Und wieder ein neuer Begriff!

10. November 2015

PillenNein! Nicht eine weitere Kreation von mir wie die ‚Urur..sache‘ oder (der demnächst folgende) ‚Urgrand‘, nicht ein weiterer Begriff den die Menschen brauchen, nicht ein weiterer Begriff, um den Menschen ihre Probleme zu durchleuchten …
Nein! Ein weiterer Begriff zur Verdummung! Ein weiterer Begriff der die Kassen füllt!

‚Hallo Sissi! Wie geht’s? Wie geht’s Eurer Oma?‘
‚Servus Willi! Mir geht’s eh gut. Der Oma auch. Ich war gestern wieder mit ihr Marcumar- Messen.‘
Obwohl ich natürlich weiß, was da läuft, fragte ich dennoch nach: ‚Ohje, is‘ krank die Oma?‘
‚Nein, nein. Das Marcumar muss man in dem Alter regelmäßig messen, hat der Doktor gesagt.‘

Was soll man da noch sagen!?
Alle haben wir in der Schule gelernt, dass wir weit überwiegend aus Wasser bestehen.
Dennoch ernähren sich die Leute nicht von Wässrigem, sondern verdicken sich ihre Körperflüssigkeiten systematisch durch ‚dichtes‘ Essen. Selbst letzte Reste an Feuchtigkeit ‚müssen‘ sie durch Hitze noch rausdunsten, rausbraten, rausgrillen, rausbacken … einfach raustreiben.

Und dann wundern sie sich, dass ihnen in den Fingern oder Zehen kalt ist, dass viele Körperfunktionen nicht mehr so gut flutschen, dass sie immer steifer, immer unbeweglicher, immer dicker, immer schwerfälliger, immer ungelenkiger, immer fauler, immer – auch geistig – unflexibler, immer träger, immer kränker … werden.
Na klar! Die einzigen inneren Transportmedien des Körpers, sowohl zum Ver- als auch zum Entsorgen sind (neben vielen anderen Funktionen) eben Wasser bzw. Wässriges!

Und wenn dann das Blut immer ‚dicker‘ wird, irgendwann ‚zu dick‘ ist!?
Dann sagen die Ärzte: ‚Hör mal, Du solltest mehr Wasserhältiges, mehr Obst, mehr Gemüse – aber alles unerhitzt, gell! – essen!‘.
Nein! Natürlich nicht! Das wär ja schlecht fürs Geschäft!
Sie verschreiben Marcumar!
Und weil sie da gleich noch mehr von diesen heißgeliebten Moneten trapsen hören, bestellen sie die Leute gleich zum regelmäßigen Marcumar- Messen!
Ist doch genial, oder!?    😉

Naja, jetzt, wo selbst die Allerdümmsten schon mitgekriegt haben, dass der letzte, der Cholesterin- Hype auch wieder mal bloß ein großer Irrtum/ Bluff war, muss wohl was Neues her …    😉

Oder man paradiesed einfach sein life     🙂

 

 

 


„Gesund von Kindesbeinen an“ …

4. Februar 2013

… titelt die Tullner Gemeindezeitung, irreführender Weise ‚BürgerINFORMATION der Stadtgemeinde Tulln‘ benannt.
Unter dieser Überschrift ist zu lesen:

fhIn einer von Stadt- und Schularzt Dr. Franz Bichler initiierten und österreichweit einzigartigen Pilot- Kampagne wurden im Herbst alle Eltern der Volksschulkinder der Stadtgemeinde Tulln über die Erbkrankheit „Familiäre Hypercholesterinämie (FH)“ informiert. „Es handelt sich dabei um einen erhöhten Cholesterinspiegel, der durch eine Genmutation hervorgerufen wird. Daher können auch schlanke Kinder, die sich viel bewegen und gesund ernähren, betroffen sein“ , so Dr. Franz Bichler …

Warum ich diesen perfiden Unsinn hier bringe?
Er zeigt in einem nur kurzen Absatz so ziemlich alles an – u.U. sogar gutgemeinter, aber dennoch – Hinterhältigkeit, die ich hier im blog schon vielfach aufgelistet habe:

ball_red Menschen, besonders Eltern, die naturgemäß besonders besorgt sind um ihren Nachwuchs, werden gezielt verunsichert …, ähh informiert natürlich! 😉
ball_red Damit werden einträgliche Geschäfte gemacht. – Na klar stürmen die besorgten Eltern sofort Ärzte und Labore …
ball_red Damit wird Krankheit erzeugt. Denn Angst und Unsicherheit schwächen unser Immunsystem. Dieser sogenannte Nocebo- Effekt, der besagt, dass erkrankt, wer glaubt, dass er erkrankt, ist bestens untersucht und belegt.
ball_red Damit werden Menschen verdummt. Denn, dass Gene keine statischen Einbahnstraßen sind, sollte auch einem Stadt- und Schularzt längst klar sein. Das Tullner Nichtkennen der epigenetischen Mechanismen dürfte also wohl ein ‚österreichweit einzigartiger Pilot‘ sein 😉
ball_red Nicht zuletzt wird damit auch noch ‚gesund- Inflation‘ betrieben bzw. gezeigt, dass das heutige ‚gesund‘ noch lange nicht wirklich gesund ist. Denn wirklich gesund lebende Menschen sind wirklich gesund und bekommen auch keine FH- Kinder. Und wirklich gesund lebende Kinder haben sicher kein Cholesterin- Problem.
ball_red Doch auch in der Überschrift schon, wird mit ‚gesund‘ bereits ‚Behandlung‘ oder zumindest ‚Untersuchung‘ suggeriert, was eine perfide Sauerei ist. Denn gesund ist schlicht und einfach gesund! – Ohne medizinisches Zutun!

 


Nichtwissen als Wissen

5. November 2012

Unser heutiges Wissen ist enorm!
– Meinen wir!

Gegenüber dem, was aber tatsächlich ist, in der Natur, auf diesem Planeten, in unserem Körper, ist es erbärmlich wenig, was wir wissen.
Ja, es ist sogar so, dass dieses heutige, vermeintlich umfassende Wissen uns in die Irre führt.
Der Winzteil der uns bekannt ist, wird großartig und so präsentiert, als wär‘ es ‚die Welt‘.

Alle reden von Hormonen, Vitaminen und Cholesterin, gehen zu Blutuntersuchungen und meinen, aus diesen Messwerten ihren Gesundheits- Status ablesen zu können.
Dieses unser Teil-, um nicht zu sagen Mikro- Wissen verkleinert uns sozusagen unser Bild von einer wunderbaren, hochkomplexen Welt, von der unendlich vielfältigen Natur und unserem Wunder, Körper.

Wir starren auf den winzig kleinen, uns heute bekannten Teil und meinen

    a) damit alles zu kennen und
    b) verhindern uns damit die Bewunderung für dieses hochkomplexe und bewunderungswürdige ‚Geschenks- Universum‘.

Als kleines Beispiel:
Würden wir eine Stadt wie Wien oder München mit allem was da kreucht schreddern, diese Masse einkonzentrieren, durchmischen, daraus eine Probe ziehen und diese chemisch untersuchen, wäre es doch wohl sonnenklar, dass diese Angaben über die Inhaltsstoffe genau nichts über diese ehemaligen Städte aussagen.
Doch genau das tun wir mit Pflanzeninhaltsstoffen, bei Blutuntersuchungen, etc. Obwohl wir wissen, dass schon eine einzelne Körper- oder Pflanzenzelle die Komplexität einer Stadt aufweist …