum, dass der Durchschnittsmensch sich selber und andere runtermacht bis ruiniert und sich unmündig macht und lenken lässt. Leider hat sich bis heute kaum etwas an diesem Verhalten geändert. Ich hoffe, ich kann mit dieser Serie einigen die Augen öffnen und verletze niemanden …

 


Nicht vergessen!

7. Dezember 2011

paradise your life TÄGLICH und IMMER WIEDER lesen!
Denn
a) wir sind und werden die Summe all unserer Eindrücke und
b) ‚die andere Seite’ bearbeitet Dich ja noch massiver!

Noch besser: Zusätzlich auch noch täglich in einem guten Buch lesen …