Es werden immer mehr …

28. Mai 2012

… und es wird immer hipper: Die Promis die Wert auf gesundes Leben legen und die vegane rohköstliche Ernährung.

Kürzlich las ich, dass sogar der ehemals eher ‚wilde Hund’ Jason Mraz sich nicht nur ‚so gesund wie möglich’ und aus ‚biologischem Anbau’ ernährt, sondern sogar eine eigene Fram besitzt auf der er Avocados produziert.

In besagtem Interview schwärmt er von seinem ‚neuen Leben’ und verwirrt den Interviewer indem er wie selbstverständlich von Leckereien wie Guacamole und Chocomole schwärmt, von denen dieser offensichtlich noch nie etwas gehört hatte.

Chokomole erklärt er mit ‚besser als jede Mousse’ und meint damit die Creme die auch meine Tochter mit ungefähr 12 ‚erfand’ und mit der ich heute noch Gäste und mich gerne verwöhne: Avocados mit Kakao(bohnen) und Datteln zu einer feinen Mousse vermixt.

Mraz will den Menschen sowohl mit seinen Songs, als auch mit seinen Avocados und seiner (Vor-)Lebensweise ‚etwas geben, was ihr Leben besser macht’.

Das will ich auch! 😉
Deshalb empfehle ich obiges Rezept jedermensch wärmstens.

– Und paradise your life !

 


Das 5 Minuten- Weihnachts- Rezept

13. Dezember 2010

Man möchte es ja oft nicht glauben, doch die wirklich genialen Dinge sind immer die allereinfachsten.
Vielleicht stimmst Du bald mit ein, dass das folgende Rezept auch in diese Kategorie fällt:

  • 1 Banane
  • mixen oder mit Gabel zerdrücken,
  • ev. ‚Geschmack’ (Kakao, Johannisbrot, Zimt, Ingwer, Anis, etc.) dazumischen.
  • Diese Sauce so lange mit
    verschiedenen Körnern (Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam, Mohn, Buchweizen, Hanf, etc.) und
  • kleingeschnittenen Trockenfrüchten (Apfel, Feige, Aprikose, Weichsel, Goji- Beere, Rosinen, etc.) mischen, bis eine dicke Masse entsteht.
  • Diese auf Backpapier tropfen
  • ev. mit einem Stückchen Chilli, einem roten Pfefferkorn, einem Stück Orangenschale, etc. toppen und
  • unter 45°C trocknen.
  • Ich lege diese ‚Pätzchen’ gerne auf Radiatoren, die in der Vorweihnachtszeit ohnehin warm sind, hier das Trocknen keine zusätzliche Energie verbraucht und das Zimmer herrlich damit duftet.
    Je nach Geschmack können die Pätzchen weich, halbweich oder kross getrocknet werden.
    Unter 45°C zu bleiben ist wichtig, da damit alle Inhalts- und Vitalstoffe erhalten bleiben, die bei höheren Temperaturen im Backrohr verloren gehen würden.

    PS: Auch rohe Marzipankartoffel schlagen in puncto Geschmack und Inhaltsstoffe jedes handelsübliche Marzipan.
    Dazu braucht man bloß Mandeln im Mixer fein mahlen, dann frische Datteln hinzufügen und damit bis zur Teigkonsistenz weitermixen. Aus dieser Masse Kugeln formen und in fein gemahlenen Kakaobohnen oder Kakaopulver wälzen. – Herrlich !!!

     


    Wildkräuter- Konfekt

    16. August 2010

    Wie gesund und wichtig Wildkräuter für uns sind, hab ich bereits in POWER, Ich hab Dir etwas mitgebracht, Wildkräuter- Smoothie und Frühlingswiese benaschen beschrieben.
    Da deren bitter würzige Geschmack für Normalköstler anfangs meist etwas ungewohnt ist, hier ein Rezept, mit dem man selbst verwöhnteste Gaumen erfreut:

    Aus einer frischen Dattel von der Stiel- Seite her (mit einer Pizette) den Kern herausziehen
    Verschiedene Wildkräuter (Löwenzahn, Spitzwegerich, Schafgarbe, Gundermann, Gänseblümchen, etc.) mit größeren Blättern beginnend, übereinanderlegen
    Möglichst eng zusammenrollen …
    und in die Dattel schieben
    Fertig!
    Besonders lecker machen sich Pfefferminz- (oder Zitronenmelissen-) Blätter in der Kräuterrolle. Wälzt man die Dattel auch noch in Kakao, ist man schon relativ nahe am ‚After Eight‘- feeling
    Sehr nett sieht dieses Konfekt auch aufgeschnitten aus