Was ist das?

18. Januar 2018

Wir alle haben es, obwohl es noch niemand gesehen hat. Wir beharren darauf, obwohl es uns nervt, einschränkt und ein Vermögen kostet.
Es ist nichts Natürliches, kein Tier, keine Pflanze hat es, kennt es und lebt ohne ihm bestens.
Auch wir lebten Jahrmillionen ohne es und es ging niemandem ab.
Doch je reicher wir werden, desto wichtiger wird es uns. Seine Achtung oder Missachtung erregt die Gemüter und entscheidet sogar Wahlen.

Ja, jetzt plötzlich als eines der reichsten Länder der Welt lieben wir unsere Grenzen, die wir vor Jahren noch begeistert abgeschafft haben. Die größten und reichsten Staaten wie USA oder Israel übertreffen sich in Mauerbauen. Und wir sind auf dem besten Weg, es ihnen nach- und gleich zu tun.

Dabei man kann gucken, so genau man will! Nirgends in der Natur gibt es wirkliche Grenzen. Ja, ok, es gibt Übergänge. Doch jeder der kann und will, kann diese überwinden, überqueren.
Doch mensch macht es genau umgekehrt. Er erklärt Nichtübergänge zu Grenzen, die nur aufwändigst mittels Überwachungs- und Waffenaufwand gehalten und mit nicht weniger Aufwand mittels Papieren kontrolliert werden können.
Also eine ziemlich absurde Sache …

Und wozu? Um das zu erhalten, was wir – vermeintlich – haben! Ja, natürlich gibt es auch außerhalb unserer Grenzen Schönes. DAS wollen wir sehr wohl auch mitgenießen. WIR dürfen ja! Aber die Anderen, die sollen gefälligst draußenbleiben!
Das nennt sich Gerechtigkeit, Humanismus und Demokratie. Staatsdemokratie natürlich, Grenzdemokratie! Natürlich nicht Weltdemokratie!

Ok, ein Regenwurm, eine Krähe oder Schlange, selbst eine Schlingpflanze oder ein Pflanzensame darf über jede Grenze. Aber die sind ja auch nicht zivilisiert. Die haben ja nichteinmal Pässe!
Da sind wir schon aus anderem, aus sogenanntem Zivilisations- Holz geschnitzt! Wir sind dank unseres Verstandes einfach in der Lage Grenzen zu errichten.
Ok, jahrelang sind wir vor diesen Grenzen im Stau gestanden, haben uns über sie geärgert. Aber das ist vorbei! Verstand darf schließlich auch vergesslich sein! JETZT wollen wir wieder Grenzen!
Wir wollen unter uns bleiben. Jawoll!

Und sieht man sich diese Sache von der anderen Seite an: Was tut uns gut? Was genießen wir?
Tut dem Kind die Mama, der Papa gut, die sagen ‚Ach, ich liebe meinen Schatz!‘ oder die die sagen ‚Räum erst Dein Zimmer auf, dann bist Du mein Liebling‘? Freuen wir uns über eine Blumenwiese und laufen spontan rein um Blumen zu pflücken oder sie zu beschnuffeln, benaschen. Oder sagen wir ‚Guck, der schöne Zaun, der uns von der Wiese aussperrt!‘?
Kennst Du eine Katze die sich nur von einem streicheln lässt und alle anderen kräftig reinbeißt? Wieviele Bäume kennst Du, die ihre fruchtenden Äste von Dir wegbiegen, die sich zur Seite biegen, wenn Du ihren Schatten suchst? Sind Dir Menschen sehr sympathisch die sagen ‚Scher Dich weg. Mit Dir will ich nichts zu tun haben!‘? Tut Dir der Banker, der ausschließlich an Deinem Geld interessiert ist gut oder die Oma die sagt: ‚Setz Dich her zu mir. Magst‘ einen Kuchen?‘?

Wir wissen also schon, was gut ist und genießen auch all die kostenlosen Naturgeschenke! Aber wie man andere vor den Kopf stößt, wissen wir auch! Tja, so kann man sich die Welt immer dunkler und dunkler dimmen …

 

 

 

Advertisements

Demokratie …

19. Oktober 2017

 

 

 


Demokratische Wahlen

13. September 2017

Kaum ein Fußgänger würde einem entgegenkommenden den Vogel zeigen. In der Anonymität des Autos sind solche Zeichen keine Seltenheit.
Niemand würde in einem persönlichen Gespräch dem anderen Dinge an den Kopf brüllen, die in Hass- postings gang und gäbe sind.
So wunderbar bereichernd das jüdische Gedankengut sich auf die Europäische Kultur auswirkte so erbärmlich brutal verhält sich der Staat Israel.
Dreier Beispiele kurze Aussage: Bietet man den dunklen Seiten der Menschen Möglichkeiten sich auszuleben, so tun sie das leider nur zu oft und ausgiebig.

Nun stehen in Österreich wieder einmal Wahlen vor der Tür und alle, alle plappern gedankenlos nach, dass die Demokratie die beste aller Regierungsformen wäre.
Ich sehe in diesen anonymen Wahlen und in diesem Aufrufen von Stellvertreter- Tätern, wie das Parteiensystem es vorsieht, ein weiteres tragisches Beispiel zu den oben aufgezählten.

Wer bitte würde einem Flüchtling der ohnehin schon fast alles verloren hat persönlich die Grausamkeiten entgegenhalten die man jetzt in der Wahlkampfrhetorik wieder und wieder hören muss und die hochwahrscheinlich auch zu einem Wahlerfolg führen werden!?
Ich denke, immer noch viel zu schnell und leicht kippen Menschen in destruktives Verhalten, als dass man ihren niedigen Trieben auch noch die Anonymität als Bühne zur Verfügung stellen sollte …

Menschen sind wunderbare Sozialwesen, die jahrmillionenlang in harmonischen Sozialverbänden geübt und gelernt haben sich gegenseitig, letztendlich zum Wohle aller, zu helfen. Diese liebevollen und konstruktiven Eigenschaften sollte man wieder vermehrt fördern.
Wir brauchen persönliches Kennenlernen und Direktkontakt, ruhiges Überdenken und ‚In-sich-hinein-spüren‘. Nicht hetzende Medien und Parteiveranstaltungen!

Anonymität muss nicht zwangsläifig negatives Verhalten fördern.
Das Milgram- Experiment beispielsweise, in dem Menschen dazu gebracht wurden anderen (vermeintlich) schmerzhafte Stromstöße zu verabreichen, zeigte, wie sehr Menschen manipulierbar und zu Bestialitäten fähig sind.
Im Gergen- Experiment hingegen, in dem Menschen in absolut dunklen Räumen Anonymität zugesichert wurde, zeigte sich, wie bereitwillig und gerne sich Menschen für Berührungen bis Zärtlichkeiten öffnen können. Kündigt man jedoch eine nachfolgende Vor- und Gegenüberstellung der Teilnehmer an, bleiben alle in ihren gesellschaftlich sozialen Distanzen gefangen.
Von so, oft kleinen Einflussgrößen ist unser Verhalten abhängig!
Damit gäbe es auch für politische Wahlen noch einige Rädchen zu drehen, um positive Ergebnisse zu erzielen. Noch haben wir diese leider nicht …

 

 

 


Erfolg ist Misserfog!

19. Januar 2017

Es gibt eine Größe, eine Maßeinheit an der alles, – wirklich alles in dieser Gesellschaft, selbst Alternatives gemessen wird!
Das ist der ERFOLG!

Doch was ist Erfolg!?
Erfolg ist die demokratische und damit ’naturdumme‘ Abstimmung aller!

Demokratie hat in unserem Denken einen sehr hohen Stellenwert.
Tatsächlich aber ist es das genialste Lenkungs- und Verdummungs- Element ever!

Im Klartext: Demokratisch viele Menschen stimmen über etwas ab, von dem sie keinen Schimmer einer Ahnung haben. Das ist Demokratie!

Das glaubst Du nicht!?

schachStell Dir vor: Zwei spielen Schach.
Die große Masse der Zuschauer wird sich denken: ‚Ist der wahnsinnig!? Warum hat der nicht Zug xy gemacht!?‘
Die nächst kleinere Zuschauermenge wird sich denken: ‚Gut, dass er nicht den nächstliegenden Zug gemacht hat. Aber warum macht er nun diesen unverständlichen Zug?‘.
Die nächstkleinere Zuschauermenge wird denken: ‚Ja, natürlich ist er nicht in die erste Falle gegangen. Gut was er aufbaut! Aber was soll dieser nun unverständliche Zug!?‘
Doch der letztendliche Sieger schert sich absolut nichts um all diese Kurzsichten. Er sieht ein Fernziel, das niemand sonst sehen kann, strebt das an und siegt!

Zurück zu unserem Erfolgsthema:
Viele unserer heutigen Erfolge sind ‚Ein- Zug- Erfolge‘!
Sehr wenige nur verfügen über eine Weitsicht!
Das ’schnelle Geld‘ gilt bereits als Erfolg.
Die Nachwirkungen, die Folgen interessieren niemanden!
– Bis sie später einmal, häufig kostenintensiv, oder gar zu, spät, zum Problem, zu einem neuen ‚ersten Zug‘ werden …

Und warum ich das hier auf einem Paradies- blog schreibe?
a) Weil das ‚richtige‘ Denken ein essenzieller Teil eines paradiesischen Lebens ist und
b) weil das Zivilisations-, bloß ein ‚Ein- Zug‘- Denken ist. Das Paradiesdenken aber, ein viele, viele Züge voraus und Erfolgsdenken ist.

Warum?
Weil Bewährtes sich schon oft bewährt hat.
Weil Bewährtes immer Erprobtes ist.

 

 

 


Demokratie

3. Februar 2012

Die Grundidee der Demokratie war einst eine ganz wunderbare:
Das Volk entscheidet über das Volk für das Volk.
Dieses Prinzip ist mittlerweile ähnlich drastisch verkommen wie das des Geldes, das ursprünglich als Tauschmittel gedacht war und heute jede anonyme Sauerei ermöglicht und zum Spiel- Medium für wenige Zocker verkommen ist.
Die mittlerweile hohle Worthülse ‚Demokratie‘ bedeutet heute: Konzerne lenken über Lobbyisten die Staaten und beuten deren Völker aus.
Also: Konzerne entscheiden über Staaten für Konzerne.
Egal ob die Menschen für den Frieden oder gegen Casino- Kapitalismus stimmen, die Panzer rollen und die Banken werden zu Ungunsten der Bürger gestützt …

Aber heißt es nicht: Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient, die es gewählt hat!?
Stimmen wir nicht tagtäglich mit unseren Geldbörsen FÜR die Konzerne und GEGEN regionale Produzenten und Gewerbetreibende ab?
Ja, wählen wir nicht sogar direkt die Parteien, die uns all diesen Globalisierungs-, Gentechnik-, Militär- und Finanz- Wahnsinn eingebrockt haben wieder!?

Ich weiß, diese Kritik geht völlig ins Leere. Zu einfach ist es, nach Änderungen zu rufen, die andere tun sollten.
Genau besehen, spiegelt uns unsere politische Situation bloß unser Inneres, unser eigenes Verhalten.
Wir leben schon lange nicht mehr verantwortungsbewusst!
– Weder uns, noch anderen gegenüber!
Wir verhalten uns schon lange nicht mehr nachhaltig.
Wir sehen eine Welt, die WIR gestaltet, die WIR verunstaltet haben.
Deshalb ist es auch völlig verkehrt andere zu kritisieren, nach denen ‚da oben‘ zu rufen. WIR sollten an UNS arbeiten!
Dann werden WIR davon profitieren! Erst im persönlichen, dann im nahen und irgendwann zweifellos auch im politischen und globalen Bereich.
Derzeit macht uns unser Verhalten im persönlichen Bereich krank und verkürzt uns unser Leben, ruiniert die regionale Wirtschaft, hievt Konzern- Büttel auf Regierungsbänke und verarmt die ‚Dritte Welt‘.
Diese gesamte Kausal- Kette würde sich umgehend auflösen und alle Bereiche kämen in Ordnung, sobald WIR UNS, sobald JEDER EINZELNE sich ändern würde, sobald WIR wieder ARTGERECHT und VERANTWORTUNGSVOLL leben und handeln würden.
Und das Verrückteste daran: Es würde damit UNS SELBER umgehend entscheidend besser gehen. Endlich würden diese ohnehin uness- und unerreichbaren Kunstkarotten vor unseren Nasen verschwinden und wir würden uns unsere so lange vernachlässigten Urbedürfnisse erfüllen und endlich die Köstlichkeiten wahrer Harmonie kennen- und genießen lernen.
Denn wer ist denn wirklich glücklich und lebendig in all diesem Zivilisationswahnsinn? Macht Büroarbeit, Supermarkt- Shopping, Fernsehen, Autofahren oder Fliegen, machen Banken, Versicherungen, Baumärkte und Möbelhäuser glücklich? Wirklich glücklich?
Wo sind die Glücklichen, die Lachenden?

Wir brauchen keine großartigen Polit- Konzepte und Zukunftspläne! Wir bräuchten bloß einige Menschen mehr, die wieder wirklich PARADIESISCH und glücklich leben. Ich bin überzeugt, das würde ansteckend genug wirken und Augen öffnen, um Tore in eine andere Zukunft aufzustoßen …