Psychische Auffälligkeiten

6. Januar 2014

Psychische PathologisierungIn den USA werden Steigerungen von psychischen Problemen bei Kindern von 4000% für normal gehalten.

Da frage ich Euch: Was haben wir bisher NICHT, aus den USA übernommen!?

Also wird wohl auch diese Kinder- Pathologisierung unser Weg werden!
Mit ADHS und Ritalin haben wir ja schon recht vielversprechend begonnen.

Doch [angestrengt überleg] …. Wie bitte, kann man psychische Krankheiten bzw. Krankheits- Steigerungen übernehmen!?
Ist es nicht so, dass man einen ‚Dachschaden‘ hat oder nicht hat?

In frühen Urzeiten waren psychisch ‚Andersgewickelte‘ hochbegehrte Mitglieder der Gesellschaft. Sie wirkten als Seher, Medien, als Kontaktpersonen zu ‚anderen Welten‘.
Später dann, waren solche Leute immer noch höchst unterhaltsam oder anders bereichernd. Der wunderbare Dr. Navratil am Psychiatrischen Landeskrankenhaus Gugging, zum Beispiel, animierte viele seiner Patienten zu selten schönen Kunstwerken.
Doch schon bald waren solche Leute durch das immer stringenter grassierende, vergleichende und bewertende Prinzip seltsam bis krank.

Heute werden etwas lebhaftere Kinder schon frühest pathologiesiert und medikamentiert!
Damit beginnt ein völlig katastrophaler Kreislauf.
Je enger die Grenzen für alle gesteckt werden, desto weniger fühlen Kinder sich angenommen, was heute schon fast die Regel ist, um so schlechter geht es ihnen. Je schlechter es ihnen geht, desto eher werden sie pathologisiert, desto mehr Psychopharmaka bekommen sie, desto mehr Nebenwirkungen haben sie, desto schwieriger haben sie es, als desto kranker werden sie diagnostiziert, desto …

Wie wunderbar die paar ‚Dorfdeppen‘ meiner Kindheit! Ich hatte damals – ich glaube, das ganze Dorf hatte damals – keinerlei Bewertungssystem im Kopf und empfand solche Menschen als ‚wie sie eben sind‘ bis ganz, ganz wunderbar!
Es ist sogar so, dass ich heute, in unserer gleichgeschalteten Gesellschaft, noch oft wehmütig an diese damalige ‚Dorf- Buntheit‘ mit ihren vielen Originalen zurückdenke.

Vielleicht schaffen wir ‚Heutigen‘ es doch noch irgendwann, so normal wie breitbandig zu denken und zu empfinden und uns über die Verschiedenheit der Menschen zu freuen …

Psychische Erkranungen steigen aus vier Gründen. Alle sind Zivilisationsgründe!

redball Durch (grotten)falsche Ernährung.
redball Durch immer engere Norm- und Verhaltens- Grenzen
redball Durch katastrophal lieb-, vorbild-, beschäftigungs- und zuwendungslose Kindheiten.
redball Durch neue, ’schärfere‘, von den Pharma- Multis vorgegebene Diagnose- Richtlinien.

Damit haben wir die Garantie, dass es irgendwann keine individuellen Menschen mehr gibt …. 😉

 

 

 


Frühdiagnose- Hunde

21. Januar 2013

hundenaseEiner der neuesten Mediziner- Tricks ist, Hunde auszubilden, die Diabetes und Lungenkrebs schon vor deren Ausbruch riechen.
Was so spektakulär bis revolutionär klingt, ist für payoli’s kein Mirakel sondern völlig klar.
Wer je das Aceton eines Diabetikers gerochen hat, dem ist klar, dass für einen Hund die Vorstufen ebenso deutlich – nur weitaus früher – wahrnehmbar sein müssen.
Natürlich geht solch schwerwiegenden Erkrankungen eine Vorgeschichte voraus, die den ganzen Körper betrifft und damit auch an ihren – auch olfaktorisch wahrnehmbaren – Ausscheidungen wahrnehmbar ist …
Die Hoffnung, dass Mediziner das ebenso ganzheitlich sehen und die Menschen darüber aufklären, habe ich längst aufgegeben. Lieber halten sie sie in der ‚ICH sag Dir, wo’s langgeht‘- Falle fest. Maximal ‚verordnen‘ – Bitte! Allein schon DIESES Wort! – sie dem armen, armen Patienten einen Kollegen. – Oder Diagnose- Hund! … 😉

Ganz so unrecht haben sie damit allerdings auch wieder nicht. Denn es gibt einen ganz fatalen Haken an unserer Selbstbeobachtung bis Selbstdiagnose:
Je vergifteter (=zivilisierter) wir sind, desto stumpfer werden unsere Sinne!
Mit ‚unscharfen‘ Sinnen aber, können wir nur mehr ungenügend die (Warn-)Signale unseres Körpers wahrnehmen.

Deshalb:
redball Leb‘ maximal gesund und/ oder
redball Tu Dich mit jemandem zusammen, der Dich abschnuffelt, abschleckt, jemanden, der Dir Dich feed-backt.
Tu Dich mit jemandem zusammen, der seine Sinne noch in Ordnung hat.
Umgekehrt: Stell Dich Menschen zur Verfügung, denen DU Rückmeldungen geben kannst, falls Du Deine Sinne gut ‚beisammen‘ hast.

Sei Dir gewärtig, dass Dein Gesundheitszustand in ALLEN Deinen (unbewussten) Äußerungen wahrnehmbar ist!

Bist Du offen und authentisch, bist Du für andere ein ‚offenes Buch‘!
Bist Du achtsam, aufmerksam und Sinn- sensibel, sind alle für Dich ein ‚offenes Buch‘.

Vieles von diesen ‚payoli- Weisheiten‘ wurde auch schon von Zivilisations- Wissenschaftern entdeckt. In Zeitlupe z.B. sehen true lies- Spezialisten jede Lüge. Mit Infrarot- Aufnahmen, Hautwiderstandsmessungen, Hautfeuchte- Werten, Augenbewegungen, encephalen Messwerte bleibt heutigen Forschern kaum mehr etwas verborgen.

payolis aber wissen immer schon, dass alles mit allem zusammenhängt. Dass wir ein Gesamtereignis und -Paket sind.

Unsere einzige Chance glücklich, zufrieden und gesund zu sein, für andere attraktiv zu sein, ist, umfassend ok, das heißt, in uns ruhend und mit uns zufrieden, zu sein.
Nur geerdete, zufriedene Menschen sind auch glückliche und gesunde Menschen. Das und nur das geben wir weiter!
Alles ‚Theater- Spielen‘ wird unbewusst durchschaut!

Das ist auch das Problem von und mit Filmen und Schauspielern! Wir werden durch Film und TV tagtäglich betrogen und betrügen durch Übernahme dieser Gestik-, Körpersprache- und Mimik- Lügen weiter!

Deine einzige Chance zum Glück und zu (auch sozialer) Gesundheit ist, ‚WAHRHAFTIG‚ zu sein oder zu werden und ein payoli- bzw. naturrichtiges Leben zu führen …
Das haben wir Jahrmillionen- lang getan und uns daran angepasst.
Jetzt, nach unserer Zivilisations- Sackgesse, ist genau DAS unser Weg zurück zu Gesundheit, Wohlbefinden und Glück …

 


Tötliche Früherkennung

11. Oktober 2012

Es gibt gleich mehrere Studien, die aufzeigen, dass Frauen um so früher sterben, je früher deren Brusttumore entdeckt werden!

Wie ist das möglich?

Die Antwort ist ganz einfach:

Ersteinmal bekommen die Patientinnen einen ordentlichen Diagnose- Schock, der Krebs auslösen kann. Zumindest aber das Immunsystem schwächt.

Dann glauben sie an die Diagnose und ihr, von klein an auf Gehorsam gedrilltes Unterbewusstsein self-fullfillt ihnen das was der Doc gesagt hat.

Und drittens beginnen die ‚todbringenden‘ Therapien um so früher, je früher Tumore entdeckt werden.

Nicht zuletzt haben Vorsorgeuntersuchungen eine nicht unerhebliche Fehlerquote. Es wird also auch immer ein Teil der gesunden Frauen therapiert. Und das, wie wir gesehen haben, nicht immer zu ihrem Vorteil.

So einfach ist das. So ver-rückt funktioniert unsere Welt, unser ‚Gesundheits‘- System!

 


Mediziner sind genial!

6. Juni 2012

Sie vermögen nahezu Unglaubliches.
Sie schaffen es, dass sich Angehörige ihrer Patienten sogar für deren Tod bei ihnen bedanken …

Im Selbstbejubelungsblatt ‚GESUND + LEBEN INTERN‘ der Niederösterreichischen Landeskliniken- Holding war folgendes Dankschreiben abgedruckt:

Meine Mutter erhielt vor vier Monaten die Diagnose Brustkrebs im Endstadium. Ihr Wunsch war es, zu Hause zu sterben. In sehr bemühter Pflege hat ihr mein Vater diesen Wunsch erfüllt. Unterstützt wurden wir vom Palliativteam Landesklinikum H. unter der Leitung von Dr. P.G. Schwester R., Schwester R. und Schwester U. haben uns in dieser schwersten Zeit unseres Lebens in unglaublicher Weise geholfen und begleitet.
Am Todestag hat uns das Palliativteam auf besondere Art und Weise zu verstehen gegeben, dass unsere Mutter bald sterben wird. Angst und Unsicherheit wurden uns genommen, wir hatten nicht das Gefühl alleine zu sein.
Danke, dass es so eine wunderbare Einrichtung des Landes NÖ gibt und danke für diese wunderbaren Menschen im Palliativteam. Sie leisteten Unglaubliches. Ihr Verständnis, ihr Wissen und ihre Begleitung helfen dem Sterbenden und den Angehörigen zugleich.
A.W. aus F.

Vielleicht erscheint Dir dieser Brief auf Anhieb gar nicht so ungewöhnlich.
Nun stell Dir aber plastisch eine payoli- Welt vor, in der niemand, absolut NIEMAND an Krebs sterben müsste und in der die Mediziner dafür da wären, das den Menschen zu vermitteln. Und dann lies den Brief nocheinmal.
Jetzt bekommt plötztlich die ‚Diagnose Endstadium‚ die Qualität einer Todesurteils- Vollstreckung, ‚Ihr Wunsch‚ deckt die traurige Wahrheit einer lebenslang manipulierten und falsch informierten, armen Frau auf und das ‚leisteten Unglaubliches‚ einen selten makaberen touch.

Und diese oben genannte ‚payoli- Welt‘ ist Fakt und Abbild der Natur!

 

 
PS: Da hänge ich doch gleich eine Umfrage dran und bitte Dich, Deine Meinung abzugeben:

 


Metabolisches Syndrom

18. Oktober 2011

Dass die Medizin aus Geschäftsinteresse die Menschen seit Jahrhunderten verdummt ist Fakt.
Dass sie mit mittlerweile zigtausenden verschiedenen Diagnosen verschleiert, dass es in 90- 95% aller Krankheitsfälle nur EINE Ursache, einen falschen/ krankmachenden Lebenswandel, gibt, ist traurige Wahrheit.
Dass mittlerweile aber bereits ganze Bündel von Zivilisations- Erkrankungen neu, und nicht minder verschleiernd, benannt werden ist skandalös.
So erfreut sich das Metabolische Syndrom mittlerweile steigender Verbreitung. Damit fasst man Fettleibigkeit, Bluthochdruck, schlechte Blutfettwerte und Insulinresistenz zu einer Diagnose zusammen.
Es klingt sehr seriös, wird, wie ich schon erlebte, von den ‚Trägern‘ mit mitleidheischendem fast Stolz verkündet und bedeutet dennoch in Klarsparche nichts anderes, als Zivilisations- Völlerei.
In einigen Puplikationen wird zwar von ‚tödlichem Quartett‘ und ‚tödlichem Überfluss‘ gesprochen, aber ich kann nicht umhin, dem einige drastischere, im Sinne von ehrlicheren Ersatzausdrücken hinzufügen. Doch nicht aus Jux und Tollerei, sondern weil schon ein altes Wahrwort sagt:

Einsicht ist der erste Weg zur Besserung

In diesem Sinne:
Das Meabolisches Syndrom ist nichts anderes als eine:

Völlerei- Erkrankung
denn primär die Fehlernährung zieht alle weiteren Probleme nach sich

Zivilisations- Rechnung
denn primär sind Menschen der Industriestaaten betroffen

Größenwahn- Syndrom
denn für eine derart krankmachende Lebensweise muss man sich über sämtliche Naturgesetze hinwegsetzen

Körpermissachtungs- Leiden
denn diese Erkrankung kommt nicht ‚aus heiterem Himmel‘ sondern ist der (vorläufige) Schlusspunkt einer Reihe von (missachteten) Körper- Signalen und Warnungen

Machbarkeitsose
denn Völlerei beruht zum Teil auf der Medizin- Suggestion ‚Wir bringen alles wieder in Ordnung‘

Couch-Potato-Syndrom
denn Bewegungsmangel ist eine der Mitursachen

Gedankenlosigkeitsitis
denn wer auch nur etwas denkt, muss sehen, dass Tiertötungen und Industrienahrung nicht in Ordnung sein können

Wohlkstands- Rache
denn in einer Zeit in der noch immer Menschen und Kinder verhungern zu völlern muss Raktionen hervorrufen …

Gerechtigkeits- Erkrankung
denn es gibt Naturgesetze und niemand verstößt ‚ungerüffelt‘ dagegen

 
Ich bin überzeugt, dass allein die Umbenennung vom verschleiernden und verharmosenden ‚Metabolischen Syndrom‘ in eines dieser payoli- Vorschläge schon etwas bewirken würde … 😉

 


Homöopathie ….

11. März 2011

Akupunktur, TCM, Bioresonanz und zahlreiche andere alternative Heilverfahren gelten heute als fortschrittlich und sinnvoll.
Laut ‚paradise your life’ sind sie nur eines:
Sinnlos!
Sinnlos, weil sie Heil versprechen, weil sie die Menschen in die Irre und Abhängigkeit führen.
In die ‚Irre’, weil Hilfe von außen nicht hilfreich ist. Weil nur Hilfe durch Selbsthilfe, nur eine Ursachen- Beseitigung, wirkliche Hilfe sein kann.
Und ‚Abhängigkeit’, weil Therapeuten den Anschein erwecken, nur sie könnten Hilfe geben. Dabei hat praktisch jedes Problem eine Ursache und nur der Verursacher – das sind wir selber! – kann daran etwas ändern.

Wir wurden von der (Schul-)Medizin auf völlig falsche Fährten und Denkrichtungen gelotst und die Alternativ- oder Komplementär- Medizin setzen diese, zwar einträgliche, für den Patienten aber sinnlose, Tradition fort.
Wahr ist, dass Diagnosen und Hilfen von außen völlig überflüssig und sinnlos sind!

Wir brauchen bloß dem Körper das zu geben, was er braucht, was er seit Jahrmillionen gewohnt ist, woran er sich Jahrmillionen lang angepasst hat. Danach stellt er sofort – nach uralten Programmen – seine Gesundheit wieder her. – Egal wie die Diagnose lautete.

Dieses neue Denken solltest Du Dir verinnerlichen!
Verhalten wir uns ok, sind wir ok!
– So einfach ist das!

 


Niemand braucht einen Arzt!

29. September 2010

    a) Lebt man ‚artgerecht’ ist lebenslange Dauergesundheit absolut kein Problem!
    b) Tut man das nicht, hilft ein Arzt auch nicht wirklich. Denn er beseitigt nie die Krankheitsursache, sondern überdeckt und mildert immer nur das Symptom. Der Körper hat weiterhin ein Problem und beschert dem Doc ein sicheres Einkommen und Dir mit Sicherheit bald wieder mal eine (andere) Erkrankung (siehe Symptomverschiebung).
    c) Ärzte könnten für etwas gut sein. Da sie relativ anerkannte Autoritäten sind, könnten sie den Menschen helfen, ihre Lebensführungsfehler zu korrigieren, also die Krankheits- Ursachen zu beseitigen.
    Das aber tun sie nicht, wie ich leider schon mehrfach miterleben musste, da sie sehr genau wissen, dass sie damit immer entbehrlicher werden. Und am Geld hängen sie ja doch immer noch mehr als an der Nächstenliebe 😉
    d) Einen Bereich gibt es, in dem ich meinen Hut tief ziehe vor ihnen. Das ist die Unfallchirurgie.
    Klar könnte man sagen, wenn ich wirklich artgerecht lebe, brettere ich auch nicht mit 80 den Schihang runter oder fahr mit dem Auto wie eine gesengte Sau. Aber wollen wir nicht übertreiben 😉
    Es gibt nun mal harten Beton, ‚gemeingefährliche’ Maschinen und unaufmerksame Autolenker.
    Und da ist es schon beruhigend zu wissen, dass da Könner in den Startlöchern scharren, die aus Hackfleisch wieder Organe und Gliedmaßen zaubern können.
    Danke, dafür!

Aber alle anderen ‚Späßchen’, von Fiebersenken bis Antibiotika verschreiben, von Ekzemen mit Salben zuschmieren bis Gewebeteile rausschneiden, von Zähne- Ziehen bis Plombieren, von Psychopharmaka verordnen bis zum Pillenverschreiben, von Impfen bis Vorsorgeuntersuchen, von Röntgenisieren bis Tomografisieren, von Diagnostizieren bis Therapieren, von Bestrahlen bis Intubieren lasst bitte bleiben!
Und wenn schon, dann klärt die Menschen zumindest umfassend darüber auf und lasst ihnen die Entscheidung, wie ich in dieser Patienten- Info schon mal vorgeschlagen habe.

 


40.000(!) …

22. September 2010

… unterschiedliche Erkrankungen kann die Schulmedizin angeblich schon diagnostizieren!
Eine tolle Leistung, könnte man meinen.
Eine selten unnötige Fleißaufgabe, sage ich. Denn man braucht nichts genau zu diagnostizieren um dann zielgenau diese Symptome zu unterdrücken, wegzuschneiden, tod-zu-bestrahlen, etc.
Man braucht lediglich die Ursache zu beseitigen und kann den Rest getrost den Selbstheilungs- und Regulierungs- Mechanismen des Körpers überlassen. Er weiß genau wie und in welcher Reihenfolge er mit der Reparatur beginnen muss.
Und das Interessanteste: Man braucht auch nicht für 40.000 Diagnosen 40.000 Ursachen zu suchen!
Es handelt sich in 90- 95% aller Fälle um die immer gleiche, immer nur um eine Ursache: Unser Zivilisations- bzw. nicht artgerechtes Fehlverhalten.
Das heißt, wir brauchen nicht hochkompliziert diagnostizieren und hochspeziell behandeln, uns also in Detailarbeit vertiefen, sondern wir überlassen dem Körper eine Generalsanierung machen, indem wir ihm das Werkzeug, das immer gleiche Werkzeug zur Verfügung stellen: Eine artgerechte, naturnahe Lebensweise.

Damit reiht die Medizin sich nahtlos in anderen Zivilisations- Unsinn ein. Die Kirche hat Sünden erfunden um dann großartig Hilfe dagegen und davon anzubieten. Staaten ziehen Grenzen, die noch kein Regenwurm, Kaninchen oder Bär je gesehen hat um sie dann auch noch großartig zu sichern und zu verteidigen.
Und die Medizin diagnostiziert eben völlig sinnlos irgendwelche Symptomkombinationen um dann großartig anzubieten, diese zu behandeln.

Diese angeblichen Krankheiten sind genauso bloße Erfindungen und Benennungen wie Grenzen oder Sünden …

 


Diagnose- Mord

24. Februar 2010

Aus der Placebo- Forschung ist bekannt, dass werden wird, was wir glauben, das werden wird.
Und das, abhängig von der jeweiligen Erkrankungsart in bis zu 90% der Fälle!
Es ist nahe liegend aber weitgehend unbedacht, dass dieser Effekt auch umgekehrt wirken wird. Dass nicht nur ‚leere’ Pillen gesunden lassen, wenn wir davon überzeugt sind, sondern wir auch erkranken, wenn wir dran glauben, dass wir erkranken werden. Oder noch schlimmer, schon erkrankt sind.
Das heißt aber nichts anderes, als dass uns all die Medizin- head lines über Pandemien, neue Erkrankungen, Krebsstatistiken, etc. krank machen. Alle Aufrufe zu sogenannten Vorsorge- Untersuchungen, die nicht ohne ‚Ich könnte schon erkrankt sein’ gedacht und registriert werden können, unsere spätere Erkrankung mitverursachen. Und dass der Schock einer etwas direkten Diagnosestellung den Keim der Erkrankung legt, die die Diagnose im Nachhinein noch bestätigt!
Also, liebe Leute, macht einen großen Bogen um diese Brüder, nehmt sie nicht ernst und paradise your life!
Denn das ist die einzig ’naturrichtige‘ Lebenseinstellung. Maximal gesund zu leben. – Aber auch wieder nicht aus Angst zu erkranken, sondern weil das echt geil ist, was es wirklich ist! Und damit keinen einzigen Gedanken mehr an irgendwelche Krankheiten verschwenden zu müssen.
Nicht zufällig hat Antonovsky in seiner genialen Salutogenese das sogenannte Kohärenzgefühl, das wir ‚Gottvertrauen‘, ‚Zuversicht‘ nennen würden, als wichtigsten Gesund-bleib und Gesund- werd- Faktor erkannt.
Und genau das wollen uns unsere liiiieben Onkel Doktors untergraben!
Aber nicht mit uns ausgeschlafenen payoli’s! 😉
In diesem Sinne:

paradise your life !