Wohin bloß, haben die uns gesteckt!?

11. August 2022

Ist das das Fegefeuer oder gar schon die Hölle?     
Oder anders gefragt: Warum müssen gerade wir in der dümmsten und kränksten Gesellschaft aller Zeiten leben? – Auch wenn wir sie in unserer Bescheuklappung, sogar für Fortschritt halten?
Das alles ist nicht meine ‚Peitsche‘ um alle in die – Welt zu treiben!     
Nein, das ist das Ergebnis der peniblen Recherchen des Dr. Weston A. Price, ein US- Zahnarzt der mit seiner Frau um den ganzen Globus tourte, um den Zahn- und Gesundheits- Zustand der damals noch ursprünglich lebenden Ethnien wissenschaftlich zu erheben und mit dem Zustand ihrer Zivilisations- Zuwanderer zu vergleichen. Dabei erforschten sie Schweizer ‚Ureinwohner‘ genauso wie Innuit, Südseeinsulaner, wie Aborigines, Indigene Kanadas wie zentral- und ostafrikanische Stämme.

Wie wichtig uns unsere Gesundheit ist, sieht man allein schon daran, dass sein 1937 erschienenes, mittlerweile Muss- und Kultbuch (‚Ernährung und körperliche Degeneration‘), ‚bereits‘ im Vorjahr auf deutsch erschien. Hauptsache die neuesten Dan Brown-, Stephen King- oder Isabel Allende- Romane sind umgehend auch in deutsch erhältlich    

Dr. Price bewies nicht nur die lebens- und gesundheitsentscheidende Bedeutung der Ernährung, sondern auch, dass
Karies,
Zahnfehlstellungen,
bis hin zu degenerativen Kieferveränderungen
einzig ernährungsbedingt sind.
Dass selbst Skelettdegenerationen,
geschwächte Immunsysteme,
erhöhte Infektanfälligkeiten,
’neue‘ Krankheiten,
allgemein schlechterer Gesundheitszustand,
verringerte Vitalität und
geringere Lebenserwartung
einzig Fehlernährungs- bedingt sind.
Ja selbst, dass auch
beständig sinkende Intelligenz- Quotienten,
soziale Probleme,
bis hin zu Kriminalität,
Zivilisationserscheinungen bzw. -degenerationen sind.

Um nur ein Beispiel aus seinem 520- Seiten- Wälzer anzuführen:
In praktisch allen von ihm besuchten ursprünglich lebenden Stämmen und Völkern, war es, trotz unterschiedlichster Ernährungs- und Lebensformen, selbstverständlich 6 Monate vor Zeugung eines Kindes, die ganze Schwangerschaft hindurch und auch noch die ersten Säuglingsjahre den Familien besonders wertvolle Nahrung und Aufmerksamkeit zu schenken.

Passt doch gut in unsere Abtreibungs- und (betrunkener) one-night-stand- Gesellschaft, oder?     

Und wie fasst ein so weit gereister und gebildeter Wissenschafter seine Erkenntnisse zusammen?

Das Leben in all seiner Fülle entfaltet sich nur,
wenn wir die Gesetze von Mutter Natur befolgen

und Dr. Earnest A. Hooton von der Havard- Universität in eben diesem Buch:

Seit wir unser Essen im Laden kaufen,
bezahlen wir mit unseren Zähnen

und unserer Gesundheit, würde ich hinzufügen. Oder ganz, ganz kurz und ohne dicken Wälzer könnte man ebenso sagen:


 
 
 


Bewiesene Unglaublichkeiten

3. Juni 2022

Ich muss gestehen, obwohl selber betroffen und ‚hautnah‘ am Thema, brauchte auch ich Jahre, um die ganze Breite und Drastik unseres Wahnsinns zu begreifen.
Doch es gibt so unglaublich viele wissenschaftliche Beweise, so viele ‚lebende‘ Beispiele, so viele Naturvorbilder … für unsere Zivilisationssackgasse in die wir teils getrieben, teils fortschrittshechelnd gestolpert sind, dass es gar keinen Zweifel mehr gibt.

Eine selten fassungslos machende Art sich diese Zivilisations- Blindheit zu nehmen ist das Buch ‚Nutrition and Physical Degeneration‘ des wunderbaren Weston A. Price, ein amerikanischer Zahnarzt, der in den 1930er- Jahren viele der damals noch existierenden, ursprünglich lebenden Stämme und Ethnien besuchte, ihren Gesundheits- und Zahn- Zustand penibel erfasste und mit dem der zivilisationsnäher Lebenden derselben Gruppe verglich. Teilweise konnte er sogar die Zustände dreier Generationen einer Familie, oder in selteneren Fällen sogar die Unterschiede unterschiedlich zivilisiert lebender Geschwister dokumentieren.
Beeindruckend die Fülle seiner Daten, tausender untersuchter Zähne, vermessenen Kieferbögen und dokumentierter Erkrankungen und Degenerationserscheinungen.
Noch beeindruckender die Einfachheit und Unglaublichkeit seiner schon 1938 veröffentlichten wirklich penibelst nachgewiesenen Erkenntnis kurz zusammengefasst:

(Unsere Art von) Zivilisation ist das (schleichende aber) sichere Ende jeglichen Lebens bzw. Paradieslebens!

Praktisch alle damals noch ursprünglich lebenden Gruppen und Stämme sind mittlerweile ausgestorben bzw. in ‚den Weißen aufgegangen‘. Und die merken nicht oder wollen nicht sehen, wie sehr es mit ihnen gesundheits- und lebensqualitätsmäßig bergab geht.

Kurz davor noch völlig Undenkbares, wie Krankheiten, Schmerzen, Infektionen, Seuchen, (sogar Skelett-)Degenerationserscheinungen, verminderte Kraft und Vitalität … traten plötzlich auf und machten Zahnärzte, Ärzte, Krankenhäuser, Krankenkassen, Sozialarbeiter, Altenpflege, Apotheken … erforderlich, die die stetig steigenden Schäden verdecken und die Bevölkerung zu immer mehr Arbeit, um das alles leisten zu können, zwingen. Dieses Hamsterrad entwickelte sich so langsam, dass praktisch jedermensch zu jeder Zeit sein Leben für normal hielt.

Es ist sogar so, dass viele unseren Verfall und unsere eigene Mitverursachung gar nicht sehen wollen. Nicht nur ich erlebte immer wieder Klienten, die sich trotz schwerster Erkrankungen praktisch für den Tod entschieden, um nur ja nichts am gewohnten Leben ändern zu müssen. Auch Price, der den untersuchten Menschen ’schwarz auf weiß‘ die Unterschiede und Ursachen zeigen konnte, hörte die absurdesten ‚Erklärungen‘.

Price’s Beispiele zerreißen einem teilweise förmlich das Herz, wenn er zum Beispiel Fotos von ursprünglich Lebenden neben Zivilisationsgeschädigte stellt, wenn er von Ethnien erzählt, die für erste Besucher ob ihrer Schönheit, Kraft und Ausstrahlung Legendenstatus hatten und zu Price‘ Reisen großteils bereits degeneriert, wenn nicht sogar schwer kariös, tuberkolös u.ä. waren.

Um diese bewiesene und bereits 1938 belegte Unglaublichkeit nocheinmal mit anderen Worten auszudrücken:

     Keine unserer Erkrankungen müsste sein!
Alle unsere Probleme sind Zivilisations- Probleme!

Was ich nicht wusste: Die ersten ‚Zivilisierten‘ hatten, abgesehen vom ‚Reiz des Neuen‘, gar keine Wahl. Ihre Produkte wurden von Händlern einfach ausschließlich mit Mehl und Zucker oder gar nicht bezahlt.

Selbst bei zugänglichen prähistorischen Skeletten dieser Gruppen konnte er keinerlei Degenerationen oder Zahnschäden beobachten. Die für uns so selbstverständlich zu entfernenden oder Probleme verursachenden Weisheitszähne waren in allen begutachteten Schädeln vorhanden und intakt.

Auch konnte Price z.B. Kariesbefall- Unterschiede von 0,01% zu 33,8%, zwischen Menschen bei Handelsstationen wo ‚das Neue‘ umgehend angenommen wurde und nur einige Fußstunden entfernt, ursprünglich Lebenden, beobachten.

Dass wir jetzt, noch keine 100 Jahre später, unsere Karies- Durchseuchung von ca. 99%, die Zahnregulierungen unserer Kinder und unser nimmersattes ‚Gesundheitssystem‘, für das wir ca. 10 Jahre unseres Lebens arbeiten, für normal halten, stellt in diesem ganzen Wahnsinn bloß noch eine kleine Randnotiz dar …

All diese ‚ursprünglich Lebenden‘ ernährten sich nicht unbedingt vegan, jedoch in hohem Maße rohköstlich, lebten aber in jedem Fall nach den Kriterien von


 
 
 


Raus!

16. April 2013

Jetzt lockt uns das Wetter wieder verstärkt raus. Und das ist gut so!
Wir brauchen ungefiltertes Sonnenlicht. Wir brauchen die Strahlung die wir im Freien abbekommen.
Ich denke, es kann niemand so wirklich sagen, was uns im Freien, in der Natur so sehr energetisiert. Doch DASS wir draußen gepowert werden ist sogar wissenschaftlich belegt. Aber leider wieder einmal kaum kommuniziert!

dr.pottengerSchon in den 1930er- Jahren stießen F.M. Pottenger und D.G. Simonson durch Zufall auf die fatal degenerierende Wirkung von Kochkost.
Sie fütterten eine Gruppe von Katzen mit rohem Fleisch und roher Milch und eine andere mit Gekochtem, ähnlich der menschlichen ‚Normalkost’. Es zeigten sich bei den ‚gekochten’ Katzen- Nachkommen dieselben Degenerationserscheinungen wie bei den Menschen. Die Tiere bekamen dünnere, längere Knochen, kleinere Köpfe, engere Brusträume und Gaumenbögen, was keine Ausbildung eines vollständigen Gebisses mehr zulässt und Zahnfehlstellungen bewirkt.
Die Degenerationen wurde von Generation zu Generation augenfälliger. Ab der 5. Generation waren sämtliche ‚gekochten‘ Katzen praktisch nicht mehr lebensfähig. Während die ‚rohen‘ Katzen sich bester Gesundheit und Nachkommen erfreuten.
So weit, so interessant, so skandalös, dass nur wenige davon wissen.

Nun sollte in den 1970er- Jahren dieser Fütterungsversuch wiederholt und die Ergebnisse verifiziert werden. Es wurden wieder zwei Gruppen von Katzen unter gleichen Bedingungen gehalten, ausgenommen das Futter. Eine Gruppe wurde wieder roh, die andere gekocht ernährt. Und wieder zeigten sich dieselben Degenerationserscheinungen.
Bloß schon in der zweiten Generation!
Großes Rätselraten hub an …
Der einzige, erst nicht bedachte Unterschied war, dass Pottenger und Simonson ihre Katzen in Freigehegen hielten, während bei der Oxford- Studie unter Laborbedingungen und Kunstlicht gearbeitet wurde!

Also, gehst Du jetzt lieber raus? 😉
Dann viel Spaß!

 

PS: Wem dieses Geschichtchen nicht reicht, bekommt HIER noch mehr Argumente

 


Der Degenerations- Skandal

23. Juni 2010

Angesichts der Lappalien die in den Medien zu Skandalen hochstilisiert werden, müsste man für das folgende Thema ein neues Mega- Wort erfinden.

Kaum jemandem ist klar, wie sehr wir uns alle auf gesundheitlicher Talfahrt befinden, wie sehr unsere Körper krank und kränker werden, wie rasant die Schäden unserer Kinder und Jugendlichen mit jeder Generation zunehmen. Mit einem Wort: Wir degenerieren!
Harmonische Körper- Proportionen wie wir sie von griechischen Statuen kennen, sind nicht mehr zu finden. Unsere körperliche als auch gesundheitliche Robustheit schwindet mit jeder Generation. Körperlich wird das durch ein längeres und schmaleres Gesamtbild, durch dünnere Knochen, engere Gaumenbögen, Zahnfehlstellungen, kleinere Köpfe, längere Hälse, flachere Hinterköpfe, engere Brusträume, und, und, und deutlich.
Gesundheitlich dadurch, dass Kinder in immer früheren Jahren teils schwer erkranken und die Zahl der Zivilisationserkrankungen trotz steigender Gesundheitssystem- Aufwändungen kontinuierlich steigt.

Dass wir uns all das durch unser Zivilisationsverhalten selber einhandeln ist bestens erforscht und belegt. Dass der Normalverbraucher aber davon keine Ahnung hat, ist der eigentliche Skandal.
Was Gesundheits- Zentren und Ministerien eigentlich rotieren lassen müsste, ist seit 100 Jahren bekannt und lückenlos belegt, wird aber verschwiegen bis ignoriert.
Um nur zwei Beispiele herauszugreifen: Weston A. Price hat weltweit die Zahngesundheit von Zivilisations- Zuwanderern untersucht und ausnahmslos bestätigt gefunden, dass sie parallel zum Zivilisationsgrad dramatisch abnimmt, dass Zahnfehlstellungen zunehmen, dass sich die Gaumenbögen verkleinern, usw.
All das hat in den 1930er- Jahren Francis Pottenger auch bei seinen mittlerweile legendären Katzenfütterungsversuchen festgestellt. Dabei fütterte er eine Gruppe mit rohem Fleisch und roher Milch und eine andere mit Gekochtem ähnlich der menschlichen ‚Normalkost’. Es zeigten sich bei den ‚gekochten’ Nachkommen dieselben Degenerationserscheinungen wie bei den Menschen. Die Tiere bekamen dünnere, längere Knochen, kleinere Köpfe, engere Brusträume und Gaumenbögen, was keine Ausbildung eines vollständigen Gebisses mehr zulässt.
Diese Effekte verstärkten sich sowohl von Generation zu Generation, als auch mit Zunahme des Denaturierungsgrades der Nahrung; also durch z.B. H- Milch oder angerührtem Milchpulver, wie es heute von vielen Müttern verwendet wird.
Wir können also den obigen Satz ‚Wir degenerieren!‘ konkretisieren in ‚Wir degenerieren durch denaturieren!

Besonders dramatisch ist, dass diese Schäden bereits ab der zweiten Generation vier Generationen an Rohernährung brauchen um sich wieder zurückzubilden.
Je weiter diese Degenerationen fortgeschritten sind desto mehr Generationen artgerechten Lebens braucht es zur Reparatur. Teilweise sind sie aber auch unumkehrbar.
Schon Jesus wusste, dass Ernährungssünden bis ins siebente Glied nachwirken, wie in Skekely’s Essener- Lehren nachzulesen ist.

Bereits Erwin Schrödinger sagte, dass Leben ständig Information und Ordnung aufsaugt und braucht. Unsere Ernährung beinhaltet jede Menge an Information.
Lassen wir uns von der Natur informieren, werden wir natur- ideal, also perfekt. Lassen wir uns von der Konservendosenfabrik informieren, werden wir ‚technik- ideal‘, also reparaturanfällig wie jedes Auto, wie jedes Technikprodukt.

Ich hab es an meinen weitgehend ‚rohen‘ Kindern erlebt, dass man sich mit naturrichtiger Lebensweise soviel an Problemen bis hin zu all den Kinderkrankheiten ersparen und sich das Leben erleichtern kann; das der Kinder sowieso!
Dasselbe gilt natürlich für eine gesunde und naturrichtige Generationenfolge und eine artgerechte Lebensweise bevor man Kinder zeugt und austrägt.

Deshalb, liebe Leute, macht bitte, bitte, bitte besonders junge Leute und Menschen die eine Familie gründen wollen auf dieses Thema aufmerksam.
Einige einfache Maßnahmen und Regeln können das Leben des werdenden Menschen entscheidend beeinflussen …