Die Katastrophe beginnt morgen

5. September 2021
– Zumindest in meiner Gegend beginnt morgen wieder die Schule.

Nicht nur, dass diese, aus historischen Gefügig- Machens- Institutionen, meist militärischer Art, entstandenen Schulen bisher schon die Kinder nicht zu eigenständigen und selbstbewussten Glücklichen, sondern zu gehorsamen Mitläufern machte, ist nun im Zuge dieses Corona- Wahnsinns ein erträgliches Maß absolut überschritten.

Es ist wissenschaftlich bestens belegt, dass

die Gefährlichkeit von Corona bis heute nicht nachgewiesen ist (mit 0,04% ähnlich der alljährlichen Grippe!)

Kinder/ Schüler/ Schulen nachgewiesen keine Pandemietreiber sind

der PCR- Test als Messmethode ungeeignet ist

das Maskentragen gesundheitsschädlich ist

die bisherigen lockdown- Maßnahmen mehr schadeten als nützten

die Daten aus Ländern wie Israel, Island, etc. den ‚Einzigen Ausweg Impfung‘ endgültig als Märchen entlarvten und

es die Intensivbettenüberlastung österreichweit nie gab

Dennoch werden ab morgen wieder unsere Kinder sinnlos schikaniert und unser aller Zukunft zerstört. Denn nicht nur, dass jetzt schon Kinderpsychologen über übervolle Praxen jammern und warnen, für mich als ‚alten Kracher‘ ist es einfach unglaublich. In meiner Kindheit war es soetwas von sonnenklar für jedes Kind, dass uns nichts ‚umhaut‘. Selbst irgendwelche Erkrankungen gingen alle wieder vorbei.

Diese Dauerangst der heutigen Kinder, durch bloßes Dasein oder Atmen, selber zuschaden zu kommen oder andere gefährden zu können, ist für mich einfach unglaublich. Was bitte soll aus diesem Wahnsinn für eine Generation heranwachsen!?

Und der Gipfel der Perfidie:

Nun werden die paar Eltern, die das nicht ertragen und die Kinder zum Heimunterricht abmeldeten gesetzlich ‚zur Brust genommen‘! Anstatt die dazu führenden Probleme zu beseitigen, erfrechte sich kürzlich eine Ministerialrätin zur sinngemäßen Äußerung: ‚Dann müsse man eben die Schwelle für derartige Abmelungen erhöhen. Sie könnte sich Eignungsprüfungen und Psychotests für Eltern, aber auch jährlich mehrfache Prügungen der Kinder vorstellen‘.

Also echt, mir wird bei soetwas speihübel …






Argumentationshilfe für Eltern

28. August 2021

Ich darf in meiner ‚Eingebildetheit‘ glauben, dass die hier Mitlesenden den nachfolgenden Artikel ohnehin nicht brauchen. – Dann verbreitet ihn bitte ‚bloß‘ weiter!         

Für die, die doch einige Argumente gegen das Impfen von Kindern brauchen könnten, hier ein kleiner Auszug eines offenen Briefes einiger Deutscher RechtsanwältInnen an die STIKO (ständige Impfkommission), die die Covid- Impfung für Kinder ab 12 empfiehlt:

1. Kinder sind keine Pandemietreiber
Das Risiko einer Erkrankung mit Krankhauseinweisung für Kinder und Jugendliche ist nach Daten des Robert Koch Instituts im Vergleich zu anderen Altersgruppen sehr klein.
Noch eindeutiger sind die Zahlen bei den an oder mit Covid-19 Verstorbenen in der Altersgruppe unter 19 Jahre: Es sind bisher nur 5 Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren an Covid-19 verstorben.

2. Corona-Forscher: Schulen sind kein Risiko
Wissenschaftler der Ludwig-Maximilians-Universität München bezüglich Covid-19-Ausbrüch: Schulen spielen „eine untergeordnete Rolle“ im Infektionsgeschehen.

3. Unerforschte und experimentelle Gensubstanzen
Bei den Covid-19-Impfstoffen handelt es sich nicht um klassische Impfstoffe, sondern um experimentelle Gensubstanzen. Die bisherigen Nebenwirkungen sind dramatisch und höchst besorgniserregend. Langzeitwirkungen sind schlich nicht bekannt. Diese experimentellen Gensubstanzen verfügen, je nach Hersteller, entweder nur über
eine Notfallzulassung, die nur die vorübergehende Verwendung eines Arzneimittels unter bestimmten Bedingungen ermöglicht, oder nur über bedingte Zulassung, wie dies bei BioNTech und Pfizer und Moderna der Fall ist.
impferDie Statistiken sprechen für sich. Noch nie zuvor in der Geschichte der Medizin wurden so viele Nebenwirkungen und Todesfälle billigend in Kauf genommen. Jegliches Medikament, das auch nur in den Verdacht kam, eine auffällige Häufung an gesundheitlichen Problemen zu verursachen, wurde stets vom Markt genommen. Dass dies nun nicht mehr so ist, kann zumindest als grob fahrlässige, wenn gar nicht vorsätzliche, Gefährdung der Gesundheit der Menschen bewertet werden.

4. Asymptomatische Menschen verbreiten keinen Virus
… Die Strukturen, die im Elektronenmikroskop als Viren ausgegeben wurden, sind ganz normale Bestandteile sterbender Zellen. Solche „Viren“ hat man niemals in einem Menschen oder seinen Flüssigkeiten gesehen, daraus isoliert oder deren angebliche Erbsubstanz als Ganzes nachgewiesen …

5. Doppelt so viele Hospitalisierungen von Geimpften als von Ungeimpften
Israel ist das „durchgeimpfteste“ Land der Welt. Dennoch gibt es keinen statistischen Unterschied in den Fällen zwischen Geimpften und Ungeimpften. Erstaunlicherweise gibt es doppelt so viele Hospitalisierungen von Geimpften als von Ungeimpften.

6. Dramatische Zahlen der gemeldeten Impfnebenwirkungen
Erschütternd dramatische Zahlen der gemeldeten Impf- Nebenwirkungen:

438.440 Fälle schwerer Impfnebenwirkungen wurden beim VAERS-Portal eingetragen. So wurden dort u.a.
9.048 Tote,
26.818 Hospitalisierungen,
2.486 Gesichtslähmungen,
2.152 anaphylaktische Schocks,
985 Fehlgeburten,
3.324 Herzinfarkte und
7.463 Behinderungen seit Beginn der Impfungen publik gemacht.

7. ALLE Tiere starben nach Injektion mit mRNA-Technologie bei Reinfektion
Es ist uns ein Rätsel, weshalb öffentlich nicht thematisiert wird, dass in Tierstudien alle Versuchstiere nach Injektion mit mRNA-Technologie bei Reinfektion starben.

8. Graphenoxid in den experimentellen Gensubstanzen
Spanische Forscher entdeckten kürzlich, dass die Corona-Impfstoffe von Pfizer und AstraZeneca größtenteils aus Graphenoxid bestehen.
Dieser Inhaltsstoff scheint in den Patenten der Impfstoffe nicht erwähnt zu werden, weil er für Menschen giftig ist (Zitat einer ehemalige Pfizer-Mitarbeiterin: „Sie untersuchen, wie viel sie den Menschen injizieren können, bevor sie sterben“, „Das sind Biowaffen. Es ist ein geplanter Völkermord“).

9. Experimentelle Gensubstanzen können Unfruchtbarkeit verursachen
Dr. Roger Hodkinson: „Impfungen können massenhafte männliche Unfruchtbarkeit hervorrufen“.

10. Experimentelle Gensubstanzen können die Verbreitung von COVID-19 nicht verhindern

11. Zusammenfassung und unser Appell
In Anbetracht der vorgenannten Ausführungen ist es unverantwortlich zu empfehlen, dass die Bevölkerung, insbesondere Kinder ab 12 Jahren, mit experimentellen Gensubstanzen „geimpft“ werden sollen. Diese experimentellen Gensubstanzen verhindern weder eine Erkrankung beim Kontakt mit einem Infizierten (Eigenschutz) noch die Infektion Dritter (Fremdschutz).
Aufgrund der Datenlage ist davon auszugehen, dass die Häufigkeit von Nebenwirkungen inklusive schwerer permanenter Nebenwirkungen oder Tod bei Kindern und Jugendlichen häufiger als bei Erwachsenen sein wird. Nach Daten des Paul Ehrlich Instituts, wonach pro 100.000 Impfungen ca. 2 Verstorbene in engem zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung festgestellt wurden, würde das bei Kindern und Jugendlichen 200 – 300 verstorbene Kinder bedeuten (bei vollständiger Durchimpfung von 14 Millionen Kindern und Jugendlichen), und etwa 10 mal so viele ernsthafte Nebenwirkungen. Auch zu berücksichtigen ist, dass das Risiko der langfristigen Nebenwirkungen noch nicht eingerechnet werden kann, weil diese noch gar nicht bekannt sind.
Die „Impfung“ ist eindeutig nicht indiziert. Denn sie hat keinen Nutzen, da Kinder und Jugendliche nachweislich nicht schwer erkranken und erst recht nicht daran versterben. Das Risiko der Impfungen ist, wie oben aufgezeigt, erheblich. Die Impfung ist auch kontraindiziert, da das Risiko einer Impfung etwaigen Nutzen deutlich überwiegt. Wer nicht krank wird, braucht auch keinen „Schutz“. Wir brauchen eine gesunde Bevölkerung, gesunde und fruchtbare Kinder. Diese Gesundheit ist vorrangig mit natürlicher Immunisierung, gesunder Umwelt und gesunden (chemiefreien und unbelasteten) Lebensmitteln zu erreichen.

Oder ganz, ganz kurz gesagt:

 

 

 


So sehen Impferfolge aus

5. August 2021

Vielen erscheint die heutige COVID- Impflogik ganz einfach und klar. Zu gut nur, wird sie uns ja allerorten von zahlreichen ‚Fachleuten‘ erklärt.

Doch die Zeiten haben sich verändert, die Überzeugungstricks wurden immer raffinierter. Wäre ich heute jung, würde ich vielleicht auch keinerlei Verdacht schöpfen gegenüber diesen heutigen Impfbefürwortern.

Ich hatte aber das Glück schon vor ‚Urzeiten‘ beim seligen Dr. Gerhard Buchwald zu lesen wie ‚effizient‘ Impfungen, oder sollte ich lieber sagen Impf- Lügen wirken. Hier am Beispiel der Tetanus- Impfung:

Da ist doch klar zu sehen, dass ab Impfbeginn die Erkrankungsfälle abnehemen, oder?

Doch – so ein Zufall aber auch! – sieht man sich die gesamte Kurve seit 1949 an, sehen diese ‚Impferfolge‘ gleich ganz anders aus:

Das sind natürlich kindliche Fingerübungen von anno dazumal!

Heute gelingt es sogar die ganze Welt widerspruchslos gegen etwas durchzuimpfen, das es nie gab, mit Impfseren von denen niemand weiß, was sie genau enthalten und welche Nebenwirkungen sie noch zeigen werden …

Tja, auch auf diesem Gebiet gibt es den Fortschritt!      


 
 
 


Was für eine Welt!

10. Juli 2021

„Wir sind stolz, diese dringend benötigte Studie für Kinder und Familien, die sehnlich auf eine mögliche Impfoption warten, zu machen“.
(Presseaussendung von Pfizer)

Mit diesen klinischen Tests solle die Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit des Covid-19-Vakzins bei Kindern zwischen sechs Monaten(!) und elf Jahren untersucht werden, hieß es von Pfizer.

Wer bitte kann solche Versuche an derartig kleinen Kindern, die noch dazu praktisch nie an Covid-19 erkranken, verantworten!? Was, wenn sich in 20 Jahren herausstellt, dass diese Kinder unfruchtbar sind? Was, wenn diese Kinder in einigen Jahren an jetzt noch unbekannten Problemen erkranken?!

Ok, wenn irgendwelche Erwachsene meinen, sich ihr Taschengeld aufbessern zu müssen, indem sie sich für derartige Tests zur Verfügung stellen: Jeder ist seiner Gesundheit Schmied!

Aber Kinder!?

Und diese Firma ist auch noch ’stolz‘ auf solch einen Mengele- artigen Massenversuch!

Selbst, die jeglicher ‚Verschwörungstheorie‘ abholde STIKO schreibt:

Aufgrund des meist milden Verlaufs von COVID-19 bei Kindern und Jugendlichen ohne Vorerkrankung empfiehlt die STIKO vorerst nicht diese generell zu impfen, solange bis weitere Daten zur Sicherheit vorliegen.“

Wer verantwortet an Kindes statt diese ja völlig unbekannten Folgewirkungen? – Wären diese völlig ausgeschlossen, bedürfte es nicht solcher Tests!

Zu den Nebenwirkungen liest man auf der Seite des RKI u.a.:

„Die Daten zur Sicherheit der COVID-19-Impfung für Kinder und Jugendliche sind bisher noch begrenzt. Wie bei jeder Impfung, können auch nach der COVID-19-Impfung mit Comirnaty (BioN-Tech/Pfizer) bei Kindern und Jugendlichen Impfreaktionen und unerwünschte Wirkungen auftreten….
In der Zulassungsstudie wurde die Sicherheit des Impfstoffs bei 2.260 Probanden im Alter von 12-15 Jahren untersucht… Der Impfstoff ist reaktogen, löst also bei vielen geimpften Personen lokale und systemische Impfreaktionen hervor. Die beobachteten lokalen Reaktionen, wie Schmerzen (91%), Schwellung (9%) und Rötung (9%) an der Einstichstelle hielten zumeist 1-3 Tage an. Systemische Impfreaktionen traten zwischen dem 1. und 4. Tag nach Impfung auf und hielten zumeist 1-2 Tage an. Zu den systemischen Reaktionen zählen Abgeschlagenheit (78%), Kopfschmerz (76%), Schüttelfrost (49%), Myalgien (42%), Fieber (24%) und Gelenkschmerzen (20%). Die Reaktionen waren größtenteils mild bis moderat ausgeprägt. Schwere Lokalreaktionen und systemische Reaktionen traten mit einer Häufigkeit bis 2,4% auf. Es gaben 37% der Probanden an, nach der ersten Impfstoffdosis und 51% nach der zweiten Impfstoffdosis fiebersenkende Mittel eingenommen zu haben….
Nach Ansicht der STIKO weisen die in der Zulassungsstudie durchgeführten Sicherheitsanalysen eine zu kurze Nachbeobachtungszeit (bis 3 Monate) nach Impfung sowie eine zu geringe Zahl an eingeschlossenen Proband:innen (ca. 1000) auf. So können unerwünschte Ereignisse mit einer Auftretenshäufigkeit von weniger als 1 pro 100 verabreichten Impfstoffdosen und verzögert nachgewiesene unerwünschte Ereignisse in der Zulassungsstudie kaum erfasst werden. Derzeit wird die Sicherheit der COVID-19-Impfung bei Kindern und Jugendlichen weiter untersucht.“

Das heißt also auch, dass noch mehr Tests an Kindern durchgeführt werden sollen. Wer sind diese Kinder? Welche Eltern geben sich bzw. ihre Kleinkinder für eine solche Studie her? Oder sind es Kinder in Entwicklungsländern, welche den Eltern unter einem Vorwand für die medizinischen Tests entzogen werden? Sicherlich handelt es sich bei den „Versuchskindern“ nicht um die Kinder oder sonstige Verwandte der Firmeninhaber von Pfizer oder Biontech.

Selbst bei der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) und der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) heißt es:

„Die nun seit Beginn der Pandemie gemachte Beobachtung, dass von den schätzungsweise 14 Millionen Kindern und Jugendlichen in Deutschland nur etwa 1.200 mit einer SARS-CoV-2-Infektion im Krankenhaus (< 0,01%) behandelt werden mussten und 4 an ihrer Infektion verstarben (<0.00002%), sollte Anlass sein, Eltern übergroße Sorgen vor einem schweren Krankheitsverlauf bei ihren Kindern zu nehmen.“

Seit etwa zweieinhalbtausend Jahren befolgten Mediziner weltweit den Hippokratischen Eid, wonach man dem Patienten als erstes nicht schaden soll. Es versteht sich von selbst, dass alle ärztlichen Handlungen nicht mehr Schaden als Nutzen stiften sollten. Diese bereits vom Begründer der modernen Medizin, Hippokrates (460 v. Chr. –370 v. Chr.) geäußerte Selbstverständlichkeit ist mit dem lateinischen Wort „Nil nocere“ = „nicht schaden“ bekannt geworden. In Anbetracht der Statistiken des RKI, also des Robert-Koch-Instituts, muss man sich fragen, ob der Schaden durch sogenannte Anti-Corona-Schutzmaßnahmen nicht größer als der behauptete Nutzen ist.

Große Teile diese heute einmal gemäßigteren Worte      

waren ausnahmsweise nicht von mir, sondern ’spendete‘ der wunderbare Dr. med. habil. Dr. Karl J. Probst.

Ich schlichtes Gemüt sag zu diesem Thema einfach und lieber:


 
 
 


Ein paar läppische News

14. Mai 2021

In Israel sind bereits 60% der Menschen geimpft und die Ergebnisse untersucht. Ein Gremium führender Gesundheitsexperten (IPC) kommt zum Ergebnis dass noch nie ein Impfstoff so viele Menschen geschädigt hat.

Die EMA- Datenbank spricht von 1268 Kindern, die von geimpften Müttern zuschaden kamen (Lähmungen, unkontrollierte Zuckungen, Todesfälle).

Laut Tucker Carlson von Fox News zeigen die VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System)- Daten der US- Regierung, dass in 4 Monaten nach der COVID- Impfung mehr Amerikaner verstorben sind als durch alle anderen Impfstoffe in 15 Jahren!


 
 
 


Corona- Ausschuss

17. März 2021

Wer die ‚Stiftung Corona Ausschuss‘ bzw. die Videos davon noch nicht kennt, dem möchte ich sie sehr empfehlen. Es blieb mir regelmäßig der Mund dabei offen stehen, so Unglaubliches über diese CORONA- Lüge wird dort sehr seriös immer wieder, von 4 Rechtsanwälten und immer wieder anderen Gästen aus unterschiedlichsten Fachgebieten, ans Licht gebracht.
So sagte beispielsweise bei der 29. Sitzung der thailändische, auf Infektionskrankheiten spezialisierte Dr. Thomas Ly aus, dass er und seine Kollegen aus Bankok bereits im Februar 2020 umfassende Corona- Entwarnung gegeben hatten. Nur wollte niemand, auch die deutschen Behörden, etwas davon wissen.
Selbstredend, dass für Dr. Ly die Wissenschaftlichkeit an absolut erster Stelle steht und dass Thailand 0,9 Covid- Tote auf 1 Million Einwohner hat, während Deutschland bei 188 und China bei 3 Toten liegt. Genauso selbstredend, dass die Ausschuss- Videos auf youtube regelmäßig gelöscht werden.


 
 
 


Versteckte Künstler

16. März 2021

Was hab ich Musiker und Künstler vergöttert!
Was hab ich denen Geld gegeben, gern gegeben! Was sah ich in denen für hohe Ideale, was hab ich die bewundert!
Und heute?

Bitte, wo seid Ihr alle?
Werdet Ihr so gut entschädigt? Oder habt Ihr Eure Gewissen, all Eure einstige Kritikfähigkeit irgendwo abgegeben?
Was hab ich von Euch von den Bühnen runter nicht alles an revolutionären Aufrufen gehört!

Was hatten die Schmetterlinge z.B. in der AKW- Bewegung der 1970er- Jahre für eine enorme Kraft!
Und heute?
Ich hör nichts von Euch!
Ich seh nichts von Euch!
Ok, Ihr müsst ja nicht alle gegen diese COVID- Maßnahmen sein. Ihr müsst ja nicht alle verstehen WAS für ein Beschiss das ist. Ihr könnt ja auch gerne fanatische Impfbefürworter sein!
Aber tretet doch bitte endlich an die Öffentlichkeit! Zeigt Eure Meinung, Eier und Rückgrat.
Es geht mir nicht darum, Euch auf ‚meiner‘ Seite zu haben! Es geht darum, dass dieser Wahnsinn endlich öffentlich diskutiert wird!

Als einziger ‚Trost‘, neben dem, hier schon geposteten Van Morrison, ist mir nur das Bayrische Urgestein Hans Söllner als echter Rückgratler erinnerlich. Auch wenn einem beim u.a. Gstanzl fast das Lachen im Hals steckenbleibt: Herrlich und mit wirklichen Inhalten! Danke, lieber Hans!


PS: Unglaublich!

DAS sind doch wirkliche – entschuldigt bitte – Arschlöcher!

Kaum hab ich dieses Video verlinkt, war es auch schon gelöscht!

Echt unglaublich was diese vorgeblich freie Wirtschaft ‚leistet‘, klar gesagt: rausnimmt, anmaßt!

Mir ist speihübel und werde meine ganze Energie dazu verwenden, diesen Wahnsinn wegzukriegen.

Bitte helft mit!

Es kann nicht angehen, dass Liedtexte, Gstanzl, Äußerungen freier Menschen .. zensuriert werden! Bitte, wo sind wir denn!?

In Metternichs Zeiten? …
 
 
 


Die COVID- Brille

10. März 2021

Ein witziges Beispiel dafür, wie sehr man sich seine Welt erschafft, ist eine neue englische Covid- Studie. Dabei wurde an 50.000 ‚gesund‘ entlassenen Covid- Patienten beobachtet, dass jeder Dritte innerhalb von 5 Monaten wieder erkrankte. Jetzt suchen die natürlich an Covid rum, was die Ursache davon sein könnte.
Dabei haben die bloß ihre Covid-, man könnte auch sagen Pasteur- oder Koch- Brille so fest auf, dass sie nicht merken, wie sie dieses noch nie richtig gewesene Infektions- Bild weiter und weiter schleppen.

Sieht man sich nämlich dieses Phänomen mit natürlicher Sicht an, wird es plötzlich ganz einfach und klar. Die primäre Ursache einer Erkrankung ist nicht ein Erreger, sondern das (selbst) geschwächte Immunsystem bzw. meistens schon eine Reihe von (selbstverursachten) Vorerkrankungen. Solche Leute erkranken natürlich als Erste, gelten dann als Covid- Patienten und erkranken auch umgehend wieder, da ja bei der Covid- Behandlung nichts an der Ursache verändert wird.
So sehen wir immer die Welt, deren Brille wir gerade aufhaben     


 
 
 


Duft- Masken

26. Februar 2021

Als schon etwas angegrauter Spätjugendlicher wurde auch mir von dieser unsäglichen Regierung unaufgefordert und unbestellt ein Maskenpaket zugesandt. Umgehend nach dem Aufreißen des Sackerls war mir Laien und kleinem Wissenslicht klar, dass so ein Gestank nicht gesund sein kann.
Und siehe da, finde ich kürzlich dieses Zitat:

Wir denken, da das OP- Ausrüstung ist, müsste das gesund sein. Aber da die meisten Menschen in China, wo die meisten Masken produziert werden, noch nie über Umwelt nachgedacht haben, verwenden sie halt alles was funktioniert. Da ist jeder Dreck der Welt drin.

Naja, wird wohl von so einem Verschwörungstheoretiker und Nichtwisser stammen …
Nein, es stammt von Michael Braungart, der ‚bloß‘ wissenschaftlicher Leiter des Hamburger Umweltinstituts und Professor der Erasmusuniversität Rotterdam und Universität Lüneburg ist.

Ein weiteres tragisches Beispiel dieser verantwortungslosen Nichtwisser- Regierung.

Dabei sind wir ja mit meiner Paketzusendung noch billig weggekommen! Im Netz schwirrt ein Auspackvideo eines Masseurs rum, dessen ebenfalls unbestellt zugesandtes Anschober- Paket einen geschätzten halben bis viertel Kubikmeter groß ist und ausschließlich Dinge enthält, zu denen der Empfänger stammelt: ‚Was bitte, soll ich mit dem Unsinn?‘.

Doch was kümmert das einen echten payoli, der jetzt rausgeht und ungefiltert frische Luft, Sonnenschein und die ersten, zarten Wildkräuter genießt!?     


 
 
 


Impf- Tote

19. Februar 2021

Es ist ja nicht unputzig wie in Österreich die Vorreihung von Bürgermeistern und die Vaccin- Hersteller- Wahl von Ordi- Personal die Gemüter erhitzt. Anderswo geht es längst nicht mehr um die Frage ob, sondern bereits wieviele nach der Impfung versterben.

So sah z.B. die 28-jährige Sara Stickles, Gesundheitspflegerin aus Wisconsin, bis vor kurzem noch aus.

Jetzt ist sie tot!

5 Tage nach ihrer mRNA- COVID- Impfung.

Auf der Seite des rührigen Vernon Coleman finden sich zahllose weitere derartiger Fälle. Allein schon ein Impfreport, von 39 bei ihm aufgelisteten, dokumentiert 653 Fälle von Impftoten, innerhalb weniger Wochen um den Jahreswechsel. Natürlich sind es primär ältere Personen, die da angeführt werden.Doch das gerade ist ja der Tenor unserer Regierung, ältere Personen zu ’schützen‘, was in ihrer irregeleiteten Denkwelt ‚früher Impfen‘ bedeutet.

Auch in Berlin hat sich mittlerweile ein Betreuer eines Seniorenheimes gemeldet, der von 8 Toten von 31 Geimpften berichtet.

Doch auch in New York, in bayrischen Altersheimen … Die Berichte trudeln schneller ein, als ich schreiben kann … sterben COVID- Geimpfte, die danach positiv getestet wurden.

Das wollte ich, mit dem Hinweis, dass Angst nie ein guter Ratgeber ist, nur einmal angemerkt haben …
Wobei das ja fast schon eine Denksportaufgabefür Euch ist. Denn ist nun die Angst vor COVID oder die Angst vor Impffolgen die schlimmere    


 
  PS: Damit aber leider noch nicht genug! Vor ca. einem Jahr schon versuchte ich die Absurdität der weit überzogenen Bundesregierungs- Maßnahmen, durch die weitaus höheren Sterbezahlen anderer Erkrankungen, wie Krebs oder Herz-Kreislauf- Erkrankungen, darzustellen. Mittlerweile scheint praktisch allen zu dämmern, dass die wirtschaftlichen und psychischen Schäden durch die Maßnahmen schlimmer sind als das Virus selber. Doch auch Schadens- und Sterbezahlen der ‚Krankheits- Favoriten‘ erhöhen sich ständig, durch die Angst der Patienten vor Ansteckung und das beständige ‚Rausschieben‘ eines Arztbesuches!