Gemeinwohl (2)

14. April 2020

Wie gestern durchleuchtet, ist dieses, so wunderbar scheinende Gemeinwohl, diese wunderbare Solidarität gar nicht so klar und eindeutig richtig.
Besonders nicht in Zeiten des Corona- Wahns!

Denn die Regierungs- Maßnahmen schaffen einiges an Ungleichgewicht!
Gesunde bezahlen teuer für Kranke.

Es wurde und wird kein Unterschied gemacht zwischen Gesundheitsbewussten und Selbstzerstörern.

Kann man überhaupt zwischen diesen beiden Gruppen unterscheiden?!

Bewusste Menschen, eine gerechte und bewusste Gesellschaft könnte es!
Unsere derzeitige Gesellschaft kann es nicht!
Sie ist zu ‚unbewusst‘!
Und vor allem von einer profitorientierten Medizin ‚gesteuert‘, die hehre Ziele vorgibt um damit die ‚dicke Kohle‘ zu machen.
So werden z.B. ‚Ärzte ohne Grenzen‘ gehypt, obwohl die ganze Wissenschafts- Lage klar zeigt, dass Krankheiten praktisch ausschließlich durch Armut und Mangel verursacht werden.
Doch anstatt politisch aktiv zu werden, um Armut und Mangel zu beseitigen, wird lieber aufwändigst auf ‚edle Retter‘, in Wirklichkeit auf Pharma- Büttel gemacht! 😦

Detto im Corona- Fall!
Mit einer handvoll einfacher Fragen oder auch nur der Abfrage der e- cards hätten die Risikopatienten erkannt, separiert und geschützt werden können.
So aber wurden von völlig unverständigen Politikern Gesundheitsbewusste, Selbstzerstörer, Bewusste, Unbewusste, ‚Mutwillige‘, Kranke, Gesunde .. einfach alle in einen Topf geworfen.
Gesunde und Gesundheitsbewusste hatten auszubaden, was andere verursachten!
– Und! Die, die weiterarbeiten, die anderen vorbildlich ‚vorauseilen‘ hätten können, wurden zum Nichtstun ‚verurteilt‘!
Also, ganz ehrlich! Dümmer geht’s eigentlich nimmer!

Doch, noch einmal!

Woher kommt diese Art zu denken?
Es fehlt das Bewusstsein von Ursache und Wirkung!

Krankheiten und Defizite werden – durch die jahrzehntelange ‚Medizin- Vergiftung‘ – immer noch für schicksalhaft angesehen.
Dabei ist es einfach lachhaft, anzunehemen, dass auch nur irgendetwas grund- und ursachenlos passieren könnte!
Die Welt ist so voll mit Ursachen- basierten Vorkommnissen, Gesetzmäßigkeiten, Erlebnissen, Fakten, Beweisen … dass ich mir die Bescheuklappung der Menschen, durch die Medizin, kaum erklären kann.

Doch Medizin ist ja auch keine Wissenschaft, sondern eine rein empirische Disziplin.
Auch wenn die Dotores und Schulmedizingläubigen jetzt aufheulen mögen: Ganz einfach, aber korrekt gesagt: Die Medizin weiß nicht, was sie tut, doch wenn es hilft, ist es ok.
Also absolut nicht ursachenbezogen, obwohl es keinen Zweifel gibt, dass wir hier sind UM zu lernen, UM aus unseren Fehlern, aus unseren Erkrankungen, zu lernen!

Genau dieses mangelnde Wissen fehlte auch unseren Politikern!
‚No na!‘ Schließlich hat ja auch jede Gesellschaft die Politik, die sie wollte, die sie ‚verdient‘!

Also, liebeR LeserIn, Du solltest nun wissen, wo es für Dich langgehen sollte

im Sinne von

 

 

 


Sebastian Kurz’s 10 Punkte

28. Juni 2017

Ich hab mir noch nie etwas von der Politik erwartet, sondern setze auf Selbertun und auch andere zu ermutigen selber zu tun. Aber es macht immer wieder Spaß Politiker mit (meinen) wirklich neuen und visionären Konzepten zu konfrontieren.
So bekam auch Sebastian Kurz, als er sich so penetrant als ÖVP’s neuer Wunderwuzzi präsentierte und von seinen bevorstehenden ‚Österreichgesprächen‘ sprach seine Chance.
Er erhielt von mir ein mail in dem er mit

… Falls Sie auch Interesse an einem Gespräch über das Gesundheitssystem haben, könnte ich Ihnen einige Takte, jenseits der Profit- und Alternativmedizin, dafür aber über lebenslange Dauergesundheit, auf die jeder Mensch ein Recht hätte, ‚geigen‘ …

eingeladen wurde.

Daraufhin besuchte er doch glatt ein KRANKENhaus
und ich bekam eine allgemeine mail mit ‚große, neue Bewegung‘- und weiteren Blablas zurück.

Nun aber hat Herr Kurz ein 10 Punkte- Programm präsentiert. Naja, ‚präsentiert‘ … Alle 10 Punkte sind nirgends zu finden. Er hat halt geredet und Journalisten haben ein paar Dinge rausgegriffen.
Die e-card z.B. soll mit einem Foto ergänzt werden.
Ja klar, das macht viele Leute augenblicklich gesund!
Oder ‚mehr Landärzte‘ fordert er!
Auch klar! Gesundheit bedeutet ja nicht, immer gesund zu sein oder gar dafür zu sorgen, dass alle lebenslang gesund bleiben, sondern landärztlich behandelt zu werden.
Beides kostet Geld, das er nicht hat, macht aber niemanden gesund.

Somit sehe ich mich als der kleine Bub im Märchen ‚Des Königs neue Kleider‘. Der Kurz hat gar nix Neues, geschweige denn Visionäres zu bieten. Er kann zwar eine Koalition, also das was seine Arbeit gewesen wäre, ‚platzen lassen‘ und viel Unhaltbares ankündigen. Aber dann scheint es auch schon wieder aus zu sein mit seinen ‚Fähigkeiten‘. Für mich steht er ziemlich nackt da.

In Deutschland scharren mittlerweile schon 2 Parteien die ‚100% hinter ökologische Landwirtschaft, für giftfreie Nahrung und Umwelt, ganzheitliche Gesundheit und Schutz der Bürger, sogar für Schutz vor zuviel Funkstrahlung, stehen‘ in den Startlöchern. In Österreich hat nicht nur Kurz, sondern kaum noch ein Politiker auch nur den Unterschied zwischen Gesund- und Krankheit begriffen …

 

 

 


Menschen chippen

20. März 2012

Vor ca. 20 Jahren schon hab ich Tierfreunde in diversen use- net- Foren vor dem Chippen ihrer Tiere gewarnt. – Und ’natürlich‘ keine Resonanz gefunden. Ist es doch sooo einfach und bequem und gibt soooviel Sicherheit.
Dass das nur der Probegalopp für das Chippen von Menschen war, hat weder damals noch heute jemand begriffen, fürchte ich.

Falls das Chippen jemand nicht kennen sollte: Dabei wird ein winziger elektronischer Chip unter die Haut injiziert. Wenn dieses Tier oder dieser Mensch in die Nähe eines Lesegerätes kommt, wird der Chip von diesem mit Energie versorgt und sendet einen Code aus, der den Träger identifiziert.

Ich habe selber in einem Weltkonzern gearbeitet, der das, zwar nicht lückenlos, aber doch in beachtlichen Ansätzen durchgezogen hat, dass gewisse Türen nur dann zu öffnen waren, wenn die Person davor seine Identifikationskarte bei sich trug und er für diesen Bereich berechtigt war.

Besonders attraktiv scheint solch eine elektronische Identifikation für den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu sein. An die Interessen anderer ‚Mächte‘ möchte ich erst gar nicht denken!

Es hätte mich nicht gewundert, wenn nicht auch die Medizin sofort auf diesen Zug aufgesprungen wäre. In Österreich wird die sogenannte e- card bereits eifrigst ‚ausgebaut‘ und der gläserne Patient steht praktisch schon in Vorbereitung. Natürlich wird das ganz perfide beworben, als ob ausschließlich der Patient/ Kunde der Nutznießer dieses Wahnsinns wäre. Genau besehen ist er es auch, – solange er solch ein unmündiges Würschtel ist … 😉

Und beim Chippen selber steht ja ebenfalls die Medizin direkt ‚an der Quelle‘.
Erst heute wieder wurde ich daran erinnert, dass diesen ‚Göttern in Weiß‘ wirklich alles zuzutrauen ist. Ein ehemaliger Patient einer psychiatrischen Anstalt verklagte diese, weil er absichtlich mit Malaria infiziert wurde. Dem ärtzlichen Leiter fiel dazu nicht mehr ein, als dass damals eben keine andere Möglichkeit bestand den Erreger am Leben und verfügbar zu halten … [toc! toc! toc!]
Für solche Leute wäre ein eventuelles Durchchippen der Bevölkerung doch nur ein Klacks. Finden sich doch auch bei diesem unsäglichen Impf- Unsinn mehr als genug Ärzte die für radikal militantes ‚Durchimpfen‘ eintreten …
Ob mit Serum oder Chip, egal! Hauptsache ordentlich medizinisch durchimpfen! 😉

Wie ich darauf komme, dass das Chippen passieren könnte?
a) Wer aufmerksam ist …
b) Wer eins und eins zusammen zählen kann …
c) Es mehren sich – zumindest für mich ganz subjektiv – die jubelnden Medienberichte über diese ‚tolle Innovation‘ …

Zur Erinnerung und Warnung vielleicht hier nocheinmal die biblische Ankündigung aus dem Johannes- Evangelium (Offenbarung 13):

‚ … und es bewirkt, daß allen, den Kleinen und den Großen, den Reichen und den Armen, den Freien und den Knechten, ein Malzeichen gegeben wird auf ihre rechte Hand oder auf ihre Stirn, und daß niemand kaufen oder verkaufen kann als nur der, welcher das Malzeichen hat …‘

Auch Banken und eventuellen ‚dunklen‘ Chip- Drahtziehern wäre es angenehm, möglichst bald zum überwachten elektronischen Zahler zu kommen. Bloß die Strategien sind unterschiedlich. Noch wird bei uns mit der Sicherheit und Bequemlichkeit von Scheck- und Kreditkarten geworben (was meines Erachtens überhaupt nicht der Fall ist).
In Italien, Schweden, Belgien, Griechenland und Holland aber, wird bereits das Bargeld- Bezahlen mehr oder weniger subtil kriminalisiert.
Es war von einzelnen Banken aber auch schon zu hören, dass sie keine Bedenken hätten die Kunden zu ihrem Glück, sprich bargeldlosem Zahlungsverkehr zu ‚zwingen‘ …

Da liegt es doch wirklich nahe, diesen armen, armen Kunden irgendwann die unerträgliche Schlepperei ihrer Scheckkarte auch noch zu ersparen … 😉

Wer payoli aber kennt, weiß, dass auch ‚zu Tode gefürchtet, gestorben ist‘. Deshalb will ich keinesfalls Panik verbreiten, sondern nur mal gesagt haben, was ich fallweise trapsen höre. Soll sich jeder seinen Reim darauf machen. Augen offen- und Hirn kritisch- halten hat noch nie geschadet!